Deutsche Bahn

ICE zweite Klasse

zurück Startseite Inhalt
zurück Bahn & Bus Index
leer
+ komfortabel, Sitzabstand, viele Verbindungen, günstig nur in Verbindung mit Flugticket, Serviceleistungen, Mobiltelefon erlaubt, gutes mobiles Internetportal, Service per e–mail
– Zugstreichung ohne Mitteilung, Verspätungen, Papierticket, sehr teuer bei normaler Buchung, kein Kopfhörer am Platz, Unterhaltung, hohe Umweltbelastung, Landschaftsverbrauch, Dauerspezial Angebot praktisch nicht verfügbar, WC im Bahnhof kostet extra, W–LAN

Der Intercity–Express ist das Flaggschiff der Deutschen Bahn AG und wenn man einen kostenlosen Zubringer zum Flughafen oder ein Sparpreis Online Ticket bekommen kann eine gute Wahl. Im Februar 2005 bin ich vom Hannover Hauptbahnhof zum Frankfurt Flughafen Fernbahnhof in der 2. Klasse mit dem ICE 573 gefahren. In den folgenden Jahren ergaben sich immer wieder mal ein paar Fahrten mit dem ICE auf anderen Strecken. Das Sparpreis Online Ticket ist leider nur selten verfügbar und deshalb verzichte ich sonst lieber auf ein paar Minuten Zeitgewinn und nehme den IC. Aktuell 2013 durch geschickte Buchung 72 % sparen, Details unter Update Januar 2013 am Ende vom Bericht. Ich hoffe meine Tipps sind hilfreich bei der Buchung, wie immer alles der Reihe nach.

Informationen

Vor der Fahrt kann man sich auf der Website der Deutschen Bahn informieren, die ist relativ umfassend und bietet alle wichtigen Details. Man kann so einfach die zeitlich beste Verbindung auswählen. Es ist natürlich auch möglich hier einen Platz zu buchen.

Buchung

Die Buchung hatte ich 2005 im Reisebüro in Hannover zusammen mit meinem Gulf Air Flug gemacht. Eine Platzreservierung ist in dem Fall nicht möglich, dafür ist man aber auch nicht an einen bestimmten Zug gebunden. Die Buchung geht natürlich bequem online, mehr Tipps dazu und auch das 29,– € Ticket zu bekommen im Dauerspezial Bericht.

Online Portal

Es gibt ein Online Portal bei dem man sich kostenlos anmelden kann, man spart sich dann bei Buchungen die erneute Eingabe von der Adresse, PLZ u.s.w., hier eine Übersicht der Anmeldung.

– Benutzername (frei wählbar mindestens 8 Zeichen), Passwort (frei wählbar mindestens 6 Zeichen), eine Sicherheitsfrage sollte man das Passwort vergessen, z.B.„In welcher Gemeinde sind Sie geboren?“, die persönlichen Angaben wie Anrede, Titel, Vorname, Nachname, Straße, Nummer, Postleitzahl, Ort, Land, Telefon, e–mail und freiwillig das Geburtsdatum.
– Die Daten werden dann übersichtlich auf einer Seite zusammengefasst und man kann sie ändern oder das Benutzerprofil anlegen.
– Man bekommt per e–mail eine Bestätigung der Anmeldung zum Internet Buchungsportal und eine 8 stellige Kundennummer.

Um in das Portal zu kommen loggt man sich mit Benutzername und Passwort ein, es stehen dann folgende Rubriken zur Verfügung:
– Meine Daten und Einstellungen
– Meine Newsletter
– Meine BahnCard und bahn.bonus
– Meine Buchungen

Online Portal Kündigung

Im Dezember 2014 hatte ich das Kundenkonto gelöscht da ich keine Fahrten mehr mit dem Unternehmen plane. Das persönliche Online Portal kann man in wenigen Schritten schließen, hier die Übersicht.

– Log In mit Benutzername und Passwort
– „Kundenkonto löschen“
– Benutzername mit Passwort bestätigen und weiter mit „Löschen“
– Man erhält sofort eine Bestätigung, das die Kundendaten gelöscht sind, zusätzlich bekommt man noch eine e–mail mit der Bestätigung der erfolgreichen Abmeldung bei bahn.de. Eine erneute kostenlose Anmeldung ist jederzeit möglich.

Preis

DatumFahrt Zug Preis € ohne BahnCard
August 2014 Hannover Düsseldorf–Flughafen ICE 640 35,00
August 2014 Berlin–Spandau Hannover ICE 548 19,00
April 2014 Hannover Berlin–Spandau ICE 645 19,00
April 2014 Hamburg Flughafen Berlin–Spandau ICE ? 0,00 Emirates
Januar 2014 Berlin–Spandau Hamburg Flughafen ICE 794 0,00 Emirates
Januar 2014 Berlin–Spandau Hannover ICE 654 19,00

30,– € zusätzlich zum Gulf Air Ticket. Die Fahrt hätte man natürlich auch bei der Bahn online buchen können, dies hätte dann 140,– € gekostet. Der Preis wird von der Airline subventioniert, wie mir aufgefallen ist verlangen die Airlines dafür unterschiedliche Preise.
Die Bahnstrecke von Hannover zum Frankfurt Flughafen ist laut dem Zugplan 347 km lang, sind hin und zurück also 694 km. Bei 30,– € sind es also nur 4,3 Cent pro Kilometer. Rechnet man die 140,– € von der normalen Onlinebuchung wären es 20 Cent pro Kilometer.
Im Februar 2007 hätte die Fahrt im Internet gebucht 76,– € pro Strecke, gesamt also 152,– € gekostet. Dieser Preis galt auch im Februar 2008, da ich aber mit L’TUR Super Last Minute einen Bahnzubringer gebucht hatte kostete die Hin– und Rückfahrt nur 29,– €.
78,– € kostete eine Fahrt mit dem ICE 794 von Berlin nach Hamburg im Januar 2014, ich hatte den Zug als Bahnzubringer zum Emirates Flug ab HAM Hamburg kostenlos genutzt, da die Fluggesellschaft diesen Zubringerservice kostenlos mit anbietet.

