Stadt

Opatija, Kroatien

zurück Startseite Inhalt
zurück Kroatien Index
Opatija, Kroatien
+ schöner und sauberer Ort, Luft und Wasserqualität, Essen gehen günstig, sehr sicher, Uferpromenade, gepflegte Parkanlagen
– Hotels relativ teuer, wenige Sehenswürdigkeiten, Betonstrand

Dieser historische Küstenort ist wirklich besonders, es war das erste mondäne Seebad an der österreichischen Riviera und auch heute meint man eher in Wien, Österreich als in Kroatien am Mittelmeer unterwegs zu sein. Die Straßenzüge haben große Gebäude im Stil aus der Zeit der Donaumonarchie. Ich habe den Ort Anfang September 2012 für ein paar Tage besucht und hoffe meine Eindrücke sind hilfreich, wie immer alles übersichtlich der Reihe nach.

Lage

Kroatien liegt in Europa am Randes des östlichen Mittelmeer, im Norden grenzt das Land an Slowenien, im Nordosten an Ungarn, im Westen ist es durch das Mittelmeer von Italien getrennt und der südliche Nachbar ist Bosnien. Der Ort Opatija liegt auf der Halbinsel Istrien in der Kvarner Bucht im Norden des Landes.

Anreise

Die Anreise geht am einfachsten mit dem Flugzeug, germanwings fliegt von Berlin, Köln oder Stuttgart mehrmals die Woche nach Rijeka. Ich bin mit germanwings 4U 8968 von Berlin Schönefeld SXF 10:40 in Rijeka RJK um 12:15 angekommen. Der Flug hat inklusive aller Steuern und Gebühren 29,99 € gekostet. Der Preis ist ohne Aufgabegepäck oder Verpflegung an Bord, alle Informationen zum Flughafen findet man auf der englischsprachigen Website. Es gibt hier eine Tourismusinformation, einen Kiosk, ein Café, Sixt Autovermietung und andere Autovermieter.
http://www.rijeka-airport.hr

Anreise Auto

Wenn man die Strecke Berlin – Rijeka / Opatija mit dem Auto fahren würde, sind es laut Routenplaner hin und zurück 2210 km. Ein Kompaktwagen kostet 0,40 € pro Kilometer und somit würde die Fahrt 884,– € kosten, dazu kommen noch Mautgebühren in Österreich, Slowenien und Kroatien. Die Fahrzeit beträgt pro Strecke 10 Stunden und 55 Minuten. Die Parkgebühren vor Ort kommen natürlich noch hinzu.

Einreise

Als Deutscher braucht man einen gültigen Personalausweis, eine Kontrolle fand im September 2012 hier bei der Einreise statt. Das Land gehörte zu dem Zeitpunkt noch nicht zur EU.

Tranfer in die Stadt

Der Flughafen Rijeka befindet sich 40 km von der Stadt entfernt auf der Insel Krk. Der moderne und klimatisierte Bus fährt am Freitag um 13:25 ab und kommt in Opatija an der Bushaltestelle Slatina um 14:20 an. Die Zeiten sind auf die Flüge abgestimmt und ändern sich täglich. Den Fahrschein gibt es direkt beim Fahrer im Bus gegen Bargeld, die einfache Fahrt kostet 70,– Kuna, circa 9,40 €. Die Fahrt geht über mehrere mautpflichtige Brücken entlang der felsigen und teilweise steilen Küste. Die neuen Straßen führen auch durch aufwendig gebaute Tunnel, da es Stau auf der Strecke gab dauerte die Fahrt eine halbe Stunde länger.
http://www.tz-rijeka.hr

Währung

Kuna HRK, für 1,– € gab es 7,44 Kuna. Es empfiehlt sich den Geldautomaten direkt am Flughafen Rijeka zu nutzen. Die Abhebung ist bei vielen, aber nicht allen Kreditkarten kostenlos. Ich nutze die kostenlose VISA Karte von der ING–DiBa und die berechnet nur 1,25 % für den Fremdwährungseinsatz, die Bargeldauszahlung selbst ist kostenlos. Die von mir abgehobenen 1000,– Kuna wurden zu 134,39 € umgerechnet und die Gebühr betrug somit nur 1,68 €.

