Stadt

Zürich, Schweiz

zurück Startseite Inhalt
zurück Schweiz Index
Zürich, Schweiz + schöne Altstadt, sicher, sehr sauber, edle Shoppingmöglichkeiten
– Hotels sehr teuer, Essen sehr teuer, wenige Sehenswürdigkeiten, Wetter

Ende Mai 2006 habe ich einen Kurztrip in die schweizer Metropole Zürich gemacht, die Hauptstadt der Schweiz ist Bern und nicht Zürich. Ich hatte mir zwei Tage / eine Nacht dafür Zeit genommen, was meiner Meinung nach auch ausreichend ist, schließlich ist es eine kleine Stadt mit nur 360 000 Einwohnern. Wer wirklich alles sehen möchte und noch ein paar Ausflüge in die Umgebung machen möchte kann sich vielleicht drei Tage Zeit nehmen. Dieser Bericht soll keinen gedruckten Reiseführer ersetzen, sondern nur meine Eindrücke und Erfahrungen schildern. Natürlich sind persönliche Tipps dabei, die sich viellelicht nicht in jedem Reiseführer finden. Ich hoffe die Informationen sind nützlich und machen Lust auf einen Kurzurlaub.

Lage

Die Schweiz liegt zentral in Europa, im Norden grenzt das Land an Deutschland, im Westen an Frankreich, im Osten an Liechtenstein und Österreich und im Süden an Italien. Zürich liegt im Norden der Schweiz in der Nähe zur deutschen Grenze. Der Staat hatte 1992 ein EU-Beitrittsgesuch gestellt, diesen aber 2016 nach 24 Jahren offiziell zurückgezogen.

Anreise

Die Anreise geht am einfachsten mit dem Flugzeug, ich bin mit der airberlin geflogen, da es ein Preisspecial von nur 60,– € für einen Hin und Rückflug gab. Es gibt aber auch öfters Angebote mit Swiss und selbstverständlich fliegen auch andere Airlines diesen Flughafen an.

Einreise

Als Deutscher braucht man einen Personalausweis. Es gibt eine Kontrolle am Flughafen da man ja die EU verläßt.

Währung

CHF schweizer Franken, oft kann man auch mit Kreditkarte bezahlen. Ich nutze die Mastercard Gold von der Advanzia Bank die keine Gebühr für den Fremdwährungseinsatz nimmt. Mit der Giro / EC Maestro Karte kann man auch bezahlen es fallen dann aber hohe Gebühren an.

Sprache

Deutsch, Schweizerdeutsch, englisch, italienisch, französisch

Hotel

Hotel Krone, Zürich, Schweiz, Einzelzimmer mit kleinem Bett Die Hotels in der Stadt sind leider extrem teuer, so war ich überrascht ein 4 Sterne Hotel zu einem günstigen Kurs zu bekommen, leider war es ein totaler Reinfall. Der Hotel Krone Unterstrass Bericht dient immerhin als Warnung. Empfehlenswerter sind da sicher Hotels der Accor Hotels Gruppe. Vom einfachen Formule 1, Etap, Ibis, Mercure, Novotel bis Sofitel ist alles vertreten. Je nachdem wie viel Sie ausgeben möchten findet man dort ein Hotel der entsprechenden Komfortklasse, hier der komplette Hotel Krone Unterstrass Bericht.

Sehenswürdigkeiten

In nur einem Tag habe ich auch alles gesehen was mich persönlich interessiert hat. Die Stadt ist recht klein und kann gemütlich mit einem Spaziergang erkundet werden.

Schweizer Landesmuseum

Zürich, Schweiz, Schweizer Landesmuseum
Schweizer Landesmuseum

In diesem Museum erfährt man alles über die Geschichte des Landes, von der Antike, über das Mittelalter bis in die heutige Zeit. Ich fand den Rundgang im Gebäude sehr interessant, man kann gut 2 Stunden dafür einplanen. Weniger interessant fand ich die Münzausstellung in einem anderen Gebäudeteil. Eintritt nur 5,– Franken
http://www.musee-suisse.ch

Altstadt

Zürich, Schweiz, Seitenstraße der Bahnhofstraße
Seitenstraße der Bahnhofstraße

In einem sehr schönen Zustand präsentiert sich die Altstadt, die durch den Fluß Limmat geteilt ist. Auf der westlichen Seite des Flusses geht es etwas luxuriöser zu. Denn hier liegt auch die wohl bekannteste Einkaufsstraße von Zürich, die Bahnhofstraße. Auch den einstigen Gründungsort der Römer findet man hier, den Lindenhof. Östlich vom Fluß wurde die Altstadt auch saniert und sie bietet dort viele kleine Gassen und auch Kneipen mit einigen Nightlife Angeboten.

Kirchen

Zürich, Schweiz, St Peter Kirche im Hintergrund, der Limmat im Vordergrund
St Peter Kirche im Hintergrund, der Limmat im Vordergrund

Die Stadt besitzt viele schöne Kirchen, die im Baustil auch unterschiedlich sind. Die St Peter Kirche hat die größen Zifferblätter in Europa. Sehr schön auch die Fraumünster und der Grossmünster.

Polyterasse

Zürich, Schweiz, Polybahn fährt vom Central zum Polytechnikum
Polybahn fährt vom Central zum Polytechnikum

Mit der Polybahn kann man vom Central zum Polytechnikum hoch fahren. Dort oben angekommen bietet sich ein wirklich schöner Ausblick auf die Stadt. Sonst ist hier aber nichts besonderes zu entdecken, am besten man geht südlich und dann wieder zu Fuß nach unten in die Altstadt.

