Stadt

Saarbrücken, Deutschland

zurück Startseite Inhalt
zurück Deutschland Index I – Z
Saarbrücken
+ schöne Innenstadt mit vielen interessanten Gebäuden, viele Kirchen, sehr gutes historisches Museum, sehr sicher, recht preiswert, Wetter im Sommer
– Stadtautobahn, Wetter im Winterhalbjahr

Die Landeshauptstadt des Saarlandes, Saarbrücken, hatte ich erstmals im September 2009 auf einen Tagesbesuch kennengelernt. Die Zeit reicht gerade so aus um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten zu erleben. Interessant ist der Name, der nichts mit der Saar oder einer Brücke zu tun hat wie man annehmen könnte. Er kommt aus dem germanischen Sara und Brucca was übersetzt fließendes Gewässer und Felsen bedeutet, daraus wurde der heutige Name. Im Juni 2013 ergab sich ein weiterer Besuch und ich hoffe mein kleiner Bericht ist interessant und hilfreich bei der Reiseplanung.

Lage

Saarbrücken liegt im Süd–Westen Deutschlands im Saarland. Im Süden grenzt Deutschland an Österreich und der Schweiz. Die östlichen Nachbarn sind die Tschechische Republik und Polen. Im Norden ist die Grenze zu Dänemark, im Westen sind die Niederlande, Belgien, Luxemburg und Frankreich die Nachbarländer.

Anreise Flughafen SCN

Die Anreise geht am einfachsten mit dem Flugzeug, der Flughafen der Stadt mit dem Code SCN wird von einigen Airlines angeflogen. Ich hatte für Juni 2013 airberlin AB 6478 und AB 6481 von Berlin Tegel TXL nach Saarbrücken SCN für nur 97,32 € gebucht. Es gibt z.B. Verbindungen nach Nürnberg, Hamburg oder Luxemburg. Luxair gibt die Flugzeit mit 25 Minuten an, die Strecke wäre für das Auto gut 100 Kilometer weit. Eine aktuelle Übersicht aller Airlines findet man auf der Internetseite vom Flughafen. Der Transfer in die Stadt geht mit dem Bus R 10, der einmal pro Stunde fährt und gut eine halbe Stunde für die Strecke braucht. Der Fahrschein kostete im Jahr 2013 nur 2,50 € und war gegen Bargeld direkt beim Fahrer zu bekommen. Die Fahrt vom Hauptbahnhof zurück zum Flughafen geht ebenfalls mit dem Bus R10 Richtung Blieskastel , die Abfahrt befindet sich am Gleis D. Der Flughafen hat auch Mietwagenanbieter wie Avis, Europcar, Hertz, Sixt oder Option Car Rental die man direkt gegenüber vom Terminal findet. Eine Besucherterasse ist kostenlos zugänglich, sie ist zwar offen, aber die Sicht zum Flugfeld ist komplett verglast. Ein W–LAN war nur von T–Mobile web&walk kostenpflichtig verfügbar. Der Shop auf dem Flughafen wird von Heinemann betrieben, ein Einkauf lohnt sich nur bei wenigen Produkten, die aktuellen Preise kann man vorher im Internet ansehen.
http://www.flughafen-saarbruecken.de  http://www.heinemann-dutyfree.com

Anreise Flughafen ZQW

Eine Alternative ist der Flughafen von Zweibrücken auf dem ich mit Germanwings im Jahr 2009 von Berlin Schönefeld SFX angekommen bin. Der Preis war mit 39,98 € für den Hin– und Rückflug sehr niedrig. Wenn man mit dem Auto fahren würde wären es von Berlin hin und zurück 1426 Kilometer, der Flug kostet so gesehen nur 0,026 € pro Kilometer. Ein PKW der Kompaktklasse würde mindestens 0,40 € pro Kilometer oder 570,– € kosten. Selbst wenn man den Flug nur einen Tag vorher bucht würde er mit 238,– € also 0,167 Cent pro Kilometer immer noch günstiger als das Auto sein. Dazu kommt der Bus vom Flughafen zum Hauptbahnhof der 10,– € pro Strecke kostet. Ein Hin und Rückfahrtticket gibt es für 15,– € und lohnt sich nicht nur wenn man morgens hin und abends zurück fährt. Die Rückfahrt wäre auch an einem anderen Tag möglich. Der Bus Linie 199 fährt non stop und die Zeiten sind genau auf den Berlin Flug von Germanwings abgestimmt. Der Bus vom Flughafen ZQW ab 8:25 an Saarbrücken Hauptbahnhof 9:10 Fahrzeit 45 Minuten, zurück Saarbrücken Hauptbahnhof 18:25 an Flughafen ZQW 19:10 Fahrzeit 45 Minuten. Eine Reservierung ist online möglich, hier alle aktuelle Informationen.
http://www.baron-reisen.de

