Stadt

Nürnberg

zurück Startseite Inhalt
zurück Deutschland Index I – Z
Nürnberg
+ sicher, interessant, sehr schöne Altstadt, relativ preiswert, viele Sehenswürdigkeiten, sehr guter Nahverkehr, Wetter im Sommer
– Shopping teuer, Wetter im Winterhalbjahr, echte Highlights fehlen

Die Stadt Nürnberg ist die zweitgrößte Stadt in Bayern und die Metropole in Franken. Ich hatte sie Pfingsten 2008, im September 2012 und im Juni 2014 besucht, zuerst fällt einem natürlich der Christkindlesmarkt, die Nürnberger Würstchen und die erste Eisenbahnlinie Deutschlands ein, es gibt aber noch einiges mehr zu entdecken wie z.B. Kaiserburg, Handwerkerhof, Mauthalle, Felsengänge, Fembohaus, Albrecht Dürer Haus und vieles mehr. Mein Bericht wird kein 100 % Reiseführer mit allen Details sein, aber die wichtigsten Informationen sind enthalten und ich hoffe damit Lust auf eine Reise zu machen.

Lage

Nürnberg liegt im Süden Deutschlands im Bundesland Bayern, im Süden grenzt Deutschland dort an Österreich und der Schweiz. Östliche Nachbarn sind die Tschechische Republik und Polen. Im Norden ist die Grenze zu Dänemark, im Westen sind die Niederlande, Belgien, Luxemburg und Frankreich die Nachbarländer.

Anreise

Die Anreise geht am einfachsten mit dem Flugzeug, der Flughafen Nürnberg wird von vielen Städten aus angeflogen. Die bequemste und günstigste Non Stop Verbindung von Hannover aus bot airberlin, leider gab es nur ein paar Verbindungen in der Woche. Ich bin im Jahr 2008 mit der Lufthansa® von Hannover über Frankfurt und zurück für nur 161,88 € angereist. Eine Teilstrecke wurde von Eurowings durchgeführt, der Flug war aber immer noch günstiger als die Deutsche Bahn oder das Auto. Im Jahr 2012 bin ich von Berlin Tegel mit Lufthansa® LH 2900 TXL 7:00 NUE 8:00 am Morgen angereist und nach 3 Tagen mit LH 2907 NUE 20:40 TXL 21:35 am Abend wieder abgereist. Der Hinflug hat 55,19 € und der Rückflug hat 38,41 € gekostet. Im Juni 2014 ging es mit airberlin von Berlin Tegel mit AB 6411 nach Nürnberg und 4 Tage später mit AB 6416 zurück, der Gesamtpreis betrug nur 97,15 €.

Flughafen

Der Albrecht Dürer Airport ist recht klein, bietet aber einige Non Stop Verbindungen innerhalb von Deutschland und natürlich Europas. Die kurioseste Strecke dürfte der Flug nach München sein, die Entfernung beträgt circa 170 Kilometer, es ist wohl nur sinnvoll als Zubringerflug für Langstreckenflüge ab München. Wenn man etwas Wartezeit hat kann man ins Mövenpick Restaurant in die zweite Etage im Abflugbereich fahren, dort gibt es auch eine kostenlose Besucherterrasse. Die Anbindung an die Innenstadt ist mit der U–Bahn sehr gut, die Fahrt dauert nur gut 15 Minuten und kostet 2,40 €. Die Karte kann man am Automaten kaufen und bequem mit der Geldkarte bezahlen.
http://www.airport-nuernberg.de

Flughafen W–LAN

Der Flughafen bietet 30 Minuten langsamen aber kostenlosen Internet Zugang mit einem HotSpot der Telekom. Den Zugangscode muss man anfordern indem man seine Mobiltelefonnummer im HotSpot SMS Zugang angibt, im Anschluss bekommt man eine SMS von der Telekom mit dem Text:„Herzlich Willkommen am HotSpot. Ihr SMS–Code lautet XXXXXX.“ Diese 6–stellige Zahl muss man eingeben um den kostenlosen Zugang freizuschalten. Ich nutze ein HP 655 H5L 14EA Notebook mit Linux™ Betriebssystem, Ubuntu® 12.04 LTS 64–Bit Version, hier die Ergebnisse von einer Messung im Juni 2014 mit dem Online–Testprogramm Internetfrog.

