Cuacos de Yuste

Kloster San Jerónimo und Palast Karl V.

zurück Startseite Inhalt
zurück Cuacos de Yuste Bericht
Cuacos de Yuste, Spanien
+ wunderschöne Anlage, Geschichte, kostenloser Eintritt möglich, Preis, Website auf Englisch, kostenlose Parkplätze
– Fotografieren innen verboten

Das Kloster San Jerónimo und der Palast Karl V. sind baulich miteinander verbunden, vielleicht einmalig und auf jeden Fall kurios ist der Zugang vom Schlafzimmer Karl V. direkt zur Kirche. 1554 wurde das Kloster mit dem Gebäude für Karl den V. erweitert. Die gesamte Anlage kann man heute teilweise besichtigen, ich hoffe meine Tipps und Hinweise vom Mai 2021 sind nützlich und helfen bei der Planung.

Information

Im Internet findet man auf der offiziellen Website nur eine spanische und englische Version, auch vor Ort waren die Schilder nicht auf Deutsch. Es gibt Online nur wenige Bilder, man bekommt einen schönen Eindruck von dem Gebäude, leider auch hier nur ein Bild vom Schlafzimmer, ansonsten keine Fotos von innen. Die Texte die man vor Ort auf dem Rundgang findet sind ausführlich genug, der Audio Guide dürfte überflüssig sein.

Lage

Kloster San Jerónimo und Palast Karl V., Cuacos de Yuste, Eingang und Ladengeschäft mit Andenken
Eingang und Ladengeschäft mit Andenken

Das Kloster San Jerónimo und der Palast Karl V. befinden sich ein gut einen Kilometer außerhalb von Cuacos de Yuste. Die Anlage liegt an der Carretera de Garganta – Cuacos de Yuste höher als der Ort und am Rande von einem Waldgebiet.

Anreise Mietwagen

Kloster San Jerónimo und Palast Karl V., Cuacos de Yuste, Spanien, Abfahrt Richtung Kloster und Friedhof
Abfahrt Richtung Kloster und Friedhof

Die Anreise mit dem Mietwagen oder Motorrad geht über die EX-391, die Abfahrt ist direkt am Ortseingang ausgeschildert, man fährt guten einen Kilometer die kleine Straße hoch und sieht den Eingang auf der rechten Seite. Es reicht in jedem Fall den POI Kloster in das Navigationsgerät einzugeben, das Sonderziel „Monasterio de Yuste“ war im Mio™ Pilot 15 LM GPS Auto Navigationsgerät vorhanden. Die Parkplätze vor Ort sind kostenlos und problemlos zu finden.

Preis

7,– € Eintritt
0,– € / kostenlos jeden Mittwoch und Sonntag in der Zeit von 15:00 – 19:00
4,– € Audioguide (optional)

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Sonntag 10:00 – 19:00, letzter Eintritt 18:00, die aktuellen Zeiten finden man auf der Website.

Eintrittskarten

Kloster San Jerónimo und Palast Karl V., Cuacos de Yuste, Spanien, Gang zur Sicherheitskontrolle und Eintrittskarten
Gang zur Sicherheitskontrolle und Eintrittskarten

Die Eintrittskarten bekommt man direkt nach dem Passieren der Sicherheitskontrolle. Eine Reservierung im Internet ist nicht erforderlich. Ich hatte das Kloster und den Palast am Sonntag um 15:22 besucht und somit den Tarif A Horario Gratuita bekommen.

Rundgang

Kloster San Jerónimo und Palast Karl V., Cuacos de Yuste, Spanien, erster rechtwinkliger Kreuzgang
erster rechtwinkliger Kreuzgang

Der selbstgeführte Rundgang führt in den ersten rechtwinkligen gotischer Kreuzgang, er wurde im 15. Jahrhundert erbaut. Es gibt einen schönen Innenhof und man kann den Gang und die Atmosphäre genießen. Dieser Bereich ist der älteste vom Kloster, es geht dann weiter in die Kirche.

