Segovia

Alcázar de Segovia

zurück Startseite Inhalt
zurück Segovia Bericht
Alcázar de Segovia, Segovia, Spanien
+ selbstgeführte Tour, gutes Infoblatt vor Ort, günstiger Eintritt, Öffnungszeiten, imposante historische Anlage, kostenlos parken in der Umgebung, schöne Landschaft
– nichts

Die Burg „Alcázar de Segovia“ ist neben der Kathedrale und dem Aquädukt der Höhepunkt der Sehenswürdigkeiten in der Stadt. Die Gegend rund um Madrid nennt sich Kastilien, das Land der Burgen, hier findet man ein schönes Beispiel. Der Name Al qasar ist arabisch und bedeutet Palast oder Festung, daraus wurde Alcázar die imposante Festung auf einen riesigen Felsen. Die Geschichte geht bis ins Jahr 1112 zurück, die wichtigste Zeit war aber im Mittelalter ab 1474. Die Burg ist zu 100 % erhalten und auch im Inneren sind die Räume im Originalzustand. Ich hoffe meine Tipps und Hinweise zum Besuch sind nützlich und helfen bei der Planung die Burg einmal selber zu besuchen.

Information

Im Internet findet man auf den offiziellen Websites der Burg nur spanische, englische und französiche Sprachversionen. Die Website der Burg wurde einfach aber übersichtlich gestaltet. Man findet alles wichtige zur Geschichte, den Öffnungszeiten u.s.w. Die Website vom Ort ist meiner Meinung nach unübersichtlich aufgebaut. Vor Ort gibt es beim Ticketkauf ein Faltblatt im A4 Format mit den Stationen der Besichtigung und einen Übersichtsplan auf Deutsch. Diese Informationen sind mehr als ausreichend, man erfährt alles über den Besucherweg, Kaminsaal, Thron und Baldachinsaal, Galeerensaal, Pinienzapfensaal, Königskammer, Königssaal, Kordelsaal, Kapelle, Waffenkammer, Museum der königlichen Artillerieschule und dem Turm Juan II.

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten sind vom 1. April bis 30. September von 10:00 bis 19:00 und vom 1. Oktober bis 31. März von 10:00 bis 18:00 an jeden Tag der Woche.

Buchung

Eine Buchung ist für die selbstgeführte Besichtigung nicht erforderlich. Ich hatte die Burg im Juni 2010 und Oktober 2015 besichtigt.

Preis

5,– € für die Burg, der Turm kostet 2,– € extra, ich hatte im Jahr 2015 gesamt also nur 7,– € Eintritt bezahlt. Wer möchte kann für nur einen Euro extra an einer geführten Tour teilnehmen. Gratis Eintritt gibt es für EU Bürger an jedem dritten Dienstag eines Monats, außer an Feiertagen.

Lage

Alcázar de Segovia, Segovia, Spanien, Ansicht vom Tal
Ansicht vom Tal

Der Alcázar de Segovia liegt nordöstlich vom Ort auf einen Felsen, eine Straße im Tal führt einmal herum und man bekommt eine schöne Ansicht von der Burg.

Anreise

Die Anreise geht am einfachsten zu Fuß, den Mietwagen sollte man außerhalb parken.

Eingang

Alcázar de Segovia, Segovia, Spanien, Eingang und Burgturm
Eingang und Burgturm

In einem Gebäude auf der linken Seite kann man die Eintrittskarten kaufen. Die Burg ist von dem Vorplatz mit einem tiefen Burggraben abgetrennt und über die kleine Brücke erreicht man den Eingang.

Innenhof

Alcázar de Segovia, Segovia, Spanien, Innenhof mit Blick auf den Burgturm
Innenhof mit Blick auf den Burgturm

Der Besuch beginnt im Innenhof, hier gibt es einen kleinen Springbrunnen und einen Bogengang. Die erste Etage ist nicht zu besichtigen, in den angrenzenden Räumen werden historische Waffen gelagert.

Saal des alten Palastes

Alcázar de Segovia, Segovia, Spanien, Saal des alten Palastes
Saal des alten Palastes

Der erste Raum entspricht den Erwartungen an eine Burg in Spanien, hier finden sich recht karge Wände und eine schöne Holzdecke. Die Rüstungen sind deutscher Machart.

Alcázar de Segovia, Segovia, Spanien, Ritterrüstung und Pferd mit Rüstung
Ritterrüstung und Pferd mit Rüstung

In dem kleinen Saal finden sich zwei Pferde mit Reitern.

Galeerensaal

Alcázar de Segovia, Segovia, Spanien, Galeerensaal
Galeerensaal

Prunkvoll und mit vielen Verzierungen ist der Galeerensaal, der seinen Namen von der Decke hat. Die ist einem umgedrehen Schiffrumpf nachempfunden. Das Baujahr dieses Ausbaus wird mit 1412 angegeben. Wie man sieht befindet sich der Saal in einem perfekt renovierten Zustand.

Ausblick auf die Umgebung

Alcázar de Segovia, Segovia, Spanien, Ausblick auf die Umgebung
Ausblick auf die Umgebung

Der Ausblick auf die Umgebung gibt meiner Meinung nach die Atmosphäre besser wieder als der schönere Ausblick auf die Stadt. Es sieht aus, als ob die Zeit stehengebleiben ist. Ich konnte aber keine Ritter auf Pferden oder angreifende Truppen erkennen.

Museum der königlichen Artillerieschule

Alcázar de Segovia, Segovia, Spanien, Museum der königlichen Artillerieschule
Museum der königlichen Artillerieschule

Das „Museo de Historia del Real Cologio de Artilleria“ zeigt in drei abgeteilten Ausstellungen die Technik und die Bedienung der Kanonen.

Burgturm Juan II

Alcázar de Segovia, Segovia, Spanien, Blick vom Turm Juan II
Blick vom Turm Juan II

Der Turm Juan II ist am Ende der selbstgeführten Besichtigungstour, vor dem Aufgang muss man die Eintrittskarte nochmal an einer automatischen Zugangskontrolle vorzeigen. Der Aufstieg geht über eine Wendeltreppe mit 152 Stufen, oben angekommen gibt es eine große Plattform und den besten Rundumblick. Auf dem Bild sieht man den Blick auf den Turm am anderen Ende der Burg.

Außenwände und Burggraben

Die Fassade der Burg wurde besonders gestaltet, man achte auf die Ringe die eine schöne Struktur geben, ebenfalls besonders erwähnenswert ist der tiefe Burggraben. Es ist wahrlich eine sehr gute Festung, die bis zur Erfindung der Kanonen wohl unantastbar war.

Souvenirshop

Es gibt einen kleinen Laden mit Andenken den man vom Innenhof erreicht. Es gibt die üblichen Souvenirs, merkwürdigerweise gab es keine T–Shirts oder sie waren im Oktober 2015 ausverkauft, hier ein kleiner Überblick vom Angebot.

Fächer13,90 € Kalender5,– €
Kaffeepott7,70 € Ritterfigur 15 cm hoch47,– €
kleiner Teller7,70 €   

Kontakt

Telefon +34 921 460759
Telefax +34 921 460755
e–mail patronato@alcazardesegovia.com

Adresse

Patronato del Alcázar de Segovia
Plaza de la Reina Victoria Eugenia, s/n
40003 Segovia
Spanien

Internet

http://www.alcazardesegovia.com

Fazit

Diese Burg gehört zusammen mit dem Schloss Neuschwanstein zu den schönsten die ich je gesehen habe. Es befindet sich alles im perfekten Zustand und man kann die Sehenswürdigkeit durchaus mehrmals besuchen.