Stadt

Kopenhagen

zurück Startseite Inhalt
zurück Dänemark Index
Kopenhagen, Dänemark
+ sehr sicher, sehr einfache Anreise, ein paar schöne Gebäude
– kaum Sehenswürdigkeiten, Wetter im Winterhalbjahr, Wetter im Sommer unbeständig, Eintrittspreise hoch, Essen und Getränke sehr teuer, 25 % Mehrwertsteuer, Hotels extrem teuer, weniger interessant

Ende Juli 2009 ging es zum ersten und auch zum letzten Mal in die dänische Hauptstadt Kopenhagen. Die Stadt hat einfach zu wenig zu bieten und fordert zu viel für Essen und Hotel. Mein erster Gedanke bei skandinavischen Ländern sind hohe Preise und hohe Hotelkosten, deshalb habe ich auch nicht hier übernachtet, ein Tagesausflug reichte mir. Es gibt kaum Sehenswürdigkeiten und die hat man recht schnell erkundet. Mein Bericht wird kein 100 % Reiseführer mit allen Details sein, aber die wichtigsten Informationen sind enthalten und ich hoffe damit Lust auf eine Reise zu machen.

Lage

Kopenhagen liegt im östlichen Teil des Landes an der Ostseeküste. Das Land Dänemark liegt im Norden von Europa, im Osten grenzt es durch die Ostsee getrennt an Schweden, im Süden grenzt es an Deutschland.

Anreise

Die Anreise geht am einfachsten mit dem Flugzeug, ich bin 2009 mit airberlin von Berlin TXL geflogen. Der Flug hat hin und zurück nur 55,– € inklusive aller Steuern und Gebühren gekostet. Die Flugzeiten waren mit der Ankunft am Morgen um 9:55 und Abflug am Abend um 19:05 recht gut. Der Flughafen Kopenhagen ist sehr modern und hat den Airport Code CPH. Er liegt nur ein paar Kilometer außerhalb der Stadt, die Anbindung mit der Metro ist perfekt. Vor dem Rückflug hatte ich einen Internet PC im Abflugbereich entdeckt, Gebühr 3,75 Kronen pro Minute, das sind circa 0,50 € eine Stunde Internet würde also 30,– € kosten, bezahlen kann man bequem mit der Kreditkarte.
http://www.cph.dk

Transfer Flughafen Innenstadt

Mit der Metro geht es in nur 14 Minuten vom Flughafen in die Innenstadt, der vollautomatische Zug fährt am Tage alle 4 Minuten. Wenn man am Flughafen ankommt folgt man einfach den Schildern zum Ausgang, es geht praktisch immer geradeaus. Die Metro Station liegt am Ende vom Terminal 3, vor der Fahrt kauft man sich am Automaten ein Ticket für 31,50 Kronen, circa 4,20 €, bezahlt hatte ich mit meiner kostenlosen MasterCard® von der Karstadt Quelle Bank, selbstverständlich werden auch andere Karten akzeptiert. Der vierstellige PIN wird abgefragt. Das Ticket braucht nicht abgestempelt zu werden und ist somit auch nur sofort für die Fahrt gültig. Ein Kombiticket für Hin– und Rückfahrt gibt es nicht. Die Fahrt an sich ist schon ein kleiner Höhepunkt des Kopenhagen Besuchs, denn die Züge kommen ohne Fahrer aus, in der ersten Reihe gibt es 4 Sitzplätze mit besten Blick auf die Strecke. Der erste Abschnitt verläuft oberirdisch, später im Tunnel ist alles beleuchtet.
http://intl.m.dk

Einreise

Als Deutscher reicht ein Personalausweis oder Reisepass, eine Kontrolle findet hier am Flughafen nicht statt.

Währung

DKK Dänische Kronen, 1 € sind in etwa 7,5 Kronen, eine Krone sind in etwa 0,13 € Stand Juli 2009. Ich hatte gar kein Geld umgetauscht, da man fast überall bargeldlos bezahlen kann. Kreditkarten wie meine kostenlose MasterCard® von der Karstadt Quelle Bank werden überall akzeptiert. Man kann auch mit der EC Maestro Karte zahlen, ich habe meine girocard von der Deutschen Bank nicht genutzt, da die Beträge nicht in Euro sind fallen pro Zahlung 1,50 € Gebühr an.