Anmerkung zu den Preisen

Im Jahr 2008 wurde der Gewinn vor Steuern um 4,8 Prozent gesteigert und betrug 2,48 Milliarden € sprich 2480 Millionen €. Der Umsatz betrug 33,5 Milliarden Euro, alles beeindruckende Zahlen. Wenn man bedenkt das es 1,9 Milliarden Fahrgäste gab ist es ein Gewinn pro Fahrgast von 1,305 €. Natürlich ist meine Rechnung Quatsch denn die Bahn befördert ja nicht nur Menschen sondern auch Güter. Die Umsatzrendite von 7,4 % scheint mir aber ziemlich hoch zu sein. Die Preise für die normalen Fahrgäste sind in jedem Fall zu hoch. Die Bahn macht jedes Jahr Milliarden Gewinne und hat durch die Preiserhöhungen die Grundlage für das Gewinnziel 2012 in Höhe von 2 Mrd (2000 Millionen €) geschaffen. Im Jahr 2010 betrug der Gewinn nur 1,1 Mrd nach Steuern, Grund war das das schlechte Wetter im Winter und der heiße Sommer.

Sparpreis Aktion Sommer 2015

Im Sommer 2015 gab es „den günstigsten Sparpreis aller Zeiten“ vom 14.06.2015 bis 31.07.2015 zu buchen. 19,– € im ICE, IC oder EC nur von Fernverkehrsbahnhöfen, also keine regionalen Strecken. Ich hatte einmal Frankfurt am Main Hbf nach Hannover Hbf getestet, am 14.07.15 hin ICE Fahrzeit 2:43 und im ICE zurück Fahrzeit 2:19 gesamt für die Hin– und Rückfahrt 38,– €.

Dauerspezial Angebot 29,– €

Die Werbung für das Dauerspezial Angebot in den Medien war gewaltig, ich habe mal versucht so ein Ticket im Internet zu bekommen. Bei einer ICE Strecke habe ich innerhalb der Buchungsfrist jeden Samstag jeweils 3 Verbindungen probiert. Nie war so ein Ticket verfügbar. Selbst jemand der vom Termin sehr flexibel ist kann so ein Ticket wohl nie bekommen. Der Kunde wir hier getäuscht, eine weitere typische Enttäuschung bei diesem Unternehmen. Besser sind die Chancen einen Inter City Zug zu bekommen, hier der komplette Dauerspezial Bericht.

Kosten Auto zum Vergleich

Wenn man die Strecke Hannover – Frankfurt Flughafen mit dem Auto fahren würde, sind es laut Routenplaner 700 km hin und zurück, wenn man von 30 Cent / Km ausgeht wären es 210,– €. Autofahren ist also erst ab 2 Personen günstiger. Dieser Vergleich ist natürlich nur theoretisch, denn Parken am Flughafen ist extrem teuer, Staus, Schnee oder Eisglätte machen die Fahrzeit nicht kalkulierbar.

Kosten Flugzeug zum Vergleich

Die Route von Hannover nach Frankfurt wird nur von der Lufthansa geflogen, da ist die Preisgestaltung natürlich relativ einfach, also teuer. Einen Zubringerflug kann man wohl ab 80,– € bekommen, normal können es aber auch schnell mal 200,– € werden. Die Sonderangebote von Lufthansa blocken die beliebten Zeiten aus, sprich den Flug am Morgen und den am Abend.

Online–Ticket

Deutsche Bahn Online–Ticket
Deutsche Bahn Online–Ticket

Das Online–Ticket hat sich in den letzten Jahren durchgesetzt, die ICE Fahrkarte ist relativ übersichtlich gestaltet, man findet Angaben wie die Gültigkeit, Preiskategorie, Klasse, Erwachsener, optional BahnCard, Hinfahrt mit Abfahrt Bahnhof, Ziel Bahnhof und optional City Ticket und die Zugnummer im linken oberen Feld. Der Barcode oben rechts ist 4,5 cm × 4,5 cm groß, der wird mit der angegebenen ID Karte bei der Kontrolle eingescannt. Die weiteren Angaben Preis z.B. 14,25 € MWst D 19 % 2,28 €, Buchungsdatum und Zahlungsart. Die Reiseverbindung wird mit Halt Datum Zeit Gleis Zugnummer Reservierung optional angezeigt. Die Hinweise im Kleingedruckten muss man genau lesen, sie können sich ständig ändern. Die Fahrkarte muss ausgedruckt im Format A4 schwarz weiß vorliegen und gilt nur mit der angegebenen Identifizierungskarte, dem Personalausweis und der BahnCard (optional). Ich gebe immer die Kreditkarte an und zeige im Zug die zusammen mit dem Online–Ticket und der BahnCard (optional) vor. Wenn man eine Fahrkarte mit BahnCard bucht erscheint die Nummer der BahnCard nicht mit auf dem Online–Ticket.

Abfahrt pünktlich?

Wenn man wissen möchte ob die Abfahrt pünktlich ist kann man dies 120 Minuten vor der planmäßigen Abfahrtzeit im Internet auf der DB Bahn Webseite überprüfen. Es reicht den Bahnhof / Haltestelle, Datum und Uhrzeit einzugeben, wenn man möchte kann man auch die Zugnummer mit eingeben.

Verspätungs–Alarm

Im Jahr 2012 wurde ein Verspätungs–Alarm per e–mail eingeführt. Wenn man das Ticket online gebucht hat bekommt man an die angegebene Adresse automatisch eine e–mail im Falle einer Verspätung. Im Juni 2012 verspätete sich der ICE 1508 von Leipzig nach Hamburg minimal, eine genaue Minutenanzeige gibt es in der e–mail nicht, auch ist der Sinn von diesem Service eher fraglich, schließlich wartet man ja am Bahnsteig und hat die Anzeige vor Ort. Ein Vorteil könnte vielleicht sein, das man jetzt eine schriftliche Bestätigung der Verspätung hat, sollte man wichtige Termine verpassen hat man wenigsten eine Endschuldigung.
Im September 2013 erhielt ich 4 Stunden vor der planmäßigen Abfahrt um 3:03 eine e–mail mit dem Hinweis das meine gebuchte Fahrt aufgrund von Fahrplanänderungen im aktuellen Fahrplan nicht gefunden werden konnte.

