Stadt

Krakau, Polen

zurück Startseite Inhalt
zurück Polen Index
Krakau, Polen
+ sehr schöne Stadt, sehr viele Sehenswürdigkeiten, Wetter im Sommerhalbjahr, preiswerte Hotels und Restaurants, schnelle Anreise
– Wetter im Winterhalbjahr, Wartezeiten in der Hochsaison

Im August 2010 hatte ich einen Kurztrip nach Krakau unternommen, die Stadt heißt auf Polnisch Kraków und ist mit gut 800 000 Einwohnern und einer langen Geschichte ein interessantes Ziel. Hier war für Jahrhunderte der Sitz polnischer Könige, die natürlich ein paar Sehenswürdigkeiten hinterließen. Das Schloss Wawel gehört mit zu den Highlights. Die ehemalige Hauptstadt Polens ist von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Ich hoffe die Informationen sind nützlich und machen Lust auf einen Kurzurlaub.

Lage

Polen liegt östlich von Deutschland, die südlichen Nachbarn sind Tschechien, Slowakei, südöstlich grenzt die Ukraine an Polen. Die östlichen Nachbarn sind Russland, Litauen und Weißrussland. Die Stadt Krakau liegt im Süden des Landes.

Anreise Flugzeug

Am einfachsten mit dem Flugzeug, ich bin im Jahr 2010 mit airberlin für nur 29,– € mit dem Flug AB 8900 aus Berlin Tegel TXL Abflug 08:55 und Ankunft 10:05 in Krakau KRK angekommen. Die Flugverbindungen nach Deutschland sind sehr gut, viele Airlines fliegen diesen Flughafen mit dem Namen Papst Johannes Paul II und dem Airport Code KRK an. Mein Rückflug ging mit Air Berlin für nur 29,– € mit dem Flug AB 8901 Abflug 10:45 nach Berlin Tegel TXL mit der Ankunft um 11:55.
Der Transfer in die Stadt geht einfach, man hat die Wahl zwischen Bus und Bahn. Ich habe beides genutzt, ein Busticket bekommt man im Kiosk Relay im Terminal für 3,– Zloty. Die Bushaltestelle ist wenn man aus dem Terminal kommt rechts. Die Busfahrt mit Linie 292 in die Stadt dauert gut eine halbe Stunde und geht bis zum Hauptbahnhof.
Auf der Rückfahrt habe ich den Zug vom Hauptbahnhof nach Balice genommen, der kostet 8,– PLN Zloty und braucht knapp 16 Minuten bis zum Flughafen, dort geht es noch mit einem Shuttlebus in insgesamt 5 Minuten über das Inland Terminal zum Internationalen Terminal weiter. Das Ticket kann man auch am Automaten für nur 7,– PLN Zloty kaufen, der Betrag muss aber passend eingegeben werden! Der Automat nimmt nur Bargeld in Form von Münzen oder Scheinen. Wie unpraktisch, welcher Tourist hat schon 7,– PLN Zloty passend dabei? Das war auch der Grund auf der Hinfahrt den Bus zu nehmen.
http://www.krakowairport.pl

Flughafen Shopping

Wenn man innerhalb der EU reist kann man beim Abflug natürlich keinen zollfreien Einkauf tätigen, trotzdem lohnt es sich hier Zigaretten zu kaufen, eine Stange Marlboro gab es für 107,– PLN Zloty circa 27,– €, somit 20,– € günstiger als in Deutschland. Nach dem Kauf im Aelia Duty Free Shop gibt es einen Coupon in Höhe von 30% auf alles mit einem Mindestwert in Höhe von 100,– PLN Zloty bis auf Zigaretten, damit kann man dann Parfume einkaufen. Ansonsten hatte der Shop dort nichts besonderes.

Anreise Auto

Mit dem Auto hätte die Anreise von Berlin aus gut 6 Stunden gedauert, die Strecke ist laut Routenplaner 600 Kilometer lang wenn man über die A4 / E40 fährt. Ein Kompaktwagen kostet 0,40 € pro Kilometer, somit wären es für die Hin– und Rückfahrt 480,00 € für die 1200 Kilometer. Dazu kommen noch Gebühren auf der E462 und die Parkgebühren, da es kaum kostenlose Parkplätze in der Stadt gibt.

