Vilnius

Fernsehturm

zurück Startseite Inhalt
zurück Vilnius Stadtbericht
Fernsehturm, Vilnius, Litauen
+ Lage, Preis, Informationen im Internet, Öffnungszeiten, Anreise mit Mietwagen, kostenlose Parkplätze, Restaurant
– Anreise öffentlicher Nahverkehr, Fotografieren innen verboten

Der Fernsehturm ist mit 326 Meter der höchste Turm Litauens und somit auch eine wirkliche Attraktion in Vilnius. Der von 1974 bis 1980 erbaute Aussichtsturm mit 360° Restaurant wurde im Januar 1991 zum trauigen Ereignisort der jüngsten Geschichte. Die Demonstrationen für die Freiheit und Unabhängigkeit Litauens wurden von sowjetischen Panzern beendet, ein Mahnmal erinnert heute an die 14 Toten. Ich hoffe meine Eindrücke vom Mai 2019 sind hilfreich, alle Hinweise übersichtlich der Reihe nach.

Informationen

Die Internetseite ist auf Litauisch, Russisch, Polnisch und Englisch verfügbar, eine deutsche Sprachversion gibt es leider nicht. Die Website wurde klar und übersichtlich gestaltet. Die Bilder vermitteln eine guten Eindruck war einem vor Ort erwartet. Es sind alle nötigen Hinweise zum Besuch zu finden. Der Turm wurde in sechs Jahren von 1974 bis 1980 erbaut.

Lage

Fernsehturm, Vilnius, Litauen, Ansicht von der Brücke
Ansicht von der Brücke

Der Fernsehturm steht einige Kilometer westlich vom Stadtzentrum in einem Wohngebiet auf einer Anhöhe. Der 326,5 Meter hohe Turm ist die höchste Struktur die derzeit in Litauen existiert. Der Turm ist der acht höchste in Europa und 26 höchste der Welt, das Gewicht wird grob mit 25 000 bis 30 000 Tonnen angegeben.

Anreise

Die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist mit verschiedene Bussen möglich.

Anreise Mietwagen

Die Anreise mit dem Mietwagen ist denkbar einfach, leider war das Sonderziel nicht in meinem Navigationsgerät, man kann alternativ die Anschrift eingeben. Es gibt einen kostenlosen Parkplatz direkt am Turm, sollte der belegt sein findet man weiter im Wohngebiet kostenlose Stellplätze.

Mahnmal

Fernsehturm, Vilnius, Litauen, Eingang mit Mahnmal für die Opfer vom 13. Januar 1991
Eingang mit Mahnmal für die Opfer vom 13. Januar 1991

Die Demonstrationen für die Freiheit und Unabhängigkeit Litauens wurden am 13. Januar 1991 von der sowjetischen Armee beendet. Der Widerstand gegen die sowjetische Besetzung und Übernahme der Fernsehsender war groß, so wurden 11 Litauer erschossen und 3 von Panzern überrollt. Es wurden Bäume gepflanzt und ein Mahnmal errichtet.

Öffnungszeiten

Fernsehturm, Vilnius, Litauen, Zugang durch den Antennenpark
Zugang durch den Antennenpark

Der Fernsehturm ist täglich von 11:00 bis 22:00 und am Wochenende bis 23:00 geöffnet, die letzte Fahrt ist eine Stunde vorher. Es empfiehlt sich vor dem Besuch auf der Website zu erkundigen, es kann sein das wegen Sonderveranstaltungen kein Zutritt möglich ist.

Preis

8,– € für die Auffahrt zur verglasten Aussichtsterrasse in der Woche.
11,– € für die Auffahrt zur verglasten Aussichtsterrasse am Wochenende.

Ich hatte anonym mit Bargeld bezahlt, die Eintrittskarte muss man bis zum Ausgang behalten.

Antennenpark

Der Antennenpark wurde 2011 eröffnet, er erinnert an die 85 jährige Geschichte der Rundfunkprogramme in Litauen. Die Freifläche zeigt verschiedene Antennen, eher für Spezialisten interessant.

Fahrstuhl

Der Fahrstuhl vom Hersteller Schindler fährt in gut 45 Sekunden nach oben in die 19. Etage zur verglasten Aussichtsterrasse.