Sprache

Kroatisch, Englisch und Deutsch wird von vielen verstanden. Guten Tag heißt „dobar dan“, Hallo heißt „bok“ und Danke heißt „havala“. mit diesen Wörtern kommt man schon etwas weiter, es zeigt wenigstens etwas Interesse an dem Land und der Sprache.

Hotel: Hotel Opatija

Hotel Opatija, Opatija, Kroatien, AußenansichtEs gibt viele Hotels in dem Ort, die meisten sind aber recht teuer. Dieses Hotel in Opatija wird von der Vienna International Hotelmanagement AG geleitet und die Namensgebung mit dem Ortsnamen zeugt von Selbstbewusstsein. Ich hatte im September 2012 drei Nächte in dem 2 Sterne Haus verbracht. Es hätte auf jeden Fall einmal 4 bis sogar 5 Sterne verdient, aber die Zeiten sind vorbei. Die Unterkunft eignet sich für Touristen die auf das Geld achten und mit dem öffentlichen Nahverkehr oder Mietwagen anreisen. Durch den relativ kurzen Aufenthalt konnte ich natürlich nur ein paar Eindrücke sammeln, hier der komplette Hotel Opatija Bericht.

Sehenswürdigkeiten

Die Stadt hat relativ wenige Sehenswürdigkeiten zu bieten, man kann aber fast alles bequem zu Fuß erreichen. Der Ort erlebte den Boom durch die Eisenbahnverbindung von Wien nach Rijeka, aus der österreichisch–ungarischen Zeit stammen auch die meisten Gebäude.

Crkva Marijina Navještenja

Opatija, Kroatien, Crkva Marijina Navjestenja
Crkva Marijina Navještenja

Die Kirche der Verkündung der Jungfrau Maria befindet sich am Berghang und ist vom weiten schon gut zu sehen. Die grünliche Kuppel des Kupferdaches ist auf der Berg zugewandten Seite, der Eingang befindet sich auf der Meeresseite. Der Blick von hier oben auf die Bucht ist noch sehr schön, leider wird gerade direkt davor ein modernes Haus gebaut. Die Kirche ist im Inneren ziemlich dunkel, mit den Marmorsäulen und den sichtbaren Backsteinmauerwerk entsteht eine schöne Atmosphäre. Die Öffnungszeiten sind von 8:00 bis 12:00 und 15:30 bis 19:30.

Crkva SV Jakova

Opatija, Kroatien, Crkva SV Jakova
SV Jakova

Die St Jakobs Kirche gehört zu einer Abtei die aus dem 12. Jahrhundert stammt und von den Benediktinern gegründet wurde. Der Ort selbst entstand um die Abtei herum, die Siedlung hatte nur ein paar Häuser. Die kleine Kirche direkt am Meer sieht von außen niedlich und klein aus, im Inneren ist sie aber zur Überraschung recht groß. Die Einrichtung ist schlicht mit massiven Holzbänken, sie wurde 1506 erbaut und 1942 vergrößert. Die Öffnungszeiten sind von 8:00 bis 18:00.

Betonstrand Slatina

Opatija, Kroatien, Betonstrand Slatina
Betonstrand Slatina

Der Betonstrand Slatina befindet sich direkt vor dem Grand Palace Hotel und dem Hotel Opatija. Das Wort Betonstrand gefällt mir eigentlich nicht, denn ein Strand besteht ja eigentlich automatisch aus Sand. An der felsigen Steilküste in der Region gibt es aber keinen Sandstrand und deshalb wurden einige Flächen mit Beton befestigt. Unter den Umständen ist das auch ganz gut gelungen, so gibt es wie im Schwimmbad Treppen um ins Wasser zu kommen. Die weißen Strandliegen schienen kostenlos zu sein, das Wasser ist glasklar und man kann die Fische und den Meeresgrund sehen.