Pünktlichkeit

Die pünktliche Ankunft ist selten, kommt aber vor. Im Janaur 2014 gab es auf der Strecke Berlin Hamburg keine Verzögerungen und der ICE 794 Zug traf planmäßig um 9:57 in Hamburg ein. Ich hatte zur Sicherheit extra einen Zug früher genommen, da ich meinen Flug ab Hamburg nicht verpassen wollte.

Check In

Deutsche Bahn ICE bei der Einfahrt in den Hauptbahnhof Hannover
Deutsche Bahn ICE bei der Einfahrt in den Hauptbahnhof Hannover

Einfach einen 2.Klasse Wagen und freien Sitzplatz suchen, Gepäck verstauen, das war’s. Die Pläne wo man einen Wagen der 2.Klasse findet sind direkt am Bahnsteig ausgehängt, da der Zug nur kurz hält sollte man sich dort vorher informieren. Die Abschnitte des Bahnsteiges sind mit Buchstaben gekennzeichnet.

Gepäck

Man kann mehrere Koffer mitnehmen, eine genaue Kontrolle findet nicht statt.

Abteile

Man hat die Auswahl von Großraumabteilen oder kleinen Abteilen für 6 Personen. Diese Abteile sind unterteilt in Nichtraucher / Raucher, Mobiltelefonnutzung / keine Mobiltelefonnutzung, Abteile mit Video leider nur in 2 Wagen. Es gibt 230 Volt Schukosteckdosen unterhalb von den Sitzen. Die Leseleuchten befinden sich fest montiert oberhalb von jedem Sitzplatz. Die Sitzauflage lässt sich leicht nach vorne schieben, die Stoffpolster sind hart und somit auch auf längeren Strecken relativ bequem.

Hinfahrt und Rückfahrt

Deutsche Bahn ICE Großraumabteil
Deutsche Bahn ICE Großraumabteil

Im Februar 2007 war die Abfahrt in Hannover vom ICE 73 um 9:41 an Gleis 4, die Ankunft in Frankfurt Hauptbahnhof war um 12:00, dann musste man auf die S–Bahn umsteigen, was die Fahrzeit zum Flughafen natürlich noch erhöht. Es gibt aber auch ICE die direkt zum Flughafen durchfahren. Mir persönlich gefiel das Großraumabteil am besten, dort hat man die Möglichkeit sich „in Fahrtrichtung“ oder „entgegen der Fahrtrichtung“ zu setzen. In den kleinen Abteilen ist dies ebenfalls möglich. Die Beinfreiheit ist sehr gut, Tische bieten eine gute Ablagemöglichkeit. Das Innengeräusch kam mir ziemlich leise vor. Die Temperatur im Abteil war angenehm warm und wurde auch konstant gehalten. Die Züge kamen teilweise pünktlich, teilweise mit Verspätung an.

Deutsche Bahn Bahnhof Frankfurt Flughafen
Deutsche Bahn Bahnhof Frankfurt Flughafen

ICE 654 Berlin Hannover

Am ersten Tag des Jahres 2014 bin ich mit dem ICE 654 von Berlin nach Hannover gefahren, die Abfahrt um 7:02 war pünktlich, trotz freier Strecke und guten Wetterbedingungen traf der Zug mit 10 Minuten Verspätung in Hannover ein. Die Bahnstrecke Berlin Hannover wurde nach dem Hochwasser im Sommer 2013 erst wieder kürzlich freigegeben. Der Fahrpreis war Dank kostenloser BahnCard 25 mit 14,25 € sehr niedrig. Einen Sitzplatz konnte ich ohne Probleme finden, die kostenpflichtige Sitzplatzreservierung nutze ich grundsätzlich nicht.

ICE 653 Köln Berlin

Im Oktober 2010 bin ich von Hannover nach Berlin mit dem ICE 653 gefahren. Der Preis für das Onlineticket war mit 29,– € genauso hoch wie für den IC der nur 10 Minuten früher ab Hannover nach Berlin fährt. Der Service im Zug war schlecht, bei der Fahrkartenkontrolle hat ein anderer Fahrgast gefragt ob man es etwas wärmer stellen könnte, ich habe mich dem Wunsch angeschlossen. Den Schaffner hat es nicht interessiert, die einfache Lösung war den Wagen zu wechseln. Kurios nach dem Hitzekollaps im ICE im Sommer 2010 nun schon im Herbst 2010 zu kalte Abteile. Ich überlege mir das nächste mal wieder den Bus zu nutzen. Das Preis Leistungsverhältnis ist bei der Bahn sehr schlecht, auch mit Billigticket. Die Verspätung bei der Ankunft in Berlin blieb mit 10 Minuten bei den üblichen Erwartungen.

Sitze

Die Stoffsitze sind in 2 – 2 Anordnung, die Lehne läßt sich etwas neigen. Die Beinfreiheit ist sehr gut. Der Komfort auch bei längeren Sitzen angenehm. In den kleinen Abteilen sind 3 Sitze nebeneinander und gegenüber, die Beinfreiheit ist dort eingeschränkt.

Sitzplatzreservierung

Wenn man 90 % sicher gehen will einen Sitzplatz zu bekommen muss man die Sitzplatzreservierung für 2,50 € pro Platz und Richtung buchen. Das muss man sich mal vorstellen, man kauft zum „Normalpreis“ einen Fahrschein und der Zug ist hoffnungslos überbucht und man steht im Gang. Die Sitzplatzreservierung kann man sich aber trotzdem sparen, man findet eigentlich immer einen Platz, oft werden reservierte Plätze nicht besetzt. Schlimmer wird es noch wenn die Wagenreihenfolge oder die Anzahl der Wagen geändert werden muss, dann gerät das System total durcheinander und die Sitzplatzreservierung ist nicht auffindbar. Ob man dann den Betrag in Höhe von 2,50 € erstattet bekommt würde ich mal bezweifeln.
Im Januar 2013 bin ich mit dem ICE 794 von Berlin–Spandau zum Hamburger Hauptbahnhof gefahren, der Zug bekam aber eine Ersatznummer, da er komplett getauscht wurde. Es war ein kleinerer Zug als üblich und so war er voll besetzt. Ich hatte bei dem Gepäckabteil, auf meinem „Gangplatz“, eine Frau getroffen die ein erste Klasse Ticket mit Sitzplatzreservierung hatte. Die Fahrkartenkontrolleurin hat es auf Nachfrage auf dem Online Ticket bestätigt, das der Sitzplatz nicht angeboten werden konnte. Fazit, auch wenn man einen Sitzplatz reserviert und bezahlt hat bekommt man nicht in jedem Fall auch einen Sitz.

