Internettelefon und mehr!

Skype™

zurück Startseite Inhalt
zurück Tipps & Tricks Index
Skype™, Internettelefon und mehr!
+ kostenlos, kostenlose Gespräche von Skype™ zu Skype™, gute Sprachqualität, Anrufe in Fest– und Mobilfunknetze weltweit relativ günstig, SMS Versand weltweit relativ günstig, Videotelefonie mit guter Qualität, einfaches übersichtliches Programm, Guthaben einfach aufzuladen, kein Festnetzanschluss mehr notwendig, Pakete zu buchen, Linux™ Ubuntu® Version
– extrem schwierige Kündigung, unfreundlicher Kundenservice, kein Datenschutz, wahrscheinlich FBI, CIA, NSA Überwachung, einmaliger 20 MB Download, Installation nach C:\ , Paket Stornierung etwas umständlich, Verbindungsgebühr, 60/60 Takt, hohe Tarife Mobilfunk, Aktivierung vom „Automatisch Aufladen“, Eigentümer Microsoft®

Skype™ war einmal ein tolles Programm für Internet Telefonie, im Sommer 2013 kamen Details über das NSA Überwachungsprogramm Prism an die Öffentlichkeit und so erscheint das Programm eher als ein freiwillig installiertes Spionageprogramm auf dem PC. Das Telefonieren über das Internet ist jederzeit abhörbar und unsicher, genauso wie Chat, Video oder SMS kann und wird alles aufgezeichnet. Ich hatte das Programm lange Zeit im Einsatz und werde hier die wichtigsten Funktionen beschreiben und Tipps zu der Kündigung des Dienstes geben.

Informationen

Die Firma hat eine bewegte Geschichte hinter sich und viele Eigentümerwechsel erlebt. Im Mai 2011 wurde die in Luxemburg ansässige Firma von Microsoft® für 8,5 Millarden US Dollar in Form von Bargeld durch die Investorengruppe Silver Lake übernommen. Es ist anzunehmen das Skype™ jetzt in alle Microsoft® Produkte integriert wird und die Nutzung so noch einfacher wird. Ich hoffe das Linux™ Versionen auch weiterhin erhältlich sind. Mehr als 400 Millionen Benutzer gab es im Jahr 2009 und die Tendenz war damals steigend. Eine Kündigung ist nur unter extremen Aufwand möglich und allein deshalb werden wohl viele Nutzer darauf verzichten und die aktive Nutzung des Dienstes einstellen.
http://www.microsoft.de

Voraussetzungen

no name Hersteller Headset für 4,– € bei Mäc–Geiz
no name Hersteller Headset für 4,– € bei http://www.maec-geiz.de

Es gibt viele Möglichkeiten Skype™ zu nutzen, ich nutze einen aktuellen PC mit Linux™ Ubuntu® 12.04 LTS und einen mobilen Internet Anschluss von ALDI TALK, dazu ein Headset oder ein Mikrofon und die vorhandenen PC Lautsprecher und optional eine Webcam. Es sind aber noch viele andere Dinge möglich, so läuft es auch mit Mac OS, Linux oder Pocket PC. Die neuste Entwicklung sind DECT oder WiFi Telefone die Skype™ ohne PC nutzen können, auch auf Mobiltelefonen kann man Skype™ nutzen. Das Microsoft® Betriebssystem Windows® XP wird selbstverständlich auch unterstützt, ich nutze es schon seit Jahren nicht mehr.

Windows® Installation / Registrierung

Das damals aktuelle Skype™ Programm hatte gut 20 MB und wurde von der Internet Seite heruntergeladen. Die Setup Datei wurde gestartet und das Programm installiert sich leider nur in das Verzeichnis C:\Programme\Skype und belegt dort fast 30 MB. Die Registrierung geht in wenigen einfachen Schritten mit der Eingabe von ein paar persönlichen Daten. Den Skype™ Namen kann man sich frei auswählen. Ich würde „vorname.nachname“ vorschlagen. Ein Passwort ist ebenfalls frei wählbar.

Linux™ Ubuntu® Version Installation / Registrierung

Es gibt für die diversen Linux™ Versionen wie Ubuntu® 12.04 LTS 32 bit und 64 bit, Fedora 10+, Debian Lenny, OpenSUSE 11+ und eine Version Dynamic Static spezielle Downloads. Ich verwende Ubuntu® 32 Bit Version 4.0 für und habe skype–ubuntu–_4.0.0.8–1_i386.deb heruntergeladen. Die Datei hat eine Größe von 27,9 MB, danach wird das Programm automatisch über das Ubuntu® Software–Center installiert.

Wichtiger Hinweis zu den Preisen

Die von mir genannten Preise beziehen sich auf den Stand vom November 2012 und sind ohne Gewähr, es gelten natürlich jeweils die aktuellen Preise von Skype™. Ich empfehle daher sich die Preise auf Skype™ Website anzusehen, dort muss man etwas umständlich immer das Land eingeben in welches man telefonieren möchte.

Tarife Intern

Gespräche von Skype™ nach Skype™ sind immer kostenlos!

Tarife

Die Tarife wurden 2012 stark angehoben und auch eine Verbindungsgebühr eingeführt, der Abrechnungstakt ist 60/60 sprich jede angefangene Minute wird voll berechnet, hier eine Übersicht der Preise inklusive Umsatzsteuer in deutsche Telefonnetze.

