Stadt

Dortmund

zurück Startseite Inhalt
zurück Deutschland Index A – H
Dortmund
+ Industriekultur, Zeche, Kokerei, Stahlhütte, sicher, interessant, günstige Hotels, Shopping, sehr guter Nahverkehr, Wetter im Sommer
– Wetter im Winterhalbjahr, kein schönes Stadtbild

Die Stadt Dortmund ist für den Städtereisenden auf den ersten Blick uninteressant, eine wunderschöne Altstadt, Schlösser oder Burgen wird man hier nicht finden. Die Geschichte vom Ruhrgebiet ist aber spannend und man kann hier Industriekultur wie eine Zeche, Kokerei oder Stahlwerk besichtigen. Ich hatte die fußballverrückte Stadt im August 2014 besucht und innerhalb von zwei Tagen nicht alles sehen können, hier ein paar Tipps und Hinweise.

Lage

Dortmund liegt im Westen Deutschlands im Bundesland Nordrhein Westfalen. Im Süden grenzt Deutschland an Österreich und der Schweiz, die östlichen Nachbarn sind die Tschechische Republik und Polen. Im Norden ist die Grenze zu Dänemark, im Westen sind die Niederlande, Belgien, Luxemburg und Frankreich die Nachbarländer.

Anreise

Die Anreise geht am einfachsten mit dem Flugzeug, der Flughafen mit dem Airport Code DTM liegt nur wenige Kilometer außerhalb vom Zentrum, er wird von vielen Billigfliegern wie z.B. easyjet, germanwings, Ryanair, vueling oder Wizz Air genutzt.
http://www.dortmund-airport.de

Währung

Euro €, in den meisten Fällen kann man mit der Kreditkarte, girocard oder Geldkarte bezahlen. Ich nutze die kostenlose MasterCard® Gold von der Advanzia Bank und die ebenfalls kostenlose girocard / Geldkarte von der ING–DiBa, selbstverständlich werden auch andere Karten akzeptiert. Mit Bargeld kann man kleine Beträge bezahlen wo keine der üblichen Karten akzeptiert werden.

Sprache

Deutsch.

Hotel: Holiday Inn Express® Dortmund

Holiday Inn Express® Dortmund, DeutschlandDas Holiday Inn Express® Dortmund ist ein gutes Hotel im Neubaugebiet am Rande der Stadt, trotzdem erreicht man das Zentrum mit dem Mietwagen oder der Tram in wenigen Minuten. Wenn man ein gutes und sauberes Zimmer mit W–LAN und Frühstückbuffet sucht findet man hier als Geschäftsmann oder Tourist ein sehr gutes Angebot. Ich hatte im August 2014 hier zwei Nächte verbracht, durch den relativ kurzen Aufenthalt konnte ich natürlich nur ein paar Eindrücke sammeln, hier der komplette Holiday Inn Express® Dortmund Bericht.

Sehenswürdigkeiten

Wie immer werde ich hier nicht alle Sehenswürdigkeiten mit allen Details auflisten, dazu empfehle ich die offizielle Dortmund Website, deshalb nur ein paar persönliche Tipps von mir.

Dortmunder U

Dortmund, Deutschland, Dortmunder U
Dortmunder U

Das Dortmunder U ist vielleicht das Wahrzeichen der Stadt, BIER raus KULTUR rein, könnte das Motto lauten. Das Gebäude wurde früher von der Union–Brauerei als Lagerhaus genutzt, die Fassade wurde teilweise erhalten und im Inneren alles komplett saniert. Ein Highlight sind die fliegenden Bilder an der Außenfassade direkt unter dem U, auf dem Bild wegen der Lichtverhältnisse leider nicht zu sehen. Es gibt ein riesiges Treppenhaus mit Rolltreppen wie im Kaufhaus, in den einzelnen Etagen finden sich wechselnde Ausstellungen. Der Eintritt ist teilweise kostenlos, auch Parkplätze gab es in der Nähe zu den Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag 11:00 bis 18:00 völlig kostenlos. Die Adresse lautet Leonie–Reygers–Terrasse, 44137 Dortmund.
http://www.dortmunder-u.de

Zeche Zollern

Zeche Zollern, Dortmund, Deutschland, ehemalige Lohnhalle und SchwarzkaueDie Zeche Zollern wird als das „Schloss der Arbeit“ bezeichnet und das zu Recht, die kurze Anfahrtstraße mit großen alten Bäumen führt zum Eingangstor und hat den Charakter einer Schlossanlage. Die Zeche war von 1904 bis 1966 in Betrieb, es war die modernste Anlage ihrer Zeit und ein kleiner Teil ist zum Glück erhalten. Leider hatte ich mit dem Wetter bei meinem Besuch im August 2014 Pech und konnte nur trübe Aufnahmen machen, alle Tipps und Hinweise zum Besuch helfen vielleicht bei der Planung dieses Industriedenkmal in Dortmund einmal selber zu besuchen, hier der komplette Zeche Zollern Bericht.