Kirche

Die Kirche beeindruckt durch die hellen Natursteine und durch die Schlichtheit, sie würde eine perfekte Kulisse für einen Film der mit Mittelalter spielt abgeben. Es gibt wie überlich schlichte Holzbänke und einen Altar, der einen Zugang zum Schlafzimmer Karl V. hat, die Überraschung bemerkt man natürlich erst später auf dem Rundgang.

Ausstellung

Die nächte Station ist eine kleine Ausstellung mit Gemälden und Figuren.

Kreuzgang

Kloster San Jerónimo und Palast Karl V., Cuacos de Yuste, Spanien, zweiter quadratischer Kreuzgang
zweiter quadratischer Kreuzgang

Der zweite Kreuzgang gehört mit zum Anbau des Kolster, er wurde quadratisch und die Bögen wurden ein wenig anders gestaltet, es gibt auch hier das Erdgeschoss und die erste Etage. Der Rundgang führt natürlich nur in der unteren Ebene.

Terrasse

Kloster San Jerónimo und Palast Karl V., Cuacos de Yuste, Spanien, Ausblick auf den Garten linke Seite
Ausblick auf den Garten linke Seite

Die überdachte Terrasse gehört zum Palast von Karl V., hier hat man einen schönen Blick auf den kleinen aber schön gestalteten Garten.

Kloster San Jerónimo und Palast Karl V., Cuacos de Yuste, Spanien, Ausblick auf den Garten rechte Seite
Ausblick auf den Garten rechte Seite

Der Garten hat auch einen kleinen Teich, es gibt einen schönen Blick ins Tal Richtung Cuacos de Yuste.

Palast

Der Eingang von der Terrasse in den Palast führt direkt in einen langen Flur, zur linken Seite liegen Räume wie Lesezimmer oder Büro, zur rechten das Schlafzimmer und anderer Räume. Die Deckenhöhe liegt bei gut 4 Metern, sie ist mit Holz verkleidet und es gibt eine gemütliche Atmosphäre. Die großen Zimmer haben jeweils einen Kamin. Das Schlafzimmer hat mit der Tür zur Kirche eine echte Besonderheit, eine schöne Überraschung auf dem Rundgang. Die massiven Holzmöbel und das Bett aus Holz machten einen originalen Eindruck. Die untere Etage wurde im Sommer genutzt, die obere im Winter. Karl der V. lebte bis zu seinem Tode am 21. September 1558 hier in dem Palast.

Garten

Kloster San Jerónimo und Palast Karl V., Cuacos de Yuste, Spanien, Außenansicht vom Palast Karl V.
Außenansicht vom Palast Karl V.

Der Palast ist nur in der unteren Etage zu besichtigen, der Ausgang führt dann in den Garten, hier kann man einen schönen Spaziergang machen und den kleinen Palast von außen bewundern.

Ausgang

Kloster San Jerónimo und Palast Karl V., Cuacos de Yuste, Spanien, Ausgang Ansicht vom Parkplatz
Ausgang Ansicht vom Parkplatz

Der Ausgang führt einen direkt wieder auf den Parkplatz.

Fotografieren

Das Fotografieren ist nur in den Außenbereichen erlaubt.

Adresse

Monasterio de San Jerónimo de Yuste
Carretera de Garganta – Cuacos de Yuste
10430 Cuacos de Yuste
Spanien

Internet

https://www.patrimonionacional.es/visita/monasterio-de-san-jeronimo-de-yuste

Fazit

Die gesamte Anlage befindet sich in einem perfekten Zustand, die 500 plus x Jahre scheinen dem Bau nichts haben zu können. Die Kirche ist von außen kaum sichtbar, innen aber wirklich beeindruckend durch die Granitsteine entsteht eine Atmosphäre des Mittelalters. Der Palast ist klein und nicht prunkvoll sondern ein wirklich gemütlicher Altersruhesitz. Ich kann einen Besuch nur empfehlen, eine rundum schöne Sehenswürdigkeit mit sehr geringen Bekannheitsgrad.