Währung

Euro €, oft kann man auch mit Kreditkarte bezahlen. Ich nutze die kostenlose MasterCard® Gold von der Advanzia Bank und die ebenfalls kostenlose girocard / Geldkarte von der ING–DiBa, selbstverständlich werden auch andere Karten akzeptiert. Einen Geldautomaten der ING–DiBa findet man in der Bahnhofstraße 15 im Karstadt Warenhaus im Untergeschoß. Mit Bargeld kann man kleine Beträge bezahlen wo keine der üblichen Karten akzeptiert werden.

Sprache

Deutsch mit Dialekt so wird z.B. aus Saarbrücken dann Saarbrigge.

Hotel

Mercure Hotel Saarbrücken Süd, Deutschland, Flaggen im AußenbereichEine gute Auswahl an Hotels findet man bei der Accor Hotels Gruppe, in Saarbrücken gibt es vom Formule 1, Etap, Ibis, Mercure bis zum Novotel alle Komfortstufen. Da ich 2009 nur einen Tagesausflug gemacht hatte brauchte ich kein Zimmer, aber ein Frühstück, da ich in Berlin um 5:17 mit der U Bahn gestartet war und nicht zu Hause was gegessen hatte. Im Hotel ibis Saarbruecken City in der Hohenzollernstrasse 41 gab es für 10,– € ein sehr umfangreiches Frühstücksbuffet. Das Gebotene war für den Preis sehr gut, so gab es z.B. Kaffee, Tee, Orangensaft, Rühreier, Speck, gekochtes Ei, Müsli, Corn Flakes, Brötchen, Brot, Käsesorten, Wurstsorten, Obst, Fruchtsalat, Diät Marmelade, Diät Magarine, Marmelade, Nutella u.s.w.. Der Frühstücksraum war in der ersten Etage. In der Lobby gab es einen kostenlosen Internet PC zum kurzen surfen oder e–mail abrufen. Zusätzlich gab es noch Tageszeitungen zum lesen, alle zusammen ein sehr guter Start in den Tag. Das Mercure Hotel Saarbrücken Süd liegt etwas außerhalb und eignet sich für Geschäftsleute und Touristen die mit dem Mietwagen anreisen. Ich hatte Ende Juni 2013 hier eine Nacht verbracht, der Preis war mit 30 % Rabatt extrem niedrig und das Hotel bot den Standard der Mercure Kette, ein echtes Schnäppchen. Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmittel ist zwar möglich aber eher umständlich. Durch den relativ kurzen Aufenthalt konnte ich natürlich nur ein paar Eindrücke sammeln, hier der komplette Mercure Hotel Saarbrücken Süd Bericht.

Sehenswürdigkeiten

Wie immer werde ich hier nicht alle Sehenswürdigkeiten mit allen Details auflisten, dazu empfehle ich die offizielle Saarbrücken Website, deshalb nur ein paar persönliche Tipps von mir.

Ludwigskirche

Saarbrücken, Deutschland, Ludwigskirche
Ludwigskirche

Das Wahrzeichen der Stadt ist die Ludwigskirche aus dem Jahr 1775. Sie sieht nicht aus wie eine Kirche, eher wie ein kleines Schloss, man beachte die Figuren auf dem Dach. Im Inneren sieht es auch eher aus wie ein Ballsaal, es ist fast ganz in weiß und mit vielen Verzierungen. Die Kirche ist frei zugänglich und es wird auch eine Tour geboten, die gibt es aber nur bei Anmeldung einer kleineren Gruppe und kostet 0,50 € pro Person. Vor der Kirche ist ein großer Platz um den herum historische Häuser im französichen Stil stehen.
http://www.ludwigskirche.de

