Madrid

VEM Elektrofahrzeug Messe, 2017

zurück Startseite Inhalt
zurück Madrid Bericht
VEM Elektrofahrzeug Messe, 2017, Madrid, Spanien
+ Lage, einfache Anreise mit der U–Bahn, kostenlos, einfache Probefahrten, viele Hersteller, Mietwagen, Motorräder
– keine Getränke und kein Essen

Die VEM Vehículo Eléctrico Madrid Elektrofahrzeug Messe wurde 2017 im Mai zum dritten Mal veranstaltet. Die Ausstellung unter freiem Himmel bietet einen Überblick von verfügbaren Elektro– und Hybridfahrzeugen. Probefahrten waren nach kurzer Anmeldung möglich, ich hatte Gelegenheit den Nissan Leaf, VW eGolf, Hyundai ICONIQ und den Elektroroller Vintage 1.5 probezufahren. Ich hoffe ein paar Tipps und Hinweise zu den Fahrzeugen und der Messe sind hilfreich.

Information

Die offizielle Website des Veranstalters bietet alle Informationen zu den Ausstellern und der Messe. Eine PDF Datei mit einem Übersichtsplan konnte man herunterladen und ausdrucken. Die Messe ist nicht so groß das man einen Plan bräuchte aber so hat man alle Aussteller auf einen Blick.

Preis

0,– €, kostenlos, Eintritt frei

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten waren Freitag 05.05.2017 von 10:00 bis 20:00, Samstag 06.05.2017 von 10:00 bis 20:00 und Sonntag 07.05.2017 von 10:00 bis 15:00.

Lage

Ein Veranstaltungsort befindet sich im Zentrum am Plaza de Colón, dem Christoph Kolumbus Platz, die nächste Metrostationen sind „Colón“ oder „Serrano“ mit der Linie 4. Die Station „Serrano“ ist etwas näher am Platz, direkt an der Calle Serrano.

Eingang

VEM Elektrofahrzeug Messe, 2017, Madrid, Spanien, Eingang von der Calle de Serrano
Eingang von der Calle de Serrano

Der Eingang mit dem aufblasbaren Tor und dem Veranstalter Logo I loVEMadrid Vehículos Eléctricos Madrid war nicht zu übersehen, der Platz wurde für die Veranstaltung umgebaut.

Renault

VEM Elektrofahrzeug Messe, 2017, Madrid, Spanien, Renault ZOE 2017 mit 400 km Reichweite
Renault ZOE 2017 mit 400 km Reichweite

Renault Z.E. Zero Emissions, man sollte fairerweise hinzufügen das es keine lokalen sprich örtlichen Emissionen gibt, dort wo der Strom produziert wird eventuell schon. Der Renault Zoe ist das erfolgreichste Elektrofahrzeug in Deutschland mit über 4500 Zulassungen, Stand Januar 2017. Die Reichweite nach NEDC beträgt jetzt 400 Kilometer, in der Praxis werden es dann wohl „sicher“ 300 km sein. Der Wagen hat nicht nur 5 Sitzplätze sondern auch 5 Sterne im Euo NCAP Crashtest. Ich kannte den ZOE schon von Anmietungen auf Ibiza und Mallorca und der Wagen ist 100 % alltagstauglich und empfehlenswert. Das Spaßmobil Twizy mit zwei Sitzplätzen wird in Spanien produziert, es hat im Prinzip keinen Kofferraum. Eine Twizy Cargo Version mit 180 Liter Ladevolumen soll für Botendienste interessant sein. Der ZOE Société ist für den gewerblichen Einsatz mit 817 Liter Ladevolumen und 450 kg Zuladung. Der Kleinlieferwagen Kangoo Z.E. ist in drei Versionen erhältlich mit bis zu 4,6 m³ Ladevolumen und 650 kg Zuladung.
In Deutschland kann man den ZOE oder Kangoo kostenlos testen, die Probefahrt vereinbart man einfach über das Internet.
http://www.e-guide.renault.com https://www.renault.de/modellpalette/renault-modelluebersicht/zoe.html

