Pattaya

Miss International Queen™ 2010

zurück Startseite Inhalt
zurück Pattaya Stadtbericht
Miss International Queen™, 2010, Pattaya, Thailand
+ sehr schöne Show, Kommentar in english und thai, Preis, sexy, Kartenbestellung per Telefon, gute Sicht auch von den preiswerten Sitzen
– Online Ticket Bestellung massive Probleme, Film und Fotoverbot während der Show (verständlicherweise)

Die Miss International Queen™ fand Ende November 2010 in Pattaya, Thailand statt. Dieser Schönheitswettbewerb für Transgender ist jetzt wohl der größte und bekannteste weltweit. Das Ziel ist es mehr Verständnis und Aufmerksamkeit für das dritte Geschlecht zu schaffen. Der Unterhaltungswert des Beauty Contest ist sehr hoch, er wurde live im thailändischen Fernsehen und weltweit über Thai Global Network übertragen. Ich habe sie vor Ort miterlebt und eine gute Zeit gehabt. Alle Informationen dazu in meinem Bericht, das Fotografieren während der Show war natürlich und verständlicherweise nicht erlaubt. Ein paar Aufnahmen vor und nach der Show sind hoffentlich hilfreich und geben einen schönen Eindruck wieder.

Ticket

Miss International Queen™, 2010, Pattaya, Thailand, Eintrittskarte Vorderseite  Miss International Queen™, 2010, Pattaya, Thailand, Eintrittskarte Rückseite
Eintrittskarte Vorder und Rückseite

Die Bestellung ging im Internet auf dem ersten Blick ganz einfach, es reichte Name, Kontaktadresse, Telefonnummer, e–mail und die Anzahl der gewünschten Tickets einzugeben. Nachdem man das Formular abgeschickt hat bekam man die Informationen zur Bezahlung und die Meldung auf eine Nachricht zu warten. Ich vermute das erst überprüft werden muss ob noch Tickets vorhanden sind. Das System ist nicht wirklich vollautomatisch. Da ich wie letztes Jahr auch nach vier Tagen noch keine Nachricht erhalten hatte und meine e–mail unbeantwortet blieb habe ich angerufen. Nach 6 Minuten hatte ich die richtige Ansprechpartnerin, der Rest wurde per e–mail geklärt. Sie war verwundert über die Screenshots meiner Buchung, denn das System wäre dieses Jahr gar nicht im Einsatz...
Das Ticket selber konnte man dann am Abend vor Ort abholen und bezahlen. Insgesamt alles etwas umständlich, aber immerhin es hat geklappt.

Preis

1000,– Thai Baht, circa 25,– € für einen normalen Sitzplatz / Mezzanine, das sind die oberen Ränge
2000,– Thai Baht, circa 50,– € für einen VIP Sitzplatz, das sind die Plätze direkt vor der Bühne
Bezahlt habe ich direkt vor Ort mit Bargeld. Wenn man die normale Tiffany’s Show sehen möchte bekommt man mit dem Ticket 10 % Rabatt auf den Preis für die Show.

Eingangsbereich

Miss International Queen™, 2010, Pattaya, Thailand, Eingangsbereich
Eingangsbereich

Der Eingangsbereich ist offen gestaltet, da die Temperaturen am Abend auch noch gut bei 26 Grad lagen ist das sehr angenehm. Im Foyer fand man die Ticketschalter und ein paar Sitzgelegenheiten. Der Veranstaltungsort ist sehr zentral gelegen und einfach zu erreichen. Die gesamte Anlage sieht recht edel aus und befindet sich in einem top gepflegten Zustand.

Miss International Queen™, 2010, Pattaya, Thailand, Foyer
Foyer

Ladyboys aus der Tiffany Show

Miss International Queen™, 2010, Pattaya, Thailand, Ladyboys aus der Tiffany Show
Ladyboys aus der Tiffany Show

Im Foyer konnte man Ladyboys aus der normalen Tiffany Show fotografieren und sich natürlich auch zusammen mit den hübschen Damen fotografieren lassen.