Einreise

Als Deutscher braucht man einen Personalausweis, eine Kontrolle am Flughafen gab es nicht.

Währung

Zloty PLN, im August 2010 war der Wechselkurs 1,– € = 3,974 Zloty. Also kann man sich einfach merken 1,– € sind 4 Zloty oder 1 Zloty sind 25 Cent. Ich nutze meine gebührenfreie Mastercard Gold von der Advanzia Bank, selbstverständlich werden auch andere Karten akzeptiert. Der Vorteil bei der Advanzia Mastercard Gold ist, das keine Gebühren für den Fremdwährungseinsatz berechnet werden. Mit einer EC Karte könnte man auch bezahlen, aber da werden Gebühren anfallen. Der Wechselkurs am Flughafen war mit 3,69 Zloty pro Euro minus 5% Commission schlecht, ich habe erst in der Stadt Geld getauscht. Hier gab es bei Euro Kantor Wymiany Walut in der Szewska Straße 21 Telefon +48 12 4215565 e–mail euro.kantor@poczta.fm einen besseren Kurs. 3,92 Zloty für einen Euro ohne zusätzliche Gebühren. In der Stadt gibt es viele Wechselstuben, leider haben auch hier viele schlechte Kurse, also vorher vergleichen.

Sprache

Polnisch aber Deutsch und Englisch wird teilweise verstanden. Guten Tag heißt Dzien dobry und Danke heißt dziekuje mit diesen beiden Wörtern kommt man schon etwas weiter, es zeigt wenigstens etwas Interesse an dem Land und der Sprache. Noch zwei einfache Wörter: Tak heißt Ja und Nie heißt Nein.

Hotel

Novotel Kraków Zentrum Krakau, Polen, Swimming Pool, Whirlpool, FitnessDie Stadt hat viele Hotels die man zu niedrigen Preisen bekommen kann. Ich hatte mich für das Novotel entschieden, das Online Schnäppchen war 72 % günstiger als „der Preis an der Tür“, das war aber nicht der einzigste Grund der Freude. Hier stimmte wirklich alles und das 2001 erbaute Hotel mit seinen sechs Etagen eignet sich für Geschäftsleute und Touristen die ganz in der Nähe vom Zentrum in Krakau übernachten möchten. Durch den relativ kurzen Aufenthalt konnte ich natürlich ein paar Eindrücke sammeln, dies nun der Reihe nach, hier der komplette Novotel Kraków Zentrum Bericht.

Sehenswürdigkeiten

Die Stadt bietet einige interessante Sehenswürdigkeiten, in zwei Tagen konnte ich noch nicht einmal alles ansehen was mich interessierte. Hier eine kurze Übersicht und Tipps zu den Sehenswürdigkeiten.

Hauptmarkt

Rathausturm, Krakau, Polen
Rathausturm

Der Hauptmarkt, auf Polnisch Rynek Glowny, ist das Zentrum und auch der Mittelpunkt der Stadt. Dieser 200 mal 200 Meter große Platz liegt im Altstadtkern, der hervorragend restauriert wurde. Rings um dem Platz sind wunderschöne alte Häuser vor denen sich Restaurants befinden, im Sommer alle mit Außenbereichen. Hier kann man gerade am Mittag noch relativ preiswert essen, eine Abzocke wie man sie vermuten könnte findet nicht statt. Der Rathausturm macht einen italienischen Eindruck auf mich und ist für mich persönlich auch das Wahrzeichen der Stadt. Er ist aus roten Ziegelsteinen mit weißen Verzierungen. In der Mitte vom Platz befinden sich die Tuchhallen, die gerade am Ende der Restaurierung waren. Die Marienkirche ist ein weiteres Highlight des Platzes.

Marienkirche

Marienkirche, Krakau, Polen
Marienkirche

Die Marienkirche steht am Rand vom Hauptplatz und ist eine imposante Erscheinung, sie stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist mit einer Höhe von 81 Metern wohl eine der größten dieser Zeit gewesen. Man achte besonders auf die unterschiedlichen Türme, die mittelalterliches Flair haben.