PreisLeistung PLUS Verbindungsgebühr
0,056 €Telefon pro Minute ins deutsche Festnetz
0,0 €Festnetz gebührenfreie Nummer
0,102 €Mobilfunknetz, 0180 Nummer


PreisLeistung
0,022 €Festnetz
0,0 €Festnetz gebührenfreie Nummer
0,236 €Mobilfunknetz
0,046 €0180
0,058 €01801
0,052 €01802
0,127 €01803
0,224 €01804
0,196 €01805
  
0,117 €SMS in alle deutschen Mobilfunknetze

Ein Anruf einer deutschen Mobiltelefonnummer kostet also 0,102 € Verbindungsgebühr plus die erste Minute 0,236 € macht gesamt 0,338 €. Ein nur 1 Minute und 10 Sekunden langes Gespräch würde 0,574 € kosten.

Welt–Package

Es werden auch Pakete angeboten, so wurde das „Welt–Package“ Ende Oktober 2012 besonders beworben, Bestandskunden konnten es kostenlos für 30 Tage kosten. Ich hatte das Paket bestellt und ein paar Tage später wieder gekündigt, da ich das Monatsabonnement nicht automatisch verlängern lassen wollte. Es ist trotz der Kündigung selbstverständlich bis zum Ende der Laufzeit gültig. Die Bestellung geht im Online Portal von Skype™ und als Zahlungsart empfiehlt sich PayPal™, es wird nichts abgebucht nur 1,00 EUR autorisiert und storniert, die Summe lautet 0,00 €.
Preis 12,08 € im Monat inklusive Mehrwertsteuer, dafür kann man in 41 Länder in Fest– und Mobilfunknetze unbegrenzt telefonieren. Die Länder sind genau aufgelistet, Mobiltelefone kann man kostenlos nur in Kanada, Guam, Hong Kong, Puerto Rico, Singapur, Thailand und den USA anrufen. Die „nur“ Festnetzländer sind Argentinien, Australien, Belgien, Chile, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Großbritannien, Irland, Israel, Italien, Japan, Kroatien, Südkorea, Luxemburg, Malaysia, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Russland nur Moskau und St. Petersburg, Schweden, Schweiz, Slowakei, Spanien, Taiwan, Tschechische Republik, Ungarn und Venezuela.

Paket stornieren

Das Telefonsprachpaket kann man bequem im Internet wieder stornieren, wenn man sich einloggt findet man einen Menüpunkt mit den aktiven Paketen und wann die nächste Zahlung fällig wird. Der Button „Abonnement stornieren“ wurde leider nicht so deutlich gestaltet und findet sich in kleiner Schrift unter den großen und leicht ersichtlichen Button „Gespeicherte Zahlungsinformationen anzeigen“. Die Webdesigner haben das nicht ganz optimal gelöst. Wenn man den Button anklickt gibt es auf der nächsten Seite noch die Rückfrage ob man das Paket wirklich stornieren möchte, auch hier wurde der Button „Ok, ich behalte es“ sehr groß und leicht ersichtlich gestatlet. Der Button „Vielen Dank, aber ich möchte dennoch kündigen“ ist wieder von der Schrift her kleiner gestaltet. Die Abbestellung wird auf der nächsten Seite dann bestätigt und es gibt den Hinweis, das es noch die volle Laufzeit zur Verfügung steht und wieder aktiviert werden kann.
7 Tage vor dem Ende des Paketes wird man noch per e–mail darauf hingewiesen, am letzten Tag gibt es keine Benachrichtigung, wer den Termin verpasst zahlt wieder die vollen Verbindungsgebühren und Gesprächsgebühren.

Guthaben

Das Guthaben wird bequem per Internet aufgeladen, ich hatte mir 10,– € per MasterCard® aufgeladen. Dazu kommen noch 15 % Mehrwertsteuer in Luxemburg, dem europäischen Sitz der Firma. Insgesamt also 11,50 € was durch die Kreditkarte auch schnell gutgeschrieben wurde. Der Aufladevorgang geht wirklich sehr schnell und einfach. Der SecureCode™ von der Kreditkarte wird nicht abgefragt. Es reicht die Kartennummer, die CVC2 Nummer und das Gültigkeitsdatum. Im Skype™ Programm auf Konto anzeigen klicken und dann auf SkypeOut Kaufen. Danach öffnet sich ein neues Fenster, hier den Aufladebetrag wählen und die Aufladung mit dem Skype™ Kennwort bestätigen. Darauf folgt ein Fenster mit der Nachricht der erfolgreichen Aufladung. Nur eine Minute später kam eine e–mail mit der Bestätigung der Kreditkartenzahlung und der Meldung das der Account um 10,– € aufgeladen wurde. Ich lade immer in 10,– € Schritten auf.

Guthaben automatisch aufladen

Eine automatische Aufladung wird ebenfalls angeboten, auf die verzichte ich aus Sicherheitsgründen aber lieber, wenn das Konto missbraucht wird könnte derjenige unendlich telefonieren, da immer der vorgegebene Betrag aufgeladen wird wenn das Guthaben unter 2,– € fällt. Im März 2013 hatte ich ganz normal 10,– € plus 15 % Steuer also 11,50 € per PayPal™, aufgeladen und die „Auto–Recharge“ Funktion wurde automatisch aktiviert. Dies wurde in einer e–mail mitgeteilt, ich habe mich wieder bei meinem Konto angemeldet und die automatische Aufladung sofort wieder deaktiviert, auch darüber erhält man eine Bestätigung per e–mail.

