Bremen

U-Boot Werft–Bunker Valentin

zurück Startseite Inhalt
zurück Bremen Bericht
U-Boot Werft–Bunker Valentin, Bremen, Deutschland
+ Eintritt und Parkplatz kostenlos, Information und Audioguide kostenlos, selbstgeführter Rundgang, Führungen optional, imposante Anlage, informative Website
– eingeschränkte Öffnungszeiten

Der U-Boot Werft–Bunker Valentin wurde im Zweiten Weltkrieg in Bremen, Ortsteil Farge-Rekum an der Weser gebaut. Der zweitgrößte freistehende Bunker in Europa hat eine Länge von 420 Meter, eine Breite von bis zu 97 Metern und eine Höhe von 22 Metern, die gigantische Anlage ist im Rohbau erhalten und heute kann man den „Denkort Bunker Valentin“ selbst auf einen Rundgang oder auf einer Führung besichtigen. Ich hoffe meine Tipps und Hinweise vom Juni 2022 sind hilfreich, wie immer alles der Reihe nach.

Informationen

Die offizielle Website ist neben vielen internationalen Sprachen wie Englisch, Spanisch und so weiter auf Deutsch verfügbar, sie wurde modern und übersichtlich gestaltet. Die Informationen zur Geschichte sind umfangreich, man erfährt alles über die U-Boot Werft der deutschen Kriegsmarine aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Bezeichnung „U-Boot Bunker“ ist im Internet öfters zu lesen und meiner Meinung nach falsch, es handelt sich in erster Linie um eine Werft, die als Bunker errichtet wurde und keinen Bunker für U-Boote die im Einsatz sind.

Lage

U-Boot Werft–Bunker Valentin, Bremen, Deutschland, Außenansicht Denkort Bunker Valentin, 
Rekumer Siel 1, 28777 Bremen
U-Boot Werft–Bunker Valentin, Außenansicht Denkort Bunker Valentin, Rekumer Siel 1, 28777 Bremen

Der Bunker Valentin liegt im heutigen Bremer Ortsteil Rekum, damals Farge-Rekum direkt an der Weser. Das Gelände befindet sich circa 33 Kilometer nordwestlich vom Zentrum der Stadt Bremen, die Open Maps Karte auf Qwant zeigt den Standort mit der Adresse Rekumer Siel 1, 28777 Bremen an. Ein Mahnmal mit der Bezeichnung „Vernichtung durch Arbeit“ welches an die Unmenschlichkeit der deutschen Faschisten erinnert sieht man auf dem Bild auf der linken Seite. Es wurden zwischen 1943 und 1945 mehr als 10 000 Zwangsarbeiter zum Bau des Bunkers eingesetzt. Die unmenschlichen Arbeitsbedingungen, Mißhandlungen, Unterernäherung und Krankheiten führte zum Tod von mehr als 1600 KZ Insassen.
https://www.qwant.com

Anreise

Die Anreise geht am einfachsten mit dem Mietwagen oder Motorrad, das Sonderziel „U-Boot Bunker Valentin“ war im Mio™ Spirit 8670 LM Truck Navigationsgerät vorhanden. Die Anschrift lautet Rekumer Siel 1, 28777 Bremen, sollte man den POI nicht eingeben können. Die Ausschilderung vor Ort in der Nähe war mit kleinen roten Schildern gut, die wichtigste Abfahrt nach links fehlte aber. Die Parkplätze auf dem Gelände sind kostenlos und in ausreichender Zahl vorhanden.

