Kreditkarte

Valovis Commercial Bank AG, Karstadt MasterCard®

zurück Startseite Inhalt
zurück Bank Karten Index
ING-DiBa Banner
+ keine Jahresgebühr, keine versteckten Gebühren, übersichtliche Monatsabrechnung, schneller Kundenservice per e–mail, wird überall akzeptiert, Guthaben wird verzinst, außerhalb Eurozone nur 1,0% Aufschlag, übersichtliche Website, HappyDigits Prämienprogramm, Monatsabrechnung online
– Sonderleistungen kosten Gebühren

Die Karstadt MasterCard® wurde 2011 eingestellt, ich hatte sie sieben Jahre lang ohne Probleme genutzt. Die Jahresgebühr betrug 0,– €, bei anderen Banken hätte ich in der Zeit schon circa 175,– € (bei 25,– € Jahresgebühr) oder mehr bezahlt. Es bestehen große Unterschiede zwischen den Banken die Kreditkarten im Namen von MasterCard® herausgeben. Wer schon schlechte Erfahrungen gemacht hat oder sich über hohe Gebühren geärgert hat sollte die Kreditkarte einfach wechseln, in diesem Fall zum Nachfolger der Valovis premium MasterCard®.

Kreditkarte: Valovis premium MasterCard®

Valovis Karstadt MasterCard® VorderansichtDer Nachfolger der Karstadt MasterCard® nennt sich „premium“, das hört sich teuer an, ist hier bei der Valovis Commercial Bank aber völlig kostenlos. Wer eine völlig unkomplizierte und dauerhaft kostenlose MasterCard® sucht ist mit dieser Karte genau richtig bedient. Es ist kein Lockangebot wo nur das erste Jahr ohne Jahresgebühr ist und danach Jahresgebühren berechnet werden. Ich habe den Vorgänger, die Karstadt MasterCard®, schon seit April 2004 genutzt und war damit sehr zufrieden. Die Valovis Commercial Bank hat beim Nachfolger wenig geändert, es fällt mir leicht alle Vorteile und die wenigen Nachteile übersichtlich der Reihe nach vorzustellen, hier der komplette Valovis premium MasterCard® Bericht.

Beratung

Auf der Internet Website der Karstadt Quelle Bank findet man übersichtlich alle Informationen zur MasterCard®. Auch das „Kleingedruckte“ ist einfach zu entdecken, alles ist sehr übersichtlich gestaltet und man findet sich sofort zu Recht. Wer noch Fragen hat kann eine e–mail an den Kundendienst schicken oder für 12 Cent die Minute mit dem Kundendienst sprechen.

Antrag

Aktuell kann man die Karte jetzt sogar schon online beantragen. Im April 2004 mußte ich eine PDF Datei runterladen, ausdrucken und ausfüllen. Die Abgabe fand dann mit Personalausweiskontrolle im Karstadt Haupthaus in Hannover statt. Auf den Antrag müssen die üblichen Daten wie Name, Adresse, Beruf, monatliches Einkommen und Bankverbindung eingetragen werden. Zusätzlich muss man sich noch für das Happy Digits Programm anmelden, dadurch entstehen keine zusätzliche Kosten.

Zusendung der Karte

Nach erfolgreicher Überprüfung wird die Karte per Post zugeschickt, aus Sicherheitsgründen ein paar Tage später die PIN. Zusätzlich erhält man Informationen zum Einsatz der Karte und den Verfügungsrahmen, dieser betrug bei mir 1500,– €, ob das ein allgemeiner Wert ist kann ich nicht sagen, man kann ihn später problemlos erhöhen. Der aktuelle Verfügungsrahmen wird auf der monatlichen Abrechnung angegeben, bei mir beträgt er jetzt 2000,– €.