Schloss Wawel

Die Weichsel im Hintergrund Schloss Wawel, Krakau, Polen
Die Weichsel im Hintergrund Schloss Wawel

Dieses Schloss macht auf mich eher den Eindruck einer Burg oder einer Festung. Es liegt auf einem kleinen Berg südlich der Altstadt direkt an der Weichsel. Es gibt zwei Zugänge über relativ steile Straßen, durch ein mächtiges Tor kommt man dann in den Innenbereich des Schlosses. Hier ist von außen alles frei zugänglich, die Kirche kann man auf einen Rundgang ebenfalls kostenlos besichtigen. Die Besichtigung vom Schloss selbst ist nicht ganz einfach, der Andrang war sehr groß, obwohl ich vor der Öffnung der Kasse um 9:00 da war musste ich eine halbe Stunde warten, um dann ein Ticket für die offiziellen Räume um 9:50 zu bekommen. Die privaten Räume wären erst um 11:40 zu bekommen. Der Preis für die State Rooms betrug 17,– PLN Zloty. Es gibt auch eine Möglichkeit sich Eintrittskarten online zu reservieren und vor Ort abzuholen.

Innenhof vom Schloss Wawel, Krakau, Polen
Innenhof vom Schloss Wawel

Die State Rooms besucht man ohne Führung und es geht über eine breite Marmortreppe in die zweite Etage. Die Handläufe sind hier in die Mauer versetzt, was sehr gut aussieht. Oben angekommen geht es durch mehrere Räume mit extrem hohen Decken, ich würde 6 bis 8 Meter schätzen. Die Zimmer sind alle in sehr guten Zustand und relativ schlicht eingerichtet. Im letzten Raum auf dem Gang befindet sich der Thron und in der Holzdecke sind in den Kassetten Köpfe aus Holz. Ein eigenartiger Anblick, sehenswert auch die Wandteppiche und die Öfen aus Keramik. Der Fußboden wechselt von Holz nach Marmor. Dann kommt man in den Vogelraum, hier ist es düster, die Decke ist fast komplett mit goldenen Verzierungen ausgestattet, eine kleine Kapelle befindet sich im Nebenraum. So stellt man sich das Mittelalter vor. Ein kleiner Saal im Anschluss hatte gar keine Fenster wodurch eine eigenartige Atmosphäre entstand. Mir reichten für den kleinen Rundgang 15 Minuten.
http://www.wawel.krakow.pl

Florianstor

Florianstor, Krakau, Polen
Florianstor

Das Florianstor wurde am Ende des 13. Jahrhunderts erbaut und wohl erst kürzlich renoviert. Es sieht aus wie neu und kann im nördlichen Bereich der Altstadt besichtigt werden.

Krakow Museum of Urban Engineering

Die deutsche Übersetzung würde ich mit technischem Museum beschreiben, leider reichte meine Zeit nicht aus es zu besichtigen. In der Ausstellung findet man Kommunikationstechnik, Städtebau Technik, Fahrzeuge polnischer Produktion und vieles weitere Technische. Die Unterbringung in einem alten Straßenbahndepot scheint gut gewählt zu sein.
http://www.mimk.com.pl

Krakow Polish Aviation Museum

Eins der zehn größten Luftfahrt Museen in Europa bietet 140 Flugzeuge, Segler, Helikopter und weiteres rund um die Geschichte der Luftfahrt. Auch hier reichte meine Zeit nicht mehr für einen Besuch aus.
http://www.muzeumlotnictwa.pl