Haupteingang

U-Boot Werft–Bunker Valentin, Bremen, Deutschland, Außenansicht von Westen
U-Boot Werft–Bunker Valentin, Außenansicht von Westen

Der Besuch beginnt nachdem man den Wagen geparkt hat mit einem kleinen Fußweg zurück zum Mahnmal und dann weiter auf dem Fußweg wo man den Bunker von Westen aus sieht. Die beiden Fußgänger links können gut als Größenvergleich dienen, der Bunker ist hier im Osten 67 Meter breit und 22 Meter hoch. Die Gesamtlänge von 420 Metern ist nicht erkennbar. Die Bauzeit ging von Frühjahr 1943 bis März 1945, die Fertigstellung gelang zu 95 %, nur die zweite Deckenschicht fehlte, statt geplanter 7 m Deckenstärke blieb es bei 4,5 Metern der ersten Ausbaustufe. Der Bau wurde von der Organisation Todt geplant und beaufsichtigt, die ausführende Firma Agatz & Bock aus Berlin hatte einen erst 29 Jahre alten Ingenieur Erich Lackner für die Leitung des Planungsbüros.

Öffnungszeiten

U-Boot Werft–Bunker Valentin, Bremen, Deutschland, Eingang
U-Boot Werft–Bunker Valentin, Eingang

Die Öffnungszeiten sind von Dienstag bis Freitag und Sonntag 10:00 Uhr – 16:00 Uhr, Montag, Samstag und an Feiertagen ist geschlossen. Im Sommerhalbjahr von April bis September ist eine Stunde länger bis 17:00 Uhr geöffnet, die aktuellen Öffnungszeiten sind natürlich online. Der Eingang zum Informationszentrum ist auf der Mitte des Bildes zu sehen, nachdem man den Audioguide bekommen hat beginnt hier der Rundgang und er endet hier ebenfalls.

Preis

0,– €, Eintritt frei, kostenlos.

Führungen

Es werden Führungen angeboten, mehr Informationen auf der Website, es ist nicht erforderlich an einer Führung teilzunehmen.

Audioguide Führung

U-Boot Werft–Bunker Valentin, Bremen, Deutschland, Ausstellung und Beginn der Audioguide Führung
U-Boot Werft–Bunker Valentin, Ausstellung und Beginn der Audioguide Führung

Der Audioguide ist am Empfang gegen Pfand, zum Beispiel Personalausweis, kostenlos zu bekommen. Die Bedienung ist denkbar einfach und an den jeweiligen Stationen des Rundganges bekommt man so die dazugehörigen Informationen. Ein Informationsfaltblatt mit dem Rundgang und einer Skizze des Bunkers und die zusätzlichen Informationstafeln vor Ort reichen vollkommen aus. Es sollten hier U-Boote des Typs XXI in Sektionsbauweise zusammengebaut werden, man sieht auf dem Rundgang eine alte technische Zeichnung mit den einzelnen Stationen der Fertigung. Es war geplant das alle 56 Stunden ein U-Boot vom Stapel gelaufen wären, das wäre eine Kapazität von 14 Booten pro Monat.

Ruinenteil

U-Boot Werft–Bunker Valentin, Bremen, Deutschland, Fertigungshalle mit teilweise zerstörter Decke
U-Boot Werft–Bunker Valentin, Fertigungshalle mit teilweise zerstörter Decke

Der Ruinenteil des Bunkers befindet sich auf dem Rundgang auf der linken Seite, man blickt Richtung Weser. Die Schäden an der noch nicht fertiggestellten Decke, die zu der Zeit nur 4,5 Meter statt geplanten 7 Meter stark war stammen von britischen Luftangriffen im Februar und März 1945. Die beiden jeweils 10 Tonnen Grand Slam Bomben konnten die Decken teilweise sprengen und Löcher mit einen Durchmesser von 8 Metern reißen. Die Innenhöhe von dem Gebäude beträgt 18 Meter.

Betonmischanlage Nordwest

Die Betonmischanlage Nordwest befand sich nur ein paar Meter vom Bunker entfernt, es wurden eine Million Tonnen Sand und Kies, 132 000 Tonnen Zement und 20 000 Tonnen Stahl verarbeitet. Die Betonmischanlage wurde mit beheizbaren Schutzhütten verkleidet damit man auch im Winter bei Minusgraden arbeiten konnte. Der Beton wurde durch Rohrleitungen in die Baugrube oder später in die Schalwände gepumpt. Gelber Ton war nötig damit der Beton solange flüssig blieb, einige Zwangsarbeiter verübten Sabotage indem sie den Ton wegließen und sich dann die Rohre verstopften.

