Kia

cee’d JD 1.4, 6 Gang Schaltung

zurück Startseite Inhalt
zurück Kia Index
Kia cee’d 1.4
+ Design, Preis, Fahrwerk, komfortabler und großer Innenraum, 7 Jahre Garantie, Lenkung, einfache Bedienung, gute Sitze, Platzangebot vorne und hinten, 6 Gang Schaltgetriebe, niedriger Verbrauch, sehr gute M+S Reifen von Falken
– Umsicht hinten, Reifenreparaturset

Der Kia cee’d wird in der Slowakei gebaut und in der zweiten Generation als JD gekennzeichnet, der 1.4 Liter mit 6 Gang Schaltung passt perfekt für den europäischen Markt. Der Kompaktwagen bietet Qualität, Desgin, Komfort, Leistung, gute Verbrauchswerte, Raumangebot und das alles zu einem vernünftigen Preis. Ich hatte das Fahrzeug im Mai / Juni 2017 nur eine Woche als Mietwagen in Frankfurt am Main, Deutschland für eine Woche übernommen und hoffe die kurzen Eindrücke nach 2010 Kilometern sind hilfreich, hier ein paar Erfahrungswerte zum Fahrzeug.

Preis

18 790,00 € in der Ausstattung Edition 7, das ist das aktuelle Sondermodell der Baureihe mit vielen sinnvollen Extras. Der Mietwagen hatte die 16 Zoll Leichtmetallfelgen für 638,84 € und die schwarze Lackierung für 570,00 € als Zubehör, somit betrug der Gesamtpreis 19 988,84 €. Das Fahrzeug kann man nach persönlichen Wünschen im Internet konfigurieren, empfehlenswert sind eine Metalliclackierung und ein Lederlenkrad. Dieser Wagen hatte eine Klimaanlage, vier elektrische Fensterheber, Front–, Seiten– Vorhangairbags, ESP, ABS, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, Bordcomputer, Radio mit CD und USB, Armlehne zwischen den Vordersitzen und vieles weitere. Eine Geschwindigkeitsregelanlage / Tempomat fehlt merkwürdigerweise, meiner Meinung nach empfehlenswert als Komfortextra und um den Verbrauch durch konstante Geschwindigkeit zu senken.

Karosserie

Kia cee’d 1.4, Ansicht von vorne / Seite
Kia cee’d 1.4, Ansicht von vorne / Seite

Der Lufteinlass vor dem Motor, die „Tigernase“ ist das Erkennungszeichen der Marke, auch diese Karosserie sieht von jedem Blickwinkel gut aus. Das Design ist sportlich und absolut gelungen, es wurde auf einen übertriebenen sportlichen Eindruck oder andere Experimente verzichtet. Diese Version mit fünf Türen gibt es seit 2012 und ist 2017 also nach 5 Jahren Bauzeit noch schön anzusehen. Es ist alles ausgewogen und harmonisch, die „Farbe“ Schwarz ist extrem schmutzempfindlich, eine schöne Lackierung wäre zum Beispiel „Planetenblau Metallic“, mit einer schmutzunempfindlichen Metalliclackierung würde der Wagen hochwertiger aussehen.

Kia cee’d 1.4, Ansicht von hinten / Seite
Kia cee’d 1.4, Ansicht von hinten / Seite

Die breite C–Säule an der Seite wurde mit einem kleinen Fenster entschärft, behindert den wichtigen Blick nach hinten beim Fahrspurwechsel aber noch ein wenig. Es gibt große Rückleuchten und eine weit nach oben öffnende Heckklappe. Die Radhäuser wurden passend zu der Reifengröße dimensoniert und auch die meiner Meinung nach überflüssigen 16 Zoll Leichtmetallfelgen sehen gut aus.

Motor

Kia cee’d 1.4, Motorraum
Kia cee’d 1.4 Motorraum

Der Motor erfüllt die Euro 6W Norm und zeichnet sich durch solide und aufwendige CVVT Continuously Variable Valve Timing, sprich variable Ventilsteuerung Technik aus, der 4 Zylinder mit 1368 cm³ Hubraum, sorgt für 74 kW Leistung bei 6000 min¹ mit maximalen Drehmoment von 137 Nm bei 4200 min¹. Die Motorgeräusche waren sehr leise und nie unangenehm, die Leistung reicht für das Fahrzeug mit dem niedrigen Gewicht völlig aus.