WC

Deutsche Bahn ICE Behinderten WC
Deutsche Bahn ICE Behinderten WC

Die WC Anlagen befinden sich in jedem Wagen. Der Zustand war einwandfrei und einige sind sogar für Behinderte ausgelegt und bieten mehr Platz.

Essen

Das Bordrestaurant im Wagen 10, habe ich nicht genutzt, da ich mein Gepäck nicht länger unbeaufsichtigt lassen wollte. Laut Bordmagazin ist z.B. folgendes erhältlich: Chili con Carne mit Brot oder Brötchen 7,90 €, großer Salatteller mit Streifen von Hühnchenbrust 8,90 € oder zartes Putensteak mit Ofenkartoffel Sourcream 12,90 €. Zusätzlich kommen noch Verkäufer durch den Wagen, die Getränke und kleine Snacks zu extrem hohen Preisen anbieten. Ein Kaffee kostet im Jahr 2010 jetzt satte 2,80 €! Die Preise ändern sich natürlich imm hier ein Überblick der Bordbistro Preise im April 2011.

Getränke Preis in €  Speisen Preis in €  Frühstücksangebot Preis in €
Pepsi oder 7up 0,3 Liter 2,40  großer Salatteller 5,90  Croissant mit Heißgetränk 3,50
Beck’s Pils 0,3 Liter 2,80  großer Salatteller mit Käsestreifen 6,90  Baguette mit Heißgetränk 6,60
Franziskaner Hefe Weißbier 0,5 Liter 3,90  großer Salatteller mit Hähnchenbrust 7,90     
Dallmayr Kaffee 2,80  Currywurst mit Brötchen 3,40     
Dallmayr Kaffee XL 3,40  Chili con Carne 7,70     
Dallmayr Cappuccino 3,00  Butterkuchen 2,60     
Dallmayr Latte Macchiato 3,30  Schokoladenkuchen 3,00     

Unterhaltung

Es gibt ein Bahn Bordmagazin in dem man natürlich Informationen rund um die Bahn und andere Themen findet. Einen Reiseplan, der Informationen über die Strecke und Anschlusszüge bietet. Zusätzlich werden die Serviceangebot im Zug und am Bahnhof beschrieben.

Audio

Kanal 1 Klassik und Jazzhttp://www.klassikakzente.de und http://www.jazzecho.de
Kanal 2 Hits and morehttp://www.universal-music.de
Kanal 3 Kindergeschichtenhttp://www.karussell.de
  Die kompletten Titellistenhttp://www.bahn.de

Video

Kanal 7 Informationen rund um das Unternehmen Bahn und geschichtliche Themen 
Kanal 8 Aktuelles aus aller Welt mit den Highlights aus dem n–tv Programm.http://www.n–tv.de

Ich habe weder das Audio noch das Videoangebot genutzt, da ich nicht mit dem Gepäck zum Wagen 3 gehen wollte. Wie einfach es ist sich einen Kopfhörer auszuleihen kann ich daher nicht sagen.

Mobiltelefon

Es ist in vielen Abteilen erlaubt das Mobiltelefon zu benutzen, dazu wurden sogar Repeater eingebaut, die den Empfang verbessern sollen. Im Tunnel brach meine Verbindung aber zusammen, auch auf der Strecke Hannover Berlin gibt es Lücken bei e–plus und t–mobile.

Telefon

Im Wagen 9 befindet sich ein „T Card“ Telefon, zu den Kosten und Verfügbarkeit kann ich nichts sagen.

W–LAN

Ein kostenpflichtiges W–LAN Netz / WiFi steht vielen ICE Zügen zur Verfügung, der frei zugängliche Zugangspunkt nennt sich „Telekom_ICE“. Der Hotspot der Deutschen Telekom funktioniert bis zu Fahrtgeschwindigkeiten von 300 km/h. Der HotSpot Pass für einen Tag kostet 4,95 €, Stand Januar 2014, die Bezahlung geht mit Kreditkarte, Mobiltelefon, ClickandBuy oder PayPal™. Wenn man eine beliebige Internetseite aufruft kommt man auf eine Startseite, die einem zum Log In vom Hotspot führt oder zum Link zu den kostenlosen Zuginformationen.

Im Januar 2014 hatte ich im ICE 654 von Berlin nach Hannover den Service mit dem HP 655 H5L 14EA Notebook mit Linux™ Betriebssystem, Ubuntu® 12.04 LTS 64–Bit Version getestet. Die Verbindung hatte nur 11 MB/s und die Log In Seite der Telekom baute sich gar nicht auf, nur die kostenlose Bahn Reiseauskunft Website baute sich quälend langsam auf, der Zugverlauf vom ICE wird aktualisiert mit den Verspätungen dargestellt. Ebenfalls im Januar 2014 hatte ich im ICE 794 von Berlin nach Hamburg eine bessere Verbindung mit 48 MB/s, die Bahn Reiseauskunft Website ging langsam aber immerhin war sie zu nutzen. Man kann die gesamte Website www.bahn.de kostenlos nutzen.

Ein Test der Internetgeschwindigkeit war nicht möglich, ansonsten mache ich die Messung mit dem Online–Testprogramm Internetfrog.

MessungEinheit01.Januar 2014
DownloadMBit/s 
UploadMBit/s 
Quality of Service% 
Round Trip Timems 
maximale Pausems 
http://www.internetfrog.com http://www.hotspot.de https://reiseauskunft.bahn.de

W–LAN Probleme

Das Internet funktioniert oft sehr schlecht oder gar nicht, Ende August 2014 auf der Strecke Berlin Hannover mit den ICE 548 / ICE 558 gab es zwar den Zugangspunkt aber kein Internet. Das Signal war zudem sehr schwach und die Geschwindigkeit der Verbindung lag bei 1 Mb/s, was im Prinzip nicht nutzbar ist. Das scheint die Regel zu sein, ein paar Tage später war die gleiche Situation im ICE 640 von Hannover nach Düsseldorf Flughafen.