Villa Angiolina

Opatija, Kroatien, Villa Angiolina
Villa Angiolina

Die Villa Angiolina befindet sich im gleichnamigen Park an der Küste. Das Gebäude wurde 1844 erbaut und ist ein Beispiel für den prunkvollen Baustil der damaligen Zeit. Es wird heute als Kroatisches Tourismus Museum genutzt, auch dieser Name passt eigentlich nicht richtig. Ich würde es eher als Stadtmuseum bezeichen.

Opatija, Kroatien, Kroatisches Tourismus Museum
Kroatisches Tourismus Museum

Wenn man den Eingang passiert hat steht man in einer prunkvollen Eingangshalle, die Ausstellung beginnt direkt im großzügigien Treppenhaus. Die Bilder und Gemälde an den Wänden zeigen den Ort vom Jahr 1850 an. In der ersten Etage findet sich ein Modell der Stadt und der Landschaft in der näheren Umgebung. Die Straßenbahnlinie gab es von 1908 bis 1933 und hier sieht man nur noch Bilder und andere Ausstellungsstücke. In einem weiteren Raum sieht man die Grand Hotel Epoche mit Pagen und den üppigen Ausstattungen, dem Geschirr und was sonst noch typisch für die Zeit war. Die Beschreibung der Objekte ist in Englisch und Kroatisch, die Öffnungszeiten sind von Dienstag bis Sonntag 9:00 bis 13:00 und 17:00 bis 22:00, der Eintritt ist kostenlos.

Hotel Kvarner

Opatija, Kroatien, Hotel Kvarner
4 Sterne Hotel Kvarner

Das Hotel Kvarner war 1884 das erste Hotel an der Küste in Opatija und somit der Beginn der Epoche der Grand Hotels. Es ist heute ein 4 Sterne Haus mit Swimming Pool, einem Privat Betonstrand, einem großen Kristallsaal u.s.w.. Eine Buchung ist direkt beim Hotel möglich, es liegt direkt an der Küstenpromenade.
http://www.remisens.com/de/hotel-kvarner

Häfen

Opatija, Kroatien, winziger Hafen mit Bootsbesitzer Statue
winziger Hafen mit Bootsbesitzer Statue

Der Ort hat mehrere kleine Häfen für Segel– und Motorboote. Am größeren Hafen finden sich Restaurants und das bekannte Café Hemmingway. Die Hemmingway BAR® ist in mehreren Orten des Landes vertreten, man findet sie in Medveja, Zagreb, Rijeka, Split und hier in Opatija e–mail opatija@hemingway.hr Mobiltelefon +385 98 307 337
http://www.hemingway.hr

Boot Ausflüge

Es gibt eine Vielzahl an Unternehmen die Bootausflüge direkt an kleinen Verkaufsständen an der Strandpromenade anbieten. Man kann die verschiedenen Boot Touren also leicht und schnell vergleichen. Eine Tagestour von 9:00 bis 18:00 gab es bei Contessa Tours für 280.– Kuna.
http://www.contessa-tours.hr

Wasser Taxi

Ein Wasser Taxi fährt entlang der Küste zum Beispiel von Opatija nach Volosko, Mobiltelefon +385 92 2455 244

Shopping

Die Shoppingmöglichkeiten sind gering und die Preise sind dank der 25 % Umsatzsteuer hoch. Die Hauptstraße hat einige Mode, Schmuck und Schuhläden aber besonderes konnte ich nicht entdecken. An der Strandpromenade gab es einen Bereich mit den typischen T–Shirt und Souvenirläden, immerhin ohne große bunte Werbung noch recht unauffällig. Die Kioske der Kette Tisak finden sich im gesamten Stadtgebiet.
http://www.tisak.hr

Einkaufen

Das Einkaufen von Getränken und Essen für den Tag geht am einfachsten in modernen Supermärkten. Einen Konzum Markt findet man auf der Hauptstraße, der zur REWE Gruppe gehörende Billa Markt war etwas außerhalb der Ortschaft gelegen. Hier ein Überblick der Preise in Kuna im September 2012.