Aussichtsplattform

Fernsehturm, Vilnius, Litauen, Navigationsgerät Apollo Bell I430 GPS Standort Aussichtsplattform
Navigationsgerät Apollo Bell I430 GPS Standort Aussichtsplattform

Die Aussichtsplattform ist auf einer Ebene mit dem Restaurant, ich hatte das Navigationsgerät Apollo Bell I430 eingeschaltet, leider war die Anzeige wegen dem schlechten Satellitenempfang ungenau, trotzdem lag sie aber nur mehrere Meter vom tatsächlichen Standort entfernt! Die Höhenangabe 194 Meter über dem Meeresspiegel ist natürlich ebenfalls nicht richtig. Der Turm bestindet sich auf 127 Metern über bem Meeresspiegel und die Aussichtsplattform ist 165 Meter über dem Boden.

Verglaste Aussichtsterrasse

Fernsehturm, Vilnius, Litauen, Aussichtsplattform mit Panoramaverglasung
Aussichtsplattform mit Panoramaverglasung

Die verglaste Aussichtsterrasse schützt vor Wind und Wetter, leider kann man nicht an die frische Luft. Die klimatischen Verhältnisse geben aber die Bauweise auch schon vor. Der Blick durch die dicken Gläser der Fenster ist ohne Einschränkungen möglich.

Ausblick

Fernsehturm, Vilnius, Litauen, Aussicht auf den Neris Fluss und Richtung Altstadt
Aussicht auf den Neris Fluss und Richtung Altstadt

Der Ausblick auf den Neris Fluss und Richtung Altstadt geht in die grüne Natur, bei gutem Wetter soll die Fernsicht bei 50 Kilometern liegen. Man sieht im Waldgebiete ein Stadion oder Veranstaltungsort. Die drei weißen Kreuze auf dem Berg in Vilnius und die Kathedrale kann man ebenfalls sehen.

Ausblick

Fernsehturm, Vilnius, Litauen, Aussicht auf Wohngebäude
Aussicht auf Wohngebäude

Die einfachen Wohngebäude befinden sich zahlreich rund um den Fernsehturm, hier wurde schnell günstiger Wohnraum geschaffen.

Video

Ein Video vom Turmbau und der Zerschlagung der Proteste ist auf diversen Monitoren oberhalb der Tische im Restaurant zu sehen.

Getränke und Essen

Fernsehturm, Vilnius, Litauen, Restaurant, Schweinenackensteak mit Beilagen
Restaurant, Schweinenackensteak mit Beilagen

Das Restaurant „Pauksciu takas“, auf Deutsch „Milchstraße“ hat eine gute Speisekarte, die man auch auf der Internetseite einsehen kann. Meine Wahl fiel auf „Kiaulienos Sprandines Kepsnys“, ein Schweinenackensteak mit einer Scheibe Schinken, grünen Bohnen, Pilzen, Pommes und Pfeffersauce. Das Gericht kostete 11,– € und die Portion war groß genug und hatte gut geschmeckt. Ein Wasser kostete 1,50 €, für den Ausblick ist der Aufpreis gerechtfertigt. Man sitzt zu maximal vier Personen an einem Tisch, die Fläche wird entlang der Panoramascheiben innerhalb von 55 Minuten 360° gedreht. Die elektronische Musik im Hintergrund war modern und angenehm.

Museum

Das Museum „Struggle for Freedom“ oder auch „Fight for Freedom“ befindet sich im Erdgeschoss, am besten man besichtigt es nach der Turmauffahrt. Die Ausstellung zeigt die Bilder des Aufstandes und bietet alle Informationen.

Andenken

Es gibt im Bereich der Kasse ein paar Andenken zu kaufen.

Fotografieren

Das Fotografieren ist innen verboten, am Eingang befindet sich ein Schild. Ich hatte beim Kauf der Eintrittskarte nachgefragt und die Dame sagte mir das Aufnahmen aus dem Turm gestattet sind. Es gibt eine offizielle Website auf der man einen virtuellen Rundgang in 3D auf der Restaurant Ebene machen kann, zusätzlich finden sich dort gute Fotoaufnahmen.
https://howner.com

Kontakt

Telefon +370 5 252 5333
e–mail tvbokstas@telecentras.lt

Adresse

Vilniaus TV Bokstas
Sausio 13-osios st. 10
LT-04347 Vilnius
Litauen

Internet

https://tvbokstas.lt

Fazit

Der Turm ist auf jeden Fall einen Ausflug wert, man sollte natürlich auf gutes Wetter warten. Das Restaurant lohnt sich trotz des Preisaufschlages, man sitzt hier bequem und genießt neben dem Essen auch den Ausblick. Ich würde bei besten Wetter sogar noch einmal nach oben fahren, eine Fahrt bei schlechten Wetter ist auf keinen Fall zu empfehlen, aber das gilt ja für alle Aussichtstürme. Ein weiterer Tipp wäre noch den Besuch in die Woche zu legen, nicht nur weil der Eintrittspreis niedriger ist, es gibt auch weniger Wartezeit.