Nissan

VEM Elektrofahrzeug Messe, 2017, Madrid, Spanien, Nissan Leaf
Nissan Leaf

Der Stand von Nissan hatte den Lieferwagen e-NV200 als Freizeitbus und das weltweit meistverkaufte Elektroauto den Leaf ausgestellt. Die Reichweite soll mit der 30 kWh Batterie unter besten Bedingungen 250 km betragen. Eine Probefahrt im Leaf war ohne Wartezeit zu bekommen. Der Wagen fährt sich wie ein normales Auto, man hört nur die Abrollgeräusche der Reifen und die Lüftung. Die Lenkung war sehr direkt und der Wagen fuhr sich auf der kurzen Stadtstrecke sehr gut. Das Armaturenbrett ist futuristisch und erst einmal unübersichtlich, vermutlich gewöhnt man sich daran. Die Fahrt ging im Stop und Go Verkehr und dauerte gut 10 Minuten, man bekommt nur einen ersten kurzen Eindruck. Im Juli 2017 wurde der Preis gesenkt das Basismodell kostete mit Plan MOVEA 2017 un der Sonderlackierung Rot Metallic 20 745,– €. Es gibt ein Ladekabel für 230 Volt Schuko Steckdosen, ein Ladekabel für Starkstrom und eine Ladestation inklusive Montage in der Garage kostenlos. Die Batterie hat eine Garantie von 8 Jahren oder 160 000, mit der Einschränkung das die Kapazität nur noch „8 Balken“ statt „12 Balken“ hat. Diese merkwürdige Balkenangabe hört sich besser an als nur noch 66,6 % der Kapazität, oder anders beschrieben 66,6 % von der Normreichweite 250 km wären nur noch 165 km.
https://www.nissan.es

BMW

BMW war 2017 nicht mehr vertreten, vermutlich weil der i3 technisch nicht mit den Mitbewerbern am Markt mithalten kann, ich hatte ihn 2016 kurz gefahren und war von der extrem indirekten Lenkung enttäuscht.
https://www.bmw.de

Volkswagen

VEM Elektrofahrzeug Messe, 2017, Madrid, Spanien, Volkswagen e-Golf
Volkswagen e-Golf

Der e-Golf dürfte beim umweltbewussten Volkswagen Konzern das Erfolgsmodell werden, 100 kW Leistung und ein Stromverbrauch von 12,7 kWh/100 km sollen nach nach NEFZ-Zyklus 300 km Reichweite geben, praxisnah aber nur 200 km die Lithium Ionen Batterie 35,8 kWh gehört mit zur Serienausstattung des 35 900,– € teuren Wagens. Die Kunden können noch wichtiges Zubehör wie eine CCS-Ladedose oder ein Kabel für Wechselstrom-Ladestation inklusive serienmäßigem Netzladekabel für Haushaltssteckdose für 625,– € oder 175,– € extra bestellen. Ich bin vermutlich die Top Variante mit allen Spielereien probegefahren und der Innenraum machte mit den vielen Farbbildschirmen mächtig Eindruck. Es gab noch den Golf GTE Plug In Hybrid und Passat GTE Plug In Hybrid für Probefahren, der kleine e-up! wurde zusammen mit einer e-Station am Stand ausgestellt. Die Ladestation braucht man in der Garage, auch da gibt es hochwertige Lösungungen vom Partner The Mobility House.
Der e-Golf kostete im Juli 2017 in Spanien 38 020,– € vermutlich mit besserer Ausstattung. Ich hatte mir die Liste der Serienausstattung mal angesehen und beim „Espejo exterior derecho convexo“ aufgehört zu lesen, Volkswagen Spanien listet einen rechten konvexen Außenspiegel besonders auf, ich vermute das gesetzlich nur ein rechter Außenspiegel vorgeschrieben ist nicht aber die Form der Spiegelfläche.
http://elektromobilitaet.volkswagen.de http://mobilityhouse.com

Hyundai

VEM Elektrofahrzeug Messe, 2017, Madrid, Spanien, Hyundai IONIQ Elektro
Hyundai IONIQ Elektro

Der Hyundai IONIQ wird als Elektro, Hybrid oder Plug In Hybrid angeboten, ich konnte dieses Fahrzeug in der reinen Elektrovariante probefahren. Die Farbe nennt ich Phoenix Orange und läßt den Wagen meiner Meinung nach schlecht aussehen, aber das ist letztlich Geschmackssache. Die technischen Daten, 88 kW Leistung, Stromverbrauch 11,5 kWh/100 km und eine Reichweite von maximal 280 Kilometern. Die Batterie kommt mit 8 Jahren Garantie, ein wichtiges Detail bei dem gut 33 300,– € teuren Wagen.

