Madrid

Nave de Motores

zurück Startseite Inhalt
zurück Madrid Bericht
Nave de Motores, Madrid, Spanien
+ sehr schön restauriertes Gebäude, komplett erhaltene Maschinen, einfache Anreise mit der U–Bahn, kostenlos, Führung auf Spanisch
– Öffnungszeiten, wenige Informationen

Das Kraftwerk Nave de Motores versorgte von 1923 bis 1972 die Metro mit Strom, das historische Gebäube wurde restauriert und ist komplett erhalten. Ein Besuch ist nur am Wochenende möglich und dauert auch nicht besonders lange. Der Eintritt ist kostenlos und man erreicht die alte Maschinenhalle bequem mit der Metro, ich hatte sie im Mai 2014 besucht, alle Tipps und Hinweise übersichtlich der Reihe nach.

Information

Im Internet findet man auf der offiziellen Website nur eine engliche und eine spanische Sprachversion. Der gedruckte Taschenplan mit der Übersicht der Metrolinien hatte im Jahr 2014 die wesentlichen Informationen wie Anreise und Öffungszeiten, es ist im Prinzip auch nicht mehr erforderlich. Ich hatte dieses historische Gebäude ohne Vorbereitung besucht und keine weiteren Hinweise vorher bekommen.

Preis

0,– €, kostenlos.

Öffnungszeiten

Nave de Motores, Madrid, Spanien, Öffnungszeiten
Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten sind am Freitag, Samstag und Sonntag von 10:00 bis 14:00.

Lage

Nave de Motores, Madrid, Spanien, Außenansicht
Außenansicht

Die Lage von dem Gebäude ist im Zentrum der Stadt in der Calle Sanchez Barcaiztegui 49 die man von der Metro Station „Pacifico“ Linie 1 oder 6 Ringlinie direkt erreicht. Es sind vom Ausgang nur knapp 3 Minuten zu Fuß.

Maschinenhalle

Nave de Motores, Madrid, Spanien, Eingang zur Maschinenhalle
Eingang zur Maschinenhalle

Die Maschinenhalle ist im landestypischen Stil der Zeit erbaut, der Architekt Antonio Palacios hat hier im Jahr 1923 ein Gebäude geschaffen welches sich in ein Wohngebiet harmonisch einfügt. Die Renovierung wurde von 2006 bis 2008 durchgeführt.

Dieselmotor

Nave de Motores, Madrid, Spanien, Dieselmotor mit Generator
Dieselmotor mit Generator

Die Dieselmotore hatten jeweils eine Leistung von 1500 PS / 1119 KW und die elektrische Gesamtleistung soll durch die angeschlossen Generatoren 5000 KW betragen haben. Ich denke da kann etwas nicht stimmen, die Antriebe leisten zusammen 3357 Kilowatt und die elektrische Leistung kann ja höchstens diesen Wert haben. Die Stromerzeugung wurde in den fünfziger Jahren schon eingeschränkt und im Jahr 1972 ganz eingestellt.

Nave de Motores, Madrid, Spanien, 3 Dieselmotore
3 Dieselmotore

Die 3 Dieselmotore sind in der großen Halle hintereinander angeordnet. Die Anlage wurde von den Ingenieuren José María und Manuel Otamendi entworfen und geplant. Der Hersteller Sulzer Hermanos Sociedad Anonima Winterthur Suiza ist groß in Messingbuchstaben zu lesen.

Stromgenerator

Nave de Motores, Madrid, Spanien, Stromgenerator
Stromgenerator

Das Prinzip der Stromerzeugung ändert sich nicht, der Dieselmotor treibt ein Rad an welches mit den Spulen Strom erzeugt. Die Sache ist natürlich noch etwas komplizierter aber kurz erklärt reicht es aus.

Schaltwarte

Nave de Motores, Madrid, Spanien, Schaltwarte
Schaltwarte

Die Schaltwarte ist erhöht am Ende der Halle und nicht zu besichtigen.

Video

Nave de Motores, Madrid, Spanien, Video
Video

Die Videovorführung steht vor eine Maschine und dauert nur 5 Minuten, leider wenig informativ.

Führungen

Es gibt je nach Nachfrage eine Führung auf Spanisch.

Stromverbrauch und Umweltinformationen

Im Jahr 2014 konnte man in den Metro Stationen oft Plakate sehen wie umweltfreundlich die U–Bahnen sind. Erstaunlich fand ich, das die CO2 Treibhausemissionen nur 2,3 mal niedriger als beim Auto sind. Wie man diese Zahlen berechnet ist natürlich nicht klar und nicht angegeben. Eine U–Bahn ersetzt 200 Autos, auch diese Zahl kann man berechnen wie man möchte.

Adresse

Nave de Motores
Calle Sanchez Barcaiztegui 49
28007 Madrid
Spanien

Internet

http://www.metromadrid.es

Fazit

Der Rundgang dauert 10 Minuten, wenn man Glück hat kann man an einer Führung teilnehmen und erfährt so etwas mehr von der Anlage, Sprachkenntnisse vorausgesetzt. Es gab sonst leider wenige Informationen auf Englisch oder vielleicht sogar auf Deutsch. Ein Besuch ist bedingt empfehlenswert, die alte Anlage hat auf jeden Fall Charme.