Batz-sur-Mer

Le Grand Blockhaus

zurück Startseite Inhalt
zurück Frankreich Index
Batz-sur-Mer, Frankreich
+ Atmosphäre, sehr gut erhalten, Ausstellung, Gegenstände, Informationen auf Deutsch, Eintrittspreis
– nichts

Der Bunker „Le Grand Blockhaus“ in Batz-sur-Mer stammt aus dem zweiten Weltkrieg, er war der Feuerleitstand der Marine Artillerieabteilung und Teil des Atlanikwalls. Die Geschichte wird hier mit Texten, Bildern, Waffen, nachgestellten Szenen in den im Original erhaltenen Räumen dargestellt. Ich hatte diese fast unzerstörbare Anlage im Juli 2020 besichtigt und hoffe die Tipps und Hinweise dazu sind hilfreich.

Lage

Le Grand Blockhaus, 12 Route de Dervin, 44740 Batz-sur-Mer, Frankreich
Le Grand Blockhaus, 12 Route de Dervin, 44740 Batz-sur-Mer, Frankreich

Der Bunker befindet sich direkt an der Atlantikküste in der Nähe der Ortschaft Batz-sur-Mer, er war Teil des 2685 Kilometer langen Atlantikwalls der von der Grenze Spanien Frankreich im Süden bis Norwegen reichte und vor Angriffe der Allierten schützen sollte.
https://de.wikipedia.org/wiki/Atlantikwall

Anreise mit dem Mietwagen

Die Anreise mit dem Auto oder Motorrad ist denkbar einfach, man konnte das Sonderziel „Blockhaus“ in das Navigationsgerät eingegeben, das Garmin® zūmo® 345 LM Motorrad und Auto Navigation zeigte auf dem Parkplatz den Längen– und Breitengrad mit N 47°16.2594′ und W 2°28.1392′ und die Höhe 13 Meter an. Es gibt direkt auf dem Gelände einen großen und kostenlosen Parkplatz.

Preis

Le Grand Blockhaus, Batz-sur-Mer, Frankreich, 88 mm Flak vor dem Eingang zum Bunker
88 mm Flak vor dem Eingang zum Bunker

8,– € hatte ich mit Bargeld bezahlt, Kinder 5 bis 12 Jahre, ehemalige Soldaten und Behinderte zahlen reduziert 6,– €. Die Eintrittskarte und die Informationen auf Deutsch bekommt man direkt im Bunker. Die 88 mm Flak vor dem Eingang wurde von Krupp in Essen gebaut und wurde als Flugabwehrkanone eingesetzt. Die „Acht-Achter“ sicherte auch die U-Boot-Bunker in Saint Nazaire.

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten sind vom 11. Februar bis 11. November täglich 10:00 – 18:00

Führung

Es gibt keine Führung, aber mit den vier A4 Seiten auf Deutsch bekam man einen Überblick und Erklärungen zu den einzelnen Stationen. Der Rundgang kann natürlich beliebig gestaltet werden.

Bunker

Le Grand Blockhaus, Batz-sur-Mer, Frankreich, Bunker Ansicht ohne Tarnung von der Seeseite
Bunker Ansicht ohne Tarnung von der Seeseite

Der Bunker ist 25 m lang, 17 m hoch und es wurden 1800 m³ Beton, 110 Tonnen Rundeisen und 15 Tonnen U Eisen benötigt. Der Bau began 1941 / 42 und wurde 1943 fertiggestellt. Die Innenfläche beträgt 285 m², aufgeteilt in mehrere Räume teilten sich 21 Soldaten den Platz. Der Feuerleitstand befindet sich an der in diesem Bereich recht steilen Küste 18 Meter über dem Meer.