Das Programm

Das Programm ist recht einfach in der Anwendung und die Grafik ist schön gestaltet. Auf der Skype™ Internet Seite kann man sich einige Beispiele ansehen. Es wird bei mir immer automatisch mit gestartet und läuft dann im Hintergrund. Die Bedienung gibt ebenfalls kaum Rätsel auf, nach und nach kann man alle Funktionen erkunden.

Telefonieren

Skype™ Mitglieder sieht man in dem Ordner „Meine Kontakte“ ob sie online sind oder nicht. Wenn Sie online sind kann man einfach anrufen. Die Sprachqualität ist sehr gut und auch die Videoqualität ist völlig ausreichend.
Mobilfunknummer oder Festnetznummer werden ebenfalls in dem Ordner „Meine Kontakte“ angezeigt, da sieht man natürlich nicht ob jemand am Festnetzanschluss oder Mobiltelefon erreichbar ist. Der Anruf geht ebenfalls mit einem Doppelklick.

Telefonieren vom Internet Café

Der große Vorteil von Skype™ ist das Telefonieren vom Internet Café aus. Das Programm muss dort natürlich installiert sein, dann kann man sich mit seinem Skype™ Namen und Passwort einloggen und hat alle persönlichen Rufnummern in dem Ordner „Meine Kontakte“ zur Verfügung. So kann man z.B. vom Ausland aus relativ günstig ins deutsche Festnetz telefonieren, dazu kommen natürlich die Kosten vom Internet Café.

SMS Versand

Sehr einfach ist der SMS Versand, hier ebenfalls nur die Mobilfunknummer aus dem Ordner „Meine Kontakte“ auswählen und die maximal 160 Zeichen bequem an der PC Tastatur eingeben. Der Versand nach Deutschland kostet 10 Cent, in andere Länder geht es zum Teil noch günstiger. Wer sich registriert kann als Absender die Telefonnummer vom eigenen Mobilfunktelefon, z.B. Simyo, senden. Für den Empfänger sieht es dann so aus als ob die SMS von dem Mobiltelefon kommt. Er kann hier dann auch direkt darauf antworten.

Chat / Textnachrichten

Mit Skype™ Mitgliedern kann man auch per Text chatten / Textnachrichten schreiben. Diese Funktion ist sehr hilfreich falls man lieber schreiben als sprechen möchte. Auch kann man so schnell mal einen Internet Link austauschen.

Datei Versand

Anderen Skype™ Mitgliedern kann man auch eine Datei schicken, auch diese Funktion ist sehr praktisch, Bilder sind so schnell verschickt.

e–mail Adresse ändern

Die registrierte e–mail Adresse kann man bequem im Online Portal ändern. das geht unter Kontoeinstellungen >> Primäre E–Mail–Adresse >> Kontaktdetails >> E–Mail hinzufügen >> als registrierte Adresse festlegen >> mit Passworteingabe bestätigen >> danach die alte e–mail Adresse löschen.

Man bekommt jeweils eine Bestätigung per e–mail von Skype an die alte und die neue e–mail Adresse, das „Registered email successfully changed“ ausgeführt wurde.

Newsletter abbestellen

In dem Newsletter findet sich in der Fußnote ein Link „Abbestellen“ man gelangt dann auf https://profile.microsoft.com und kann dort „Abonnement beenden Skype“ aktivieren. Im nächsten Schritt auf „Speichern“ klicken und man erhält eine Bestätigung das man vom Newsletter und Abonnements entfernt wurde.

E–Mail Konto Outlook.com

Wenn man ein e–mail Konto bei outlook.com hat kann man mit Skype auch gleich vom Posteingang aus sich mit den bevorzugten Kontakten verbinden. Es wird sogar extra beworben große Dateien wie Videos oder Fotoalben zu senden.

Probleme und Lösungen bei der Sprachqualität

Wenn es Probleme mit der Sprachqualität gibt kann es an mehreren Dingen liegen, z.B.
1. Eine langsame Internet Verbindung. Die Geschwindigkeit der eigenen Internetverbindung kann man ohne Installation von irgendwelchen Programmen auf der Website Internetfrog.com testen. Sie sollte zwischen 100 bis 400 kbps liegen.
http://www.internetfrog.com

2. Die PC Auslastung ist zu hoch. Der PC kann ausgelastet sein wenn viele Programme im Hintergrund laufen, das kann man einfach feststellen wenn man „Strg“ „Alt“ und „Entf“ gleichzeitig drückt. Dadurch öffnet sich bei Windows XP der Windows Task–Manager, der unter anderem die Systemleistung mit der CPU Auslastung anzeigt. Die Prozessorauslastung sollte im Normalfall beim Gespräch mit Skype™ nicht mehr als 20 % betragen.

3. Mikrofone und Lautsprecher / Headset und Lautstärkeeinstellungen von der Soundkarte. Hier gibt es oft Probleme, man sollte auf die richtige Aufstellung vom Lautsprecher und Mikrofon achten. Die Einstellungen der Lautstärke unter Windows ist oft auch nicht ganz einfach, da hilft nur geduldiges ausprobieren. Um die Einstellungen zu prüfen kann man bei Skype™ „Echo / Sound Test Service“ anrufen und dort eine Nachricht aufsprechen. Die Nachricht wird einem dann wieder abgespielt und man kann so feststellen ob die Verbindung optimal ist.

