Volkswagen

Polo 1.0 Bluemotion, Schaltgetriebe

zurück Startseite Inhalt
zurück Volkswagen Index
Volkswagen Polo 1.0 Bluemotion, Schaltgetriebe
+ Komfort, einfache Bedienung, gute Sitze, Platzangebot vorne, Qualität, Lenkung, Fahreigenschaften, vollwertiges Reserverad, Ausstattung
– langweiliges Design, Preis, Kraftstoffverbrauch über Werksangabe, Platzangebot hinten, Kofferraumkonzept, Fahrleistungen, Tacho bis 240 km/h

Der Volkswagen Polo in der fünften Generation mit dem kleinen 3 Zylindermotor und „BlueMotion Technology“ ist ideal für alle die in der Stadt unterwegs sind und nur wenig Motorleistung brauchen. Der Kleinwagen bietet für zwei Personen und zwei Kinder ausreichend Platz um Transportaufgaben mit Komfort auszuführen. Ich hatte ihn im Juli 2017 nur als Mietwagen übernommen und nach 853 emotionslosen Kilometern wieder abgegeben. Ich hoffe die kurzen Eindrücke sind hilfreich, hier ein paar Erfahrungswerte zum Fahrzeug.

Preis

13 600,– € im Juli 2017 als Sondermodell in Spanien mit den aufpreispflichtigen vier Türen (575,– €) und der aufpreispflichtigen schwarzen Lackierung (190,– €), im Juli 2017 war der Polo auf der VW Deutschland Website nicht mehr konfigurierbar, da gerade die Umstellung auf das Modelljahr 2018 erfolgte. Die Ausstattung vom POLO 1.0 BMT TREND war mit Klimaanlage, vier elektrischen Fensterhebern und vernünftigen Radio im Prinzip komplett, ein Lederlenkrad (Preis unbekannt) und ein Tempomat (385,– €) wären wünschenswert. Es gibt ansonsten natürlich Airbags, ESC, ABS, ein vollwertiges Reserverad, Funkfernbedienung Zentralverriegelung und so weiter.

Karosserie

Volkswagen Polo 1.0 Bluemotion, Ansicht von vorne / Seite
Volkswagen Polo 1.0 Bluemotion, Ansicht von vorne / Seite

Der Wagen ist sofort als Volkswagen zu erkennen, Kühlergrill und Scheinwerfer kommen einen sofort von anderen Baureihen bekannt vor. Ein typisches Merkmal vom Polo ist das dritte Seitenfenster welches im Gegensatz zur breiten C–Säule vom Golf nicht nur einen optischen Vorteil hat. Es gibt keinen großen toten Winkel wie beim Golf. Die aufpreispflichtige schwarze Lackierung ist extrem schmutzempfindlich und meiner Meinung nach völlig ungeeignet, eine farbige Metalliclackierung wäre auf jeden Fall empfehlenswerter. Die Scheinwerfer sind breit und weit gestaltet und verlaufen bis in die Kotflügel, es gibt ein Tagfahrlicht und Nebelscheinwerfer.

Volkswagen Polo 1.0 Bluemotion, Ansicht von hinten / Seite
Volkswagen Polo 1.0 Bluemotion, Ansicht von hinten / Seite

Die Ansicht von hinten ist mit den interessant gestalteten Rückleuchten zwar ebenfalls klassisch aber dafür auch zeitlos. Das Design mit den klaren Linien und Kanten in der Karosserie macht einen hochwertigen Eindruck. Die Kunststoffabdeckungen der Stahlräder sehen gut aus und sind auf jeden Fall empfehlenswerter als aufpreispflichtige Leichtmetallfelgen. Die aufpreispflichtige viertürige Version erscheint optisch hochwertiger als die zweitürige Version und bietet sich an wenn Kinder mitreisen sollen.