 Konzum Preis HRKBilla Preis HRK
500 g Weißbrot 4,49  
380 g Weißbrot  4,99
200 g Salami 20,99 
80 g Salami  8,99
180 g Joghurt 2,291,79
1,5 Liter Wasser  4,69
500 g Bananen 4,51 
2 äpfel  3,79

http://online.konzum.hr http://www.billa.hr

Essen

Opatija, Kroatien, Pizza mit Salat und Bier in der Pizzeria Moho in Volosko
Pizza mit Salat und Bier in der Pizzeria Moho in Volosko

Das Belia Vista Restaurant direkt an der Strandpromenade bot Selbstbedienung und Sitzgelegenheiten zu wirklich sehr günstigen Preisen an. Es entstand zum Glück kein Buden oder billig Eindruck, wenn man preiswert was essen möchte ist es eine echete Empfehlung. Die Preise waren in Euro in Kuna angegeben, eine Pizza oder Nudelgerichte ab 5,00 € oder Salate ab 2,00 €.
Einen echten Geheimtipp kann ich hier mit der Pizzeria Moho in Volosko weitergeben, die Pizza 38,– Kuna mit Salat 15,– Kuna und 0,5 Liter Bier 15,– Kuna gab es in einem kleinen Hafen in sehr gemütlicher Atmosphäre in Volosko. Den Ort erreicht man zu Fuß entlang der Uferpromenade Richtung Rijeka. Der Ort ist ebenfalls sehenswert, da es dort kaum Touristen gibt, höchstens Ausflügler die eines der vielen Restaurants im Hafen besuchen.
Die kroatische Küche mit Cevapcici, Fleischröllchen, Pljeskavica, Hackbraten, Raznjci, Schweinefleischspieße und Pommes ist natürlich auch zu finden. Die Gerichte sind meist fettig und kommen ohne Reis oder Kartoffeln aus.

Nachtleben

Opatija, Kroatien, Colosseum Open Air Lounge
Colosseum Open Air Lounge

Das Nachtleben fängt in den Bars und Cafés am Abend an. Das Monokini auf der Hauptstraße Marsala Tita sah mir sehr schön aus. Die inoffizielle Hochsaison für die Discotheken geht von Ende Juni bis Ende August. Das Colosseum hatte direkt an der Küste diese schöne Open Air Lounge, die disco seven® befindet sich gleich daneben. Lord Byron ist eine weitere Einrichtung dieser Art in der Marsala Tita 124. Wenn man Glückspiel sucht gibt es mehrere Gelegenheiten wie das Casino Adriatic im gleichnamigen Hotel.
http://www.hotel-adriatic.hr

Taxis

Ein Taxi braucht man eigentlich nicht da alles zu Fuß zu erreichen ist.

öffentlicher Nahverkehr

Es gibt Busse die durch den Ort und z.B. nach Rijeka fahren. Ich bin vom Busbahnhof aus nach Zagreb abgereist, alle Informatioen findet man im Internet, die Fahrscheine kann man direkt vor Ort kaufen.
http://www.autotrans.hr

Mietwagen

Einen Mietwagen braucht man hier nicht, die Parkplätze im Ort sind alle und an jeden Tag in der Woche kostenpflichtig. Eine Stunde in der Zeit von 7:00 bis 21:00 kostet 5,– bis 10,– Kuna, die Tickets kann man am Automaten kaufen. Falschparken ist nicht empfehlenswert, ich hatte zwei ältere Herren am Abend in ihrem BMW X1 mit Radkralle sitzen sehen. Sie telefonierten mit dem Mobiltelefon, wahscheinlich mit dem Unternehmen oder der Polizei, wohl erfolglos, denn am nächsten Morgen stand der Wagen mit deutschen Kennzeichen immer noch dort mit der Radkralle.
Wenn man Ausflüge in die Umgebung machen möchte kann man sich ein Auto, Motorroller oder Fahrrad bei Modus Rent mieten. Es gibt mehrere Büros, am Flughafen und direkt im Ort in einem Hotel direkt an der Küste.
http://www.modusrent.com

Wetter

Das Wetter war Anfang September leider nicht gut, es regnete und war mit knapp 20 Grad für die Jahreszeit zu kühl. Ich hatte Pech gehabt denn nur ein paar Tage zuvor war es noch 30 Grad warm und das bei herrlichen Sonnenschein. Die Hochsaison geht von Juni bis Ende August, da kann man mit ziemlicher Sicherheit mit schönem Wetter rechnen.