Kriegsende

Le Grand Blockhaus, Batz-sur-Mer, Frankreich, nachgestellte Szene mit zwei französischen Soldaten im Bunker
nachgestellte Szene mit zwei französischen Soldaten im Bunker

Die Räume wie hier das Badezimmer mit fließend Kalt– und Warmwasser, Heizung und Abwasserleitungen wurden mit Szenen aus der Geschichte nachgestellt. Die französischen Soldaten trugen hier im Mai 1945 tatsächlich britische Uniformen.

Modell

Le Grand Blockhaus, Batz-sur-Mer, Frankreich, Modell Bunker mit Tarnung
Modell Bunker mit Tarnung

Der Bunker dürfte im Prinzip unzerstörbar sein, die Tarnung als Hotel mit falschen Dach, falschen Ziegelsteinen und falschen Holzgiebel ließ ihn als normannische Villa erscheinen. Ein Modell zeigt das hier ganz gut, auf der Website vom Museum gibt es auch noch Fotoaufnahmen.

Beobachtungsvisier

Le Grand Blockhaus, Batz-sur-Mer, Frankreich, Beobachtungsvisier mit Ferngläsern, Goniometer und Parallaxenrechner
Beobachtungsvisier mit Ferngläsern, Goniometer und Parallaxenrechner

Es gibt mehrere Beobachtungsvisiere die freien Blick auf den Atlantik bieten, mit Hilfe von Ferngläsern, Goniometer und Parallaxenrechner wurden die Positionen der Schiffe erfasst und an die Artillerie weitergegeben. Die beiden großen 240 mm Kanonen befanden sich 500 Meter hinter dem Blockhaus. Die Reichweite betrug unglaubliche 22 Kilometer, wie genau gezielt werden konnte ist nicht beschrieben.

Übertragungsraum

Le Grand Blockhaus, Batz-sur-Mer, Frankreich, nachgestelle Szene Soldat am Feldsprecher
nachgestelle Szene Soldat am Feldsprecher

Der Funk– oder Übertragungsraum war wie die anderen Räume auch sehr gut erhalten oder restauriert. Die Dekoration und die Ausstattung mit Gegenständen ist umfangreich. Auch damals schon wichtig der Hinweis „Achtung der Feind hört mit!“

Offiziersraum

Le Grand Blockhaus, Batz-sur-Mer, Frankreich, nachgestelle Szene Bunkerkommandant, Offizier des RAD Reisch-Arbeits-Dienst und Oberleutnant der Artillerie
Dach vom Le Grand Blockhaus mit angepflanzten Bäumen

Der Offiziersraum war mit der Holzverkleidung der gemütlichste Raum des Bunkeres, nachgestelle Szene Bunkerkommandant, Offizier des RAD Reisch-Arbeits-Dienst und Oberleutnant der Artillerie.

Video

Ein Raum wurde für die Videovorführung genutzt, der Film zur Geschichte war interessant.

Andenken

Le Grand Blockhaus, Batz-sur-Mer, Frankreich, Bücher, DVD und Modell im Andenken Ladengeschäft
Bücher, DVD und Modelle im Andenken Ladengeschäft

Das Ladengeschäft mit Bücher, DVD und Modellen befindet sich außerhalb vom Bunker in einem eigenen Gebäude.

Kontakt

Telefon +33 2 40 23 88 29
Telefax +33 2 40 23 88 29
e–mail grand-blockhaus@wanadoo.fr

Adresse

Le Grand Blockhaus
12 Route de Dervin
44740 Batz-sur-Mer
Frankreich

Internet

https://www.grand-blockhaus.com

Fazit

Das Museum wurde 1997 eröffnet und es vermittelt einen lebendigen Eindruck was hier im zweiten Weltkrieg geschah. Die nachgestellten Szenen mit Originalgängenständen beleben die einzelnen Räume, die ansonsten außer Gitterrohrbetten oder Lüftungsfilteranlagen nichts zu bieten hätten. Ich kann einen Besuch auf jeden Fall empfehlen, wer noch mehr Zeit und Interesse hat, in Sables D’Olone und in La Rochelle gibt es noch weitere Bunker zu besichtigen.
https://bunkerdelatlantique.com