Motor

Volkswagen Polo 1.0 Bluemotion, Motorraum MPI 1.0 Liter 3 Zylinder mit 44 kW Leistung
Volkswagen Polo 1.0 Bluemotion, Motorraum MPI 1.0 Liter 3 Zylinder mit 44 kW Leistung

Der 1.0 Liter große 3 Zylindermotor mit 12 Ventilen, DOHC, Zahnriemen holt aus 999 cm ³ Hubraum 44 kW bei 5000 – 6000 min¹ raus. Das Drehmoment beträgt maximal 95 Nm bei 3000 – 4300 min ¹. Das geschieht im Betrieb sehr leise und unauffällig, der Wagen ist damit für die Stadt völlig ausreichend motorisiert, die Euro Norm 6 wird erfüllt. Die Motorhaube wird nicht von Gasdruckdämpfern automatisch offen gehalten, es gibt eine primitive Stange um die Haube festzustellen. Die sonst üblichen Plastikabdeckungen des Motors fehlen ebenfalls, der Verzicht ist sehr positiv.

Bluemotion Technology

Die Start–Stopp Automatik schaltet den Motor auch aus wenn die Betriebstemperatur noch nicht erreicht wurde, das erhöht den Verschleiß nochmals. Das ständige An– und Ausschalten des Motors im Stadtverkehr bringt angeblich 0,3 Liter weniger Verbrauch auf 100 Kilometer, es gibt zum Glück eine Position im Einstellungsmenü zum Deaktivieren von dem System.

Verbrauch

Ich hatte auf 841 Kilometern 46,75 Liter Super mit 95 Oktan getankt, das entspricht einem Durchschnitt von 5,55 Liter / 100 km bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 58 km/h. Ich bin fast nur Landstraßen und Autobahnen mit 100 km/h gefahren, eine kurze freie Strecke auch einmal mit konstant 120 km/h. Die Klimaanlage war auf 70 % der Strecken eingeschaltet, ansonsten bin ich so sparsam wie möglich gefahren. Der Normverbrauch mit 4,7 Liter kombiniert ist meiner Meinung nach kaum zu erreichen. Die Anzeige vom Kraftstofftank zeigte erst nach 150 Kilometern einen Balken weniger an. Die CO2 Emissionen werden kombiniert mit 106 g/km angegeben, die Effizienzklasse A wird erreicht.

Getriebe

Das Schaltgetriebe hat 5 Gänge und läßt sich sehr leicht bedienen. Die Schaltwege sind realtiv kurz und auch die Kupplung ist gefühlvoll, beides wurde gut abgestimmt. Die Start–Stopp Automatik kann man austricksen wenn man an der Ampel die Kupplung durchgetreten hält.

Fahrleistungen

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 161 km/h, da ich nur in der Stadt und auf der auf 120 km/h begrenzten Autobahn gefahren bin kann ich dazu nichts sagen. Der Wagen beschleunigt langsam, es reicht aber für den Stadtverkehr absolut aus. Die Werksangabe für den Sprint von Null auf Hundert liegt bei 15,5 Sekunden. Wenn man auf der Landstraße oder Autobahn fährt kann man mit der geringen Motorleistung an Steigungen nicht mehr beschleunigen. Das Fahrwerk ist auf Komfort ausgelegt ohne den Fahrbahnkontakt zu vermissen, der Kompromiss ist wirklich sehr gut gelungen.

Lenkung

Die elektromechanische Lenkung hatte genau die richtige Servounterstützung, der Wagen ließ sich leicht lenken und einparken. Das Kunststofflenkrad ist unten abgeflacht, das sieht sportlich aus, ein Lederlenkrad und ein Schaltknauf mit Leder wären wünschenswerte Extras.