Update auf 4.0

Seit Anfang des Jahres 2009 gibt es die neue Version 4.0. Die Installation erfolgt durch den Download der SkypeSetup.exe die gut 1,9 MB groß ist. Diese Datei muss man ausführen, die eigentliche Skype™ Datei wird dann nachgeladen und installiert. Der Vorgang dauert gut 3 Minuten. Die wichtigsten Veränderungen sollen eine erneute Verbesserung der Sprachqualität und eine höhere Videoauflösung sein. Die bisherige Sprachqualität empfand ich als gut, die Videofunktionen sind klar verbessert. Ein Update ist also ratsam.

Skype™ auf dem Mobiltelefon

Wenn man ein Android, iPhone oder Nokia Smartphone hat kann man eine Skype™ Version für das Mobiltelefon herunterladen und installieren. Man kann dann über WiFi W–LAN oder UMTS mit Skype™ telefonieren. Voraussetzung ist natürlich auch das die UMTS und W–LAN Anbieter Skype™ nicht blocken. Ich habe leider kein geeignetes Telefon und konnte es nicht ausprobieren. Die Funktion an sich ist vielversprechend, in der Praxis wohl aber nicht ganz so leicht anzuwenden. In Deutschland könnte man die ALDI Internet Flat nutzen, die sperrt bisher den Skype™ Zugang nicht, leider ist die Bandbreite trotz UMTS Netz oft gering, Gespäche könnten so von schlechter Qualität sein. Nutzen kann man auf jeden Fall die Chat Version, dazu müsste selbst eine schwache Verbindung reichen.

Skype™ Ausfall Dezember 2010

Im Dezember 2010 ist das Skype™ System teilweise völlig ausgefallen, das war sogar bei Spiegel online zu lesen. Ich hatte den Ausfall gar nicht bemerkt, da ich Skype™ nicht genutzt hatte. Die Firma hat als kleine Wiedergutmachung einen Voucher per e–mail zugeschickt. Den 16–stelligen Code aus Ziffern und Buchstaben musste man dann auf der Website eingeben. Der Wert betrug 1,– US Dollar, der aber auf 1,07 € umgerechnet wurde, das ist mehr als großzügig. Das Guthaben kann man beliebig für Anrufe ins Festnetz oder Mobilfunknetz oder für SMS nutzen.

Sicherheit und Datenschutz

Skype™ behauptete von sich selbst abhörsicher zu sein, im Sommer 2013 stellte sich aber heraus, das der Microsoft® Konzern bereitwillig mit FBI und NSA kooperiert. Die Gespräche, Videos, Chats und SMS Nachrichten können Dank der Data Intercept Technology Unit DITU des FBI mitgeschnitten werden. Die Metadaten stehen auch zur Verfügung, das bedeutet der Geheimdiemst kennt alle Kontakte mit denen man über Skype™ kommuniziert. Ein Datenschutz existiert nicht, im Prinzip ist Skype™ wahrscheinlich ein Spionageprogramm welches man selbst auf den PC bewusst installiert.

Kündigung

Die Kündigung hatte ich Anfang August 2013 eingeleitet, dazu loggt man sich im Online Portal ein und schreibt erst einmal formlos eine Nachricht an den Kundenservice:„Hallo Skype Support Team, mit dem Dienst bin ich sehr zufrieden, aber wegen der Zusammenarbeit von Skype mit dem FBI und NSA kann ich aus Datenschutzgründen das System nicht mehr nutzen. Ich möchte meinen Skype Account kündigen und den Restbetrag auf mein PayPal™ Konto xxx@xxxx erstattet bekommen. Vielen Dank für Ihr Verständnis mit freundlichem Gruß“

Der Kundenservice antwortet nur mit irrwitzigen Nachfragen meine Identität zu bestätigen, hier eine Übersicht was alles erforderlich ist um ein Konto zu löschen.

1. Die dritte und vierte Ziffern und die zweite und die dritte letzten Ziffern der registrierten Kreditkarte.
2. Die e–mail Adresse, mit der ich mich bei meinem PayPal™ Konto anmelde.
3. Die Rechnungsadresse die für mein Skype Konto hinterlegt ist.
4. Fünf Namen aus Ihrer Kontaktliste, nur Skype Namen.
5. Die Namen die ich bei der Registrierung eingegeben habe, wie Vorname, Nachname oder Familienname. Sollte sich das danach in meinem Profil geändert haben, soll ich auch diese Namen bestätigen.
6. Mein Geburtsdatum welches ich beim Konto gespeichert habe.
7. Das Datum an dem ich das Konto erstellt hatte mit Monat und Jahr.
8. Das Land in dem mein Konto registriert ist.
9. Meine urspürnglich registrierte e–mail Adresse.

Ich hatte als Legitimation die genauen Daten meiner letzten PayPal™ Zahlung angegeben, die sind nur mir bekannt, das reichte nicht.