Verbrauch

Ich hatte auf 2010 Kilometern laut Bordcomputer 7,1 Liter / 100 Kilometer und rechnerisch 7,2 Liter / 100 Kilometer verbraucht, die minimale Abweichung liegt am Tankstand bei der Übernahme. Der niedrige Gesamtverbrauch entstand auf Autobahnen bei meist 120 km/h, Landstraßen und in der Stadt. Ich bin nur gut eine 50 Kilometer lange Strecke mit 160 km/h gefahren. Die Klimaanlage war zur Hälfte der Fahrzeit eingeschaltet, ansonsten bin ich so kraftstoffsparend wie möglich gefahren. Der Tankinhalt beträgt 53 Liter, damit sollte eine recht hohe Reichweite möglich sein. Der CO2 Ausstoß ist mit 138 g/km sehr niedrig. Die offiziellen Verbrauchswerte (l/100km) nach RL 80/1268/EWG lauten innerorts 7,8 außerorts 4,9 und kombiniert 6,0, die Energieeffizienzklasse C liegt im mittleren Bereich der Skala. Der Normverbrauch läßt sich in der Praxis nur sehr schwer erreichen.

Getriebe

Das 6 Gang Getriebe ließ sich leicht und einfach schalten, die Schaltwege sind kurz und die Bedienung der leichtgänigen Kupplung ist gefühlvoll möglich.

Fahrleistungen

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 183 km/h und es lassen sich bequem länge Strecken mit 160 km/h fahren. Die Kraft vom Motor reicht ab der Geschwindigkeit dann nicht mehr für brauchbare Beschleunigungen. Ich bin auf einer kaum befahrenden Autobahn am Tage eine längere Strecke mit der Geschwindigkeit gefahren, die Straßenlage ist sehr gut und es wird im Innenraum kaum lauter als bei 130 km/h. Mit der Motorleistung und dem geringen Fahrzeuggewicht ergeben sich gute Fahrleistungen, die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h soll 12,8 Sekunden dauern. Das Fahrwerk ist sportlich und straff abgestimmt, bietet aber noch genug Komfort.

Lenkung

Die Lenkung hatte genau die richtige Servounterstützung, sie wird elektronisch geschwindigkeitsabhängig geregelt. In der Praxis bedeutet das weder zu viel noch zu wenig Unterstützung, der Wagen ließ sich leicht und präzise auch bei hohen Geschwindigkeiten lenken. Das Lenkrad war aus Leder aber mit Teilbereichen aus Kunststoff.

Reifen

Der Wagen hatte für diese Wagenklasse sehr große M+S Reifen im Format 205/55 R16 91H Modell Euro all Season AS200 vom Hersteller Falken montiert. Diese Reifen fiehlen mir positiv durch die niedrigen Abrollgeräusche und die gute Stabilität bei hoher Geschwindigkeit auf, subjektiv betrachtet scheint es ein sehr guter Ganzjahresreifen zu sein. Der Reifenluftdruck wird für normale und maximale Beladung angegeben vorne 2,2 / 2,2 Bar und hinten 2,2 / 2,2 Bar, es ist also keine Erhöhung vom Luftdruck bei maximaler Beladung erforderlich. Das optionale Not-Reserverad der Größe T125/80D15 95M soll 4,2 Bar Luftdruck haben, die Version hatte aber nur ein Reifenreparaturset.
http://www.falkentyre.com/de

Innenraum

Kia cee’d 1.4, Innenraum Fahrer und BeifahrerKia cee’d 1.4, Rücksitzbank
Kia cee’d 1.4, Innenraum Fahrer und BeifahrerRücksitzbank

Die Innenraum ist pflegeleicht in Schwarz und mit matten silberfarbenden Kunststoff aufgelockert, es gibt zum Glück keine Klavierlack oder andere spiegelnde Flächen. Es sieht alles recht hochwertig aus und ist dabei auch noch praktisch. Die Sitze sind gut und straff gepolstert und auch nach mehreren Stunden auf der Autobahn noch bequem. Das Platzangebot auf dem Fahrer– und Beifahrerplatz ist sehr gut, die Sitze lassen sich gut einstellen und der Mitteltunnel ist schmal genug um die Beinfreiheit zu gewährleisten. Die Armlehne zwischen den Sitzen ist auf längeren Strecken sehr bequem. Die Haltepunkte der Sicherheitsgurte vorne lassen sich in der Höhe verstellen. Die Sitzbank hinten ist tatsächlich für 3 Personen auch für längere Strecken geeignet, auf dem Bild sind die vorderen Sitze ganz nach hinten geschoben, der geringe Sitzplatzabstand täuscht also etwas. Das Handschuhfach ist recht groß, klimatisiert und beleuchtet. Die einfache Ausstattungslinie macht ein paar Kompromisse, so gibt es zwar auf den hinteren Sitzplätzen elektrischen Fensterheber aber dafür fehlte ein Regen– und Lichtsensor. Die vorderne Sitze könnten dreistufig beheizt werden, zum Glück war das im Juni nicht nötig.