Die Karte

Valovis Karstadt MasterCard® Vorderansicht
Valovis Karstadt MasterCard® Vorderansicht

Auf der Vorderseite befindet sich die 16 stellige Kartennummer, die Gültigkeit bis (vaild thru) Monat/Jahr, der Name des Karteninhabers und der EMV Chip. Auf der Rückseite die CVC2 Nummer, ein Feld für die Unterschrift und die Service Nummer +49 1805 20 26 36. Die Karte ist bis zu 48 Monate gültig, danach wird die Karte erneuert. Ein Monat vor Ablauf der Karte wird einem automatisch per Post eine neue Karte zugeschickt, diese ist sofort gültig und die alte Karte sollte durchgeschnitten und sicher entsorgt werden. Den Erhalt der Karte muss man noch per Telefon bestätigen, dazu ruft man die kostenlose Service Nummer an. Die CVC2 Nummer hat sich bei der neuen Karte geändert, sonst bleiben die Daten wir Kartennummer u.s.w. natürlich gleich.
Wer möchte kann gratis eine Partnerkarte bekommen. Ich sehe allerdings mehr Probleme als eine erhöhte Bequemlichkeit, Geld und Liebe sollte man doch besser trennen.

Valovis Karstadt MasterCard® Rückseite
Valovis Karstadt MasterCard® Rückseite

Einsatz

Es gibt weltweit über 24 Millionen Akzeptanzstellen, ich hatte nie Probleme die Karte einzusetzen. Das Haupteinsatzgebiet für mich sind Flugbuchungen, Hotelbuchungen, Mietwagenbuchungen im Internet. Außerdem bezahle ich damit in Restaurants, Tankstellen, Bauhaus Baumarkt und prepaid Kartenaufladungen bei Simyo.
http://www.mastercard.de

Einsatz im Internet

Die Karte ist ideal um im Internet damit zu bezahlen, viele Websites bieten eine Bezahlung über eine gesicherte https Verbindung an. Zusätzlich zur Kartennummer, Gültigkeit u.s.w. wird eine Nummer von der Rückseite der Karte abgefragt. Die nennt sich CVC2 Card Verification Code oder Kartenprüfnummer, es sind die letzten 3 Ziffer der Nummer im Unterschriftenfeld. Die Bezahlung sollte also sicher sein, trotzdem wurde gerade der SecureCode™ eingeführt.

CVC2 Sicherheit

Diese im letzten Punkt „Einsatz im Internet“ beschriebene Nummer habe ich mit einem Stück Papier und Tesafilm verdeckt. Rein theoretisch könnte sich beim Bezahlen jemand die Nummer merken und die Nummer zum Betrug beim Einkauf im Internet nutzen, die allgemeinen Kartendaten sind ja durch meinen Bezahlvorgang bekannt. Es bleibt natürlich jedem freigestellt dies zu tun oder auch nicht. Den Code kann man sich ja an einem anderen Ort notieren, oder zur Not auch den Tesafilm wieder lösen.

SecureCode™ Sicherheit

Ende 2009 wurde ein sogenannter SecureCode™ von MasterCard® eingeführt. Mit einem zusätzlichen Passwort soll das Bezahlen im Internet sicherer werden. Das System wird erst eingeführt und die Internet Händler müssen es auf ihre Webseiten erst noch übernehmen. Man muss sich selber für das System anmelden und ein Passwort auswählen. Das Passwort soll 6 bis 20 Zeichen lang sein. Außerdem kann man eine persönliche Begrüßung wählen, mit dem der Händler sich beim Bezahlvorgang auf der Webseite meldet. Die Anmeldung ging in gut 10 Minuten, wenn es der Sicherheit dient und den Kartenmissbrauch verhindert bin ich dafür. Im Januar 2010 habe ich eine Zahlung für mein Skype™ Konto damit bestätigen müssen. Nach der Eingabe vom Passwort wurde die Zahlung ausgeführt.