Sprache

Dänisch, English und teilweise wird Deutsch verstanden. Ein paar Wörter: Guten Tag, goddag oder Hello, Danke, tak zeigen etwas Respekt der Landessprache gegenüber. Die Dänen sprechen sehr gutes Englisch, die Kommuniktaion ist also sehr einfach.

Hotel

Die Hotels sind extrem teuer und beginnen außerhalb bei gut 70,– €, da ich nur einen Tagesausflug gemacht hatte brauchte ich kein Hotel.

Sehenswürdigkeiten

Wie immer werde ich hier nicht alle Sehenswürdigkeiten mit allen Details auflisten, dazu empfehle ich die offizielle Kopenhagen Website, deshalb nur ein paar persönliche Tipps von mir. Die gesamte Innenstadt ist gut erhalten und man kann wirklich alles zu Fuß erreichen, es ist ratsam sich eine Kopenhagen Karte zu holen.

Vor Frelsers Kirche

Kopenhagen, Dänemark, Vor Frelsers KircheKopenhagen, Dänemark, Ausblick von der Vor Frelsers Kirche
Vor Frelsers KircheAusblick von der Vor Frelsers Kirche

Das erste Höhepunkt meiner Tour erreicht man wenn man aus der Metro vom Flughafen an der Station Christianshavn aussteigt. Die Vor Frelsers Kirche ist meiner Meinung nach die wirkliche Sehenswürdigkeit der Stadt. Die Kirche wurde 1696 erbaut, der Turm kam aber erst 1752 hinzu. Ich hatte noch nie eine Wendeltrppe außen an einem Kirchturm gesehen. Es gibt einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt und man kann bis auf circa 90 Meter kurz bis zur vergoldeten Kugel auf der Spitze gehen. Die Treppe hat Stufen aus Kupferplatten und werden nach oben hin immer enger. Die Treppe endet dann kurz vor der Spitze. Die Kirche selber wird gerade renoviert und ist bis September 2009 geschlossen. Den Kirchturm kann man von 11:00 bis 19:00 besuchen. Ich würde empfehlen gleich um 11:00 dort zu sein, der Eintritt kostet 25,– Kronen.

Stormbroen / Kanaltour

Kopenhagen, Dänemark, Stormbroen / Kanaltour
Stormbroen / Kanaltour

Vielleicht die beste Art die Stadt kennenzulernen ist eine Bootstour, wie hier bei Strombroen hinter der Christiansborg. Die Stadt sieht leider nicht überall so schön wie auf diesem Bild aus. Man beachte die extrem flache Bauweise der Boote damit sie unter den niedrigen Brücken durch passen. Ich hatte selber keine Tour gemacht da meine Zeit nicht ausgereicht hat.
http://www.canaltours.com

Stadtbild

Kopenhagen, Dänemark, typische Straße in der Innenstadt
Kopenhagen, Dänemark, typische Straße in der Innenstadt

Die Stadt gefällt mir gar nicht, sie wirkt auch an einem sonnigen Tag trist so wie auf diesem Bild hier zu sehen. Es dominieren graue Straßenzüge mit grauen Fußwegen, asphaltierten Straßen, meist ohne Bäume oder etwas Grün. Die Häuser sind älter aber trotzdem ohne besonderen Charme, nur an einigen wenigen Stellen konnte man mal etwas hübsches entdecken.

Christiansborg

Kopenhagen, Dänemark, Christiansborg
Christiansborg

Das ehemalige Schloss wird heute vom Parlament genutzt, wie auch die Stadt selbst ist es hier recht nüchtern und nicht sehr einladend. Auf dem Gelände gibt es einiges zu besichtigen, z.B. das Theater Museum, das Kutschen Museum, die Repräsentationsräume, die Ruinen unter der Burg, das Thorvaldsen’s Museum, die königliche Kirche, das Museum der Armee und Uniformen und das dänische jüdische Museum. Da ich keine Zeit hatte habe ich keins davon gesehen, das Interessanteste sind bestimmt die Repräsentationsräume, geöffnet ist von 10:00 bis 16:00.
http://www.ses.dk/christiansborg

Tivoli

Kopenhagen, Dänemark, Tivoli Haupteingang
Tivoli Haupteingang

Direkt in der Innenstadt findet sich dieser historische Vergnügungspark, der Eintritt beträgt schon 85,– Kronen circa 11,30 € darin ist aber noch keine Fahrt enthalten. 295,– Kronen circa 39,30 € würde der Eintritt inklusive unbegrenzter Fahrten kosten. Ich hatte darauf dankend verzichtet und bin nur mal außen herum gegangen, leider sieht man nicht viel. Trotz der hohen Preise ist der Park sehr gut besucht. Die hohen Preise findet man auch in den Restaurants im Park, hier ein paar Beispiele: Carlsberg Bier 0,25 Liter 35,– Kronen oder ein einfaches Nudelgericht für 99,– Kronen.
http://www.www.tivoli.dk