Foyer in der ersten Etage

Miss International Queen™, 2010, Pattaya, Thailand, Blick von der 2.Etage in das Foyer der 1. Etage
Blick von der 2. Etage in das Foyer der 1. Etage

Die preiswerten Tickets sind auf den oberen Rängen, direkt vor der Bühne sind die VIP Plätze. Dort gab es auch ein klimatisiertes Foyer auf dem man immerhin einen schönen Blick aus der 2. Etage hatte. Man konnte auch mit einer normalen Karte in dieses Foyer gehen, es gab auch kostenlos Softdrinks.

Sitzplatz / Mezzanine

Die Sitzplätze in der oberen Etage bieten eine gute Sicht wenn man dort eine der vorderen Reihen nimmt. Ich hatte Sitzplatz P 33 welches die erste Reihe war. Die Brüstung bestand aus einer Glasscheibe und somit hatte man uneingeschränkte Sichet auf die Bühne. Die anderen Sitzreihen sind steil angeordnet, so daß man auch dort noch relativ ungestörte Sicht hat. In der Mitte hätte man natürlich die beste Sicht. Den Aufpreis auf das VIP Ticket kann man sich sparen.

Programmheft

Der hohe Anspruch der Veranstaltung zeigte sich auch in dem hochwertigen Programmheft welches man beim Einlass bekam. Hier gab es Vorworte von Herrn Sutham Phanthusak der Direktor von Tiffany’s Show, von Herrn Asst. Prof. Dr. Seri Wongmonta, von Frau Alisa Phanthusak, Tiffany’s Show und von Ken Smith dem Kreativ Direktor. In dieser hochwertigen Broschüre fand sich auch eine Liste aller 23 Teilnehmerinnen: Cheryl Isabella, Singapore, Barbie Gauthier, Belgien, Chamila, Sri Lanka, Claire Harlow, Philippines, Nixie Salonga, Philippines, Baby Shima Shyna, Japan, Stasha Sanchez, USA, Nalada Thamthanakorn, Thailand, Mini, Korea, Michelly X, Brasilien, Jenna Talackova, Kanada, Sunny Dee–Lite, USA, Miranda Diana Kerr, Philippines, Bem Bem Radaza, Philippines, Stella Rocha, Frankreich, Susi Villa, Ecuador, Alexandra, Schweden, Meghna Lama, Nepal, Katie Kennedy, Kanada, Ami Takeuchi, Japan, Chelesa Marie, Philippines, Estelle Rodedrer, Frankreich und Melania, Kolumbien.
Interessant war der Text von der Vorjahresgewinnerin Haruna Ai aus Japan, die durch den Titel ein sehr gutes Jahr hatte und auch mit einem eigenen Pop Song erfolgreich ist.

Show

Die Show ging gut 2 Stunden von 21:30 bis 23:30 und war in mehrere Abschnitte unterteilt. Sie wurde von einer Moderatorin und einem Moderator in thai und englisch präsentiert. Die beiden haben ihren Job sehr gut und teilweise witzig gemacht. Echte nicht abgesprochene Unterhaltung gab es bei der Übersetzung von Japanisch in Englisch, der erste Übersetzer hatte mächtige Probleme die paar Sätze der Kandidatin auf Englisch zu sagen, zwei weitere nicht offizielle Übersetzer schafften es aber dann noch, wobei ich es natürlich nicht überprüfen konnte.
Die Eröffnung wurde von Haruna Ai aus Japan mit ihrem Pop Song Crazy Love gemacht. Das Lied hat man gehört und sofort wieder vergessen, aber die Show mit japanischer Dekoration und den Tänzer und Tänzerinnen war sehr schön gemacht.
Der nächste Abschitt bestand aus der Vorführung der Abendkleider aller 23 Kandidatinnen, im Anschluss die Auszeichnungen mit Preisen für Miss Congeniality, die freie Übersetzung Miss Weiblichkeit, beste Abendgarderobe, der Titel ging zu Recht an Thailand für ein silbernes Kleid, Miss Photogenic für dir fotogenste Teilnehmerin. Die besten 10 kamen jetzt in die nächste Runde.
Die Tanz und Gesangshow Cinema Italiano von Mimi Marks ist wie der Titel schon sagt im italienischen Stil mit entsprechender Dekoration gehalten. Die Show war modern und mit vielen Tänzern interessant anzusehen.
Der nächste Durchgang im Bikini oder Badeanzug ließ kaum Möglichkeiten zum Schummeln übrig und war natürlich nett anzusehen. Im Anschluss gab es noch viele kleine Preise mit Preisgeldern zu verteilen, The Angel Talents, Miss Perfect Skin und Miss Ripley’s Publikumsgewinnerin. Im Anschluss daran schieden 7 Teilnehmerinnen aus.
Die letzten drei waren Mini, Korea, Stasha Sanchez, USA und Ami Takeuchi, Japan.