Nowa Huta

Nowa Huta, Krakau, Polen
Nowa Huta

Dieser Stadtteil war ursprünglich eine eigenständige Stadt und ist auf dem Reißbrett entstanden. Die ganze interessante Geschichte kann ich hier unmöglich wiedergeben, nur soviel: Es handelt sich um eine Zukunftvision der Kommunisten und ist neben einer Stadt in Russland die einzigste dieser Art. Etwas Größenwahnsinn könnte man unterstellen, letztlich ist es aber ein gut geplanter Stadtteil mit Wohnhäusern die bis zu 5 Etagen haben. Der Baubeginn war 1950 und die Häuser machen einen guten Eindruck, mit einem neuen Anstrich würden Sie bestimmt wieder sehr gut aussehen. Wenn man an die Zeit zurückdenkt handelt es sich hier um hochwertige Wohnungen. Ich hatte eine totale Fehlplanung vermutet, war aber positiv überrascht. Ich habe leider nur einen kleinen Ausschnitt von dem Stadtteil gesehen, das riesige Verwaltungsgebäude von der Stahlhütte und die Stahlhütte selbst habe ich aus zeitlichen Gründen nicht mehr geschafft. Die Anreise geht von dem Zentrum z.B. mit der Straßenbahn Linie 4 in gut 20 Minuten für nur 2,50 Zloty.

Salzbergwerk

In der Region gab es viele Salzbergwerke, das größte und unter UNESCO Listung ist die Wieliczka Mine. Leider reichte meine Zeit nicht für einen Besuch. Die Website ist aber vielversprechend.
http://www.kopalnia.pl

Essen

Fleischspieß im Restaurant Sasiedzi in der Ulica Szpitalna 40, Krakau, Polen
Fleischspieß im Restaurant Sasiedzi in der Ulica Szpitalna 40

Das Essen ist deftig, reichhaltig und gut. Die Preise sind auch abends noch niedrig, dieser große Fleischspieß im Restaurant Sasiedzi in der Ulica Szpitalna 40 hat z.B. nur 28,– PLN Zloty circa 7,14 € gekostet. Ein Bier dazu gibt es für 6,– PLN Zloty circa 1,53 €. Das Restaurant ist kein besonderer Geheimtipp, es liegt im nördlichen Altstadtkern Richtung Hauptbahnhof, es werden einige polnische Gerichte angeboten. Man sitzt in einem urigen Raum und kann das gute Essen hier wirklich genießen. Die Bezahlung ging modern mit Kreditkarte direkt am Tisch. Wer noch weniger ausgeben möchte muss ins Viertel Kazimierz gehen, aber ich finde selbst mit Touristen Aufschlag sind die Preise noch günstig.
In der Nähe von Novotel Hotel gab es einen Italiener mit Außenbereich, diese Pizzeria bot eine 30 cm große Pizza für 16,– Zloty an, ein Mineralwasser gab es für 3,– Zloty und einen Cappuccino für nur 6,– Zloty. Alles in hervorragender Qualität in einem netten Ambiente, ein sehr gutes Preisverhältnis zum Mittag insgesamt nur 6,37 €.

Shopping

Galeria Krakowska, Krakau, Polen
Galeria Krakowska

In der Stadt finden sich viele kleine Geschäfte, das Highlight ist aber die riesige Shopping Mall Galeria Krakowska direkt am Hauptbahnhof. Die Auswahl ist gigantisch, so gibt es über 100 Modegeschäfte, 14 Sportartikelläden, 33 Schuhgeschäften, einen Carrefour Markt, einen Food Court und vieles mehr.
http://www.carrefour.pl http://www.galeria-krakowska.pl

Einkaufen

Das Einkaufen von Getränken und Essen für den Tag geht am einfachsten in modernen Supermärkten. Der beste ist bestimmt von der Carrefour Kette. Da der Jubilat Markt in der Nähe von meinem Hotel war hatte ich dort eingekauft. Hier ein Überblick der Preise im Supermarkt im August 2010.