Kopenhagen Rad

Kopenhagen, Dänemark, Kopenhagen Rad
Kopenhagen Rad

Dieses relativ kleine Riesenrad findet man in der Innenstadt nordöstlich vom Tivoli Park. Eine Fahrt kostet 75,– Kronen, ob sich dafür der Ausblick aus 50 Meter Höhe lohnt muss jeder selber entscheiden. Ich denke die Kirche bietet mit 90 Meter wesentlich mehr für nur 25,– Kronen.
http://www.wheelofcopenhagen.dk

Der runde Turm

Kopenhagen, Dänemark, Der runde Turm
Kopenhagen Rad

Der runde Turm, Rundetaarn, in der Kobmagergade ist etwas besonderes, wer würde hier ein Observatorium vermuten? Es ist seit 1642 in Betrieb und kann für 25,– Kronen besichtigt werden, geöffnet ist von 10:00 bis 17:00
http://www.rundetaarn.dk

Rathaus

Kopenhagen, Dänemark, Rathaus
Rathaus

Eine mächtige Erscheinung ist das Rathaus. Der davor liegende Platz nennt sich Rathausplatz und ist der Beginn der schönen Einkaufsstraße Stroget, die vielleicht erste Fußgängerzone in Europa. Der Name der Fußgängerzone ändert sich im Laufe des einen Kilometers.

Stroget

Kopenhagen, Dänemark, Stroget
Stroget

Die rechte triste Stadt ist im Nu vergessen, hier findet man eine schöne Einkaufsmeile mit vielen kleinen Geschäften, diversen namhaften Ketten, Fast Food Restaurants u.s.w. ein Bummel ist absolut empfehlenswert. Einkaufen, Trinken oder Essen wegen der hohen Preise eher weniger. Ein Kaffee zum Mitnehmen gab es z.B. für 35,– Kronen! In einer Seitenstraße namens Kobmagergade befand sich mal das Erotik Museum, leider wurde es für immer geschlossen, in meinem Dumont Reiseführer war der Eintrittspreis mit 99,– Kronen angegeben.

Norrebro

Dieser Stadtteil wird im Reiseführer als interessant dargestellt, es handelt sich um eine etwas heruntergekommene Gegend, ich konnte daran nichts kultiges entdecken.

Meerjungfrau und Hafen

Kopenhagen, Dänemark, Meerjungfrau
Meerjungfrau

Das Wahrzeichen der Stadt, die Meerjungfrau, es ist nicht mehr die Originalfigur von 1913 aber nach mutwilligen Zerstörungen konnten neue erschaffen werden. Die Figur findet man am Hafen, am besten man startet in der Stadt am Hafenkai und geht dann nördlich. Der Anblick und das Foto dauert dann gut 5 Minuten, viel mehr ist hier nicht zu machen. Der Hafen selbst ist ziemlich trostlos, kaum Schiffe nur eine breite gepflasterte Straße.

Sankt Albans Kirche

Diese kleine aber wunderschöne Kirche findet sich in der Nähe vom Hafen und nicht weit von der Meerjungfrau. Sie ist mit weißen Steinen erbaut und somit für die Gegend eher untypisch. Ein Springbrunnen in der Nähe ist der vielleicht schönste der Stadt. Der Eintritt ist frei.

Marmorkirche / Frederiks Kirche

Dieser Kuppelbau ist sehr imposant, eines der schönsten Gebäude der Stadt, man findet sie neben der Amalienborg. Der Eintritt ist frei.

Amalienborg

Das Schloss Amalienborg befindet sich im Hafenbereich im Ortsteil Fredriksstaden. Das Schloss ist von außen frei zugänglich und ich hatte Glück eine Wachablösung zu sehen. Die Kopfbedeckung sieht dem der Engländer (Guards) in London sehr ähnlich. Leider hatte ich keine Zeit das Schloss genauer kennenzulernen, in wieweit eine Besichtigung überhaupt möglich ist kann ich gar nicht sagen.

Einkaufen

Da Essen gehen ja durch die Preise praktisch nicht möglich ist hier ein Überblick der Preise im Supermarkt. Im „Rema 1000“ direkt hinter dem bekannten SAS Hotel am Bahnhof konnte man mit Kreditkarte bezahlen und es gab folgendes.