Kokerei Hansa

Kokerei Hansa, Dortmund, DeutschlandDie Kokerei Hansa war von 1928 bis 1992 in Betrieb und wurde nach der Stilllegung komplett erhalten. Es wurde auch kaum etwas verändert und das sieht man der denkmalgeschützten Anlage an. Leider hatte ich bei meinem Besuch im August 2014 etwas Pech, da es Erhaltungsarbeiten und eine Veranstaltung gab. Ich hoffe meine Tipps und Hinweise zum Besuch sind nützlich und helfen bei der Planung dieses Industriedenkmal in Dortmund–Huckarde einmal selber zu besuchen, hier der komplette Kokerei Hansa Bericht.

Alte Schmiede

Die Alte Schmiede befindet sich in direkter Nähe zur Kokerei Hansa, das Werkstattgebäude der Zeche Hansa wurde komplett saniert und dient heute als Veranstaltungsort. Eine Besichtigung von außen lohnt sich allein wegen der schönen Backsteinarchitektur. Die Adresse lauetet Hülshof 32, 44369 Dortmund
http://www.ihv2000.de

Nahverkehrsmuseum Bahnhof Mooskamp

Das Nahverkehrsmuseum Bahnhof Mooskamp hat in der Regel nur jeden dritten Sonntag im Monat geöffnet. Es gibt Fahrten mit historischen Straßenbahnen zur Kokerei Hansa, ein Besuch könnte man so verbinden. Das Museum zeigt viele alte Straßenbahnen und weitere Schienenfahrzeuge. Die aktuellen Termine kann man natürlich im Internet sehen. Die Adresse lautet WAB e.V., Mooskamp 23, 44359 Dortmund.
http://bahnhof-mooskamp.de

DASA

Diese Museum zeigt alles zum Thema „Mensch, Arbeit und Technik“, da es interaktiv ist kann man vieles wirklich erfahren und anfassen. Die Internetseite stellt das interessante Museum sehr gut vor, leider hatte ich keine Zeit mehr für einen Besuch. Die Öffnungszeiten sind von Dienstag bis Freitag von 10:00 bis 17:00 und Samstag Sonntag 10:00 bis 18:00, die Adresse lautet DASA, Friedrich–Henkel–Weg 1–25, 44149 Dortmund.
http://www.dasa-dortmund.de

Borsigplatz

Dortmund, Deutschland, Borsigplatz
Borsigplatz

Der Borsigplatz liegt in einem heruntergekommenen Viertel, gilt aber wegen der Meisterschaftsfeiern des Fußballclubs als der bekannteste Platz der Stadt.

Hoesch Museum

Der Name Hoesch Stahl dürfte jedem bekannt sein, die Stahlindustrie war für das Ruhrgebiet wichtig und schuf auch den Wohlstand in der Region. Die Unternehmensgschichte wird neben den üblichen Gegenständen auch mit interaktiven Modellen wie einem 3 D Stahlwerk gezeigt. Die Anschrift lautet Hoesch-Museum, Eberhardstraße 12, 44145 Dortmund
http://www.dortmund.de/de/freizeit_und_kultur/museen/hoesch_museum/start_hoesch/index.html

Signal Iduna Park Fußball Stadion

Signal Iduna Park Fußball Stadion, Dortmund, Deutschland, Modell AußenansichtDer Signal Iduna Park ist das Fußball Stadion von Borussia Dortmund BVB 09, ich hatte es im August 2014 besucht und kann dieses Erlebnis auch anderen „nicht Fußballfans“ empfehlen. Die Geschichte vom Verein geht über 100 Jahre zurück und man erfährt im Museum, dem Borusseum, auch interessantes zur Stadtgeschichte. Architektonische Besonderheiten fehlen leider, somit passt das Gebäude auch gut zu dem Flair der Stadt. Ich hoffe meine Tipps und Hinweise zum Besuch sind nützlich und helfen bei der Planung dieses Stadion in Dortmund einmal selber zu besuchen, hier der komplette Signal Iduna Park Fußball Stadion Bericht.

Shopping

Die Innenstadt bietet vielen Fußgängerzonen mit dem üblichen Angbot. Die Shopping Mall Thier Galerie ist besonders zu erwähnen, hier wurde ein altes Gebäude wundervoll restauriert und mit modernen Anbauten kombiniert. Das Angebot ist mit H & M, Primark®, Deichmann und REWE sehr gut.
http://www.thiergalerie.de

Nachtleben

Dortmund, Deutschland, Alter Markt mit Biergärten und Restaurants
Alter Markt mit Biergärten und Restaurants

Das Nachtleben fängt in den Sommermonaten am Alten Markt an, hier gibt es die meisten Biergärten und Restaurants. Der größte Veranstaltungskalender für die Rhein–Ruhr–Region nennt sich coolibri, eine kostenlose gedruckte Ausgabe im A4 Format kann man in Lokalen, Geschäfen und Hotels finden.
http://www.coolibri.de