Reifen

Der Wagen hatte Sommerreifen im Format 175/70 R14 84T von Bridgestone Modell B250 Ecopia „Made in Spain“ montiert. Die Reifen hatten keine besonderen Laufgeräusche und waren auch sonst unauffällig, besser wären aber M+S Reifen denn dann entfällt der Wechsel von Sommer– auf Winterreifen und umgekehrt jeweils einmal pro Jahr. Ein vollwertiges Reserverad war im Kofferraum unter der Bodenabdeckung zu finden, vorbildlich. Ein Notrad würde noch etwas Gewicht sparen und auch Sinn machen, zum Glück gab es kein Pannenset mit Reifenspray.
http://www.bridgestone.de

Innenraum

Volkswagen Polo 1.0 Bluemotion, Innenraum Fahrer– und BeifahrerVolkswagen Polo 1.0 Bluemotion, Innenraum Rücksitzbank
Volkswagen Polo 1.0 Bluemotion, Innenraum Fahrer– und BeifahrerInnenraum Rücksitzbank

Den Innenraum erreicht man sehr bequem durch vier relativ große Türen. Auf dem Fahrerplatz gibt es ausreichend Kopffreiheit, auch die Beine haben viel Platz. Es gibt keine besonderen Einschränkungen zwischen Lenkrad und Mittelkonsole. Die Sitze sind straff gepolstert und bequem, die Sitzposition und Verstellmöglichkeiten sind ebenfalls einwandfrei. Die Gestaltung ist sachlich und übersichtlich, man findet sofort alle Bedieneinheiten. Die Qualität macht einen soliden Eindruck, nichts wackelt und die Oberflächen fühlen sich gut an. Der Innenraum wirkt durch die vielen schwarzen Flächen relativ dunkel. Die Ausstattung ist bis auf ein Navigationsgerät eigentlich komplett. Es gibt nur für den Fahrer– und den Beifahrer einen Airbag, die Kopf– oder Seitenairbags sind optional erhältlich. Die Bedienung ist absolut narrensicher hier braucht man keinen Blick in die Anleitung. Die Ausstattung war mit vier elektrischen Fensterhebern, elektrisch einstellbaren Außenspiegeln zeitgemäß. Eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung war wirklich sehr praktisch. Das Platzangebot auf der Rücksitzbank ist für Kinder und Jugendliche in Ordnung, der Wagen hat 5 Sitzplätze.

Armaturen, Radio

Volkswagen Polo 1.0 Bluemotion, Armaturenbrett / Innenraum
Volkswagen Polo 1.0 Bluemotion, Armaturenbrett / Innenraum

Das Armaturenbrett wurde wie der gesamte Wagen sachlich gestaltet, hier gibt es keine Auffälligkeiten was man positiv oder negativ sehen kann. Es ist auf jeden Fall praktisch und zeitlos, die Bedienung der großen Tasten und Regler war ohne Probleme. Das Radio und der Bordcomputer hatten einen berührungsempfindlichen Bildschirm mit einer schnellen Menüführung und vielen Einstellmöglichkeiten. Die Bedienung war trotz des Funktionsumfanges sofort verständlich. Die Klimaanlage musste man manuell regeln, was aber auch keinen wirklichen Nachteil darstellt, sie kühlt auch das Handschuhfach, eigentlich selbstverständlich aber oft fehlt so eine einfache Funktion bei modernen Fahrzeugen.

Volkswagen Polo 1.0 Bluemotion, Drehzahlmesser, Uhrzeit, Gang, Außentemperatur, Kilometerzähler, Tageskilometer, Tankinhalt und Geschwindigkeitsmesser
Drehzahlmesser, Uhrzeit, Gang, Außentemperatur, Kilometerzähler, Tageskilometer, Tankinhalt und Geschwindigkeitsmesser

Die Armaturen wurden ebenfalls langweilig gestaltet, dafür lassen sie sich aber gut ablesen. Es gab einen Drehzahlmesser, Uhr, Ganganzeige, Außentemperaturanzeige, Kilometerzähler, Tageskilometer, Tankinhalt und Geschwindigkeitsmesser. Die Kühlmitteltemperaturanzeige erreicht man nur wenn man das Infodisplay umschaltet. Der Geschwindigkeitsmesser ist für 240 km/h ausgelegt, die Höchstgeschwinigkeit liegt aber bei 161 km/h, immerhin ein sportliches Gefühl das noch 76 km/h mehr möglich wären.

