Samsung

GT–S3370 Corby

zurück Startseite Inhalt
zurück Samsung Mobiltelefon Index
Samsung, Mobiltelefon GT–S3370 Corby
+ Bildschirm, sehr lange Akkulaufzeit, teilweise gute Bedienung, klein und handlich, Bluetooth®, Kamera bei Tageslicht
– Anschluss Ohrhörer, microSD™ Speicherkarte, teilweise unständliche Bedienung, Einstellmögkeiten fehlen, Windows Software

Das Samsung GT–S3370 Corby ist ein 3G / UMTS Mobiltelefon im klassischen Barrenformat. Die Ausstattung mit Internet Browser, mp3, UKW u.s.w. machen es zu einem echten Multimediagerät, vermissen könnte man eigentlich nur einen W–LAN Zugang. Leider hat das Gerät so einige Schwächen die ich von Samsung bisher nicht kannte, die Bedienung ist nicht spielend einfach sondern erfordert Übung und Geduld. Die Verarbeitung ist bis auf den Ohrhöreranschluss gut, es gibt bei dem Modell viel Licht und Schatten, hier meine Erfahrungen der Reihe nach.

Preis

Samsung, Mobiltelefon, GT–S3370 Corby, Lieferumfang Mobiltelefon mit Netzteil und Ohrhörer
Lieferumfang Mobiltelefon mit Netzteil und Ohrhörer

49,99 € inklusive Versand im Juni 2011 auf eBay™ bei price–guard als Gerät ohne SIM Lock, es kann mit jedem Provider betrieben werden. Das gelieferte Zubehör bestand aus dem Netzteil, der Bedienungsanleitung und den Ohrhörern. Ein USB Kabel um das Mobiltelefon mit dem PC zu verbinden war nicht mit dabei.

Bedienungsanleitung

Samsung, Mobiltelefon, GT–S3370 Corby, Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung

Es gibt eine deutschsprachige gedruckte Bedienungsanleitung im Format 14 cm × 7,5 cm mit 92 Seiten. Dieses Benutzerhandbuch erklärt die wesentlichen Funktionen vom Telefon recht übersichtlich und genau. Es finden sich aber auch Textpassagen wie diese:„Sie können alle Musikdateien von einer anderen Wiedergabeliste hinzufügen, indem Sie Wiedergabelisten und dann eine Wiedergabeliste auswählen.“ Die Funktion hätte ich gar nicht erwartet, man kann sie aber wirklich so ausführen. Anders gesagt, man kann aus mehreren Wiedergabelisten eine neue erstellen.
Es gibt auch direkt im Telefon eine Anleitung, die man als Widget aufruft. Die Hinweise sind aber extrem spärlich und keine wirkliche Hilfe. Die Idee ist aber im Prinzip gut, so hätte man die komplette Anleitung immer griffbereit.

Provider

Das Gerät ist ohne SIM Lock und kann mit jeder SIM Karte betrieben werden. Es handelt sich aber um ein ehemaliges Vodafone Gerät, so gibt es zwar keinen Startbildschirm von Vodafone aber die Internet Favoriten von Vodafone: Vodafone live!, Suche & Hilfe, My Vodafone, Klingeltöne, Bilder & Logos, Spiele, News, Sport, Musik und Mobile TV sind nicht zu löschen.

Gehäuse

Das Gehäuse sieht schlicht und edel aus, das zeitlose Design mit den abgerundeten Ecken und dem großen Bildschirm gefällt mir sehr gut. Die Verarbeitungsqualität ist sehr gut, nichts wackelt oder verbiegt sich und auch die Rückseite die ganz aus Kunststoff besteht ist dank der Textur recht hochwertig. Die Tasten auf der Oberseite sind leider nicht richtig gekennzeichnet, man muss schon wissen, das die linke Taste „Wählen“ die mittlere Taste „Menü Schritt zurück“ und die rechte Taste „Auflegen oder Ende“ belegt sind. Die Entriegelung und Verriegelung vom Bildschirm findet man oben rechts an der Seite, diese Taste muss man etwa länger drücken. Die Wipptaste Laut / Leise befindet sich oben links an der Seite, alles anderen Funktionen werden auf der Bildschirmtastatur ausgeführt. Das Bedienkonzept finde ich im Prinzip sinnvoll und einfach.