W–LAN im Bahnhof

Das W–LAN im Bahnhof nennt sich HotSpot der Telekom und DB Station&Service. Ich hatte den für 30 Minuten kostenlosen Zugang Ende August 2014 im Hauptbahnhof Hannover Gleis 12 Abschnitt E probiert, hier eine Übersicht.

– Verbinden mit dem ungesicherten Netzwerk „Telekom“
– Aufrufen einer beliebigen Internetseite, man kommt automatisch auf die Startseite, dort wird der 30 Minuten / Tag kostenlose Internetzugang angeboten, weiter mit „Verbindung herstellen“
– Eingabe der Mobilfunknummer im Format 0163 XXXX XXX und Eingabe von einem 6–stelligen Sicherheitscode, weiter mit „Zugangscode anfordern“
– Man erhält eine SMS mit folgenden Text:„Willkommen am HotSpot im Bahnhof, Ihr SMS–Code für 30 Minuten kostenfreies Internet lautet:511727. Unsere kostenfreie Hotline erreichen Sie unter 08003502000.“
– Das 6–stellige Einmalpasswort wird eingegben und der Zugang wird für 30 Minuten freigeschaltet.

Die Signalstärke war mit 1 bis 3 Balken sehr unterschiedlich, die Verbindung zum Router war mit 21 MB/s sehr langsam. Das Internet war extrem langsam und im Prinzip nicht nutzbar. Eine Messung war gar nicht möglich, selbst Seiten die garaniert im Cache sind wie spiegel.de bauten sich extrem langsam auf.

Besonderes

Es dürfen Hunde mitgenommen werden.

Zahlungsmittel

Es werden Bargeld oder Kreditkarten wie Visa, MasterCard®, Diners Club oder American Express® akzeptiert, die weit verbreiteten EC / girocard Karten können nicht angenommen werden. Ich empfehle die kostenlose und gebührenfreie Advanzia Bank www.gebuhrenfrei.com MasterCard® Gold, natürlich werden auch alle anderen MasterCard® Kreditkarten akzeptiert.

Service

Die Fahrkartenkontrolle wurde sehr freundlich durchgeführt, sonst habe ich keinen Service vom Personal in Anspruch genommen.

Service per e–mail

Im März 2011 hatte ich eine Frage bezüglich einer nicht mehr gültigen Kreditkarte die ich bei der Buchung als Identifikationsnachweis angegeben hatte. Ich hatte dazu keine Informationen online gefunden. Die Kontaktaufnahme per Webformular ist nicht ganz einfach, meist führt ein Link auf den Hinweis eine kostenpflichtige Hotline anzurufen. Ich habe dann einfach mal den Bereich Fernverkehr ICE ausgewählt und meine Anfrage geschrieben. Die Antwort kam nach 2 Tagen: „Das Online–Ticket ist eine persönliche Fahrkarte und nicht übertragbar. Es gilt nur für den bei der Buchung angegebenen Reisenden – ggf. mit Mitfahrern – in Verbindung mit Ihrer bei der Buchung hinterlegten Identifizierungskarte, die Karstadt MasterCard®.“. Mit anderen Worten die nicht mehr gültige Karstadt MasterCard® wird bei der Kontrolle akzeptiert. Anmerkung: die Karte wurde durch die premium MasterCard® ersetzt.

Update Januar 2014

Am 19. Januar 2014 hatte ich eine Fahrt am 18.04.2014 von Hannover nach Berlin–Spandau ICE 645 Abfahrt 21:31 Ankunft 22:54 für 14,25 € mit der BahnCard 25 Abo gebucht, ansonsten hätte die Fahrt 19,– € gekostet. Die Bezahlung ging mit der gebührenfreien MasterCard® Gold von der Advanzia Bank, wie immer problemlos. Die Fahrt am Karfreitag wurde erst mit 10 Minuten Verspätung angekündigt, die verkürzte sich aber noch auch 5 Minuten. Die Ankunft in Berlin war dann pünktlich, der Zug war nur schwach ausgelastet, eine Sitzplatzreservierung wäre reine Geldverschwendung. Ich buche diese Option grundsätzlich nicht und hatte trotzdem fast immer einen Sitzplatz bekommen.

Update September 2013

Am 7. Juni 2013 hatte ich eine Fahrt am 4.09.2013 von Berlin–Spandau ICE 644 Abfahrt 7:03 nach Hannover Hbf Ankunft 8:28 für 19,– € gebucht. Die Bezahlung ging mit der gebührenfreien MasterCard® Gold von der Advanzia Bank, wie immer problemlos.
Ein Tag vor Abfahrt hatte ich die Verbindung online überprüft um festzustellen, das der Zug ersatzlos gestrichen wurde. Ich habe nie eine e–mail über den kompletten Zugausfall erhalten. Im Online Portal ist der Fahrschein mit den Daten noch genauso aufzurufen.
Ein Anruf bei der kostenlosen Baustellen–Auskunft 0800 5 99 66 55 brachte nur die Information das man einen anderen Zug früher oder später nehmen darf, am besten sollte man zum Schalter gehen und sich das bestätigen lassen. Die nächste bequeme ICE Verbindung wäre in meinem Fall um 7:22 mit dem ICE 1616 ab Berlin–Spandau nach Hamburg Hbf Ankunft um 8:53 und weiter mit dem ICE 585 um 9:01 mit der Ankunft in Hannover Hbf um 10:21. Der Preis für die Fahrt beträgt ein Tag vor Abfahrt online satte 103,– €. Ob ich diese Verbindung mit meinem Online Spezial Ticket nehmen könnte war leider nicht zu erfahren, zur Sicherheit sollte ich am Schalter vor Ort mir das auf dem Ticket bestätigen lassen.
Ich hatte den Online Kundendienst mit folgenden Text angeschrieben:„ Hallo Deutsche Bahn Team, der ICE 644 Berlin–Spandau nach Hannover scheint gestrichen zu sein, darf ich den ICE 1616 um 7:22 nach Hamburg, Umstieg in ICE 585 nach Hannover ohne weiteres nehmen? Mit freundlichem Gruß“
Die Antwort kam ein paar Stunden später mit dem Hinweis den kostenpflichtigen DB Reise–Service anzurufen.
Ich hatte dort dann angerufen und nach dem Telefoncomputer und der Ansage Reiseservice dann nach gut 3 Minuten einen Mitarbeiter am Telefon. Er konnte meine Buchung mit der Auftragsnummer einsehen und mir bestätigen, das die Zugbindung im Reisecenter vor Ort aufgehoben werden kann. Ich kann auch den ICE über Hamburg nutzen um nach Hannover zu kommen. Das Gespräch hat insgesamt 6 Minuten gedauert und 0,60 € gekostet, ich hatte von meiner F95 / otelo prepaid SIM Karte aus angerufen.
Der ältere Mann am Schalter in der Station Berlin–Spandau war sehr schnell und kompetent, um 6:40 gab er mir eine neue und schnellere Verbindung: ICE 595 Abfahrt 6:45 Gleis 4 Ankunft Braunschweig Hbf 9:00 weiter RE 4876 Abfahrt 9:20 Ankunft in Hannover 10:05.

