Rabat

Saint Agatha Museum und Katakomben

zurück Startseite Inhalt
zurück Malta Index
Saint Agatha Museum und Katakomben, Rabat, Malta
+ Führung, Preis mit Gutschein, Lage, Anreise, Öffnungszeiten, Informationen im Internet auf Deutsch
– Fotografieren in den Katakomben verboten, Museum weniger interessant

Die Katakomben im Ort Rabat sind zahlreich, die Saint Agatha ist nur eine der mit Tunnel verbundenen Grabstätten. Die gesamte Anlage hat eine Größe von 4100 m² von denen man auf der Führung aber nur 10 % zu sehen bekommt. Die Atmosphäre und die Geschichte von Agatha ist ziemlich düster und endete 251 nach Christi in Sizilien. Ich hatte diese Sehenswürdigkeit im Dezember 2019 besucht und hoffe die Tipps und Hinweise dazu sind hilfreich.

Information

Die Website ist auf vielen Sprachen verfügbar, die deutsche Seite bietet alle Informationen zu der Geschichte. Die Gestaltung ist sehr einfach gehalten aber man bekommt alle Informationen und kann sich Bilder von den Katakomben ansehen und den Besuch planen. Es gibt vor Ort eine farbig bedruckte A4 Seite mit der Geschichte die im 2. Jahrhundert began.

Lage

Saint Agatha Museum und Katakomben, Rabat, Malta, Eingang an der Straße Sqaq Sant’ Agata
Eingang an der Straße Sqaq Sant’ Agata

Der Ort Rabat befindet sich zentral auf einer Anhöhe direkt neben der ehemaligen Hauptstadt von Malta, Melita das heutige Mdina. Das Gebäude oberhalb der Katakomben liegt in etwa in der Mitte von dem Dorf, die Ausschilderung ist spartanisch aber gerade ausreichend. Der Eingang zu den Saint Paul”s Katakomben befindet sich direkt gegenüber auf der anderen Straßenseite, vermutlich ist der gesamte Ort untertunnelt und eine riesige Grabstätte.

Anreise

Die Anreise geht am einfachsten mit dem Mietwagen die Anschrift „Triq Sant’ Agata, Rabat“ konnte ich in das Apollo Bell I430 Navigationsgerät eingeben. Die Position an der Straße wurde mit Latitude 35.88056° Longitude 14.39742° angezeigt, das ist umgerechnet in Grad, Minuten und Sekunden Latitude N 35° 52′ 50.016″ und Longitude O 14° 23′ 50.712″. Die Höhe über dem Meeresspiegel wurde mit 222 Metern angegeben. Die Parkplätze vor Ort in der Straße sind kostenlos, man geht den Fußweg auf dem Bild weiter hinunter zum Innenhof der Gebäudeanlage.

Preis

Saint Agatha Museum und Katakomben, Rabat, Malta, Eingang Museum und Kasse
Eingang Museum und Kasse

5,– €, Eintritt Museum und Führung durch die Katakomben, ich hatte mit Gutschein dann 4,– € bar gezahlt.
4,– €, reduziert für Studenten, Schüler und Senioren
2,– €, reduziert für Kinder unter 12 Jahren
12,– €, Familien mit 2 Erwachsenen und zwei Kindern unter 12 Jahren

Preis Tipp

First Car Rental, Malta, Büro Flughafen MaltaDie Autovermietung First Car Rental Malta hatte mir bei der Übernahme vom Fahrzeug einen Gutschein in Höhe von 20 % gegeben, der Eintrittspreis reduzierte sich somit um einen Euro von 5,– € auf 4,– €. Es reicht wenn man den Coupon bei der Kasse vorzeigt, hier der komplette First Car Rental, Malta Bericht.

Öffnungszeiten

Die Öffnungszeiten sind im Winterhalbjahr von Montag bis Freitag 10:00 – 17:00 und Samstag 10:00 – 14:00, an Sonn– und Feiertage ist geschlossen.

Museum

Saint Agatha Museum und Katakomben, Rabat, Malta, Ausstellung mit Mineralien und Steinen
Ausstellung mit Mineralien und Steinen

Das Museum beginnt nach dem Kauf der Eintrittskarte im Treppenhaus, dort sind in Vitrinen Mineralien und Steine ausgestellt. Das Museum hatte ich zuerst besucht und damit die Wartezeit auf die Führung überbrückt. Es ist eine Sammlung aus verschiedenen Dingen die teilweise einen Bezug zu Malta haben.

Tonwaren

Saint Agatha Museum und Katakomben, Rabat, Malta, Ausstellung mit Vasen
Ausstellung mit Vasen

Die Ausstellung in der ersten Etage zeigt in einem langen Raum Tonwaren wie Vasen oder Steinmetzarbeiten.

Gemälde

Ein Raum ist mit Gemälden die christliche Ereignisse zeigen gefüllt, außerdem sieht man Geldmünzen, Geldscheine und Steine.

Kirchliche Gegenstände

Die kirchlichen Gestände wie Gewänder, Figuren und weitere Gemälde sind in einem weiteren Raum untergebracht.

Katakomben

Saint Agatha Museum und Katakomben, Rabat, Malta, Eingang Katakomben
Eingang Katakomben

Die Führung beginnt außen im Innenhof, der Mann sprach Englisch und war gut zu verstehen, es ging dann mit der Gruppe von nur 8 Personen die Treppe hinunter in die Katakomben. Die Deckenhöhe ist unterschiedlich, oft kann man als große Person nicht aufrecht stehen. Es ist hier im Untergrund kühl und etwas feucht, die Verbindungsgänge kann man nur in gebückter Haltung passieren. Die erste Station der Führung war gleich nach dem Eingang, hier sollte Agatha im 3. Jahrhundert gelebt haben. Die Frau flüchtete wegen ihres christichen Glaubens aus Sizilien und suchte auf Malta Zuflucht. Es ist nicht zu erfahren warum sie nach Sizilien zurückkehrte um dort gefoltert und am 5. Februar 251 getötet zu werden.
Die verschiedenen Gräber in der 4100 Quadratmeter großen Anlage stammen aus dem 2. und 3. Jahrhundert. Die Leichen wurden eingewickelt und balsamiert, der Sarg aus Stein wurde verschlossen und nach der Zersetzung wurde das Grab geöffnet und gereinigt. Die Gebeine der Toten wurden dann auf geweihten Feldern beigesetzt. Die Familiengräber konnte so immer wieder verwendet werden. Es sind auf der Führung aber auch Gräber mit Skeletten zu sehen.
Die letzte Station der 20 minütigen Führung ist vor einer muschelförnmigen Nische aus dem 4. Jahrhundert. Diese kleine Kapelle ist das Allerheiligste der Agathakatakomben.

Fotografieren

Das Fotografieren in den Katakomben ist verboten, darauf wird man zum Beginn der Führung hingewiesen, es gibt auf der offiziellen Website Bilder die man ansehen kann.

Kontakt

Telefon +356 21 454419
e–mail catacombs@spmc.edu.mt

Adresse

St. Agatha’s Crypt, Catacombs & Museum
Sqaq Sant’ Agata
Rabat
RBT 1528
Malta

Internet

http://stagathamalta.com

Fazit

Ein eigenartiges Erlebnis diese Katakomben zu besuchen, ich kenne den christlichen Glauben und auch den Sinn der Bestattungen nicht, gerade das Umbetten der Knochen nach der Verwesung scheint mir seltsam zu sein. Die Atmosphäre ist schon etwas eigenartig, ich würde die Führung aber empfehlen, ein lehrreicher Einblick in die Unterwelt von Rabat.