Video Einspielungen

Auf zwei großen Videoleinwänden rechts und links neben der Bühne wurden Videos gezeigt was die Modells außerhalb der Schlussveranstaltung gemacht haben. Es gab Ausflüge, Vorwettbewerbe und etwas von der Umgebung zu sehen. Die Videos haben die Show im positiven Sinne unterbrochen und etwas Abwechselung reingebracht. Die Fernsehzuschauer bekamen in der Zeit natürlich Werbung zu sehen.

Schönheitswettbewerb

Es gab 23 Teilnehmerinnen meist aus asiatischen Ländern. Hier eine Übersicht: Phillipinen, Thailand, Singapore, Japan, Nepal, USA, Frankreich, Belgien, Kanada, Brasilien, Ecuador und Kolumbien. Die Vorstellung der Kandidatinnen erfolgte in landestypischen Outfits, Abendgardrobe, und im Badeanzug. Die Auswahl wurde von 23 auf 10 und schließlich 3 eingeschränkt. Gewonnen hat Mini aus Südkorea, meiner Meinung nach völlig zu Recht, sie war mit winzigen Abstand wirklich die hübscheste, weiblichste von allen. Die zweitplatzierte Ami Takeuchi hätte aber genausogut gewinnen können. Die dritte Plazierung aus den USA blieb mir nicht weiter in Erinnerung.

Finale

Miss International Queen™, 2010, Pattaya, Thailand, Finale
Finale

Nach dem Ende der Show und TV Übertragung fanden sich nochmal alle Teilnehmerinnen auf der Bühne zum Gruppenfoto ein.

TV Übertragung

Die Show wurde im thailändischen Fernsehen live übertragen. Der Sender nennt sich true tv und auf dem Kanal TNN 2 wurde die Sendung am 19. November live ausgestrahlt. Auch das thailändische Auslandfernsehen Thai Global Network übertrug die Show weltweit.
http://www.truevisionstv.com http://www.thaitvglobal.com

Kontakt

Telefon +66 38 42 1700
Telefax +66 38 42 1711
e–mail tiffany@tiffany-show.co.th

Adresse

Tiffany’s Show Pattaya
464 Moo 9 Pattaya 2nd road
Nongpure, Banglamung
Pattaya Chonburi, 20260
Thailand

Internet

http://www.missinternationalqueen.com http://www.tiffany-show.co.th

Fazit

Eine unterhaltsame Veranstaltung, die zwei Stunden vergingen sehr schnell. Die Kandidatinnen konnten im Prinzp aus zeitgründen schon nicht genauer vorgestellt werden. Alle Teilnehmerinnen war sehr nett anzusehen und die Auswahl für die Jury nicht leicht. Ich kann die Show auf jeden Fall empfehlen, sie findet jedes Jahr statt. Ich hatte sie nun zum zweiten Mal gesehen, ein Bericht aus dem Vorjahr ist online.

Miss International Queen, 2009

Miss International Queen, 2009, Pattaya, Thailand, FinaleDie Miss International Queen fand Ende Oktober 2009 in Pattaya, Thailand statt. Sie ist nach eigener Angabe der größte Schönheitswettbewerb für Transgender weltweit. Die Veranstaltung findet einmal im Jahr statt, im Jahr 2007 fiel sie leider wegen den politischen Unruhen und der Sperrung vom Flughafen aus. Die Show wird live im thailändischen Fernsehen übertragen. Ich habe sie vor Ort miterlebt und eine gute Zeit gehabt. Hier der komplette Miss International Queen, 2009 Bericht.