Update Januar 2013

Im Januar 2013 habe ich eine Fahrt mit dem ICE 644 im April 2013 von Berlin–Spandau 7:03 nach Hannover 8:28 bequem online für 19,– € gebucht, die Rückfahrt am Abend mit dem ICE 643 Hannover Hbf 19:31 Berlin–Spandau 20:53 war ebenfalls für 19,– € zu bekommen. Es empfiehlt sich jeweils einen Fahrschein zu kaufen, sollte man einen Zug nicht nutzen können ist das Risiko der Erstattung minimal. Die Bezahlung ging mit der gebührenfreien MasterCard® Gold von der Advanzia Bank, die zur Überprüfung auch bei der Fahrkartenkontrolle mit vorgezeigt werden muss. Der normale Fahrpreis liegt bei 68,– €, die frühzeitige Buchung hat also 49,– € oder 72 % gespart, dafür ist man an den Zug gebunden und kann das Ticket nicht umbuchen. Der Preis war auch einen Tag vor der Abfahrt im Internet mit 136,– € für die Hin und Rückfahrt gleich geblieben. Die Fahrten waren bis auf eine kleine 5 Minuten Verspätung dann beide pünktlich und ohne Probleme.

Update Oktober 2012

Im Oktober 2012 habe ich eine Fahrt mit dem ICE 644 von Berlin–Spandau 7:03 nach Hannover 8:28 bequem online für 19,– € gebucht. Die Bezahlung ging mit der gebührenfreien MasterCard® Gold von der Advanzia Bank, die zur Überprüfung auch bei der Fahrkartenkontrolle mit vorgezeigt werden muss. Der normale Fahrpreis liegt bei 65,– €, die frühzeitige Buchung hat also 46,– € oder 71 % gespart, dafür ist man an den Zug gebunden und kann das Ticket nicht umbuchen. Die Preisgestaltung ist interessant, denn so würde ein Fahrschein von Berlin Hbf ebenfalls als Sparticket 29,– € kosten, die kurze Strecke innerhalb von Berlin kostet somit 10,– €. Es bietet sich an nur bis Spandau zu fahren und dort in die S–Bahn oder U–Bahn zu wechseln, je nach Ziel innerhalb von Berlin.

WC im Bahnhof

Die WC Anlagen in den Bahnhöfen kosten bei Benutzung extra. In Berlin im Hauptbahnhof sind es z.B. 0,80 € in Hannover sind es 1,– €, im Juli 2009, dafür ist das WC Center immerhin 24 Stunden am Tag geöffnet. Bisher habe ich weltweit noch keinen Flughafen gesehen der dafür etwas berechnet. In der BILD Hamburg konnte ich in einer Kolummne lesen das im Bahnhof Altona die WC Nutzung 0,70 € kostet und die Bahn dafür nicht verantwortlich ist sondern nur die Pächter der Anlagen. Wenn trotz des hohen Eintrittgeldes kein Toilettenpapier vorhanden ist oder die Anlage dreckig sein sollte muss man sich an den Betreiber wenden.

Mobiles Internet

Ein guter Service ist das mobile Internet Portal welches auf einem kleinen Display von einem Mobiltelefon gut zu lesen und bedienen ist. Es gibt mehrere Menüpunkte wie:
– Verbindungssuche, mit Start, Ziel, Abfahrt und weiteren Optionen
– Von Tür zu Tür, wie Verbindungssuche zusätzlich noch mit Straßen und Hausnummern Eingabe
– Ankunft Abfahrt, Übersicht aktuelle Züge an einer Haltestelle
– Ist mein Zug pünktlich? Die Funktion hatte ich am 28.12.09 getestet. Fahrtinformation IC 147 (Zuglauf vom:28.12.09) 17:09 aktuelle Zeit 17:18 (+0) 17:21 (+0) Hannover Hbf 17:53 (+0) 17:55 (+0) Wolfsburg Hbf 19:20 Berlin Hbf 19:31 Berlin Ostbahnhof. Die Ankunft und Abfahrt in Hannover war absolut pünktlich, diese Auskunft ist in Real Time und somit wirklich aktuell.
– Haltestellen in der Umgebung, Die Funktion hat auf dem Hauptbahnhof Hannover nicht funktioniert, mögliche Ursachen: das Telefon unterstützt die Standortbestimmung nicht, es gibt keine Haltestelle in der näheren Umgebung oder der Standort konnte nicht genau bestimmt werden.
– Infos zum DB Railnavigator
– Baustelleninfo
– Login Bereich
http://mobile.bahn.de

