Budapest

Vasúttörténeti Park, Eisenbahnmuseum

zurück Startseite Inhalt
zurück Budapest Bericht
leer
+ einfache Anreise mit der Bahn, sehr große Ausstellung, Preis, viele Dampflokomotiven, Modelleisenbahn, Orient Express, deutschsprachige Website
– Beschriftung nur teilweise auf Englisch

Das Eisenbahnmuseum, Vasúttörténeti Park, wurde erst vor kurzem hier ganz in der Nähe der Innenstadt auf einer alten Bahnanlage eingerichtet. Es soll nach eigener Aussage zu den größten Eisenbahnmuseen in Europa gehören, das scheint mir nicht übertrieben, denn die Ausstellung ist wirklich sehr umfangreich. Ich hoffe meine kleinen Tipps und Erfahrungen von meinem Besuch im August 2012 sind hilfreich und geben einen Eindruck was einem hier erwartet.

Informationen

Die offizielle Internetseite ist in deutscher Sprache verfügbar und es finden sich alle nur erdenklichen Informationen. Die Seiten wurden sehr übersichtlich gestaltet und sind mit den Veranstaltungshinweisen auf dem Gelände auch aktuell. Ein kleine Karte mit dem Lageplan bekommt man direkt am Eingang vor Ort beim Kartenkauf.

Anreise

Vasúttörténeti Park, Eisenbahnmuseum, Budapest, Ungarn, Anreise mit der S–bahn
Anreise mit der S–bahn

Die Anreise geht am einfachsten mit der S–Bahn vom Westbahnhof, Nyugati pályaudvar Richtung Esztergom. Den Fahrschein bekommt man im Bahnhof am Inlandsticket Schalter, die Fahrt kostet 500,– HUF circa 1,80 €, der Fahrschein ist sofort gültig und muss nicht abgestempelt werden. Die Haltestelle nennt sich Vasútmúzeum und wird nach nur 10 Minuten Fahrt erreicht. Die Bahn fährt nur einmal in der Stunde z.B. um 11:20 vom Gleis 1, welches sich direkt neben der Shopping Mall Westend, befindet los. Die Wartezeit kann man sich also in dem Einkaufszentrum vertreiben.
http://www.mav-start.hu

Öffnunszeiten

Im Sommerhalbjahr ist von April bis Oktober Dienstags bis Sonntags von 10:00 bis 18:00 geöffnet. Montags ist geschlossen.

Preis

1200,– HUF circa 4,30 € inklusive Fotoerlaubnis, bezahlt habe ich mit Bargeld.

Modelleisenbahn

Ein Gebäude gleich links nachdem man den Eingang passiert hat zeigt ein paar Modelleisenbahnen im Betrieb. Diese Miniaturbahnen waren noch nicht alle fertig aufgebaut, was vielleicht auch interessant ist, so sieht man mal wie die Landschaften entstehen. Die kleine Anlage ist nicht besonders sehenswert aber für Kinder bestimmt schon mal eine gute Einstimmung.

Drehscheibe

Vasúttörténeti Park, Eisenbahnmuseum, Budapest, Ungarn, Drehscheibe im Hintergrund die Dampflokomotiven
Drehscheibe im Hintergrund die Dampflokomotiven

Die Drehscheibe ist in Betrieb und wurde hier von einem Hochzeitspaar als Kulisse für die Fotos genutzt. In unregelmäßigen Zeitabständen konnten die Besucher auf die Brücke gehen und die Anlage drehte sich, dazu gab es Erklärungen auf ungarisch. Das ist der zentrale Punkt vom Museum, hier sieht man die 19 Dampflokomotiven, die wohl nach Baujahren geordnet aufgereiht wurden. Der Turm im Hintergrund ist ganz in der Nähe der Bahnstation und wurde frührer wohl als Wasserspeicher genutzt.

Dampflokomotiven

Vasúttörténeti Park, Eisenbahnmuseum, Budapest, Ungarn, F. Wöhlertsche No 739 Berlin 1882
F. Wöhlertsche No 739 Berlin 1882

Die Damplok F. Wöhlertsche Maschinenbau Anstalt und Eisengiesserei No 739 Berlin 1882 dürfte zu den ersten überhaupt gehört haben. Die Damplokomotivenausstellung hier im Freien zeigt die ganze Entwickung dieser Maschinen, wie immer wurde alles größer, schneller und viellicht besser. Die Hinweisschilder sind immer auf Ungarisch, teilweise auf Englisch und manchmal auf Deutsch, es wurde bei den größeren Lokomotiven Zugangstreppen angebaut damit man den Stand vom Lokführer sehen kann. Der Zustand ist gut und vielleicht sind einige noch funktionstüchtig.