Armaturenbrett

Kia cee’d 1.4, Armaturenbrett
Kia cee’d 1.4, Armaturenbrett

Das Armaturenbrett macht einen sehr guten Eindruck, hier findet man keine sinnlosen Spielereien, sondern nur ein schlichtes modernes Design. Das Radio mit CD, mp3 und USB und die Klimaanlage ließen sich optimal bedienen und die Anzeigen waren bei Tag und Nacht perfekt abzulesen. Die tolle Bedienung am Lenkrad, mit Tasten links laut leise, rechts Umschalten der Stationen war vorbildlich. Die Klimaanlage wird manuell geregelt, es gibt USB und 12 Volt Steckdosen, abblendbaren Innenspiegel, Kartenleseleuchten, elektrische Fensterheber, elektrisch einstellbare Außenspiegel u.s.w.

Kia cee’d 1.4, Drehzahlmesser, Geschwindigkeitsmesser, Bordcomputer, Kilometerstand und Tankinhalt
Kia cee’d 1.4, Drehzahlmesser, Geschwindigkeitsmesser, Bordcomputer, Kilometerstand und Tankinhalt

Die Armaturen sind auf den ersten Blick mit dem Auge zu erkennen, die klassischen Zeigerinstrumente mit großen Zahlen lassen sich bei Tag und Nacht perfekt ablesen. Es gibt einen Drehzahlmesser, einen Geschwindigkeitsmesser und eine Tankuhr. Der Bordcomputer bietet die üblichen Daten wie momentanen Verbrauch, durchschnittlichen Verbrauch, Durchschnittsgeschwindigkeit, Restreichweite und weiteres.

Kofferraum

Kia cee’d 1.4, Kofferraum
Kia cee’d 1.4, Kofferraum

Der Kofferraum ist mit 380 Liter Volumen recht groß und über die niedrige Ladekante leicht zu erreichen, es gibt einen doppelten Boden wenn man nur das Reparaturset statt Notreserverad hat. Der Boden ist glattflächig und darunter befindet sich ein Reifenreparaturset, Warndreieck, Wagenheber und das Zubehör.

Kia cee’d 1.4, Kofferraum mit maximalen Stauraum
Kia cee’d 1.4, Kofferraum mit maximalen Stauraum

Die Sitzflächen lassen sich leider nicht nach vorne klappen, nur die geteilte Rücksitzbank wird mit einem Handgriff nach vorne geklappt. Es ergibt sich keine ebene Fläche und ein Ladevolumen von 1318 Litern. Es können maximal 566 Kilogramm geladen werden, was ein sehr hoher Wert für einen Kompaktwagen ist.

Fahrzeugschein, Zulassungsbescheinigung Teil 1

Die EU hat den Fahrzeugschein vereinheitlicht und er nennt sich Zulassungsbescheinigung Teil 1. Im Prinzip eine gute Sache, aber für den Verbraucher ist die Gestaltung extrem unübersichtlich. Die Angaben sind durch Buchstaben oder Buchstaben Ziffern Kombinationen abgekürzt. Die Erklärung findet sich in winziger Schrift auf der Rückseite, hier eine deutliche Tabelle am Beispiel des Mietwagens Kia cee’d. Die Information ist für eine Anmietung natürlich nicht wichtig, aber vielleicht mal ganz interessant was der Mietwagen laut Gesetzgeber kann und darf. Die vorhandenen technischen Daten kann man immerhin an Hand der Buchstaben und Zahlen EU weit zuordnen. Die Zulassungsbescheinigung ist für Laien nicht verständlich, so findet man hier die Reifengröße 195/65 R15 91H eingetragen, tatsächlich sind aber 205/55 R16 91H montiert, kein Widerspruch nur wieder einmal für den Verbrauch nicht durchschaubare Regelung.