Bedienung

Die Bedienung geht mit „TouchWiz 2.0 Plus“ nicht ganz einfach, es ist eine längere Eingewöhnungszeit nötig. Der Touchscreen kann mit den Fingern oder einem Kunststoffkugelschreiber bedient werden. Die normale Bedienung geht per Finger ganz gut, zur Texteingabe ist es aber vorteilhaft einen Stift zu nutzen. Es gibt leider auch bei Samsung Touchscreen die nur auf Fingereingabe, nicht auch kalte Gegenstände reagieren, dieser hier kommt mit beiden zurecht.
Es gibt 3 Hauptbildschirme die man sich mit den meist genutzen Funktionen belegen kann, das Umschalten zwischen den Bildschirmen geht mit Schieben, sprich Finger auf den Bildschirm und nach rechts oder links bewegen, recht einfach. Leider gibt es hier schon die ersten Probleme, wenn man nicht genau auf eine leere Stelle vom Bildschirm zeigt wechselt man nicht zum nächsten Bildschirm sonder verschiebt die Funktion, die man eigentlich dort lassen wollte.

Menü

Samsung, Mobiltelefon, GT–S3370 Corby, Display mit Hauptmenü
Display mit Hauptmenü

Es gibt 32 Hauptmenüs die übersichtlich geordnet sind, leider aber auch etwas weit verzweigen. Sie sind auf 4 Seiten jeweils bis zu 9 Icons dargestellt, die man auch frei verschieben kann um so die persönlich wichtigsten zu ordnen, hier eine Übersicht:

1. Protokolle
1.1 Alle Anrufe
1.2 Unbeantwortet
1.3 Gewählt
1.4 Empfangen
1.5 Gesamte Nachrichten
1.6 Empfangene Nachrichten
Benutzung: Datenzähler, Nachrichtenzähler mit Gesamtanzahl Nachrichten, Erhaltene Nachrichten, Erhaltene e–mails, Gesendete Nachrichen, Gesendete e–mails
Benutzung: Gesprächszeiten, Dauer letzte Anruf, Gesamt getätigt, Getätigte Sprachanrufe, Getätigte Videoanrufe, Getätigte Datenanrufe, Gesamt eingegangen, Eingehende Anrufe, Eingehende Videoanrufe, Eingehende Datenanrufe, Gesamtanrufdauer
Zur Sperrliste: Man kann hier Nummern zu einer Sperrliste hinzufügen
2. Nachrichten
3. Musik
4. Internet
5. Kamera
6. Eigene Dateien
7. Kalender
8. Alarm
9. Einstellungen
10. MySpace
11. Last.fm
12. facebook
13. Communities: You Tube, Bebo, Fotki, facebook, Flickr, Photobucket, Picasa, Hyves
14. Chat: Palringo
15. Musikerkennung
16. Google™: Suche, Mail™, Maps™
17. UKW Radio
18. Samsung Apps.
19. Active Sync
20. Bildeditor
21. Spiele
22. Sprachmemo
23. Bluetooth®
24. Synchronisieren
25. Memo
26. Aufgabe
27. Rechner
28. Umrechnung
29. Weltuhr
30. Timer
31. Stoppuhr
32. Task Manager

Display

Das CSTN LCD Farbdisplay ist 4,0 cm breit und 5,4 cm hoch, die Diagonale ist mit 6,6 cm angegeben, es können 240 × 320 Pixel mit 262 144 Farben Farben dargestellt werden. Der Kontrast ist sehr gut und das Display lässt sich gut ablesen. Bei starken Sonnenschein ist es nicht mehr zu nutzen, da muss man in den Schatten gehen. Es ist ein sogenannter „resistive touchscreen“ was bedeutet das er auf Druck regaiert, sprich man kann ihn mit den Fingernagelspitzen oder einem Kunststoffkugelschreiber bequem bedienen. Die „capacitve touchscreen“ Modelle reagieren nur auf die Fingerkuppen und sind somit von der Eingabe meiner Meinung nach wesentlich schlechter.

Tastatur

Samsung, Mobiltelefon, GT–S3370 Corby, Tastatur SMS Eingabe
Tastatur SMS Eingabe

Die virtuelle Tastatur muss erst entsperrt werden, dazu gibt es im Menü unter Einstellungen >> Berührungsfeld >> Automatische Sperre „Ein“. Das reicht noch nicht aus, es muss zusätzlich auch noch Hintergrundbeleuchtung „Nur Sperrtaste“ gewählt werden, sonst reicht ein Druck auf das Display aus um das Telefon zu entriegeln. Die gewollte Entriegelung geht dann mit drücken der Entriegelungstaste auf der rechten Seite vom Gehäuserahmen. Die Tastatur lässt sich am einfachsten mit einem Kunststoffkugelschreiber bedienen, die Spitze sollte weich sein damit das Display nicht verkratzt. Die Logik mit dem Finger „länger drücken“ ist auswählen und „gedrückt halten und ziehen“ verschiebt ein Objekt oder vergrößert oder verkleinert die Ansicht. Diese Bedienung muss man erlernen und es gibt viele Fehleingaben, da man die Zeit nicht richtig einschätzen kann oder ein Objekt nicht genau auswählt.