Messung 
Download0,18 MBit/sek
Upload0,07 MBit/sek
Quality of Service76 %
Round Trip Time358 ms
maximale Pause1 ms
http://www.internetfrog.com

Flughafen Duty Free

Wenn man ab Nürnberg international fliegt kann man Duty Free einkaufen, das bedeutet natürlich nicht das automatisch alles billig ist. Innerhalb der EU gibt es natürlich keinen zollfreien Einkauf, hier eine Übersicht der Preise vom Juni 2014 innerhalb der EU, nur die Zigarettenpreise gelten für außerhalb der EU.

 Preis €   Preis €
Marlboro 1 Stange 39,50   Lucky Strike 1 Stange37,50
Johnnie Walker Red Label 1 Liter 18,90    Johnnie Walker Black Label 1 Liter 35,90
Chivas Regal 12 Jahre 1 Liter 36,50    Chivas Regal 18 Jahre 1 Liter 99,–
Moët & Chandon Brut Imperial 0,75 Liter 35,90  Dom Pérignon Vintage 2003 0,75 Liter 139,–
Absolut Vodka 1 Liter 17,90    Jägermeister 1 Liter 16,50
Burberry London Women EDP 50 ml 54,–   Burberry London Men EDT 100 ml 61,–
Kit Kat 520 g 9,90  Toblerone 400 g 6,90

Währung

Euro €, in den meisten Fällen kann man mit der Kreditkarte, girocard oder Geldkarte bezahlen. Ich nutze die kostenlose MasterCard® Gold von der Advanzia Bank und die ebenfalls kostenlose girocard / Geldkarte von der ING–DiBa, selbstverständlich werden auch andere Karten akzeptiert. Mit Bargeld kann man kleine Beträge bezahlen wo keine der üblichen Karten akzeptiert werden.

Sprache

Deutsch, Fränkisch, so heißt die Stadt im Dialekt Nämberch.

Hotel: acomhotel nürnberg

acomhotel nürnberg, Nürnberg, Deutschland, HotelbarDas acomhotel nürnberg in Nürnberg ist ein modernes 3 Sterne Hotel und befindet sich in unmittelbarer Nähe vom Nordostbahnhof. Es bezeichnet sich selbst als Messehotel, aber auch als Tourist oder normaler Geschäftsreisender ist man hier gut untergebracht. Der Werbeslogan „Lifestyle zum Budgetpreis“ ist keine Übertreibung wenn man eine günstige Rate bekommen hat. Ich hatte Anfang September 2012 hier zwei Nächte verbracht. Es eignet sich für die Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehrssmitteln und dem Mietwagen. Durch den relativ kurzen Aufenthalt konnte ich natürlich nur ein paar Eindrücke sammeln, hier der komplette acomhotel nürnberg Bericht.

Hotel: Ibis Nürnberg City

Ibis Nürnberg City, Deutschland, Außenansicht im Jahr 2012Im Mai 2008 habe ich zwei Nächte in diesem 2 bis 3 Sterne Hotel verbracht. Das Hotel eignet sich für Geschäftsleute und Touristen die direkt im Zentrum von Nürnberg übernachten möchten. Die Accor Gruppe hat mehrere ibis Hotels in der Stadt, man muss genau auf die Zusatzbezeichnung achten, mir gefiel das City am besten, da die Lage sehr gut war und der Preis niedrig. Durch den relativ kurzen Aufenthalt konnte ich natürlich nur ein paar Eindrücke sammeln, hier der komplette Ibis Nürnberg City Bericht.

Hotel: Ramada® Landhotel Nürnberg

Ramada® Landhotel Nürnberg, Deutschland, AußenansichtDas Landhotel Nürnberg gehört zur Ramada® Gruppe und bietet hier „3 Sterne plus“ an, was ich wegen dem wunderbaren Frühstück im tollen Ambiente auch unterstreichen kann. Das gemütliche bayerische Hotel ist etwas älter, bietet aber schöne und saubere Zimmer außerhalb vom Stadtzentrum. Ich hatte im Juni 2014 nur zwei Nächte verbracht und kann es für Geschäftsleute und Touristen die mit Mietwagen anreisen empfehlen, hier der komplette Ramada® Landhotel Nürnberg Bericht.
 