Kündigung per Briefpost

Skype™, Kündigung per Briefpost als Einschreiben mit Rückschein
Kündigung per Briefpost als Einschreiben mit Rückschein http://www.deutschepost.de

Am 20.08.2013 hatte ich nach dem erfolglosen Kontakt mit dem Kundendienst per e–mail meine Kündigung per Briefpost als Einschreiben mit Rückschein nach Luxemburg geschickt. Die Deutsche Post AG berechnet für einen Standardbrief International bis 20 Gramm 0,75 €, dazu kommt die Gebühr für das Einschreiben 2,05 € und die Gebühr für den Rückschein 1,80 €, gesamt also 4,60 €. Der Brief wurde am 22.08.2013 zugestellt, das kann man bequem online unter der Sendungsverfolgung bei der Deutschen Post überprüfen.

Deutsche Post, Einschreiben mit RückscheinDeutsche Post, Einschreiben mit Rückschein
Deutsche Post, Einschreiben mit RückscheinDeutsche Post, Einschreiben mit Rückschein

Den Text hatte ich extra einfach und kurz formuliert:„Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit möchte ich mein Skype Konto kündigen, mein Nutzername lautet XX.XXXX auf meinen Konto ist ein Guthaben in Höhe von 9,31 Euro. Zur Bestätigung, das ich der rechtmäßige Eigentümer des Nutzernamens bin sende ich Ihnen anbei eine Kopie von meinen Personalausweis. Desweiteren kann ich Ihnen mitteilen, das meine letzte Aufladung am XX.XX.2013 war der Betrag in Höhe von 11,50 Euro von meinem PayPal Konto. Referenznummer B–XXXXXW. Bitte schließen Sie das Konto und löschen Sie meine Daten und senden Sie mir eine Bestätigung das sie die Kündigung erhalten haben. Alle Versuche mit dem Kundendienst das online zu erledigen blieben leider erfolglos. Die Referenznummer dort lautet XX000–XX Mit freundlichem Gruß“.

Diesen Text hatte ich schnell noch frei übersetzt, nur für den Fall das der Skype Kundenservice in Luxemburg kein Deutsch versteht. Ich weiß ja nicht wo sich der Internet Kundendienst der Firma befindet. Mit dem Englisch hatte ich mir keine besondere Mühe gegeben:„ Dear Madam, Dear Sir, I would like to terminate my Skype account, my user name XXXX.XXXX. There is a balance of 9,31 Euro in may account. To validate that I am the rightful user of the account I attach a copy of my german ID card, furthermore I can let you know that the last top up was on XX. XX 2013 11,50 Euro from my PayPal account Referencenummer B–XXXXXW. Please terminate my account an delete all the data. Please send a receipt that you received this letter. The customer service could not help me in any way, but there is a reference numer XX000–XX. kind regards “
Eine Kopie von meinem Personalausweis habe ich auf einer Extra A4 Seiten mit beigelegt, ich bin eigentlich der Meinung das dies nicht erforderlich ist, aber Sicherheit steht bei der Firma Skype ja an erster Stelle.

Am 29.08.2013 erhielt ich per e–mail eine Antwort vom Skype Support auf Englisch. Mein Brief wäre eingegangen und man habe verstanden, das ich meinen Skype account “thomas.steinhop“ löchen möchte. Man kann mir auch helfen das zu tun, allerdings sind noch 9,31 Euro auf dem Guthabenkonto welches nach den Skype Bestimmungen http://www.skype.com/en/legal/tou/#10 nicht erstattet wird. Die Empfehlung lautete das Guthaben aufzubrauchen und danach wieder den Customer Support zu kontaktieren, dann würden die folgenden Angaben benötigt.

– Höhe der letzten Aufladung
– Kaufdatum
– Zahlungsmittel
– die beiden letzten gewählten Nummern von Skype
– die e–mail Adresse mit der man sich bei Skype registriert hat

Man entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten die bisher entstanden sind. Meiner Meinung nach ist diese e–mail eine totale Unverschämtheit, meiner schriftlichen verbindlichen Kündigung wird nicht entsprochen. Ich hatte auf die e–mail mit den „erforderlichen Daten“ geantwortet und bestätigt, das ich das Guthaben nicht aufbrauchen werde und ich verstanden habe, das es verfällt und nicht erstattet werden kann.

Am 30.08.2013 kam dann die Antwort mit der Bestätigung das mein Skype Account thomas.steinhop nun gekündigt wurde und ab sofort nicht mehr verfügbar ist. Die Löschung in der search directory also der Suchfunktion könne bis zu zwei Wochen dauern. Falls ich meine Meinung noch ändern würde könnte ich mich unter einen neuem Namen auf http://www.skype.com/go/joinskype wieder anmelden. Zynismus pur nach den ganzen Ärger mit dem Unternehmen, ich werde nie wieder bei Skype Mitglied werden und auch nie ein Microsoft Produkt kaufen. Die Anmeldung bei Skype und auf der Skype Website ist mit meinem Nutzernamen und Passwort nicht mehr möglich. Mein Account wurde jetzt 3 Wochen nach der ersten Kontaktaufnahme endlich gelöscht.