 Preis €
kleines Baguette 0,42
1 Apfel Granny Smith 0,46
500 Gramm Jogurt 0,81
1,5 Liter Wasser 0,39
0,5 Liter Zywiec Bier 0,76

Die Preise liegen wohl auf dem gleichen Niveau wie in Deutschland. Eine Besonderheit sind noch die kleinen Brotverkaufsstände in der Stadt, hier gibt es ein kleines Brötchen oder eine Brezel ab circa 1,30 PL Zloty.
http://www.jubilat.com.pl

Nachtleben

Nachts am Hauptplatz, Krakau, Polen
Nachts am Hauptplatz

Das Nachtleben habe ich nur am Dienstag und Mittwoch erlebt und selbst an diesen Wochentagen war es in der Altstadt voll. Es gibt eine sehr große Auswahl an Kneipen und Bars, einen wirklich besonderen Tipp habe ich nicht. Sehr positiv ist mir aber „Budda Drink & Garden“ direkt am Hauptplatz aufgefallen, hier geht man in einen Innenhof und findet eine tolle relaxte Atmosphäre im edlen Ambiente vor. In einer lauen Sommernacht ein Traum! Das beliebteste Bier in der Stadt schien mir von der der Firma Zywiec zu kommen, jedenfalls war es fast überall erhältlich.
http://www.budda-drink.pl http://www.zywiec.com.pl

Taxis

Da ich im Ausland meistens schlechte Erfahrungen damit mache habe ich sie nicht genutzt.

Kutschen

Wer eine romantische Fahrt durch die Altstadt machen möchte kann sich hier mit einer Kutsche fahren lassen. Diese Kutschen sehen hochwertig aus und werden von 2 Pferden gezogen.

Bus und Straßenbahn

In der Stadt gibt es ein gut ausgebautes Straßenbahnnetz, den Bus hatte ich nur vom Flughafen in die Stadt gebraucht. Eine Fahrt kostet innerhalb der Stadt 2,50 PLN Zloty, das Ticket gibt es an jedem Kiosk zu kaufen.
http://www.mpk.krakow.pl

Mietwagen

Einen Mietwagen braucht man nicht wenn man sich nur in der Stadt aufhält, der Nahverkehr mit den Straßenbahnen ist ausreichend. Wenn man in die Umgebung reisen möchte könnte er aber durchaus Sinn machen. Die Preise für Mietwagen erscheinen mir recht hoch. Es gibt z.B. eine polnische Firma vor Ort südöstlich vom Hauptmarkt in der Ulica Starowislna 13, 31–038 Krakow, Telefon +48 12 429 66 30 Mobiltelefon +48 601 545 368 e–mail: krakow@joka.com.pl. Die großen Mietwagenverleiher waren alle am Flughafen, ein Preisvergleich sollte man im Internet vorher auf jeden Fall machen. Der Preis für Diesel ist in Polen gut 12 % günstiger als in Deutschland. Im August 2010 lag er bei 1,05 € zum Vergleich Deutschland 1,20 €. Der Preis für Super ist sogar gut 16 % günstiger als in Deutschland, er betrug im August 2010 1,15 € zum Vergleich Deutschland 1,38 €. Sehr preiswert für nur 0,52 € kann man Autogas LPG tanken.
http://www.joka.com.pl

Wetter

Im August waren es zwischen 24 und 30 Grad, perfektes Sommerwetter ohne Regen. Die Sommermonate eignen sich perfekt für eine Reise.

Umwelt

In der ganzen Stadt gab es keinen Dreck, sie gehört zu eine der saubersten Städte die ich kenne. Die Parkanlagen rund um den Altstadtkern tragen mit zum schönen Stadtbild bei.

Sicherheit

Wer sich an die üblichen Vorsichtsmaßnahmen hält sollte keine Probleme haben. Ich konnte keine Sicherheitsprobleme oder aggressive Bettler entdecken. Weite Teile der Stadt sind videoüberwacht, auch Polizei und private Wachdienste sieht man oft. Die Notfallnummer der Polizei lautet 997.
http://www.krakow.policja.gov.pl

Preise allgemein

Die Preise sind für viele Dienstleistungen niedriger als in Deutschland. Die Höhe der Umsatzsteuer ist unterschiedlich, beträgt aber in der Regel 22 %.