Klingeltöne

Die Klingeltöne findet man im Menü Einstellungen >> Telefonprofile >> Bearbeiten >> Rufzeichen für Sprachanrufe. Hier sind 20 mp3 Töne vorinstalliert, man kann selbst mp3 Dateien auf das Telefon speichern und diese dann nutzen.

Akku

Samsung, Mobiltelefon, GT–S3370 Corby, Rückseite geöffnet, Batterie Modell AB463651BU
Rückseite geöffnet, Batterie Modell AB463651BU

Das Laden vom leeren Akku dauert zwei Stunden und 45 Minuten. Die Batterie hält dann je nach Nutzung und Netzstärke, so hatte ich nach 18 Tagen Stand By noch 2 Balken von 5 Balken der Ladezustandsanzeige vorhanden. Wenn man an einem Tag den mp3 Spieler ständig nutzt und auch telefoniert ist die Batterie am Abend fast leer, das ist aber eine wirklich außergewönlich intensive Nutzung. Die Herstellerangaben mit 500 Stunden / 20 Tagen Stand–by und 10,5 Stunden Gesprächszeit sind wohl nicht übertrieben und in der Praxis wirklich zu erreichen. Die Batterie Ladeanzeige besteht aus 5 kleinen Balken, die auch gut dem Ladezustand entsprechen, sprich mit dem letzten Balken sind noch etliche Stunden, sogar Tage, Reserve drin. Die Lithium Ionen Batterie hat eine Spannung von 3,7 Volt und die Kapazität beträgt 1000 mAh, das Modell nennt sich AB463651BU.
Mein Tipp: Immer erst ganz entladen bevor man den Akku wieder komplett auflädt. Die Batterie hat so eine längere Lebensdauer. Kurz bevor der Akku ganz leer ist gibt es einen Warnton der sich ständig wiederholt. Wenn die Aufladung abgeschlossen ist ertönt ebenfalls ein Signalton. Diese beiden kleinen Features sind wirklich sehr hilfreich um den Akku optimal zu nutzen. Das Telefon hatte ich im Juni 2011 gekauft und der Akku hatte 5 Jahre später immer noch eine gute Leistung, eine Woche Stand–by waren immer noch möglich.

Kalender

Es gibt einen umfangreichen und übersichtlichen Kalender in dem man mehrere Termine eintragen kann.

PC Verbindung

Man kann per Datenkabel / USB oder Blutooth® eine Verbindung mit dem PC herstellen. Ein Datenkabel kann man auf eBay™ für gut 5,– € inklusive Versand bestellen.

SMS

Samsung, Mobiltelefon, GT–S3370 Corby, Tastatur SMS Eingabe mit T9 Wortvorschlägen
Tastatur SMS Eingabe mit T9 Wortvorschlägen

Die Eingabe von SMS geht mit der T9 Worterkennung sehr einfach, es gibt auch Wortvorschläge, die man in einem Menü aufklappen kann. Die Handschrifterkennung ist ebenfalls möglich, aber mehr eine nette Spielerei. Es gibt drei Möglichkeiten per Handschrift Text einzugeben, die Funktionen kann man mal in Ruhe probieren, leider werden einige Buchstaben nicht richtig erkannt und die Eingabe dauert letztlich länger als per Tastatur und T9.

Spiele

Es können JAVA™ Spiele genutzt werde, es ist aber kein Spiel vorinstalliert.

Antenne

Es gibt keine sichtbare Antenne, der Empfang ist trotzdem gut. Die EU Norm für SAR wird hoffentlich eingehalten. Der Grenzwert liegt bei 2 Watt / kg, dieses Telefon wurde mit ? W / kg gemessen.

Internet

Das Mobiltelefon unterstützt 3G, also dritte Generation mobiles Internet welches als UMTS Universal Mobile Telecommunications System bezeichnet wird. Es soll mit bis zu sechsfacher ISDN Geschwindigkeit Daten empfangen werden können. In der Praxis kommt schnell die Ernüchterung, denn die Anbieter drosseln die Bandweite künstlich damit nicht so viel Datenverkehr anfällt. EDGE und GPRS werden ebenfalls unterstützt, alles geschieht aber recht langsam, von High Speed Internet wie die Werbung es so schön verspricht ist nichts zu spüren.