Schleusentor

U-Boot Werft–Bunker Valentin, Bremen, Deutschland, Schleusentor
U-Boot Werft–Bunker Valentin, Schleusentor

Das Schleusentor ist nicht vorhanden, man sieht von der Weser Seite in die letzte Station 13 hinein, hier wären die Boote auf Dichtigkeit und Funktion geprüft. Die beiden letzten Stationen 12 und 13 wären mit Schleusentoren abgetrennt und dann bis zu einer Höhe von 14 Metern geflutet. Die Dichtungsprüfunge wäre bis 22 m Tiefe möglich gewesen, danach hätte das U-Boot die Werft verlassen. Das Wasserbecken hat eine Tiefe von circa 8 Metern.

Außenansicht an der Weser

U-Boot Werft–Bunker Valentin, Bremen, Deutschland, Außenansicht an der Weser
U-Boot Werft–Bunker Valentin, Außenansicht an der Weser

Ein Deich trennt den Bunker von der Weser, es sind auf dem Bild links zwei Personen auf dem Deich zu sehen, sie können gut als Größenvergleich dienen. Der Bunker ist hier im Westen 97 Meter breit und 22 Meter hoch, der Rundgang geht dann entlang der Längsseite des Gebäudes weiter.

Zuliefertor Werft

U-Boot Werft–Bunker Valentin, Bremen, Deutschland, Zuliefertor Werft
U-Boot Werft–Bunker Valentin, Zuliefertor Werft

Das Zuliefertor der Werft sieht man auf der südlichen Seite, die Öffnung war für die vorgefertigten U-Boot Sektionen die in Hamburg, Bremen und Danzig produziert wurden gedacht. Die Wandstärke von 4,50 m ist an der Aussparung gut zu erkennen.

Außenansicht von Süden

U-Boot Werft–Bunker Valentin, Bremen, Deutschland, Außenansicht von Süden
U-Boot Werft–Bunker Valentin, Außenansicht von Süden

Der Rungang auf der südlichen Seite neigt sich dem Ende, man erreicht den Ausgangspunkt und gibt den Audioguide wieder im Besucherzentrum ab. Die 420 Meter Länge des Bunkers sind wegen der Bewaldung und der verschachtelten Bauweise nicht in eins zusehen. Der Bunker ist mit der Grundfläche 35 375 m² der größte freistehende Bunker in Deutschland und nach der U-Boot-Reparaturwerft in Brest, Frankreich der zweitgrößte in Europa.

Gebäudedaten

Länge419 m bis 426 m
Breite 67 m bis 97 m
Höhe 20 m bis 22 m
Höhe bei Deckenerhöhung 30 m bis 33 m
Höhe Innen 18 m
Deckenstärke 4,5 m bis 7 m
Wandstärke 4,5 m
Grundfläche 35 375 m²
Gebäudevolumen 520.000 m³

Kontakt

Telefon +49 421 6967 3670
e–mail mail@bunkervalentin.de

Adresse

Denkort Bunker Valentin
Rekumer Siel 1
28777 Bremen

Internet

https://www.denkort-bunker-valentin.de

Fazit

Die Werft wäre wenn sie in Betrieb gegangen wäre gigantisch, die Fertigung der einzeln angelieferten Teile wäre wie am Fließband gewesen. Der Produktionsort wäre vor Bombenangriffen geschützt, aber die Versorgung und Anlieferung per Bahn oder Schiff blieben angreifbar. Das Gebäude ist imposant und eine Besichtung beeindruckt sehr, man sollte dabei natürlich nicht vergessen wie viele Menschen dadurch ihr Leben verloren. Ich kann einen Besuch des „Denkort Bunker Valentin“ ohne Einschränkungen empfehlen.