Guthaben Erstattung

Die Erstattung von unverbrauchten prepaid Guthaben ist im Punkt 10 der AGB geregelt, in meinem Fall steht mir demnach keine Erstattung zu. Ich habe mich im Internet erkundigt und laut dem geltenden Recht in Luxemburg hat man die AGB akzeptiert, Skype muss sich noch nicht einmal an lokale Gesetze halten, nur an internationale. Ich hoffe diese Auskunft war richtig, eine Überprüfung habe ich nicht gemacht, mein Guthaben in Höhe von 9,31 € ist somit verloren.
Mein Guthaben der letzten Aufladung in Höhe von 11,50 € wurde am 10.09.2013 per PayPal™ erstattet. Ein Jurist von der Centre Européen des Consommateurs GIE, der Verbraucherorganisation in Luxemburg hatte sich in meinem Namen an Skype gewandt. Die AGB von Skype sind im Prinzip nichtig, da sie sich nicht an deutsche Gesetze halten. Die Ausrede, das das Unternehmen in Luxemburg registriert ist gilt nicht, da es ja seine Dienste über eine deutsche Internetseite anbietet. Skype hat auf Nachdruck von der Verbraucherorganisation nun doch noch den Betrag erstattet, es lohnt sich also hartnäckig zu bleiben, ob man die Forderung gerichtlich durchsetzen könnte kann ich nicht mit Sicherheit sagen.
http://www.skype.com/en/legal/tou/#10

Telefax an das Justiz Ministerium in Luxemburg

Am 16.08.2013 hatte ich ein Telefax an das Justiz Ministerium in Luxemburg gesendet, da die Firma in dem Land ihren Sitz hat. Meine französichen Sprachkenntnisse sind mangelhaft, deshalb nur mit folgenden Text:„Bon jour, je ne parle pas francais, excuse moi. I hope you are willing to read in english. Many users and myself have a problem with a company registered in Luxembourg: Skype Software S.à r.l / Skype Communications S.à r.l. 23–29 Rives de Clausen L–2165 Luxemburg It is unpossible to terminate / cancle the account, the company is refusing to delete my account. I do not want to use Skype anymore because of NSA CIA FBI activities. Is there anything you could do about it? Kind regards from Berlin / Mit freundlichem Gruß“

Ministère de la Justice
13, rue Erasme, bâtiment Pierre Werner
L–1468 Luxembourg

Telefon +352 247-84537
Telefax +352 26 68 48 61
http://www.gouvernement.lu/ministeres/justice.html

Telefax an Skype in Luxemburg

Ein Telefax an Skype scheiterte bislang an der wohl nicht mehr aktiven Rufnummer, die scheinbar aktuelle Rufnummer funktioniert dann am Sonntag. Ich hatte ein Telefax mit folgenden Text am 16.08.2013 gesendet:„ Sehr geehrte Damen und Herren, bitte löschen Sie meinen Skype Account, ich habe mich bereits eindeutig identifiziert indem ich meine letzte PayPal Zahlung bekannt gegeben hatte. Der Vorgang wird bei Ihnen unter XXX–XX: Konto löschen geführt. Der Mitarbeiter fordert immer neue Nachweise, das ich der legitime Besitzer des Accounts XXX bin, das ist nicht zumutbar. Ich denke ich habe alles nötige getan. Bitte löschen Sie meinen Account thomas.steinhop bei Skype, ich möchte mit dem Unternehmen nichts zu tun haben. Das Restguthaben hätte ich gerne auf mein PayPal™ Konto XXX erstattet.“
Das Telefax blieb unbeantwortet, ich gehe davon aus, das es an eine falsche Telefaxnummer gesendet wurde.

e–mail an Microsoft Deutschland

Die Firma Microsoft ist der Eigentümer von Skype, deshalb hatte ich eine e–mail an kunden@microsoft.com mit folgenden Text gesendet:„ Hallo Microsoft Deutschland Team, da Skype wohl nicht in Deutschland registriert ist und auch kein Impressum nach deutschem Recht auf der Website hat wende ich mich an Sie, den Skype Eigentümer. Ich möchte meinen Account bei Skype wegen der Aktivitäten der US Geheimdienste NSA, FBI, CIA u.s.w. löschen. Der Skype Kundendienst ist wenig behilflich um es vorsichtig auszudrücken und verlangt ständig die Überprüfung meiner Identiät, ich würde gerne eine normale Kündigung per Briefpost schreiben, die ist unterschrieben rechtsgültig nach deutschem Gesetz, bitte teilen Sie mir eine postalische Anschrift dafür mit. Die Erstattung meines Guthaben bei Skype wird mir verweigert, was nach deutschem Recht nicht in Ordnung ist, da die Firma aber wohl in Luxemburg registriert ist gehe ich davon aus das diese Vorgehensweise dem dortigen Recht entspricht. Mit freundlichem Gruß“
Nach zwei Werktagen erhielt ich die Auskunft, das Microsoft Deutschland verständlicherweise keine Skype Anfragen beantworten kann, ich sollte mich an https://support.skype.com oder http:community.skype.com wenden.

