Stadt

Monaco

zurück Startseite Inhalt
zurück Frankreich Index
Monaco
+ Palast, Formel 1, schöne Altstadt, imposanter Hafen, Wetter im Sommerhalbjahr
– Hotelzimmer sehr teuer, Essen teuer, Wetter im Winterhalbjahr, teure Shoppingmöglichkeiten, kaum Parkplätze

Im Mai 2006 ging es an die Cote d’Azur nach Nizza, da bietet sich ein Tagesausflug ins Fürstentum Monaco natürlich an. Hier kann man einmal ganz legal auf einer Formel 1 Strecke fahren, natürlich unter Beachtung der Höchstgeschwindigkeit. Ein Tag reicht für die Besichtigung von diesem Stadtstaates völlig aus. Mein Bericht wird kein 100 % Reiseführer mit allen Details sein, aber die wichtigsten Informationen sind enthalten und ich hoffe damit Lust auf eine Reise zu machen.

Lage

Das Fürstentum Monaco befindet sich an der Mittelmeerküste, es grenzt an Frankreich. Eine sichtbare Grenze in Form einer Grenzstation habe ich nicht passiert, zur italienischen Grenze sind es nur 12 km.

Anreise

Die Anreise geht am einfachsten mit dem Flugzeug bis nach Nizza, die bequemste Non Stop Verbindung bot hlx von Hannover. Der 25 Kilometer lange Transfer in die Stadt geht mit dem Mietwagen am einfachsten.

Einreise

Als Deutscher braucht man einen Personalausweis oder Reisepass.

Währung

Euro €, oft kann man auch mit Kreditkarte bezahlen. Ich nutze meine kostenlose MasterCard® von der Karstadt Quelle Bank, selbstverständlich werden auch andere Karten akzeptiert.

Sprache

Französisch, Englisch wird von einigen gesprochen. Guten Tag heißt Bon jour und Danke heißt merci.

Hotel

Etap Nizza Palais NikaiaDie Hotels in der Stadt sind sehr teuer, ich hatte in Nizza im ibis budget (ehemals Etap) relativ günstig übernachtet. Wer möchte sollte sich einen Überblick über die Preise im Zentrum auf den Hotelbuchungsportalen verschaffen. ibis budget Hotels zeichen sich durch niedrigen aber günstigen Standard aus. Wer nur eine saubere Unterkunft zum Übernachten sucht liegt hier richtig, 41,– € pro Nacht an der Cote d’Azur in Frankreich dürften als günstig gelten. Wer nach Monaco möchte ist mit diesem Hotel auch gut bedient, denn mit dem Mietwagen ist es nur eine kurze Fahrt ins Fürstentum, die wohl eine Menge Geld sparen dürfte, hier der komplette ibis budget (ehemals Etap) Nizza Bericht.

Sehenswürdigkeiten

Die Stadt bietet einige historische Sehenswürdigkeiten, einen imposanten Hafen, Formel 1 und noch mehrere Sehenswürdigkeiten.

Palais Princier

Monaco, Palais Princier
Palais Princier

Im Stadtteil Monaco Ville liegt auf dem Felsen der Palast der Grimaldis, die erste Sehenswürdigkeit der Stadt. Die Ausschilderung ist sehr gut und die Kosten für das Parkhaus für 1 Stunde und 40 Minuten mit 3,– € noch gering. Vom Parkplatz aus ging es zu Fuß den Berg rauf. Die Straße führt am Museum Oceanographique und der Kathedrale von Monaco vorbei. Nach ein paar hundert Metern erreicht man den Vorplatz vom Palast. Hier sollte man spätestens um 11:55 sein, dann findet der tägliche Wachwechsel statt. Das Schauspiel ist recht nett anzusehen und kostenfrei. Mit einem Audioführer kann man selbst ein paar Räume besichtigen, bei der Tour erfährt man so fast alles wissenswerte über Monaco. Der Eintritt hat mit Coupon nur 3,– € gekostet.
http://www.palais.mc

Stadt

Monaco, Ausblick auf die Stadt vom Palast Platz
Ausblick auf die Stadt vom Palast Platz

Diesen Ausblick bekommt man gratis mit dazu, man sieht die Stadt mit den vielen Apartmenthäusern.