Zentralverriegelung mit Fernbedienung

Die Zentralverriegelung mit Fernbedienung in dem Fahrzeug und fast allen anderen der letzten 15 Jahre die bei Volkswagen mit dieser Sonderausstattung ausgeliefert wurden sind leicht angreifbar. Im August 2016 hatten Computerexperten eine Technik vorgestellt wie man die gut 100 Millionen Fahrzeuge öffnen kann. Volkswagen hatte in mehreren Millionen Fahrzeugen den gleichen kryptographischen Schlüssel verwendet, um einen „elektronischen Schüssel“ zu kopieren oder zu klonen muss nur einmal das Funksignal mitgehört werden. Der Fahrzeughalter bekommt davon nichts mit und wenn dann eingebrochen wird hat er keine Beweise für die Versicherung. Diese Sicherheitslücke wurde mit von Flavio Garcia entdeckt, er hatte schon den Hack auf die RFID Mifare® Chips bei VW aufgedeckt. Die Reaktion vom Konzern sollte eigentlich sein das man sich für die Aufdeckung der Sicherheitslücke bedankt und den Fehler abstellt, man kann sich schon denken das VW da einen anderen Weg geht. Der deutsche „Sicherheitsforscher“ Timo Kaspar hatte diese Sicherheitslücke mit frei erhältlicher Hardware für nur gut 100,– € der Süddeutschen Zeitung, und den staatlichen Fernsehsendern NDR und WDR präsentiert. Die Medien hatten bei Volkswagen angefragt und es wurde bestätigt, dass das Problem bekannt sein. Die neueren Fahrzeuge sind nicht mehr von der Sicherheitslücke betroffen. Die Fahrzeughalter sollten sich in Eigenverantwortung um das Problem kümmern, ob und wie der Wolfsburger Konzern die Sicherheitslücke behebt war nicht bekannt.
http://www.golem.de/news/hack-mit-dem-arduino-100-millionen-autos-oeffnen-1608-122641.html

Kofferraum

Volkswagen Polo 1.0 Bluemotion, Kofferraum
Volkswagen Polo 1.0 Bluemotion, Kofferraum

Der Kofferraum ist mit 280 bis 952 Litern normal groß, die Verkleidung hat keine besonderen Ablagefächer für das Warndreieck, den Verbandkasten oder sonstige Kleinigkeiten. Das Leergewicht vom Wagen ist mir nicht bekannt, das Gesamtgewicht darf 1540 kg betragen, daraus ergibt sich eine Zuladung von vermutlich 450 kg.

Volkswagen Polo 1.0 Bluemotion, Kofferraum mit umgeklappter Rückenlehne
Volkswagen Polo 1.0 Bluemotion, Kofferraum mit umgeklappter Rückenlehne

Die Rückenlehnen lassen sich nicht geteilt umklappen, es können also nur noch zwei Personen mit dem Auto transportiert werden wenn man den maximalen Stauraum benötigt. Ich vermute das wird in der Praxis kaum jemanden stören. Das vollwertige Reserverad befindet sich unterhalb vom Ladeboden. Es gibt kein innovatives Konzept mit einem ebenen Kofferraumboden.

Fahrzeugschein, Zulassungsbescheinigung Teil 1

Die EU hat die Fahrzeugscheine vereinheitlicht und sie nennt sich nun Zulassungsbescheinigung Teil 1. Im Prinzip eine gute Sache, aber für den Verbraucher ist die Gestaltung extrem unübersichtlich. Die Angaben sind durch Buchstaben oder Buchstaben Ziffern Kombinationen abgekürzt. Die Erklärung findet sich in winziger Schrift auf der Rückseite. Der Wagen in Spanien hatte keine Kopie von der Zulassungsbescheinigung, deshalb eine nur sehr unvollständige Tabelle am Beispiel des Mietwagens Volkswagen Polo mit 1.0 Motor und Schaltgetriebe. Die Information ist für eine Anmietung natürlich nicht wichtig, aber vielleicht mal ganz interessant was der Mietwagen laut Gesetzgeber kann und darf.

