Sintra

Palácio Nacional da Pena

zurück Startseite Inhalt
zurück Lissabon Stadtbericht
Palácio Nacional da Pena, Sintra Portugal
+ wunderschöne Burg, UNESCO, Preis, Anreise, Landschaft, Geschichte, Parkplätze kostenlos
– Preis

Der Palácio Nacional da Pena gehört seit 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe und ist in seiner Art wohl einmalig. Die lange Geschichte begann mit einer einfachen Kapelle im Mittelalter und ging über in ein Kloster bis zum letzten Ausbau zu einer Burg / Schloss. Der Ort Sintra liegt nur wenige Kilometer von Lissabon entfernt und man sollte dieses Wunder von Portugal auf jeden Fall besuchen. Ich hatte das 2005 und 2015 getan und war auch beim zweiten Besuch begeistert.

Informationen

Die offizielle Website ist auf Englisch verfügbar und es finden sich alle Informationen, auch zu dem Park und anderen historischen Gebäuden direkt in der Umgebung. Der Preis wird mit 10,– € angegeben, der gilt aber nur für die Terrasse, wer möchte schon auf die Besichtigung innen verzichten? Die Informationen vor Ort sind sehr gut gestaltet, man erfährt in dem ersten Raum über die Geschichte und Besitzer der Burg.

Preis

14,– € im April 2015, bezahlt hatte ich mit der Miles & More Credit Card White MasterCard® von der Lufthansa®. Der Preis hat sich in 10 Jahren mehr als verdoppelt, damals im Jahr 2005 kostete der Eintritt 6,– €.

Preis Tipp

Es gibt eine Happy Hour am Morgen, den Hinweis findet man auf der offiziellen Website leider nicht, wenn möglich sollte man früh aufstehen und um 9:30 vor Ort sein, neben der Ersparnis hat man auch den Vorteil das noch nicht so viele Besucher vor Ort sind.

Öffnungszeiten

9:30 bis 19:00 täglich im Sommerhalbjahr und von 9:30 bis 18:00 im Winterhalbjahr.

Lage

Der Ort Sintra liegt westlich von Lissabon in circa 27 Kilometer Entfernung und ist mit dem Mietwagen oder der Bahn zu erreichen. Die Anreise mit dem Mietwagen ist problemlos möglich, es gibt viele kostenlose Parkplätze.

Eingang

Es gibt einen Haupt– und einen Nebeneingang, ich würde empfehlen den Haupteingang zum Beginn des Besuches und den Nebeneingang, der sich am Ende vom Park befindet als Ausgang zu nehmen.

Bus

Palácio Nacional da Pena, Sintra Portugal, Bus auf dem Gelände für 3,– € 2015
Bus auf dem Gelände für 3,– € 2015

Der zweite Tipp nach dem Preis Tipp mit der Happy Hour am Morgen wäre den Bus für 3,– € extra nicht zu nutzen, er fährt gut 200 Meter hinter dem Haupteingang den Berg bis kurz vo der Burg hoch. Die Fahrt in dem kleinen Bus sieht mir trotz geöffneten Verdeck etwas ungemütlich aus, der Aufgang zu Fuß dauert nur 5 Minuten, nur wer Probleme hat eine Steigung hoch zu gehen sollte den Bus nehmen.

Außenansicht

Palácio Nacional da Pena, Sintra Portugal, Außenansicht vom Aufgang
Außenansicht vom Aufgang

Der letzte Umbau wurde 1842 bis 1854 von dem deutschen Hobby Architekten Baron Wilhelm Ludwig von Eschwege gemacht. Die Burgen entlang vom Rhein waren seine Inspiration. Es wurde wirklich kein Baustil ausgelassen, das Dach in der Zwiebelform gefiel mir besonders gut. Ein schöner Park umgibt die auf dem kleinen Berg gelegende Burg.

Palácio Nacional da Pena, Sintra Portugal, Verzierungen oberhalb vom Burgdurchgang
Verzierungen oberhalb vom Burgdurchgang

Die Verzierungen oberhalb vom Burgdurchgang sollte man sich genauer ansehen, man beachte die Muscheln. Die blaue Farbe der Fliesen harmoniert zusammen mit dem grauen Stein sehr gut. Der Durchgang führt zum Kolster und der Kapelle. Es gibt einen kleinen Außengang den man auf jeden Fall mal entlang gehen sollte.

Ausblick

Palácio Nacional da Pena, Sintra Portugal, Ausblick auf die Moorish Burg
Ausblick auf die Moorish Burg

Der Ausblick Richtung Lissabon geht auf die Moorish Burg, das Wetter war leider nicht optimal somit keine gute Fernsicht. Der Ausblick auf der anderen Seite geht bis zum Meer.

Schlafzimmer

Palácio Nacional da Pena, Sintra Portugal, Schlafzimmer
Schlafzimmer

Der Rundgang beginnt im Innenhof um den die äußeren Räume angeordnet wurden. Es gibt mehrere Schlafzimmer die alle einen hervorragenden Ausblick haben. Die Räume sind alle möbliert und üppig mit Kunstgegenständen ausgestattet, man beachte die Wände und Decken hier im Schlafzimmer.

Stuckarbeiten

Palácio Nacional da Pena, Sintra Portugal, mit Stuck verzierte Decken und Wände
mit Stuck verzierte Decken und Wände

Die Stuckarbeiten sind extem aufwendig und sind absolut perfekt, wenn die Restaurierung so gut gemacht wird ist der Eintrittspreis auch völlig in Ordnung.

Badezimmer

Palácio Nacional da Pena, Sintra Portugal, Badezimmer mit Badewanne
Badezimmer mit Badewanne

Das oder besser gesagt die Badezimmer befanden sich eine Etage höher. Die Badewanne ist in Holz eingefasst und die Wände komplett gefliest.

Der große Saal

Palácio Nacional da Pena, Sintra Portugal, der große Saal
der große Saal

Der große Saal beeindruckt nach den vielen kleinen Zimmern, wie Ankleideräume und den ganzen Details wie Kamine noch mehr. Man ist förmlich überrascht so einen großen und rechtwinkligen Saal zu sehen. König Ferdinand nutzte den Saal für Empfänge, besonders zu erwähnen sind die großen Spiegel.

Ritterraum

Eine Wendeltreppe führt wieder runter wo man einen Ritterraum erreicht, der ist relativ schlicht und hat eine Buntglasausstellung.

Küche

Palácio Nacional da Pena, Sintra Portugal, Küche
Küche

Die Küche befindet sich am Ausgang vom ersten Teil der selbstgeführten Tour durch die Burg.

Caféteria

Die Caféteria bietet kleine Snacks für 3,90 €, Coke Zero 1,80 €, Wasser 1,60 € oder einen Kaffee für 1,10 € in Selbstbedienung. Es gibt gute Sitzplätze auf der Terrassse.

Souvenirshop

Ein Laden mit Andenken bietet z.B. einen Kaffeepott für 6,50 € oder ein T–shirt für 16,– €.

Fotografieren

Das Fotografieren ohne Blitzlicht ist erlaubt.

Internet

https://www.parquesdesintra.pt/en/

Fazit

Die schönste Burg die ich kenne, komplett restauriert und ausgestattet, absolut einmalig. Ich habe ja nur ein paar Dinge erwähnt, noch nicht einmal richtig beschrieben und hoffe die Eindrücke sind immerhin aussagekräftig. Ich hatte die Burg nach 10 Jahren noch sehr gut in Erinnerung und war auch vom zweiten Besuch beeindruckt. Es ist wahrscheinlich eine der interesssantesten Sehenswürdigkeiten in Portugal und weltweit.