EMV Chip Sicherheit

Neu ist der EMV Chip auf der Vorderseite der Karte, er wird bei der Bezahlung vor Ort und am Geldautomaten überprüft. Im Ausland kann es sein das man den PIN den man sonst auch für die Bargeldabhebung am Geldautomaten nutzt eingeben muss, ansonsten braucht man den Chip nicht weiter zu beachten. Die Kreditkarte dürfte dadurch schwieriger zu fälschen sein und somit noch sicherer werden.

Einsatz im Ausland

Ein großer Vorteil dieser Karte ist, dass der Auslandseinsatz zum Devisenkurs und nur 1,0 % Aufschlag abgerechnet wird. Der Prozentsatz wurde 2010 von 1,5 auf 1,0 gesenkt. Andere Institute verlangen da wesentlich mehr. Bei der Zahlung in Euro fällt natürlich kein Aufschlag an.

Einsatz am Geldautomaten

Rein theoretisch könnte man mit der Karte auch Geld am Automaten abheben, aufgrund der hohen Gebühren habe ich das noch nie gemacht. Diese Funktion ist vielleicht für einen Notfall sinnvoll. Zur Abhebung wird dann die PIN benötigt. Eine Auszahlung von 500.– € würde mit 2,5 % also 12,50 € berechnet. Wenn man weniger abhebt fallen aber immer mindestens 7,11 € an.

Bargeld Abhebung bei einer Bank

Auch dies sollte wohl nur im absoluten Notfall gemacht werden. Man kann sich bei jeder Bank einen Betrag auszahlen lassen. Eine Auszahlung von 500,– € würde mit 3 % also 15,– € berechnet. Wenn man weniger abhebt fallen aber immer mindestens 7,11 € an.

Sicherheit

Die Kreditkarte ist relativ sicher wenn man sich an ein paar Regeln hält. Bei der Bezahlung in einem Ladengeschäft wird die Karte meistens schon elektronisch gelesen, teilweise wird noch ein Beleg mechanisch erstellt, diesen Beleg muss man unterschreiben. Eine PIN wird nicht abgefragt. Wenn es möglich ist sollte man bei diesem Vorgang die Karte im Auge behalten, rein theoretisch wäre es möglich das eine Kopie von der Karte erstellt wird, und mit dieser dann Mißbrauch betrieben wird. Es empfiehlt sich auch die Belege gut aufzubewahren und nach der Monatsabrechungkontrolle sicher zu entsorgen. Es versteht sich von selbst die Kartennummer und sonstige Daten nicht weiterzugeben.

Sperrung durch MasterCard®

Meine Karte wurde im November 2007 nach drei Bezahlungen im Internet durch MasterCard® gesperrt. Ein Anruf bei Karstadt Quelle Bank konnte den Grund aber schnell klären: Es handelt sich um eine Vorsichtsmaßnahme von MasterCard®, da mehrere Bezahlungen in sehr kurzer Zeit verdächtigt sind. Ich konnte die Karte aber durch einen Anruf bei MasterCard® Telefon +49 69 79 33 22 00 wieder aktivieren. Als Kunde habe ich im Prinzip Verständnis für so eine Vorsichtsmaßnahme, es wäre aber besser wenn Kunden vorher informiert werden bevor die Karte gesperrt wird.
Im Juli 2009 wurde meine Karte erneut von MasterCard® gesperrt, ich wollte Guthaben auf mein Entropay Konto aufladen. Dies war wieder eine Sicherheitsmaßnahme, die zuerst für mich natürlich ärgerlich ist, ich sie aber nachvollziehen kann. Ein Entropay Konto kann jeder ohne Identitätsprüfung eröffnen und dann damit im Internet bezahlen, z.B. bei Ryanair kostenlos einen Flug bezahlen. Ich habe wieder bei MasterCard® angerufen und die Karte wurde wieder freigeschaltet, die Aufladung bei Entropay funktionierte und ich konnte meinen Ryanairflug ohne zusätzliche Gebühr bezahlen. Ab 2010 wird bei Ryanair nur noch eine Prepaid MasterCard® als kostenloses Zahlungsmittel akzeptiert.
http://entropay.com