Brief an Microsoft Deutschland

Nachdem meiner schriftlichen Kündigung bei Skype nicht entsprochen wurde hatte ich am 29.08.2013 Microsoft Deutschland per Briefpost darüber informiert. Den Text hatte ich auch knapp gehalten:“Sehr geehrte Damen und Herren, da Microsoft der Eigentümer von Skype ist wende ich mich erneut an Sie, ich hatte es vor ein paar Wochen schon einmal per e–mail getan und auch eine gute Antwort vom Support am 17.08.2013. erhalten. Ich hatte ihren Rat befolgt und meinen Skype Account jetzt per Einschreiben und Rückschein und Kopien von meinem Personalausweis auf Deutsch und Englisch gekündigt, siehe Kopien anbei. Die Firma verweigert sich immer noch meinen Skype Account zu löschen, ich war mit dem Dienst immer zufrieden, kann ihn aber wegen der Aktivitäten von NSA, FBI, CIA u.s.w.nicht mehr nutzen. Ich würde mich freuen wenn Sie eine Möglichkeit haben auf den Kundendienst von Skype einzuwirken. Ich denke ich habe alles getan was nötig ist um meine Identität nachzuweisen und das Konto zu löschen.“

Microsoft Deutschland GmbH
Kundenbetreuung
Konrad–Zuse–Straße 1
85716 Unterschleißheim

Die Antwort von der Microsoft Privatkundenbetreuung kam nur einen Tag nach dem Erhalt von meinem Brief per e–mail, der Fall ist geschlossen und ich sollte mich an Skype wenden. Ich hatte nichts anderes erwartet, aber trotzdem denke ich, das mein Hinweis über die Probleme bei Skype vielleicht auch für Microsoft Deutschland interessant war. Ich setze schon seit Jahren wegen Sicherheitsbedenken kein Microsoft Produkt ein und werde das in Zukunft auch nicht machen.

Beschwerden

Mit dem Verhalten der Firma Skype bin ich natürlich nicht zufrieden, man hat als Verbraucher die Möglichkeit kostenlos eine Beschwerde an diverse Verbraucherorganisationen zu richten.

Europäisches Verbraucherzentrum Deutschland

Europäisches Verbraucherzentrum Deutschland
c/o Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz e.V.
Bahnhofsplatz 3
77694 Kehl
Deutschland
Telefon +49 7851 99148 0 zum Ortsnetztarif Dienstag bis Donnerstags von 9:00 bis 12:00 und 13:00 bis 17:00 Uhr
Telefax +49 7851 99148 11
e–mail info@cec-zev.eu
http://www.eu-verbraucher.de

Centre Européen des Consommateurs GIE

Ich hatte mich per e–mail an das Centre Européen des Consommateurs GIE gewand und auch schnell eine persönliche und vernünftige Antwort bekommen. Man konnte mir bestätigen, das es möglich ist die Geschäftsverbindung mit Skype zu beenden was auch in den englischsprachigen Geschäftsbedingungen beschrieben wäre. Punkt 11.1 of the terms of use http://www.skype.com/en/legal/tou/
Mir wurde vorgeschlagen mich an Skype per e–mail zu wenden und zu verlangen alle persönlichen Daten zu löschen, die Kontaktadresse dafür lautet contactus@skype.net
Die Alternative wäre sich per Briefpost an das Unternehmen zu wenden, die Adresse lautet.
Skype Communications SARL
23–29 Rives de Clausen
L–2165 Luxembourg

In dem Fall das sich Skype weigert mein Konto zu schließen / zu löschen könnte ich mich gerne wieder an das Centre Européen des Consommateurs GIE Luxembourg wenden. Die Beratung war kostenlos und mehr als vorbildlich, man hat sich sogar an Skype gewandt und die Erstattung meines Guthabens erfolgreich durchgesetzt. Der gesamte Kontakt auf Englisch war hervorragend, eine wirklich vorbildliche Verbraucherorganisation.

Centre Européen des Consommateurs GIE
2A, rue Kalchesbrück
L–1852 Luxembourg
Telefon +352 26 84 64 1
Telefax +352 26 84 57 61
e–mail info@cecluxembourg.lu
http://www.cecluxembourg.lu

European Commission Digital Agenda for Europe

Die Digital Agenda gibt Hilfestellung zu diversen Online Problemen in der EU, sie ist leider nur auf Englisch verfügbar. Die Informationen sind teilweise sehr interessant und man kann auch nach Ländern auswählen. Die Europäische Kommission kann auch der nationalen Behörde wie BNetzA Auflagen machen und noch wichtiger EU Gesetze durchsetzen.
https://ec.europa.eu/digital-agenda/en

Tipps zur Kündigung

Nach meinen Erfahrungen mit dem Skype Kundendienst kann ich ein paar Tipps zur Kündigung geben.

– Im Skype Programm alle persönlichen Kontakte löschen.
– Das Skype Guthaben sollte auf 0,– € stehen.
– Im Online Portal anmelden und alle persönlichen Daten löschen. Profil >> Mein Konto
– Im Online Portal unter „Nutzung“ die letzten Gespräche aufrufen, die Daten werden abgefragt.
– Im Online Portal unter Support >> Suchwort kündigen eingeben >> Suchergebnisse ignorieren >> weitere Hilfe >> „Konto und Kennwort“ > „Ein Konto löschen“ >> Support Anfrage fortsetzen >> E–Mail–Support „e–mail senden“ >> Problem beschreiben, hier einfach einen freien Text eingeben und die Schließung des Kontos verlangen.
– Der Kundendienst meldet sich dann mit teilweise unsinnigen Fragen zur Identität, diese richtig beantworten, die Daten lassen sich im Online Portal finden. Die letzte PayPal™ Zahlung kann man im PayPal™ Portal aufrufen.