Internet HTML

Samsung, Mobiltelefon, GT–S3370 Corby, HTML website www.reiseberichte.bplaced.netSamsung, Mobiltelefon, GT–S3370 Corby, HTML website www.reiseberichte.bplaced.net mit Zoom
HTML website www.reiseberichte.bplaced.netHTML website www.reiseberichte.bplaced.net mit Zoom

Der Browser kann HTML und WAP 2.0 Seiten darstellen, was allerdings nur wenig Sinn macht denn eine normale Internetseite kann man hier kaum lesen, auch die Zoom Funktion ist nur eine Notlösung. Die Bedienung ist übersichtlich angeordnet, so findet man in der obersten Zeile die Internet Adresse, darunter eine Zeile mit Zurück Vorwärts Aktualisieren und Bedienungselemente ausblenden. Die untere Zeile am Bildschirm mit Favoriten, Querformat und Menüleiste mit Startseite aufrufen, zu Favoriten hinzufügen, URL senden per Nachricht oder e–mail, Einstellungen. Das Scrollen geht durch drücken und nach oben, unten, rechts oder links schieben. Den Zoom bekommt man durch etwas längeres drücken und nach oben ziehen. Bis 2–fach Zoom ist möglich. Das Herauszomen geht durch etwas längeres Drücken und nach unten ziehen, oder doppeltippen des Bildschirmes.
Der Internet Browser kann auch im Prinzip YouTube Videos darstellen, dazu öffnet sich der ein Extra Spieler, leider waren die Bilder absolut verpixelt und nicht sehbar. Der Ton wurde richtig wiedergegeben. Man kann umschalten auf Queerformat und Bild auf Bildschirmgröße anpassen einstellen.

Internet WAP

Samsung, Mobiltelefon, GT–S3370 Corby, WAP website http://mobile.airberlin.com
WAP website http://mobile.airberlin.com

Die Wiedergabe von WAP 2.0 Internetseiten funktioniert perfekt und hier kann man die Angebote auch wirklich nutzen. Der Check In bei Air Berlin geht über dies speziell angepassten Seiten sehr leicht und einfach. Es gibt ein großes Angebot an WAP Internetseiten die man so nutzen kann.

RSS–Reader

Die RSS Newsfeeder haben sich im normalen Internet nicht durchgesetzt, auf dem Mobiltelefon sind sie aber sehr nützlich. SPIEGEL ONLINE – Nachrichten http://www.spiegel.de/index.rss bietet so Kurznachrichten die sehr gut auf dem Display dargestellt werden können.

Google™ Maps

Im Hauptmenü unter Spiele oder Google™ findet man etwas versteckt Google™ Maps v.2.3.2. Wenn man das Programm startet wird sofort der aktuelle Standort mit einer Genauigkeit von gut 500 Metern angezeigt. Eine Straße kann mit Hausnummer genau suchen und anzeigen lassen, sogar die Postleitzahl wird automatisch hinzugefügt. Das Hauptmenü bietet: Mein Standort, Karte durchsuchen, Routen berechnen, Satelitenbild, Karte leeren, Favoriten, Hilfe und Beenden. Die Daten werden auch mit GPRS recht zügig nachgeladen. Auch die Luftbildaufnahmen sind von erstaunlich guter Qualität.

Bluetooth®

Der Austausch von Daten mit anderen Blutooth® Geräten funktioniert einwandfrei.

Ohrhörer / Headset

Die Ohrhörer sind einfache Plastikgehäuse, die aber angenehm zu tragen sind und einen guten Sound haben. Der Micro USB Stecker ist leider nicht sehr stabil und so habe ich jetzt schon den dritten Ohrhörer. Die Stecker sind im normalen Gebrauch in der Tasche kaputt gegangen, die mechanischen Kräfte können ja wohl nicht so groß sein, mir unverständlich. Ein Original Samsung Ersatzset hat 250,– THB circa 6,25 € im MBK Center bei Pan Mobile Mobiltelefonnummer +66 82 4433 880 DTAC in der 4. Etage in Bangkok, Thailand gekostet. Ein normaler 3,5 mm Klinkenstecker wäre die bessere und stabilere Lösung, leider wird der weit verbreitete Standard nicht genutzt.

