Linux™ Ubuntu®

Videoschnittprogramm Kdenlive

zurück Startseite Inhalt
zurück Ubuntu® 14.04 LTS
zurück Rollei Actioncam 350
Linux™ Ubuntu® Videoschnittprogramm Kdenlive
+ kostenlos, relativ einfache Bedienung, Funktionsumfang, viele unterstüzte Formate
– Bedienungsanleitung auf Deutsch fehlt

Die Bearbeitung von Videoformaten ist sehr komplex, als Laie wird man mit Dateiformaten, Bildformaten, Komprimierungen und vielen weiteren Standards konfrontiert. Der KDE Non-Linear Video Editor oder kurz Kdenlive ist ein umfangreiches Hilfmittel welches sich trotzdem durch eine einfache Bedienung auszeichnet. Ich nutze die kostenlose Videobearbeitung Software auf einem Linux™ Ubuntu® PC seit Dezember 2017, hier ein paar Tipps zur Handhabung.

Information

Das Programm ist extrem umfangreich und hat sehr viele Funktionen, ich beschreibe hier nur den ersten Schritt in die Videobearbeitung. Man lernt den Umgang mit dem Programm am besten selbst Schritt für Schritt. Die technischen Auflistungen welche Dateiformate, Komprimierungen, Bildschirmformate genutzt werden möchte ich hier auch nicht wiederholen, man findet sie im Programm selbst oder natürlich auf der Website vom Anbieter.

Installation

Linux™ Ubuntu® Software-Center, Kdenlive Version 0.9.6 im Dezember 2017
Linux™ Ubuntu® Software-Center, Kdenlive Version 0.9.6 im Dezember 2017

Das Programm kann auf verschiedenen Plattformen installiert werden, unter Linux™ Ubuntu® geht es am einfachsten im Software-Center. Die Version kdenlive 0.9.6-5ubuntu1 hatte im Dezember 2017 eine Größe von 122 MB und benötigte für die Installation 355 MB Festplattenspeicher. Das Open Source Programm ist selbstverständlich kostenlos.

Bedienungsanleitung

Das Handbuch gibt es nicht auf Deutsch, die englische Sprachversion beschreibt die Funktionen vom Programm.
https://userbase.kde.org/Kdenlive/Manual

Programm

Linux™ Ubuntu®, Kdenlive Version 0.9.6 grafische Benutzeroberfläche
Kdenlive Version 0.9.6 grafische Benutzeroberfläche

Die grafische Benutzeroberfläche wurde übersichtlich gestaltet, die Übersetzung von Englisch auf Deutsch ist unvollständig. Es gibt ein paar Probleme bei der erstmaligen Bedienung, hier ein paar Tipps als Schnellanleitung.

– eine Videodatei fügt man mit einem „Rechtsclick“ im Feld „Clip“ hinzu und nicht etwa mit „Open“
– Die Videoschnittfunktion geht in mehreren Schritten > Auswahl Werkzeug Schere > Stelle markieren > Auswahl Zeiger > Löschen des markierten Abschnittes mit der Entfernen Taste.
– Videodatei speichern, nennt sich „Rendern“ und ist mit sehr vielen Einstellmöglichkeiten möglich.

Rendern

Ich nutze Videos im MOV Format von der Rollei Actioncam 350, die Qualität von den Bildern ist hoch, wenn man weniger Speicherplatz verbrauchen möchte sollte man ein anderes Format wie mp4, mpg oder webm wählen. Die Umwandlung von 5 Minuten MOV nach mpg dauerte auf einem PC mit einem AMD Athlon II X2 Prozessor 22 Minuten und 30 Sekunden.

Video für das Internet



Das 60 Sekunden lange Video hatte ich mit der Helmkamera Rollei Actioncam 350 aufgenommen und dann für das Internet bearbeitet. Die HD Auflösung ist auf 512 × 288 Bildpunkte und 25 Bilder pro Sekunde reduziert und den Ton entfernt, die WebM Datei hat somit nur eine Größe von 7,7 MB. Der WebM Standard sollte von allen Browsern beherrscht werden.

Internet

https://kdenlive.org

Fazit

Das Open Source Videoschnittprogramm ist ideal für Einsteiger und auch Fortgeschrittene werden viel Freude damit haben. Ich hatte bisher nur Videos geschnitten und umgewandelt, die Bedienung kann man recht schnell erlernen. Ich hoffe der kleine Einblick war hilfreich bei der Entscheidung das Programm zu installieren, mir ist kein besseres bekannt....