Das sind nur ein paar Hinweise mit denen aber ein guter Start bei der Kündigung gelingen sollte. Die Firma möchte auf keinen Fall Kunden verlieren, da man selbst mit Karteileichen noch angeben kann wie viele Nutzer man hat. Eine schriftliche Kündigung per Telefax oder Briefpost wird unrechtmäßig ignoriert, darauf kann man leider verzichten.

Datenschutz

Das Unternehmen hält sich nicht an die Bestimmungen des Datenschutzes, so wurde mir im Juni 2014 noch eine e–mail an meine nicht mehr genutze, aber noch nicht gelöschte, googlemail Adresse geschickt. Die Googlemail Adresse nutze ich aus Datenschutzgründen schon längere Zeit nicht mehr. Es gibt keine Möglichkeit sich von diesem Newsletter abzumelden, es reicht nicht das Skype Konto zu löschen, die einfachste Lösung ist Skype auf Spam zu setzen. Das Gmail™ by Google™ Konto habe ich aus Datenschutzgründen im Juni 2015 gelöscht.

Verstoß gegen Datenschutzbestimmungen

Die Firma Skype nimmt es mit dem Datenschutz nicht so genau, das hatte ich im August 2015 per Zufall mitbekommen. Ich hatte mein PayPal™ Konto geschlossen und mir wurde mitgeteilt, das dadurch die Abbuchungsvereinbarung mit Skype auch gekündigt wurde. Das bedeutet das Skype es innerhalb von 2 Jahren nicht geschafft hat eine Abbuchungsvereinbarung zu löschen. Ich vermute auch heute sind meine Daten weiterhin bei Skype gespeichert, leider gibt es keine Möglichkeit das zu überprüfen.

Umfrage

Im Mai 2011 gab es eine Einladung an einer Online Umfrage teilzunehmen, hier eine Übersicht der gestellten Fragen.

– Würde man Skype™ einem Freund oder Bekannten emfehlen? Skala von 0 bis 10
– Ein freies Textfeld um die Bewertung zu begründen
– Nutzung von Skype™ privat oder beruflich
– Ob man nur kostenlose Dienste oder auch kostenpflichtige Angebote nutzt
– Ob man in der Zukunft Skype™ häufiger oder weniger nutzen wird
– Ob man mehr oder weniger Geld für Skype™ Dienste ausgeben wird
– Zusatzfragen mit der Chance 1000,– € zu gewinnen
– Wie zufrieden ist man mit Skype™ insgesamt?
– Skype™ in Vergleich mit anderen ähnlichen Diensten?
– Ob Skype™ ein wichtiges Kommunikationsmittel ist?
– 14 Fragen zu den einzelnen Serviceleistungen von Skype™
– Von welchen Skype™ Funktionen man schon einmal gehört hat
– Welche Funktionen man in den letzten 3 Monaten genutzt hat
– Welche Zahloptionen einem bekannt sind
– Wie man einzelne Bereiche von Skype beurteilt
– Mit welchen Geräten kann man Skype™ nutzen?
– Mit welchem Gerät oder Betriebssystem man Skype™ selber genutzt hat
– Ob man in den nächten Monaten Skype™ mit einem Smartphone nutzen wird
– Wie man die Nutzung unter Linux bewertet
– Wie man die einzelnen Bereiche bewertet
– Wie man die einzelnen zusätzlichen Bereiche bewertet
– Ein freies Textfeld für Verbesserungsvorschläge
– Wie man Skype™ für berufliche Zwecke beurteilt
– Hatten Sie in den letzten 12 Monaten Probleme mit Skype™?
– Eine Auswahl der möglichen Probleme
– Wie man versucht hat Hilfe zu bekommen
– Wurde das Problem gelöst?
– Frage nach Geschlecht und Altersgruppe
– Wie oft nutzt man Auslandsanrufe?
– Wie soll sich Skype™ mit mir im Falle eines Gewinns in Verbindung setzten?

Der Gewinner wurde am 21.06.2011 benachrichtigt. Die Umfrage bestand aus sinnvollen Fragen und auch die Antwortmöglichkeiten waren umfangreich. Wenn solche Umfragen dazu beitragen den Dienst noch weiter zu verbessern werde ich auch in Zukunft gerne daran teilnehmen, ich war mit dem Dienst fast zu 100 % zufrieden.

Impressum Skype Deutschland

Es gibt auf den deutschsprachigen Internetseiten von Skype kein Impressum nach deutschem Recht, die Firma ist in Luxemburg zu erreichen.

Skype Software S.à r.l / Skype Communications S.à r.l.
23–29 Rives de Clausen
L–2165 Luxembourg
LUXEMBOURG
Telefon +352 227 47 87 11
Telefax +352 274 78710
e–mail noc@skype.net oder de_support@skype.net

Internet

http://www.skype.com

Fazit

Es war einmal das beste Programm auf dem Markt, die Übernahme durch Microsoft® und die NSA, CIA, FBI, Prism Überwachung haben es für mich persönlich aus Datenschutzgründen uninteressant gemacht. Ich würde niemanden empfehlen das Programm zu nutzen, die Daten werden auf jeden Fall in den USA gespeichert, was damit passiert kann niemand sagen. Die Erfahrungen mit der Kündigung waren fürchterlich, nur durch massiven Druck und Hilfe von der Centre Européen des Consommateurs GIE konnte ich mein Konto schließen und das Guthaben erstattet bekommen.