Technik Sicherheit

Der größte Unfall in Eschede am 03.06.1998 mit über 100 Toten ist wohl noch jedem im Gedächtnis geblieben. An dem Tag entgleise der ICE Wilhelm Conrad Röntgen und prallte gegen eine Eisenbahnbrücke. Die problematischen Schadensersatzleistungen folgten dann Jahre später. Die Hinterbliebenen haben 30 000 Deutsche Mark an Entschädigung erhalten. Es gab lange Prozesse bei denen sich die Deutsche Bahn mit Händen und Füßen gegen irgendeine Schuldanerkennung gewehrt hat. Da ich keine genauen Informationen habe möchte es hierbei bewenden lassen. Ein weiterer großer Unfall war im Jahr 2008 der Zusammenstoß mit einer Schafherde in der Nähe von Fulda. Wie immer bei der Bahn ist die Reaktion negativ, erst wird versucht die Schuld auf andere zu schieben und Maßnahmen wie das Einzäunen solcher Hochgeschwindigkeitsstrecken als unsinnig und zu teuer abgetan. Dies zeigt die gleichgültige Einstellung zur Sicherheit der Fahrgäste. Dem Bahnvorstand ist die völlig egal, so lange als juristisch korrekt ist wird so weiter gefahren. Ein weiterer Zwischenfall im Jahr 2008 mit einem hoch modernen ICE 3 im Hauptbahnhof in Köln zeigt dieselbe Vorgehensweise. Mehrere Hinweise von Fahrgästen auf starke Geräusche beim Fahrwerk werden vom Personal ignoriert, erst als der Zug entgleist und ein Reisender die Notbremse zieht hält der Zug an. Die Staatsanwaltschaft muss auch erst Ermittlungen einleiten bevor bei der Bahn mal eine Überprüfung der Wagen vornimmt. Auch hier die gleiche Taktik, erst das Problem ignorieren. Wie im Oktober 2009 im Spiegel Online zu lesen war werden jetzt die Antriebsachsen aller ICE–3 Züge ausgetauscht. Es werden 1200 Treibradsatzwellen benötigt, die müssen aber erst entwickelt werden. Das wird bis 2011 dauern und auch dann wird die Umrüstung viel Zeit in Anspruch nehmen. Der Bahnchef Rüdiger Grube sagte aber:„Bahnfahren ist und bleibt sicher.“
Ein weiterer schwerer Schwachpunkt sind nur mangelhaft gesichertet Bahnübergänge, hier kommt es jedes Jahr zu gefährlichen Unfällen. Auch im normalen Bahnbetrieb kommt es öfters zu Unfällen oder Entgleisungen. Die Sicherheit würde ich als eingeschränkt beurteilen. Im Jahr 2009 fielen die ICE Züge mehrmals durch Brände auf, im schlimsten Fall bleibt der Zug auf der Strecke stehen oder wenn es im Bahnhof passiert muss der ganze Bahnhof evakuiert werden.
Es werden auch öfters Leitungen und andere Ausrüstung aus Metall von den Gleisanlagen gestohlen, die Schrottpreise machen es zu einem lohnenden illegalen Geschäft. Es zeigt aber auch das es wohl kaum möglich ist die Strecken zu überwachen. Im Winter gibt es Probleme mit Schneelasten, Vereisungen und durch Sturm oder Schneelast umgestürzte Bäume.
Die Fenster im ICE müssen stabil sein da sie auch ein Teil der Karosserie sind, sie sollen Geräusche dämmen und natürlich auch Wärmedämmfunktionen haben. Die Glasstärke ist dadurch wohl ziemlich hoch gewählt, im Ernstfall ist es mit dem kleinen Nothammer kaum möglich die Scheibe zu zerschlagen. Diese Erkenntnis hatte ein Schwarzfahrer im April 2016 Bahnhof München gemacht der durch die Glasscheibe flüchten wollte, sie aber nicht zerstören konnte, ich vermute es handelt sich um Verbundglas wie bei der Frontscheibe im Auto.

Ich fühle mich an Bord eines ICE nicht richtig sicher.

Terror Sicherheit

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel erteilte Anfang September 2015 eine Einreiseerlaubnis für alle Flüchtlinge, es sind über eine Million meist muslimische Einwanderer gekommen. Es ist jederzeit mit terroristischen Angriffen zu rechnen, niemand kann alle Bahnhöfe sichern, im Prinzip kann jeder unkontrolliert in einen Zug einsteigen. Die Videoüberwachung ist völlig sinnlos, da die Täter davon ausgehen von der Polizei getötet zu werden. Im Juli 2016 erreignete sich in der Nähe von Würzburg ein Vorfall wo ein 17 jähriger Afghane mit einer Axt und einem Messer auf Fahrgäste los ging.

Technische Probleme

Die Züge haben viele technische Probleme und sind nicht für Winter oder Sommer Temperaturen ausgelegt. Im Sommer 2010 sind Klimaanlagen ausgefallen, dabei handelt es sich hier nicht um ein Komfortextra sondern eine Notwendigkeit. Wie bei anderen Fällen auch ignoriert das Zugpersonal Warnungen oder Hinweise von Reisenden. Erst wenn 27 Menschen behandelt werden müssen sieht man eventuell ein das etwas nicht stimmt, ansonsten immer weiter fahren.
Der ICE 3 wird von Siemens gebaut und kostet circa 30 Millionen Euro, es gibt massive Probleme mit der Zugsicherheitstechnik die eine Zulassung verhinderte. Eine Ursache soll die verzögerte Bremse sein, die erst eine Sekunde nach dem Betätigen tatsächlich auslöst. Eine Sekunde würde bei 250 km/h genau 69,4 Meter entsprechen, kein weiterer Kommentar nötig.

Umwelt

Bei der Bahn wie dem ICE ist der Verbrauch recht schwer zu ermitteln, da er von vielen Faktoren abhängt, er dürfte aber auch bei gut 2 Liter pro Person auf 100 km liegen. Ein Flugzeug hat in etwa den gleichen Verbrauch pro Passagier und ist somit genauso umweltfreundlich wie die Bahn, dabei aber mit konstant 800 km/h wesentlich schneller. Sehr negativ ist auch der hohe Landschaftsverbrauch durch die Bahnstrecken und Bahnhöfe mit Gleisanlagen. Die Deutsche Bahn AG hat ein 34000 Kilometer langes Schienensystem welches alle paar Jahre erneuert werden muss. So kostet 1 Kilometer gut 1,46 Millionen €, das gesamte Netz zu erneuern somit 49866,6 Millionen oder 49,86 Milliarden Euro.
Die Feinstaubbelastung durch die Bahn ist ebenfalls sehr hoch, so gibt es noch viele Dieselloks die ohne Rußpartikelfilter fahren. Nicht zu unterschätzen sind auch die Feinstaubbelastungen durch den normalen Abrieb zwischen Rädern und Schiene. Beim Bremsen wird teilweise noch Sand direkt vor die Räder gestreut um die Reibung zu erhöhen, was natürlich wieder zu einer erhöhten Belastung führt.
Der Strombedarf ist gigantisch und da er wohl nur zu einem geringen Teil aus Kernkraftwerken kommt sind hier wohl indirekt auch erhebliche Schadstoffemissionen zu befürchten. Die Bahn ist insgesamt nur auch den ersten Blick ein umweltfreundliches Verkehrsmittel, wer wirklich umweltfreundlich reisen möchte sollte mit dem Bus fahren.