VEM Elektrofahrzeug Messe, 2017, Madrid, Spanien, Hyundai IONIQ Elektro Innenraum
Hyundai IONIQ Elektro Innenraum

Der Innenraum sieht hochwertig, modern und zeitlos aus, es wurde nicht übertrieben modern und verspielt sondern schlicht und edel. Das Platzangebot ist sehr gut und auch dem Bild erkennt man den großen Abstand vom Lenkrad zur Mittelkonsole, als großer Mensch sitzt man sofort angenehm und hat Bewegungsfreiheit für das rechte Bein. Die Fahrt gefiehl mir sehr gut, die Lenkung war präzise und der Wagen fuhr gut, was man so vom Stadtverkehr bis maximal 50 km/h berichten kann. Die „Bremswirkung“ kann man einstellen, je nachdem wie stark wird die Batterie mehr oder weniger geladen wenn man nicht mehr beschleunigt.
http://www.hyundai.de/Modelle/IONIQ.html

KIA

VEM Elektrofahrzeug Messe, 2017, Madrid, Spanien, KIA Soul EV
KIA Soul EV

Der KIA Soul EV ist schon länger auf dem Markt und konnte am Stand besichtigt und auf der Straße gefahren werden, ich hatte die Möglichkeit nicht genutzt. soll eine Reichweite von 212 Kilometern haben, ein optisch dynamischer Kompaktwagen mit Platz für 4 Personen und Gepäck.
http://www.kia.com/de/specials/soul-ev/

Audi

VEM Elektrofahrzeug Messe, 2017, Madrid, Spanien, A3 Sportback e-tron Plug-in-Hybrid
A3 Sportback e-tron Plug-in-Hybrid

Der Premium Hersteller Audi zeigte den A3 Sportback e-tron, ein Plug-in-Hybrid mit einem geringen Kraftstoffverbrauch kombiniert 1,8-1,6 l/100km und Strom 12,0-11,4 kWh/100km. Das sind natürlich die Angaben laut Prüfverfahren, in der Praxis dürfte es wieder etwas mehr sein. Die CO2 Emissionen sollen dann aber ebenfalls sehr gering sein und nur noch 40 bis 36 g/km betragen. Die Kombination aus Verbrennungsmotor und Elektroantrieb kostet 38 590,– €
https://www.audi.de/de/brand/de/neuwagen/a3/a3-sportback-e-tron.html

Mitsubishi Motors

Mitsubishi Motors zeigte den Geländewagen Outlander PHEV, ein Plug In Hybrid.
http://www.mitsubishi-motors.com/en/showroom/phev/

Citroën

Der Blickfand auf dem Stand war der E–Méhari den man auf der kleinen Insel Formentera, Spanien oft auf der Straße sieht. Das Cabrio mit 4 Sitzplätzen und einer Reichweite von 200 Kilometern ist ein reines Spaßmobil. Die Fenster aus Kunststofffolie sind wahrlich nicht alltagstauglich, was auf der Insel aber niemanden stören wird. Die Ladezeit der Batterie beträgt 8 Stunden bei einer 16 A 230 Volt Steckdose. Die Fahrleistungen passen zum Einsatzgebiet, 0 auf 50 km/h in 6,4 Sekunden und 110 km/h Höchstgeschwindigkeit. Es werden in Europa nur 1000 Fahrzeuge als Kleinserie verkauft, Preis circa 27 000,– € plus Batteriemiete.
Der Citroën C-Zero bietet als Kompakt Minivan 4 Personen und Gepäck Platz, eine Probefahrt war möglich, ich kann den Wagen aber schon als Car Sharing Fahrzeug in Berlin. Der Citroën Berlingo ist ein Kleintransporter für Handwerker oder Lieferdienste und auch als 100 % Elektroversion verfügbar.
http://www.citroen.de/modelle/zukunftsmodelle/citroen-e-mehari.html

Peugeot

Der Peugeot iOn entspricht dem Citroën C-Zero und der Peugeot Partner entspricht dem Citroën Berlingo oder umgekehrt, wie man es sehen möchte.
http://www.peugeot.de/showroom/ion/5-turer/

Smart

Der neue Smart ist als Elektrofahrzeug verfügbar, erstaunlich hoch ist der Stromverbrauch mit 12,9 kWh/100 km bei dem kleinen Wagen mit kleinem 60 kW (maximal) Motor und einer kleinen Reichweite von 160 Kilometern im besten Fall. Der Preis ist selbstbewusst mit 23 737,78 € in der Grundversion angegeben, ein Ladekabel ist Zubehör und kostet 308,55 €, selbst ein gesetzlich vorgeschriebenes Warndreieck kostet 18,15 € extra.
https://www.smart.com/es/es/index/smart-electric-drive.html

EV BlanSon

VEM Elektrofahrzeug Messe, 2017, Madrid, Spanien, EV BlanSon Vintage 1.5
EV BlanSon Vintage 1.5