Schloss

Saarbrücken, Deutschland, Blick vom Ballsaal des Schlosses
Blick vom Ballsaal des Schlosses

Das Schloss wurde 999 als Castell Sarabrucca gegründet und seit dem mehrmals völlig umgebaut. Oft hört man den Namen Friedrich Joachim Stengel der hier viele Bauten als Architekt errichten lies. Er hatte sehr großen Einfluss auf das gesamte Stadtbild. Das Schloss ist nur teilweise zu besichtigen, aktuell gibt es eine Information im Erdgeschoss. Dort hatte ich mich erkundigt und die Auskunft bekommen das der Ballsaal im Moment frei zugänglich ist. Er liegt in einem modernen Neubau in der Mitte des U förmigen Schlosses. Dieser Neubau aus Stahl und Glas fügt sich erstaunlich gut in das gesamte Gebäude ein, ein wirklich seltsamer aber keineswegs störender Anblick. Der Ballsaal liegt in der 3. Etage und bietet einen schönen Ausblick, wie hier auf dem Foto zu sehen Richtung Ludwigskirche und in die gegenüberliegende Richtung. In der Information im Ergeschoss gab es auch sonst noch Infomaterial und das Ticket Heft, mehr dazu weiter unten „Preise allgemein und senken“
http://www.historisches-museum.org

Schlossplatz / Schlossmauern

Saarbrücken, Deutschland, Blick von der Schlossmauer
Blick von der Schlossmauer

Am Schlossplatz findet man das Rathhaus, nein kein Tippfehler, das alte Rathaus wird hier mit zwei h geschrieben. Der Platz an sich ist hinter dem Schloss ganz schön, besser gefiel mir aber der kleine Schlossgarten vor dem Schloss. Die Schlossmauern bieten einen sehr schönen Ausblick auf die Stadt und die Umgebung, alles ist frei zugänglich.

Saarbrücker Kasematten und historisches Museum Saar

Neben dem Schloss befindet sich der Zugang zu den Kasematten und dem historisches Museum Saar. Ein echtes Highlight sind nicht nur die stimmungsvoll in Szene gesetzten alten Burgmauern sondern das historische Museum Saar. Zuerst geht es gut 14 Meter in die Tiefe zu den alten Burggraben, roten Turm, Spielfeld und in die Kasematten. Alles ist hier dunkel und stimmungsvoll beleuchtet. Die Hinweistafeln erklären die einzelnen Abschnitte. Nachdem man die Besichtigung abgeschlossen hat geht es zum historischen Museum Saar. Das hört sich erst einmal langweilig an, aber ich habe selten so eine gute Ausstellung zur Geschichte unterteilt in Erster Weltkrieg 1914 bis 1918, Das Saargebiet 1920 bis 1935, der Nationalsozialismus 1935 bis 1945 und das Saarland 1945 bis 1959 gesehen. Die Geschicht wurde hier weder zu trocken noch zu einfach dargestellt. Einiges erinnert gerade an die heutige Zeit, die Geschichte wiederholt sich schließlich doch. Geöffnet ist von 10:00 bis 18:00 am Samstag ab 12:00 und Donnerstag bis 20:00. Montags ist geschlossen Der Eintritt kostet 5,– € mit einem „Ticket“ aus dem Ticket Heft nur 3,– € Der Besuch kann gut zwei Stunden dauern, je nachdem wie ausführlich man sich die Ausstellung ansehen möchte.
http://www.saarbruecker-kasematten.de

Stadtautobahn A 620

Saarbrücken, Deutschland, Stadtautobahn A 620
Stadtautobahn A 620

Die Stadt wird durch die Saar in Alt Saarbrücken und Sankt Johann unterteilt, parallel dazu verläuft die Stadtautobahn A 620, trotz der Geschwindigkeitsbegrenzung ist es ziemlich laut und das Stadtbild wird dadurch sehr gestört. Ein echtes Minus in der sonst schönen Stadt.

Rathaus Sankt Johann

Saarbrücken, Deutschland, Rathaus Sankt Johann
Rathaus Sankt Johann

Das Rathaus Sankt Johann stammt aus dem Jahr 1897, die Eröffnung war nach 3 Jahren Bauzeit im März 1900, es besitzt einen 54 Meter hohen Turm mit Glockenspiel um 15:15 und um 19:19, Respekt zu der Uhrzeit 19:15 wäre eindeutig langweiliger. Der Saarländer hat halt Humor. In dem Gebäude befindet sich auch die Tourist Information für das gesamte Saarland und die Stadt Saarbrücken.