Abrechnung bis Umstellung auf Online

Die Abrechnung kam einmal im Monat noch ganz altmodisch mit der Post. Ich würde da eher eine e–mail mit PDF Datei bevorzugen, und mein Wunsch wurde Anfang 2008 umgesetzt. Die Abrechnung an sich ist sehr übersichtlich. Der fällige Betrag wird vom Girokonto abgebucht. Durch die Umstellung auf Online ergibt sich für die Firma eine Ersparnis von 6,60 € pro Jahr an Portokosten.

Online Abrechnung

Seit Anfang 2008 gibt es eine Online Verwaltung, dazu loggt man sich mit der Kartennummer und einer PIN ein. Das Online Banking ist klar gegliedert nach Übersicht der allgemeinen Daten, Umsätze, Abrechnung und PIN ändern. Die aktuellen Umsätze werden 60 Tage lang angezeigt. Die Abrechnung ist im PDF Format und sieht so übersichtlich wie bisher aus. Man kann Sie sich runterladen und wenn man möchte ausdrucken. Mir reicht eine Kontrolle am Bildschrirm, wieder etwas weniger Papierkram, ein echter Fortschritt. Wenn die Monatsabrechung da ist bekommt man einfach eine e–mail zugeschickt, dann kann man sich einloggen und die Belege überprüfen.

Guthaben

Eine Besonderheit ist die Möglichkeit vom Girokonto Geld auf das Kreditkartenkonto zu überweisen. Dies macht z.B. Sinn wenn man einen teuren Flug und Hotels buchen möchte und danach in den Urlaub fliegt. Da könnte es schon mal passieren das man an sein Limit stößt. Zusätzlich ist es bestimmt eine vertrauensbildende Maßnahme. Das Guthaben wird auch noch mit bis zu 2,0 % verzinst. Die Einlagen sind bis zu einer Höhe von 14 Mio Euro pro Kundenkonto abgesichert.

Ratenzahlung

Alternativ kann man den Betrag auch in Raten bezahlen. Das nennt sich VarioService, anstelle des vollen Ausgleichs der jeweiligen Monatsabrechnung kann eine monatliche Teilzahlung nach Wahl ab 2% der offenen Forderung, mindestens jedoch 15,– € oder einen entsprechend zu vereinbarenden Betrag, geleistet werden. Diesen Service sollte man aber nicht in Anspruch nehmen, denn es werden happige Zinsen von 15 % fällig!

Happy Digits / Happy Points Programm

Mit der Karte nimmt man auch am Happy Digits Programm teil. Ich nutze es überhaupt nicht und kann hier nur die allgemeinen Infos wiedergeben:
HappyDigits ist das Bonusprogramm der Deutschen Telekom AG und der KarstadtQuelle AG. Privatpersonen können sich kostenlos bei HappyDigits anmelden und Digits (Punkte) sammeln. Die Digits werden auf ihrem HappyDigits Konto gutgeschrieben und können in attraktive Prämien eingetauscht werden. Gesammelt werden Digits bei Karstadt, Hertie, KaDeWe, Alsterhaus, Wertheim, Runners Point und beim Online–Shopping bei karstadt.de, Quelle, Neckermann Versand, Sixt, der deutschen Telekom, T–Online und T–Mobile. Das Programm wurde in HappyPoints umbenannt, ich nutze es nicht und kann auch keine Tipps dazu geben.