Der Motorroller fällt in erster Linie durch das Retrodesign auf und sorgt für Aufmerksamkeit. Der 117 Kilogramm schwere Elektroroller wird in China hergestellt und hat einen Motor mit 1,5 kW Leistung, eine einfache 72V/20 Ah Batterie die eine Reichweite von 60 Kilometern erlauben soll. Die Batterie kann so umgebaut werden das man sie herausnehmen kann und in der Wohnung an einer 230 Volt Steckdose ladet, man könnte dann natürlich auch eine zweite kaufen und hätte so nie die sonst üblichen 6 bis 8 Stunden Wartezeit beim Laden. Es reicht ein Mofaführerschein oder PKW Führerschein, da die Geschwindigkeit auf 45 km/h begrenzt ist. Ich bin eine große Runde um den Block gefahren und die Fahrt war nicht schlecht, der Preis ist mit 1950,– € sehr niedrig, die Verarbeitungsqualität ist gut. Der spanische Importeur hat auch moderne Varianten von den Rollern.
http://motoselectricasevblanson.es

car2go Madrid

car2go bietet in Madrid 350 smart fortwo coupé electric drive, die Anmeldung kostet 19,– € die Miete 0,19 € pro Minute, ein Tag / 24 Stunden 59,– € plus 0,29 € pro Kilometer bei Strecken über 50 Kilometer. Die Kosten sind also überschaubar, das Angebot ist aber meiner Meinung nach zu teuer. Eine 10 Minuten lange Fahrt kostet also 1,90 €, dazu kommt die Parkplatzsuche und die Beschänkung auf den Innenstadtkreis, da kann man auch mit der Metro für 1,50 € Einzelfahrt Fahrschein fahren.
https://www.car2go.com/en/madrid/

Elektroroller Sharing

Das Car Sharing rechnet sich in den wenigsten Fällen, etwas preiswerter sind Elektroroller von Muvin die man in Barcelona, Cádiz, Madrid, Malaga und Sevilla finden kann. Die Nutzung ist natürlich nur mit Anmeldung und Smartphone möglich.
http://www.muving.com/

Elektroprämie Deutschland

Die Bundesregierung fördert den Kauf von Elektrofahrzeugen ab 18.05.2017 mit einer Elektroprämie in Höhe von 4000,– €. Es steht dafür die Summe von einer Milliarde Euro, 1000 Millionen bereit, die ersten 250 000 Käufer können diese vom Steuerzahler und der Industrie bezahlten Subvention beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle bekommen. Die Zahl 250 000 ist nicht festgelegt denn ein Plug In Hybridfahrzeug wird mit 3000,– € gefördert, somit können eventuell noch mehr Fahrzeuge günstiger werden.
http://www.bafa.de/bafa/de/

Elektroprämie Spanien

Plan MOVEA nennt sich die Förderung von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben in Spanien.
https://www.moveaplan.es

Private Ladestation

Eine Ladestation für das Eigenheim in der eigenen Garage ist bei Elektrofahrzeugen eigentlich unverzichtbar, so kann man den Wagen über Nacht bequem wieder aufladen. Ingeteam bietet neben Ladestationen auch Solaranlagen oder Windanlagen an.
http://www.ingeteam.com

Öffentliche Ladestationen

Die Website elektromaps hat eine ganz gute Übersicht mit Ladestationen in ganz Spanien, außerdem Nachrichten rund um Elektrofahrzeugen.
http://www.electromaps.com

Nachrichten

Die Zeitung Hibridos y Electricos konnte man kostenlos mitnehmen, sehr umfangreiche Informationen rund um Hybrid und Elektrofahrzeuge.
http://www.hibridosyelectricos.com

Essen

Es gab keine Buden mit Getränken oder Essen, unglaublich.

Adresse

Plaza de Colón
28001 Madrid
Spanien

Internet

http://vem.aedive.es

Fazit

Die Fahrzeuge sind im Prinzip ausgereift, mein Favorit wäre der Renault ZOE mit der gesteigerten Reichweite. Es sind eigentlich alle Autos als ideales Pendlerfahrzeug für den Nahverkehr geeignet. Der Elektroroller für nicht einmal 2000,– € hatte mich begeistert, positiver kann man nicht auffallen, einfach schön lautlos durch die Innenstadt zu fahren. Ich kann jedem nur zu einer Probefahrt oder einem Mietwagen raten, selbst erleben ist immer noch das beste. Die Probleme mit den Ladestationen sollten eigentlich bald zur Vergangenheit gehören, heute braucht man im Prinzip eine Garage mit Ladestation um problemlos zu laden.