mp3 Player

Der mp3 Player kann natürlich mp3 Dateien über den Lautsprecher oder einen Ohrhörer wiedergeben. Die Bedienung ist gewöhnungsbedürftig, viele Dingen erscheinen mir persönlich unlogisch. Das Bearbeiden der Playliste ist ein Hauptkritikpunkt, so ist eine Sortierung nicht möglich, auch die Auswahl geht recht umständlich. Der Klang vom mp3 Spieler scheint mir aber sehr gut zu sein.

microSD™ Speicherkarte

Die microSD™ Speicherkarte kann bis zu 16 GB groß sein. Diese Karte wird auf der Gehäuserückseite unterhalb der Abdeckung eingesetzt, umständlicher geht es nicht mehr, wenn man also schnell mal Dateien vom PC auf den Chip übertragen möchte braucht man auch immer noch einen Adapter damit die microSD™ in den normalen SD Leser am PC passt.

FM Radio

Das FM / UKW Radio funktioniert nur mit einem Headset, sprich Ohrhörer, da das Kabel als Antenne genutzt wird. Der Stecker hat das Micro USB Format und wird in die gleiche Buchse wie das Ladekabel oder USB PC Verbindungskabel gesteckt. Der Empfang der Stereo UKW Sender ist gut und auch RDS wird unterstützt. Es gibt eine Favoritenliste in der man die beliebten Radiostationen speichern kann, die werden bei erneutem Suchlauf nicht gelöscht, eine praktische Eigenschaft wenn man oft den Standort wechselt. Die Radiostationen können leider nicht mit Namen abgespeichert werden.

Kamera

Die 1.3 Mega Pixel Kamera macht bei Tageslicht brauchbare Bilder, sie ist aber kein Ersatz für eine Digitalkamera.

Software

Die Software nennt sich Kies und die Anfang 2012 aktuelle Version Kies_2.1.1.11124_17_6.exe hat eine Größe von 88,6 MB und steht als kostenloser Download für Windows® XP, Vista und Windows 7 bereit, es gibt keine spezielle Software für Linux®. Ich wollte diese aktuelle Version mal auf einem alten Win XP PC installieren, es gab aber nur die Meldung:„Der erforderliche Festplattenplatz für die Installation ist größer als der zur Verfügung stehende Speicherplatz“. Diese Meldung muss aber ein Fehler sein, denn auf dem Laufwerk sind 69,9 GB frei! Eine frühere Version hatte ich auf einem anderen PC ohne größere Probleme installiert. Die Samsung Software ist extrem schwerfällig, unübersichtlich und nutzt viel Speicherplatz ohne das da ein großer Funktionsumfang geboten wird. Im April 2012 ist eine neue Version mit dem Namen Kies_2.3.0.12035_16_4.exe erschienen. Es wird mindestens Windows® XP Service Pack 3 (SP3), .Net Framework 3.5 SP1 oder höher, Windows Media Player 10 oder höher, DirectX 9.0c für Windows® Mobile, ActiveSync Windows® XP oder Device Center Windows® Vista/7 vorausgesetzt.
Das Adressbuch kann man exportieren und importieren, ich wollte von meinem SGH–L760 die gespeicherten Kontakte übertragen. Die Daten konnte ich mit der Software im CSV Standard sichern und hier im CSV Format auch einlesen. Da die Kontakteliste hier umfangreicher ist musste man den Nummer/ Daten noch den richtigen Namen wie Mobilfunknummer oder Faxnummer zuweisen. Das hat bei über 200 Einträgen länger als 5 Minuten gedauert. Das Lesen vom Adressbuch mit der Software dauert ebenfalls extrem lange. Die Rufnummern waren auf dem Mobiltelefon nur ohne Name zu sehen, die Übertragung war nicht erfolgreich. Die Kies Software hat extrem viele Mängel und ist eigentlich nicht zu nutzen, wenn man noch nicht einmal von einem Samsung zu einem anderen Samsung das Telefonbuch übertragen kann.

Technische Daten

Die technischen Daten sind übersichtlich auf der Samsung Website aufgeführt. Mein Telefon hat die Firmware S3370AMJH2/S3370AMJH2 (VDR). Eine aktuellere gibt es leider nicht.

Internet

http://www.samsung.de

Fazit

Das Mobiltelefon hat viele gute Ansätze in der Bedienung, aber auch viele Schwächen die im täglichen Einsatz nerven. Ich kann das Gerät deshalb leider nicht empfehlen, eigenlich Schade denn von der Ausstattung ist es ein tolles Smartphone Einsteigergerät und der Preis geht für das Gebotene auch völlig in Ordnung.