Monaco, Ausblick auf den Hafen vom Palast Platz
Monaco, Ausblick auf den Hafen vom Palast Platz

Rechts davon sieht man den Hafen, im Hintergrund am Ende des Hafen befindet sich das Casino.

Hafen

Monaco, Boot im Hafen
Boot im Hafen

Zu meiner großen Überraschung war der Hafen frei zugänglich, man konnte ohne Probleme dort spazieren gehen und sich die Boote ansehen. Dieses hier gefiel mir besonders gut, man beachte die davor geparkten Wagen, Maybach und Aston Martin. Die Atmosphäre im Hafen ist ganz locker, überall sieht man Leute von der Crew, die die Schiffe säubern.

Casino

Monaco, Casino
Casino

Vom Hafen aus kann man zu Fuß weiter zum Casino gehen, dort gelangt man mit einem Fahrstuhl bequem hinauf. Dort oben gibt es natürlich wieder einen schönen Blick auf den Hafen.

Formel 1 Strecke

Monaco, Formel 1 Strecke
Formel 1 Strecke

In der ersten Maihälfte stand schon einiges für das Formel 1 Rennen, so waren die großen Tribünen und Leitplanken aufgebaut. Man hat hier also die einmalige Gelegenheit mit dem Mietwagen auf einer Formel 1 Strecke zu fahren. Natürlich gelten die normalen Verkehrsvorschriften und Geschwindigkeitsbegrenzungen.

Shopping

Die Innenstadt hat natürlich viele kleine Shops, die großen bekannte Ketten sind mir hier nicht aufgefallen. Das Angebot ist eher gering und die Preise dürften weit über deutschem Niveau liegen.

Nachtleben

Kann ich nichts zu sagen.

Essen

Ein Problem ist es was gutes und günstiges zum Essen zu finden. Die Restaurants sind alle extrem teuer. Es bietet sich somit ein Besuch bei Mc Donald’s an. Am Tag kann man sich mit Obst, Baguette u.s.w. aus dem Supermarkt versorgen.

Taxi

Da ich einen Mietwagen hatte war ich darauf nicht angewiesen.

Bus

Den Bus braucht man als Tourist weniger, es gibt aber ein gut ausgebautes Netz.

Mietwagen

In der Stadt selber braucht man natürlich keinen Mietwagen, ich wollte aber Ausflüge in die Umgebung machen und habe nach einem Preisvergleich einen Wagen von Europcar gemietet. Die Parktplatzsituation in der Stadt ist sehr schlecht. Für die Suche nach einem Parkplatz geht einiges an Zeit drauf. Man sollte sich an alle Regeln halten, die Strafen sind wesentlich höher als in Deutschland.

Wetter

Das Wetter ist im Sommerhalbjahr angenehm, im Mai war Frühlingsanfang mit Temperaturen an die 25 Grad, dazu herrlich frische Luft.

Umwelt

Die Stadt ist eigentlich überall sauber, leider gibt es nur wenige Grünanlagen.

Mobiltelefon

Da ich nur kurz in der Stadt war habe ich den Roaming Partner Bouygues von meinem Mobilfunkanbieter Simyo genutzt, wer länger in Monaco bleibt sollte sich vor Ort eine prepaid SIM Karte kaufen.

Sicherheit

Man hört ab und zu etwas über Diebstähle bei Touristen, mir persönlich ist nichts aufgefallen, es war aber noch Vorsaison. Wer sich an die üblichen Vorsichtsmaßnahmen hält sollte keine Probleme haben.

Preise allgemein

Die Preise sind sehr teuer, besonders Essen gehen ist extrem teuer.

Internet

http://www.monaco-tourisme.com

Reiseführer

Schon am Flughafen von Nizza gab es eine Touristeninformation von Monaco. Sehr empfehlenswert war das Coupon Heft mit Ermäßigungen für die Museen der Stadt, mit dabei waren auch gleich ein Touristenstadtplan und die wichtigsten Informationen.

Fazit

Die Stadt sollte man gesehen haben, es gibt noch einige Sehenswürdigkeiten die ich hier nicht besucht hatte, die sind auf der offiziellen Monaco Internetseite sehr gut beschrieben. Es gibt auf jeden Fall genug für einen Tag zu sehen. Die Atmosphäre in der Stadt dürfte weltweit wohl einmalig sein.