Leute

Die Leute sind nett und sprechen meist gutes Englisch und eventuell auch Deutsch.

Umwelt

Die gesamte Stadt ist extrem sauber und gepflegt, die vielen Parkanlagen befinden sich im perfekten Zustand. Es gibt viele Grünflächen und die Luftqualität ist wirklich spürbar gut. Die Luft riecht nach Pinienbäumen und salziger Meerluft. Die Wasserqualität im Hafen und an der gesamten Küste scheint mir sehr gut zu sein, man konnte am Hafen auf den Meeresgrund blicken, das Wasser ist ungetrübt.

Sicherheit

Wer sich an die üblichen Vorschichtsmaßnahmen hält sollte keine Probleme haben. Ich konnte keine Sicherheitsprobleme oder Bettler entdecken.

Preise allgemein und senken

Die Preise sind auf Dank der 25 % Umsatzsteuer recht hoch, Essen gehen ist dagegen günstiger als in Deuschland.

Tageszeitungen

Es gibt österreichische und deutsche Tageszeitungen am Kiosk zu kaufen.

Mobiltelefon

tomato, prepaid UMTS SIM Karte, Kroatien, SIM Karte, VorderseiteWenn man in Kroatien ist sollte man sich sofort eine örtliche prepaid SIM Karte kaufen um die hohen Roaminggebühren der deutschen SIM Karten zu umgehen. Es gibt Netze von T–Mobile HR, Tele2 und VIP, der Reseller tomato nutzt das VIP Netz. Im September 2012 habe ich mir in Opatija ein Starterpaket von tomato gekauft. Hier kann man wirklich günstig nach Deutschland SMS verschicken und sich ohne Roamingkosten anrufen lassen, hier der komplette tomato Bericht.

Radio

Die Stadt hat einige lokale Radio Sender, die man z.B. beim Spaziergang durch die City mit dem Mobiltelefon empfangen kann, hier nur ein paar bekannte Stationen.

87,6 FM Radio 2TRSAThttp://www.radiotrsat.hr    96,5 / 104,2 FM Totalni FMhttp://www.totalnifm.hr/
89,7 / 103,6 FM Radio Otvorenihttp://www.otvoreni.hr  98,4 FM Radio Korzohttp://www.radiokorzo.hr
95,1 FM Radio Rijekahttp://www.hrt.hr  107,6 FMHR Otočac 

Internet Cafés

Ich hatte keine Internet Cafés in der Stadt gesehen, es bietet sich an das mobile Internet mit einer lokalen prepaid SIM Karte wie tomato zu nutzen.

Reiseführer

Einen Reiseführer braucht man sich nicht zu kaufen, die Informationen im Internet sind sehr gut. Auf der offiziellen Website finden sich umfangreiche Informationen, es gibt auch viele private Webseiten mit guten Hinweisen zum Ort.

Touristen Information

Die Touristen Information befindet sich an der Hauptstraße gegenüber vom Café Wagner und ist von Montag bis Samstag von 8:00 bis 20:00 und am Sonntag von 15:00 bis 20:00 geöffnet.
V. Nazora 3
51410 Opatija
Telefon +385 271 310
e–mail info@opatija-tourism.hr

Internet

http://www.opatija-tourism.hr

Fazit

Dieser Küstenort richtet sich eher an ein älteres Publikum, alles ist top gepflegt und die vielen Parkanlagen tragen zum Kurort Charakter mit bei. Ich war mit meinem kurzen Aufenthalt trotz des regnerischen Wetters zufrieden. Wer einen Strandurlaub buchen möchte darf hier natürlich nicht herkommen, das ist aber auch vielleicht der einzigste Nachteil von der kleinen Stadt.