Gebühren

Der normale Einsatz der Karte ist völlig kostenlos, für Sonderleistungen werden allerdings Gebühren fällig. Hier eine Übersicht, Stand Juli 2005, Angaben natürlich ohne Gewähr:
Entgelt für den Einsatz der Karte als bargeldloses Zahlungsmittel im Ausland: 1,5 % des Umsatzes (pro Verfügung). In Staaten mit Landeswährung Euro entfällt dieses Entgelt.
(Bar–)Verfügung am Geldautomaten (täglich bis 520,– €) 2,50 % des Auszahlungsbetrages, mindestens jedoch 7,11 € (pro Verfügung).
(Bar–)Verfügung am Schalter eines Geldinstitutes (täglich bis 520,– EUR) 3,00 % des Auszahlungsbetrages, mindestens jedoch 7,11 € (pro Verfügung).
Notfall Bargeld Service 0,– €
Gebühren für Lastschriftrückgabe Fremdgebühr ist abhängig von der kontoführenden Bank, eigene Gebühr 5,50 €.
Ersatzkartenentgelt Verlust oder Diebstahl: 10,– €
Notfallersatzkarte auf Wunsch: 148,– €
Nachbestellung PIN Wenn diese vergessen oder gelöscht wurde, bzw. wenn eine Ersatzkarte wegen Verlust oder Diebstahl ausgestellt werden muss: 5,– €.
Verfügung aus Guthaben bei den KarstadtQuelle Bank Filialen oder bei Überweisung auf das hinterlegte Referenzkonto: Keine Gebühr.

Valovis swing prepaid MasterCard®

Valovis Commercial Bank Swing prepaid MasterCard® KreditkarteDiese prepaid MasterCard® nennt sich Swing und wird von der Valovis Commercial Bank Deutschland herausgegeben. Sie zählt zu den günstigsten Angeboten in Deutschland. Die Jahresgebühr beträgt nur 19,90 € im prepaid Bereich ist das vermutlich die niedirgste Grundgebühr. Eine prepaid MasterCard® macht Sinn wenn man kein Risiko eingehen möchte oder die Bewertung bei der Schufa nicht optimal ist. Ich hatte sie im April 2010 beantragt weil ich gerne Ryanair Flüge ohne Verwaltungssgebühr bezahlen möchte. Alles zu der Karte übersichtlich der Reihe nach, hier der komplette Valovis swing prepaid MasterCard® Bericht.

Karte entwertet

Valovis Karstadt MasterCard® entwertet
Valovis Karstadt MasterCard® entwertet

Die Umstellung auf die Valovis premium MasterCard® ging reibungslos und die alte Karte habe ich zur Sicherheit entwertet, eine Rücksendung an die Bank ist nicht notwendig. Die abgelaufene Karte galt noch bei einer Kontrolle des Online Spezial Tickets bei der Deutschen Bahn. Ich hatte das 29,– € ICE Ticket mit der Karte bezahlt und die Karte als Identifikationsnachweis angegeben.

Kontakt

Telefon +49 1805 03 30 70 oder +49 1805 20 26 36 (0,14 € / Minute aus dem Festnetz oder 0,42 € / Minute aus dem Mobilnetz) Montag bis Freitag von 9:00 – 20:00 Uhr und Samstag von 10:00 – 16:00 Uhr zu erreichen.
Telefon +49 69 697 95 0
Telefax +49 69 697 95194
e–mail kundenkartenservice@vcbank.de

Adresse

Valovis Commercial Bank (wurde von der TARGOBANK übernommen)
Postfach 1641
Flughafenstraße 21
63263 Neu–Isenburg
Deutschland

Internet

https://www.targobank.de

Fazit

Die Karte wird überall akzeptiert, die Abrechnung ist einfach und übersichtlich, bei normalen Gebrauch fallen keine Gebühren an. Ich war damit sehr zufrieden und kann die Karte uneingeschränkt weiter empfehlen. Man sollte daran denken, das eine Kreditkarte nicht dazu dienen soll etwas auf Kredit zu kaufen, vielmehr bedeutet eine Kreditkarte das man kreditwürdig ist, dies ist z.B. wichtig bei der Anmietung von Autos. Wer die Karte also sinnvoll einsetzt wird damit viel Vergnügen haben.