Fröschengasse

Die alten Handwerker und Arbeiterhäuser wurden restauriert und sind nun Kulisse der Fußgängerzone. Am Ende der Straße an der Kreuzung zur Saarstraße finden sich die Hochwassermarken der Saar. Der Pegelstand an der Hauswand lag am 30.12.1947 bei gut 1,60 Metern auch im Jahr 1824 trat die Saar über die Ufer und das Haus stand zu gut 0,70 Meter unter Wasser. Die Straße selbst verläuft parallel zur Bahnhofstraße, am besten man geht sie von der alten Brücke Richtung Bahnhof entlang.

Alte Brücke

Saarbrücken, Deutschland, Alte Brücke
Alte Brücke

Eine wirklich alte Brücke aus dem Jahr 1546 wurde vom Karl V erbaut. Sie wird heute nur noch von Fußgängern und Radfahrern genutzt. Die Länge wurde auch gekürzt um Platz für die Stadtautobahn zu schaffen.

Saarkran

Stiftskirche St. Arnual

Saarbrücken, Deutschland, SaarkranSaarbrücken, Deutschland, Stiftskirche St. Arnual
SaarkranStiftskirche St. Arnual
Ein schönes Handelsdenkmal ist der Saarkran aus dem Jahr 1761 der zum Ent– und Beladen der Schiffe genutzt wurde. Er befindet sich in der Nähe der Wilhelm Heinrichs Brücke. Er ist nicht mehr funktionstüchtig, interessant ist das auch hier Friedrich Joachim Stengel die Bauleitung hatte. Der Fußweg zu dieser Kirche lohnt sich, zum einen weil der Weg entlang der Saar sehr schön ist zum anderen weil die Kirche etwas besonderes ist. Von der alten Brücke sind es 3,5 Kilometer entlang der Saar, wobei man diese wieder beim Kraftwerk überquert. Danach geht es wieder entlang der Saar bis zu einem Kinderspielplatz, dort dem nicht ganz leicht sichtbaren Schild folgen. Die Kirche sieht nicht nur von außen gut aus sondern ist auch im Inneren stimmungsvoll. Es gibt ganz in der Nähe der Kirche auch einen schönen Platz mit ein paar kleinen Restaurants und Kneipen, ein echtes kleines Ausflugsziel. Zurück in die Stadt kann man einen anderen Weg wählen, z.B. entlang der Bismarcksstraße durch ein gehobenes Wohngebiet.

St. Johanner Markt / Stengel Brunnen

Saarbrücken, Deutschland, St. Johanner Markt / Stengel Brunnen
St. Johanner Markt / Stengel Brunnen

Der zentrale Platz der Stadt ist der St. Johanner Markt auf dem sich auch der Stengel Brunnen befindet. Die Altstadt ist sehr schön und man findet viele restaurierte Häuser mit Geschäften, Restaurants und Cafés vor.

big island

Wenn man an der Saar entlang geht sieht man in der Nähe der Bismarckbrücke einen Stadtstrand. Hier gibt es kostenlos Strand, Liegen und Sonnenschirme, auch sonst wird das Gebiet für Veranstaltungen und so weiter genutzt.

Wildpark

Nur etwa 3 Kilometer außerhalb vom Stadtzentrum befindet sich der Wildpark St. Johann im Saarbrücker Stadtwald. Hier kann man heimische Wild– und Haustiere sehen. Der Eintritt ist frei, leider reichte meine Zeit für einen Besuch nicht mehr. Wildpark Saarbrücken, Stuhlsatzenhausweg 49, 66113 Saarbrücken.