Vasúttörténeti Park, Eisenbahnmuseum, Budapest, Ungarn, Dreikuppler Heissdampf Zwillings Expresszug Lokomotive 1951
Dreikuppler Heissdampf Zwillings Expresszug Lokomotive 1951

Diese Dampflokomotive Dreikuppler Heissdampf Zwillings Expresszug Lokomotive aus dem Jahr 1951 war vielleicht das technisch Beste zu der Zeit, die Daten sind beeindruckend. Das Rad hatte einen Durchmesser von genau 2 Metern, die Höchstgeschwindigkeit lag bei 120 km/h, das Gesamtgewicht betrug 109,5 Tonnen, der Dampfdruck 18 bar, die Achslast lag bei 189 Tonnen, die Maschine war wohl bis zum Jahr 1962 in Ungarn im Einsatz.

Elektro– und Diesellokomotiven

Vasúttörténeti Park, Eisenbahnmuseum, Budapest, Ungarn, Elektro– und Diesellokomotiven
Elektro– und Diesellokomotiven

Direkt gegenüber der Dampflokomotiven finden sich nur ein paar Elektro– und Diesellokomotiven, die aber nur von außen besichtigt werden können. Die teilweise aerodynamisch geformten Lokomotiven waren eine erhebliche Weiterentwickung von den Dampflokomotiven die darauf natürlich keinen Wert gelegt hatten.

Schneepflüge und Fräsen

Vasúttörténeti Park, Eisenbahnmuseum, Budapest, Ungarn, Schneepflüge und Fräsen
Schneepflüge und Fräsen

Der Winter kann schneereich werden, die Räumfahrzeuge sehen so aus, als ob sie mit allen Schneehöhen fertig werden. Der Schneepflug hatte bestimmt eine Höhe von 3 Metern, sollte das nicht reichen gab es eine Schneefräse, die den Schnee nicht einfach zur Seite schiebt sondern hoch zur Seite wirft.

Baukran

Vasúttörténeti Park, Eisenbahnmuseum, Budapest, Ungarn, Baukran
Baukran

Es gab einige Baumaschinen zu sehen, wie dieser fest montierte Kran. Die Strecken zu bauen und zu reparieren ist eine nie endene Aufgabe. Wie stabil mussten die Gleise sein damit eine 110 Tonnen schwere Dampflok mit 120 km/h darauf fahren konnte?

Wagon aus Holz

Vasúttörténeti Park, Eisenbahnmuseum, Budapest, Ungarn, Wagon aus Holz
Wagon aus Holz

Dieser Wagon aus Holz befand sich mit einigen anderen in einer Halle, die in einem Dreiviertelkreis um eine weitere Drehscheibe gebaut wurde. Die circa 15 Wagen sind bis auf wenige Ausnahmen leider nur von außen zu besichtigen. Die Einrichtung der ersten Modelle war sowieso spartanisch und es gibt kaum etwas zu sehen.

Orient Express

Eine Ausstellung über den Orient Express fand sich in der zweiten Etage in dem Haus direkt an der Halle mit den Wagons. Hier wurde die legendäre Strecke von Paris über München, Wien, Budapest, Belgrade nach Konstantinopel gezeigt. Es ware Weltreise zu jener Zeit, man muss nur mal daran denken wie viele Grenzkontrolle es auf so einer Strecke gegeben haben musste.

Stellwerke / Gleisbau

Das Eisenbahnnetz in Ungarn wird in der ersten Etage des Hauses vorgestellt, hier sieht man Stellwerke und Gleisbautechnik. Ein gewaltiger Aufwand, Brücken zu bauen, Bahnübergänge zu errichten u.s.w. Meiner Meinung nach ein Hauptnachteil vom Verkehrssystem Bahn überhaupt.

Draisine

Vasúttörténeti Park, Eisenbahnmuseum, Budapest, Ungarn, Draisine
Draisine

Es gibt mehrere Draisinen mit denen man selber auf einer kurzen Strecke fahren kann.

Essen

Es gab ein paar kleine Restaurants und Cafés auf dem Gelände, die Preise waren ortsüblich und nicht überhöht.

Kontakt

Telefon / Telefax +36 1 450 1497
e–mail info@vasuttortenetipark.hu

Adresse

Magyar Vasúttörténeti Park
Tatai út 95
1142 Budapest Hungary Ungarn

Internet

http://www.vasuttortenetipark.hu

Fazit

Dieses Museum sollte man bei sonnigen Wetter besuchen da es zum großen Teil ein Freilichtmuseum ist. Man sieht hier nicht nur die Technik der Eisenbahnen sondern macht auch eine Reise in die vergangene Zeit. Die Anlage wurde schön gestaltet und ist auch für Menschen interessant deren Hauptinteresse nicht der erstaunlichen Maschinen gilt, ein Besuch ist absolut zu empfehlen.