Essen

Ein wirkliches Brauhaus mit eigener Bierherstellung findet man im Zentrum am Hoher Wall 5, dort bietet die Hövels Hausbrauerei deutsches Essen und regionale Spezialitäten wie den westfälischen Rosenkranz, das ist eine Bratwurstschnecke mit Sauerkraut, Bratkartoffeln und Hövels Senf für 11,90 €.
http://www.hoevels-hausbrauerei.de

Eine echte Dortmunder Spezialität sind Salzkuchen, das ist ein kreisrundes Brötchen welches mit Kümmel belegt ist und einen salzigen Geschmack hat. Die Brötchen werden mit Mett und Zwiebeln zusammen gegesssen. Die Bäckerei vom Erfinder gibt es seit 1848, die Adresse lautet Bäckerei Fischer am Rathaus, Betenstraße 14, 44137 Dortmund.
http://www.fischer-am-rathaus.de

Taxi

Ein Taxi ist extrem teuer, da die Wege im Zentrum alle recht kurz sind und der Nahverkehr gut ausgebaut ist kann man darauf auch gut verzichten.

Bus, Straßenbahn und U Bahn

Dortmund, Deutschland, U-Bahnstation Reinoldikirche
U-Bahnstation Reinoldikirche

Es gibt Busse, Straßenbahnen und eine U–Bahn, die aktuellen Fahrpläne sieht man online bei DSW21 Bus & Bahn für Dortmund.
http://www.bus-und-bahn.de

Mietwagen

Ein Mietwagen lohnt sich nur wenn das Hotel abseits liegt und man Ausflüge in die Umgebung machen möchte. Ein Nachteil ist natürlich das Parkplatzangebot in der Innenstadt. Die Parkgebühren fallen werktags nur von 7:00 bis 19:00 an und sind mit maximal 3,– € für 2 Stunden sehr günstig.

Wetter

Das Wetter ist natürlich in den Sommermonaten am schönsten, als Reisezeit empfielt sich von Mai bis Oktober.

Umwelt

Die Stadt ist sehr sauber, auch die Grünanlagen wie der Westfalenpark mit dem Fernsehturm tragen zum schönen Stadtbild mit bei.

Mobiltelefon

Simyo SIM Karte UMTSWer in Deutschland und weltweit unterwegs ist braucht ein Mobiltelefon um einfach per Telefon oder SMS erreichbar zu sein und um ins Internet zu gehen. Simyo bietet ein faires prepaid Angebot ohne Tricks, der Empfang von Telefonanrufen und SMS innerhalb von Deutschland ist völlig kostenlos, hier der komplette simyo prepaid Bericht.

Sicherheit

Die Stadt ist sehr sicher, wer sich an die üblichen Vorsichtsmaßnahmen hält sollte keine Probleme haben.

Preise allgemein und senken

Die Preise liegen auf normalen deutschen Niveau, Hotels sind günstiger als im Landesdurchschnitt.

Tageszeitungen

Die Stadt hat mit den Ruhr Nachrichten eine lokale Tageszeitungen bei der man sich über aktuelle Ereignisse in der Stadt informieren kann. In der Innenstadt findet man das Verlagshaus automatisch beim Bummel durch die Fußgängerzonen, dort ist die komplette Ausgabe ausgehängt, im Internet kann man ebenfalls das wichtigste aus der Region und der Welt lesen.
http://www.ruhrnachrichten.de

Radio

Die Stadt hat mit „radio 91.2 100 % Dortmund“ leider nur einen guten lokalen Radio Sender, den man z.B. beim Spaziergang durch die City mit dem Mobiltelefon empfangen kann.
91,2FMradio 91.2http://www.radio912.de

Reiseführer

Einen Reiseführer bekommt man als 6,8 MB große PDF Datei planer_2014.pdf von Dortmund Tourismus, der beschreibt auf 62 A4 Seiten das wichtigste über die Stadt. Wenn man möchte kann man sich ja einzelne Seiten ausdrucken. Eine nette Ergänzung ist auch das mobile Portal der Stadt, da kann man unterwegs mit dem Mobiltelefon die Informationen abrufen, die Seiten sind recht übersichtlich und gut an den kleinen Bildschirm auf dem Telefon angepasst.
http://doguide.mobi

Tourismusinformation

Die Tourismusinformation nennt sich Besucherzentrum Dortmund, die Öffnungszeiten sind von Montag bis Samstag von 10:00 bis 18:00, die Adresse lauetet Max–von–der–Grün–Platz 5–6, 44137 Dortmund.

Internet

http://www.dortmund-tourismus.de

Fazit

Die Stadt ist erst auf den zweiten Blick interessant, ich habe in zwei Tagen nicht alles sehen können und es gibt natürlich noch eine Vielzahl mehr an Sehenswürdigkeiten, die sind vorbildlich in der PDF Datei vorgestellt. Einen Besuch kann man leicht planen und auch die niedrigen Hotelpreise machen einen Aufenthalt angenehm, ich werde diesen Ort bestimmt wieder besuchen.