Schifffahrt

Wer möchte kann Bootsfahrten auf der Saar machen, es gibt unterschiedliche Touren, die Kurzausflüge sind nur an Sonn– und Feiertagen möglich.
http://www.saarbruecker-personenschiffahrt.de

Gedenkstätte Gestapo Lager Neue Bremm

Die Gedenkstätte Gestapo Lager Neue Bremm bietet interessante Informationen zu dem Lager der Gestapo. Ich bin per Zufall darauf gestossen, denn das Mercure Hotel Saarbrücken Süd wurde an der Stelle des ehemaligen Frauenlagers erbaut. Das Männerlager ist leider auch nicht mehr erhalten, nur der Löschteich ist noch zu erkennen. Die Infotafeln waren aber interessant, so erfährt man wie die Wachen ausgewählt wurden und teilweise auch wieder entlassen wurden, sollten sie den Gefangenen gegenüber nicht hart genug gewesen sein.
http://www.gestapo-lager-neue-bremm.de

Shopping

Die schönste Fußgängerzone ist die Bahnhofstraße die man vom St Johanner Markt bis zur Futterstraße entlang gehen kann, hier finden sich die großen Handelsketten wie Görtz17, Karstadt, Zara, Deichmann, Peek & Cloppenburg, Forever 18, h&m, TK Maxx oder Primark. Die EUROPA–Galerie mit über 100 Geschäften auf 3 Etagen findet sich am Ende der Fußgängerzone Richtung Hauptbahnhof, das historische Gebäude wurde sehr gut umgestaltet, diese Shopping Mall ist wirklich sehenswert.
http://www.europagalerie.de

Einkaufen

Direkt in der Hohenzollernstraße 23 – 25 in der Nähe vom Ibis Hotel befindet sich ein Plus Markt. Es gab das normale Angebot, leider kein frisch aufgebackenes Brot.
http://www.plus.de

Nachtleben

Das auflagenstärkste Stadtmagazin im Saarland nennt sich L!VE, es ist oft kostenlos erhältlich. Die Printausgabe ist im A4 Format und hat circa 50 Seiten, es erscheint monatlich und bringt alle Hinweise und Tipps zu Kino, Konzerte, Musik, Nachtleben, Kultur und Party. Die Online Version bietet die gleichen Inhalte und noch ganz aktuelle Informationen. Ein reines Onlineportal mit Veranstaltungstipps für das gesamte Saarland nennt sich mein SOL.de, mein Saarland Online wurde ebenfalls gut gestaltet und ist kostenlos verfügbar.
http://www.live-magazin.de http://www.sol.de

Essen

Die regionale Spezialitäten findet man z.B. auf der Karte vom Stiefel Bräu. Das ist die bekannteste lokale Brauerei mit mehreren Gasthäusern, z.B. an der Ecke zur Froschgasse.
http://www.stiefelgastronomie.de

Taxi

Ein Taxi braucht man nicht, da fast alles zu Fuß zu erreichen ist und der Nahverkehr gut ausgebaut ist.

Bus, Straßenbahn und U Bahn

Eine U Bahn gibt es natürlich nicht, dafür aber eine moderne Straßenbahn und viele Busverbindungen. Eine gute Übersicht über die Bus und Straßenbahnverbindungen findet man im Internet.
http://www.saarvv.de http://www.vgs-online.de http://mobil.saarfahrplan.de

Mietwagen

Einen Mietwagen braucht man für die Stadtbesichtigung nicht, empfiehlt sich aber für Ausflüge in die Umgebung. In Frankreich kann man günstiger als in Deutschland tanken, es empfielt sich die mautfreie Autobahn A6 / A320 / E50 bis nach Oetting zu nehmen, von der Ausfahrt sieht man schon die Super U Tankstelle. Die Ortschaft liegt nur gut 3 Kilometer von der Grenze entfernt, Ende Juni 2013 kostete ein Liter Super 1,52 €, die Bezahlung war mit VISA Karte möglich. Die genaue Adresse für das Navigationsgerät lautet Rue de Sarreguemenies 57600 Oetting.
http://www.magasins-u.com

Wetter

Das Wetter ist natürlich in den Sommermonaten am schönsten, als Reisezeit empfielt sich Mai bis Oktober. Anfang September hatte ich viel Glück mit einem frischen Morgen, viel Sonne und gegen Mittag Temperaturen von 28 Grad, ein typischer Altweiber Sommertag. Im Juni 2013 hatte ich Pech, es war nur teilweise etwas sonnig, meist viel zu kalt und mit Regen auch ungemütlich.

Umwelt

Die Stadt ist sehr sauber, auch die Grünanlagen tragen zum schönen Stadtbild mit bei.