AbkürzungBedeutungEintragung
BDatum der Erstzulassung05.12.2016
2.1Code zu 2 
2.2Code zu D.2 mit Prüfziffer 
JFahrzeugklasseM1
4Art des AufbausAB
EFahrzeug IdentifizierungsnummerWVWZZZ6RZGY220930
3Prüfziffer der Fahrzeug Identifizierungsnummer 
D.1MarkeVOLKSWAGEN, VW
D.2Typ / Variante / Version6 R  
D.3HandelsbezeichnungPOLO
2Hersteller KurzbezeichnungVOLKSWAGEN–VW
5Bezeichnung der Fahrzeugklasse und des AufbausFz.z.Pers.bef.b. 8 Spl. Schräghecklimousine
V.9Für die EG–Typgenehmigung maßgebliche Schadstoffklasse715/2007*188*2014F
14Bezeichnung der nationalen EmissionsklasseEURO6;PI/CI; M, N1 I
P.3Kraftstoffart oder EnergiequelleBenzin
10Code zu P.30001
14.1Code zu V.9 oder 1436W0
P.1Hubraum in cm³999
LAnzahl der Achsen02
9Anzahl der Antriebsachsen01
P.2Nennleistung in Kw44
P.4Nennleistung bei min ¹5000
THöchstgeschwindigkeit in km/h161
18Länge in mm3972 – 4074
19Breite in mm1682
20Höhe in mm1436 – 1476
GMasse des in Betrieb befindlichen Fahrzeuges in kg (Leermasse) 
12Rauminhalt des Tanks bei Tankfahrzeugen in m³
13Stützlast in kg50
QLeistungsgewicht in KW/kg (nur bei Krafträdern)
V.7CO2 (in g/km) kombinierter Wert106
F.1Technisch zulässige Gesamtmasse in kg1540
F.2im Zulassungsmitgliedstaat zulässige Gesamtmasse in kg1540
7.1technisch zulässig maximale Achslast / Masse je Achsgruppe in kg Achse 1820
7.2technisch zulässig maximale Achslast / Masse je Achsgruppe in kg Achse 2770
7.3technisch zulässig maximale Achslast / Masse je Achsgruppe in kg Achse 3
8.1zulässige maximale Achslast im Zulassungsmitgliedstaat in kg Achse 1820
8.2zulässige maximale Achslast im Zulassungsmitgliedstaat in kg Achse 2770
8.3zulässige maximale Achslast im Zulassungsmitgliedstaat in kg Achse 3
U.1Standgeräusch in dB(A) 
U.2Drehzahl in min ¹ zu U.1 
U.3Fahrgeräusch in dB(A) 
O.1technisch zulässige Anhängelast gebremst in kg 
O.2technisch zulässige Anhängelast ungebremst in kg 
S.1Sitzplätze einschließlich Fahrersitz005
S.2Stehplätze
15.1Bereifung auf Achse 1175/70 R14 84T
15.2Bereifung auf Achse 2175/70 R14 84T
15.3Bereifung auf Achse 3
RFarbe des Fahrzeugsschwarz
11Code zu R  / –
KNummer der EG Typgenehmigung oder ABEe1*2001/116*0510
6Datum zu K27.05.2014
17Merkmal zur BetriebserlaubnisK
16Nummer der Zulassungsbescheinigung Teil II 
21sonstige Vermerke 
IDatum dieser Zulassung05.12.2016

Internet

http://www.volkswagen.de

Fazit

Die Einsteigermotorisierung reicht im Prinzip aus, Geschwindigkeitsüberschreitungen sind kaum möglich man schwimmt im Verkehr mit. Der gemütliche Kleinwagen hat natürlich einen hohen Preis da VW vermutlich unwirtschaftlich produziert. Ich würde nicht nur deshalb vom Kauf abraten, auch das Ansehen vom Unternehmen in der Öffentlichtkeit würde mich stören.