 Preis DKKPreis €
6 nordische Brötchen 16,95 2,26
110 g Salami 16,95 2,29
Jogurt 3,95 0,53
3 Bananen 6,00 0,80
200 g Käse 14,95 1,99
1 Liter Kakao 11,95 1,59
1 Liter Milch 5,95 0,79
Einen Liter Milch hatte ich mir später im Netto Markt gekauft, auf fast allen anderen Getränken ist Pfand.
http://www.netto.dk

Ein echter Preisschock war gleich zu Beginn der Bäcker „Lagkagehuset“ den man am Ausgang der Metro Station Christianshaven findet.

 Preis DKKPreis €
Baguette 25,00 3,33
großes Brötchen 9,00 1,20
Brötchen mit Oliven 14,00 1,87

Ich hatte natürlich nichts gekauft, die Preise dürften wohl selbst für Dänemark zu hoch sein.

Shopping

Das Shopping ist bei einem Mehrwertsteuersatz von 25 % uninteressant, bei teuren Waren könnte man sich die Steuer bei der Ausfuhr erstatten lassen und in Deutschland die 19 % Umsatzsteuer Steuer zahlen, ob sich der bürokratische Aufwand bei kleinen Dingen lohnt weiß ich nicht.

Nachtleben

Mein Flug ging um 19:05, ich kann dazu nichts sagen.

Essen

Essen gehen ist extrem teuer, ein Blick auf die Karte von einem Restaurant z.B. Wiener Schnitzel 138,– Kronen circa 18,40 €!

Taxi

Der öffentliche Nahverkehr ist sehr gut, man braucht kein Taxi.

U Bahn und Bus

Es gibt nur zwei U Bahn Linien, da die Stadt recht klein ist kann man fast alles zu Fuß erreichen.
http://www.moviatrafik.dk

Mietwagen

Ein Mietwagen ist völlig überflüssig, sehr teuer und lohnt sich nicht.

Wetter

Das Wetter ist natürlich in den Sommermonaten am schönsten, Ende Juli hatte ich Glück mit Sonne und Wolken bei 21 bis 24 Grad, wer sicher sein will sollte zwischen Juli und August die Stadt besuchen.

Umwelt

Die Stadt ist sehr sauber, leider gibt es kaum Grünanlagen. Der schönste Park ist wohl der frei zugängliche königliche Park.

Mobiltelefon

Da ich nur ein paar Stunden in der Stadt war hatte ich den Roaming Partner Sonofon von meiner Simyo prepaid SIM Karte genutzt. Wer länger bleibt sollte sich vor Ort eine prepaid SIM Karte kaufen. Es gibt mehrere Netze z.B. 3 DK, DK Sonofon, 3 SE, Telia DK, TDC Mobil und Sweden 3G.

Sicherheit

Die Stadt ist subjektiv sehr sicher, wer sich an die üblichen Vorsichtsmaßnahmen hält sollte keine Probleme haben.

Preise allgemein

Die Preise liegen weit über deutschen Niveau.

Radio

Die Stadt hat einige lokale Radio Sender, die man z.B. beim Spaziergang durch die City mit dem Mobiltelefon empfangen kann, hier nur die besten Stationen.
104,9 FM The Voice
100,0 Radio 100 FM
91,4 Nova FM
93,9 DR P3

Reiseführer

Ein Reiseführer von Dumont direkt war im praktischen Taschenbuchformat und mit 120 Seiten ausführlich. Besonders gut hat mir der Stadtplan am Ende des Buches gefallen, den man einfach aufklappen konnte. Es gibt in dem Buch vorgegebene Touren die man als Fußgänger ablaufen soll, und tatsächlich, die Route führt an den interessantesten Stellen vorbei. Diesen Reiseführer kann ich weiterempfehlen. Ich hatte ihn gebraucht auf eBay™ für einen Euro plus Porto ersteigert und dort auch wieder versteigert.
http://www.dumontreise.de

Internet

http://www.visitcopenhagen.de

Fazit

Ich sehe keinen wirklichen Grund die Stadt zu besuchen, die Preise sind viel zu hoch und es gibt zu wenige Sehenswürdigkeiten. Wer einen Tagesausflug machen kann sollte das ruhig tun, der Flughafen ist ja sehr gut zu erreichen. Man braucht aber zwei Tage um das Wichtigste in Ruhe zu sehen.