Mobiltelefon

Simyo SIM Karte UMTSWer in Deutschland und weltweit unterwegs ist braucht ein Mobiltelefon um einfach per Telefon oder SMS erreichbar zu sein und um ins Internet zu gehen. simyo bietet ein faires prepaid Angebot ohne Tricks, der Empfang von Telefonanrufen und SMS innerhalb von Deutschland ist völlig kostenlos, hier der komplette simyo prepaid Bericht.

Sicherheit

Die Stadt ist sehr sicher, wer sich an die üblichen Vorsichtsmaßnahmen hält sollte kein Probleme haben.

Preise allgemein und senken

Die Preise liegen auf normalen deutschen Niveau, das gilt für alles wie Essen gehen, Drinks bestellen und Hotels buchen. Die Eintrittspreise kann man mit sogenannten „Tickets“ senken die man in dem kostenlos erhältlichen Ticket 2008, 2009, 2010 Museen und Ausstellungen von Saar Moselle findet. Dieses Couponheft gibt es kostenlos bei den Touristeninformationen. Das Heft beschreibt auch alle Attraktionen in der Umgebung und ist wirklich sehr hilfreich.

Internet Café

Ein paar Internet Cafés konnte ich in der Altstadt in der Mainzer Straße sehen, wer ein Mobiltelefon hat sollte aber lieber mit Simyo ins Internet gehen.

Radio

Die Stadt hat einige lokale Radio Sender, die man z.B. beim Spaziergang durch die City mit dem Mobiltelefon empfangen kann, hier nur ein paar bekannte Radiostationen.

92,9 FM Classic Rock Radiohttp://www.classicrock-radio.de  99,6 FMRadio Saarbrückenhttp://www.radio-sb.de
94,2 FM big FMhttp://www.mybigfm.de  101,7 FMSalühttp://www.salue.de

Tageszeitungen und Stadtmagazin

Die Stadt hat mit der Saarbrücker Zeitung eine lokale Tageszeitung bei der man sich über aktuelle Ereignisse in der Stadt informieren kann.
http://www.saarbruecker-zeitung.de

Reiseführer / Audio Guide

Einen Reiseführer braucht man sich nicht extra zu kaufen. Die Informationen im Internet sind sehr gut und der kostenlose Audioguide ist optimal um sich über die Sehenswürdigkeiten zu erkundigen. Der tomis mp3 guide kann in Form einer zip Datei die 21,4 MB groß ist heruntergeladen weden. Entpackt sind es 12 kleine mp3 Dateien die man auf das Mobiltelefon kopiert und mit dem Stadtplan hat man einen guten Reiseführer.
http://www.saarbruecken.tomis.mobi
Diverse PDF Dateien gibt es auf der Saarbruecken Website, sehr gut haben mir die Gästeinformationen 2009 gefallen auf 49 Seiten waren hier alle Sehenswürdigkeiten und Wissenswerte über Saarbrücken und Umgebung erklärt.

Tourist Information

Es gibt zwei Touristen Informationen in der Stadt, eine direkt gegenüber vom Hauptbahnhof:
Reichsstraße 1
66111 Saarbrücken
Telefon +49 681 19433
Telefax +49 681 9380939

Eine weitere Touristen Information befindet sich am Rathaus Carrée, die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag 9:00 bis 18:00 und Samstag von 10:00 bis 16:30.
Gerberstraße 4
66111 Saarbrücken
Telefon +49 681 93809 0
Telefax +49 681 93809 38
e–mail tourist.info@kontour.de
In der Touristen Information im Rathaus befindet sich auch ein Shop mit lustigen Souvenirs, es gibt das gesamte Angebot auch im Online Shop. Die meisten Informationen und Broschüren sind kostenlos, die Zeitschrift Saar–Gast kostet 1,50 €.
http://www.made-in-saarbrigge.de http://www.saar-gast.de

Internet

http://www.saarbruecken.de

Fazit

Die Stadt hat mir gut gefallen, es gibt einige interessante Sehenswürdigkeiten. Wirklich gestört hat nur die Stadtautobahn, ansonsten ist ein Besuch sehr empfehlenswert. Die Eigenarten des Saarlandes und die sehr enge Bindung an Frankreich gefallen mir ganz gut. Das Saarland hat sowieso einges an kleinen aber reizvollen Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ich war überrascht als ich das Ticket Heft durchgeblättert hatte....