Ökostrom Werbung

Deutsche Bahn ICE Modell 2013 Ökostrom Werbung
Deutsche Bahn ICE Modell 2013 Ökostrom Werbung

Diesen sehr gut gestalteten LKW mit einem ICE Modell gab es im April 20013 in Berlin zu sehen, die Bahn wird seit dem 1.4.2013 nach eigener Aussage „grün“. Im Fernverkehr kann man mit 100 % Ökostrom fahren, das garantiert die Deutsche Bahn, der Strom dafür wird gekauft und tatsächlich in das Netz eingespeist. Der Strom soll aus Wasserkraftwerken stammen und den herkömmlichen Bahnstrommix ergänzen. Auf Fernverkehrsfahrten soll so kein CO2 entstehen, die Vergleiche mit anderen Verkehrsmitteln sind dann wieder sehr vage, warum wird nicht einfach der Energieverbrauch von einem ICE bei 250 km/h genannt? Lohnen sich Beschleunigungen und Bremsungen auf kurzen Strecken? Den Durchschnittsverbrauch könnte man doch einfach in KWh angeben, jeder Verbraucher kann den dann gut einschätzen.
Man kann aktuell bei einer Buchung 1,– € mehr zahlen um den Ökostrom zu finanzieren, das gilt im Fernverkehr und auch im IC. Ich bin von diesem unklaren Angebot nicht begeistert und werde dafür kein Geld ausgeben.

Steuergeldverschwendung

DB Deutsche Bahn Hauptbahnhof Berlin / Lehrter Bahnhof
DB Deutsche Bahn Hauptbahnhof Berlin / Lehrter Bahnhof

Kein anderes Verkehrsmittel wird so stark mit Steuergeldern unterstützt. Die Geldverschwendung ist gigantisch, so wurde der Lehrter Bahnhof in Berlin mit 500 Mio unterstützt. Die Baukosten lagen bei einer Milliarde € und somit 300 Millionen oder 43 % über der veranschlagten Summe. Rechnet man noch Erweiterungsbauten in Berlin mit dazu kommt man auf 4,2 Milliarden € das sind 4200 Millionen €!
Das ist natürlich noch zu überbieten, in Stuttgart wird ein neuer Bahnhof gebaut geschätzte Gesamtkosten 2,8 Mrd €. Schon vor Baubeginn hat man sich einen Nachschlag auf 4000 Millionen bewilligt, die Bauarbeiten beginnen 2010 und sollen 2020 enden. Da kann man sich denken das es nicht bei den 4 Milliarden Euro bleibt... Die Bahn zahlt nur 1,4 Milliarde €, die Stadt und das Land 700 Millionen € und der Bund 500 Millionen € PLUS X wenn es ähnlich wie beim Berliner Hauptbahnhof läuft dürften noch ein paar Millionen dazu kommen. Das macht dann eine schöne runde Summe von 5 Milliarden € / 5000 Millionen €. Ich stehe mit meiner ablehnenden Haltung nicht allein, mehr Informationen im Internet vom Aktionsbündins K21 ja zum Kopfbahnhof. Ich habe hier nur zwei Großprojekte genannt, natürlich kann man die Liste weiter führen. Ich bin immer wieder erstaut warum an so einen veralteten Verkehrssystem festgehalten wird.
http://www.kopfbahnhof-21.de

Preisabsprachen

Die Korruption ist in Deutschland weit verbreitet, oft aber verdeckt durch Preisabsprachen. Es ist ja nicht strafbar ein Produkt zu teuer zu verkaufen, dadurch entstehen natürlich Schäden in Milliardenhöhe, im April 2014 wurden wieder ein paar Zahlen bekannt: 48 Millionen Stahl–Beton–Schwellen wurden über 18 Jahre zu überhöhten Preisen eingekauft, wodurch ein Schaden in dreistelliger Millionenhöhe entstanden ist, die Kosten werden natürlich auf die Fahrpreise umgelegt. Der Endverbraucher muss die Korruption bezahlen, es betrifft also jeden Bahnkunden.

Gewinn 2012

Die Deutsche Bahn machte nach eigenen Angaben 2012 einen Gewinn in Höhe von 2700 Millionen Euro, immerhin 400 Millionen Euro mehr als 2011, die Subventionen vom Bund betrugen 2500 Millionen die in dem Zeitraum in das System geflossen sind. Der Betrag dient als Zuschuss um die Gleise, Bahnhöfe und Brücken zu erhalten, es ist sogr noch geplant den Betrag auf 3000 Millionen pro Jahr ab 2016 aufzustocken, so marode scheint die Infrastruktur zu sein. Mir ist es absolut unverständlich warum ein Unternehmen vom Steuerzahler unterstützt werden muss wenn es doch Milliarden Gewinne macht und das trotz Probleme mit ICE 3, Bahnschienenpreisabsprachen, neue Buskonkurrenz, LKW Konkurrenz, Stuttgart Hauptbahnhof, Flughafen Bahnhof Berlin ohne Nutzung u.s.w. Die Bahnkunden werden mit 4 % Preissteigerungen zur Kasse gebeten um ein schönes Betriebseregbnis zu erzielen.

Kontakt

Telefon 0180 6 99 66 33 (0,20 € pro Anruf aus dem Festnetz, maximal 0,60 € pro Anruf aus dem Mobilfunknetz)
e–mail nur indirekt über www.bahn.de/kontakt

Adresse

DB Personenverkehr GmbH
Kundendialog
Postfach 60 07 49
22207 Hamburg

Internet

http://www.bahn.de

Fazit

Wer ein günstiges Ticket als Flugzubringer oder Online Spezial bekommen kann sollte zugreifen, wer normal online buchen muss sollte sich nach Flugalternativen oder dem Bus umsehen, da die Kosten sonst zu hoch sind. Das Auto ist nur noch in seltenen Fällen eine Alternative da die Kraftstoffpreise zu hoch sind. Die Bahn wird mit circa 10 Milliarden € pro Jahr subventioniert, das bedeutet bei 80 Millionen Bundesbürgern, das jeder Bürger dieses System mit 125,– € pro Jahr unterstützt.