Preise senken

Es gibt eine Krakaukarte die freien Eintritt zu 30 Museen z.B. dem Krakau National Museum, dem Stanislaw Wyspianski Museum, dem Archelogie Museum in der St.Albert’s Kirche, dem Stadtmuseum, Krzysztofory, dem Barbican, Silesian Haus, der Adler Apotheke, den Palast vom Bischof Erazm Ciolek, dem Czatoryski Museum, dem Haus von Josef Mehoffer, dem Archelogie Museum, dem Seweryn Ethnologischen Museum, dem Ratusz Rathaus Turm, dem Hipolitow Haus, St. Mary’ Kirche, Museum of Urban Engineering, Fotografie Museum, Archdioces Museum, dem Cricoteka Zentrum, dem Zwierzyniec Artisten Salon, dem Luftfahrt Museum, dem Mloda Polska Museum, der Krzysztofory Galerie, dem jüdischen Museum, dem Nowa Huta Museum, Stadt Verteidigungsmauern, und Benedictine Abbey in Tyniec ermöglicht. Es werden auch Rabatte auf Touren, Geschäfte und Restaurants angeboten. Die kostenlose Nutzung vom Nahverkehr ist ebenfalls mit im Preis. Ob sich die Karte lohnt muss man vorher selber überlegen. Der Preis der zweitägigen Karte ist mit 50,– PLN oder der dreitägigen Karte mit 65,– recht niedrig.
http://www.krakowcard.com

Tageszeitungen

Die Stadt hat einige lokale Tageszeitungen bei denen man sich über aktuelle Ereignisse in der Stadt informieren kann. In der Stadt wurde auch eine kostenlose Zeitung verteilt, leider sind alle Zeitungen auf Polnisch.
http://www.emetro.pl

Radio

Die Stadt hat einige lokale Radio Sender, die man z.B. beim Spaziergang durch die City mit dem Mobiltelefon empfangen kann, hier nur ein paar bekannte Sender:

93,7 FM Planetahttp://krakow.planeta.fm97,7 FMeskahttp://www.eska.pl
96,0 FM RMF FMhttp://www.rmf.fm/radio/101,0 FM ZET Chillihttp://www.chillizet.pl
96,7 FM RMF MAXXX http://www.rmf.fm/radio/ 103,8 FM Roxyhttp://roxy.tuba.pl
97,2 FM Polskie Radio Czworkahttp://beta.polskieradio.pl   

Internet Cafés

Es gab einige Internet Cafés in der Stadt, ich habe selber keins genutzt, die Preise fingen bei nur einem Zloty pro Stunde an.

Mobiltelefon

plus prepaid SIM Karte Polen, SIM KarteIn Polen gibt es mehrere Mobilfunk Provider zur Auswahl, in der Stadt Krakau waren es Plus, Play, Era und Orange. Ein relativ gutes Angebot gab es im August 2010 von plus, das seine prepaid SIM Karte mit dem Namen simplus oder auch nur „plus“ anbietet. Auch wenn man nur ein paar Tage in der Stadt bleibt lohnt sich so eine prepaid SIM Karte um so die hohen Roaminggebühren des deutschen Mobiltelefonanbieters zu umgehen. Gerade wer mobiles Internet nutzen möchte kann hier mit den zu buchenden Paketen viel Geld sparen, hier der komplette plus Bericht.

Tourismus Information

Rathausturm
Hauptmarktplatz
Telefon +48 12 433 73 10

Internet

http://www.krakow.pl

Reiseführer

Einen Reiseführer braucht man sich nicht mehr extra zu kaufen. Die Informationen im Internet sind sehr gut und ausreichend. Die offizielle Krakau Tourismus Website wirkt auf den ersten Blick etwas altmodisch und unübersichtlich. Es sind aber umfangreiche Informationen zu finden und auch Prospekte als PDF zum Download sind vorhanden.

Fazit

Die Stadt hat mich sehr angenehm überrascht, man spürt das sie mal lange Zeit Hauptstadt des Landes war. Es gibt so viel zu sehen das man mit Ausflügen in die Umgebung gut eine Woche hier verbringen kann. Der Aufenthalt wird nicht teuer, da Hotels und Restaurants faire Preise verlangen. Die Stadt erhält ihre Geschichte und fügt modernes wie selbstverständlich hinzu. Sie ist zu Recht von der UNSECO zum Weltkulturerbe erklärt worden, ich kann jedem nur zu einem Kurztrip dorthin raten.