Zürich, Schweiz, Ausblick von dem Platz vor der Universität
Ausblick von dem Platz vor der Universität

Shopping

Luxusboutiquen, Uhren, u.s.w. findet man auf der Bahnhofstrasse, die geht vom Bahnhof aus Richtung Süden bis zum Zürichsee. Die Altstadt bietet aber auch einige günstigere Boutiquen und Läden, wer aber günstig einkaufen möchte wird in Zürich garantiert nicht fündig.

Essen

Die schweizer Küche soll einige leckere Gerichte bieten, so fand ich z.B. einen Mittagstisch: „Zürich Menu“ mit Tomatencreme Suppe, gemischter Salat, geschnetzeltes Kalbfleisch mit Rösti und Caramelköpfli und einen Kaffee für 58.– CHF also circa 38,– € Ich habe darauf verzichtet, aber selbst Mc Donald’s ist teuer, ein Big Mac Menu gut 8,– €
http://www.mcdonalds.ch

Nachtleben

Ich war mit einen Bekannten verabredet und so blieben wir in einer Kneipe hängen. Ein guter Startpunkt dürfte aber die Altstadt Niederdorf sein, dort befinden sich viele Kneipen.

Taxis

Da ich im Ausland meistens schlechte Erfahrungen damit mache habe ich sie nicht genutzt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Das Netz ist sehr gut ausgebaut, ich habe nur die S Bahn vom Flughafen in die Stadt genutzt. Eine Fahrt hat nur 5,80 CHF gekostet.
http://www.zvv.ch

Mietwagen

Wer in der Stadt ist braucht nun wirklich keinen Mietwagen, da dauert die Parkplatzsuche wohl länger als die Fahrt. Ich würde den öffentlichen Nahverkehr empfehlen.

Maut / Vignette

Wenn man in der Schweiz mit einem Auto bis 3,5 Tonnen die Nationalstrassen, sprich Autobahnen und Autostrassen befahren möchte braucht man eine Vignette. Die Vignette ist 13 Monate gültig vom 1. Dezember bis 31.Januar des jeweiligen Jahres und kostet 40,– CHF (Stand 2013). Im Jahr 2015 soll die „Jahresvignette“ 100,– CHF kosten, die Einführung einer „Touristen Zwei–Monats–Vignette“ ist geplant und wird dann für 40,– CHF angeboten. Die aktuellen und kompletten Informationen finden sich bei der Eidgenössischen Zollverwaltung EZV unter „Zollinformation Private“.
http://www.ezv.admin.ch

Wetter

Ende Mai hatte ich Riesenpech! Es waren nur um die 10 bis 15 Grad und es war das Thema in der Tagespresse, vor einem Jahr waren es am gleichen Tag 25 Grad. Wer die Stadt besucht sollte es also in den Sommermonaten tun.

Leute

Die Schweizer sind sehr nett, im Landesmuseum hatte ich ein interessantes Gespräch mit einer Journalistin. Den Dialekt finde ich teilweise lustig, was ich durchaus positiv meine.

Umwelt

In der ganzen Stadt konnte ich keinen Dreck entdecken.

Sicherheit

Wer sich an die üblichen Vorschichtsmaßnahmen hält sollte keine Probleme haben. Ich konnte keine Sicherheitsprobleme oder aggressive Bettler entdecken.

Preise allgemein

Teuer, wie man an den Preisen für Essen und Hotel sieht.

Mobiltelefon

yallo prepaid SIM Karte, Schweiz, SIM KarteEs fallen sehr hohe Roaminggebühren an wenn man seine deutsche prepaid SIM Karte nutzen würde. Es ist besser sich vor Ort eine schweizer prepaid Karte zu kaufen. Ein sehr gutes Angebot gab es von yallo, weitere Anbieter sind Aldi Suisse mobile, cablecom, coop Mobile Prix Garantie, Lebara mobile, Lycamobile, M–Budget Mobile, mobilezone net, orange™, swisscom und Tele2. Yallo ist der günstige Discount Mobilfunkanbieter von Sunrise Communications AG und nutzt selbstverständlich das eigene gut ausgebaute Netz. In der Schweiz gibt es mehrere Anbieter, dies war im Jahr 2011 mit Abstand das beste, denn auch Gespräche ins Ausland sind hiermit kostengünstig möglich. Diese prepaid SIM Karte ist für Touristen und Geschäftsleute sehr interessant, denn die hohen Roamingkosten der deutschen prepaid SIM Karte fallen nicht an, hier der komplette yallo Bericht.

Internet Cafés

Es gab ein paar Internet Cafés aber auch dort gab es natürlich hohe Preise.

Tageszeitungen

Die Stadt hat einige lokale Tageszeitungen wie die Neue Züricher Zeitung bei denen man sich über aktuelle Ereignisse in der Stadt informieren kann.
http://www.nzz.ch

Reiseführer

Einen gedruckten Reiseführer braucht man eigentlich nicht extra zu kaufen. Die Informationen im Internet waren ausreichend, zusätzlich gibt es im Touristenbüro, z.B. im Hauptbahnhof genug Infomaterial. Sehr praktisch war der Zürich Guide, ein kleines Heftchen mit allen Sehenswürdigkeiten, Karten, Nachtleben Tipps u.s.w.

Internet

http://www.zuerich.com

Fazit

Die Stadt ist keine Reise wert. Sehr nachteilig sind natürlich die hohen Hotelpreise, auch die sonstigen Kosten für Essen und Getränke sind zu hoch. Die Altstadt ist sehr schön aber sonst gibt es eigentlich keine Highlights die man mal gesehen haben müsste.