AbkürzungBedeutungEintragung
BDatum der Erstzulassung03.03.2017
2.1Code zu 2260
2.2Code zu D.2 mit PrüfzifferAD0000316
JFahrzeugklasseM1
4Art des AufbausAB
EFahrzeug IdentifizierungsnummerU5YHM51BAHL289239
3Prüfziffer der Fahrzeug Identifizierungsnummer2
D.1MarkeKIA
D.2Typ / Variante / VersionJD B5PA1 M61EZ1
D.3Handelsbezeichnungcee’d
2Hersteller KurzbezeichnungKIA MOTORS (SK)
5Bezeichnung der Fahrzeugklasse und des AufbausFz.z.Pers.bef.b. 8 Spl. Schräghecklimousine
V.9Für die EG–Typgenehmigung maßgebliche Schadstoffklasse715/2007*2015/45W
14Bezeichnung der nationalen EmissionsklasseEuro6;W;PI/CI; M, N1, I
P.3Kraftstoffart oder EnergiequelleBenzin
10Code zu P.30001
14.1Code zu V.9 oder 1436W0
P.1Hubraum in cm³1368
LAnzahl der Achsen02
9Anzahl der Antriebsachsen01
P.2Nennleistung in Kw74
P.4Nennleistung bei min¹6000
THöchstgeschwindigkeit in km/h183
18Länge in mm4310
19Breite in mm1780
20Höhe in mm1470
GMasse des in Betrieb befindlichen Fahrzeuges in kg (Leermasse)1254 – 1388
12Rauminhalt des Tanks bei Tankfahrzeugen in m³
13Stützlast in kg60
QLeistungsgewicht in KW/kg (nur bei Krafträdern)
V.7CO2 (in g/km) kombinierter Wert138
F.1Technisch zulässige Gesamtmasse in kg1820
F.2im Zulassungsmitgliedstaat zulässige Gesamtmasse in kg1820
7.1technisch zulässig maximale Achslast / Masse je Achsgruppe in kg Achse 1960
7.2technisch zulässig maximale Achslast / Masse je Achsgruppe in kg Achse 2960
7.3technisch zulässig maximale Achslast / Masse je Achsgruppe in kg Achse 3
8.1zulässige maximale Achslast im Zulassungsmitgliedstaat in kg Achse 1960
8.2zulässige maximale Achslast im Zulassungsmitgliedstaat in kg Achse 2960
8.3zulässige maximale Achslast im Zulassungsmitgliedstaat in kg Achse 3
U.1Standgeräusch in dB(A)82
U.2Drehzahl in min ¹ zu U.13750
U.3Fahrgeräusch in dB(A)73
O.1technisch zulässige Anhängelast gebremst in kg1200
O.2technisch zulässige Anhängelast ungebremst in kg600
S.1Sitzplätze einschließlich Fahrersitz5
S.2Stehplätze
15.1Bereifung auf Achse 1195/65 R15 91H
15.2Bereifung auf Achse 2195/65 R15 91H
15.3Bereifung auf Achse 3
RFarbe des FahrzeugsSchwarz
11Code zu R9 / -
KNummer der EG Typgenehmigung oder ABEe4*2007/46*0496*12
6Datum zu K30.09.2016
17Merkmal zur BetriebserlaubnisK
16Nummer der Zulassungsbescheinigung Teil IIEU217095
21sonstige Vermerkezu 15.1 u. 15.2: 15Zoll Räder nicht in Verbindung mit elektronischer Parkbremse oder nicht in Verbindung mit 16 Zoll Bremsscheiben vorn*
IDatum dieser Zulassung03.03.2017

Typschild

Das Typschild befindet sich an der Karosserie am Rahmen bei der Fahrertür, hier findet man die folgenden Angaben mit den zulässigen Maximalwerten.

HerstellerKIA MOTORS SLOVAKIA S.R.O.
EG Typgenehmigunge4*2007/46*0496
Fahrzeug IdentifizierungsnummerU5YHM51BAHL289239
Gesamtgewicht1820 kg
Gesamtgewicht mit Anhänger3020 kg
Achslast vorne960 kg
Achslast hinten960 kg

Internet

http://www.kia.de

Fazit

Der Kompaktwagen dürfte in seiner Klasse zu den besten gehören die man kaufen kann, es gab nichts was mich dauerhaft gestört hätte, ich war mit dem Auto rundum zufrieden. Der Benzinmotor ist ideal für alle die längere Autobahnstrecken fahren und auch etwas zügiger unterwegs sind, ein Sparwunder ist er nicht, aber der Verbrauch des preiswerten Super E10 mit 95 Oktan Kraftstoffes ist nicht zu hoch. Die 7 Jahre Garantie gehören bei Kia zum Standard, die Qualität ist sehr gut und das Fahrzeug dürfte wertbeständig sein, eine absolute Kaufempfehlung!