Sehenswürdigkeiten

Wie immer werde ich hier nicht alle Sehenswürdigkeiten mit allen Details auflisten, dazu empfehle ich die offizielle Nürnberg Website, deshalb nur ein paar persönliche Tipps von mir.

Kaiserburg

Nürnberg, Deutschland, Kaiserburg
Kaiserburg

Das Wahrzeichen der Stadt ist die Kaiserburg, sie liegt im nördlichen Bereich der Altstadt und ist schon vom weitem sichtbar. Von 1050 bis 1571 wurde sie von den Kaisern und Königen des Heiligen Römischen Reichs zu Veranstaltungen genutzt, in der übrigen Zeit stand sie leer. Die Führung dauert gut eine Stunde, die Burg ist innen nicht besonders ausgestattet. Interessant war die Doppelkapelle, die eine räumliche Trennung ermöglicht und den einfachen Adel ins Erdgeschoss verwies. Der Brunnen wurde durch ein gut gesichertes Haus geschützt, er ist 43 Meter tief und es dauerte fast 10 Jahre ihn so tief zu schlagen, eine wirkliche Leistung ohne elektrische Maschinen. Der Ausblick vom Turm auf die Stadt ist hervorragend, auch deshalb empfielt sich ein Besuch nur bei gutem Wetter. Der Eintritt betrug im Jahr 2008 6,– €.
http://www.schloesser.bayern.de/deutsch/schloss/objekte/nbg_burg.htm

Handwerkerhof

Nürnberg, Deutschland, Handwerkerhof
Handwerkerhof

Der Handwerkerhof liegt direkt am Königstor im Süden der Altstadt, bei meinem ersten Besuch war er leider über Pfingsten geschlossen. Einen Besuch konnte ich im Jahr 2012 nachholen, es wird hier das tägliche Leben im Mittelalter dargestellt, so gibt es kleine Läden und Restaurants. Blechspielzeug aus Fürth von Schuco®, Holzschnitzereien, Töpfer, Glaser, Puppengeschäfte, Zinnwaren oder Lebkuchen waren zu finden. Der Eintritt ist frei, Sonn– und Feiertags ist geschlossen, Montag bis Freitag 10:00 bis 18:30 und Samstag bis 16:00, die Gastronomie hat bis 22:00 geöffnet.
http://www.handwerkerhof.de

Altstadt

Nürnberg, Deutschland, Altstadt
Altstadt

Die Stadtmauer um den Altstadtkern ist in großen Teilen noch erhalten, auch viele Wehrtürme haben die Zeiten überstanden. Innerhalb dieser Mauern befindet sich die schöne Altstadt. Es gibt viele Fußgängerzonen, historische Gebäude, den Fluss die Pegnitz, der durch teilweise überdachte / bebaute Brücken überquert wird. Ein Bummel durch die Altstadt kann so schon mehrere Stunden dauern.

Christkindlesmarkt

Der Weihnachtsmarkt oder besser gesagt der Christkindlesmarkt findet immer im Dezember statt. Die klimatischen Bedingungen eignen sich meiner Meinung nach nicht für eine Open Air Veranstaltung, die Temperaturen liegen zwischen 0 und 8 Grad, dazu kommt noch Niesel– oder Sprühregen. Der Markt ist trotzdem sehr beliebt und Hotels sind zu der Zeit gut gebucht. Die Öffnungszeiten sind täglich bis zum Heiligen Abend von Montag bis Sonntag 10:00 bis 21:00, am letzten Tag den 24.12. geht es bis um 14:00, der Eintritt ist natürlich frei.
http://www.christkindlesmarkt.de

Altstadtfest

Das Altstadtfest findet immer im September statt, ich hatte 2012 das Glück es erleben zu dürfen. In der gesamten Altstadt gibt es dann Buden mit Essen und Live Musik, auf dem Marktplatz sah es nicht so wirklich schön aus. Richtig gemütlich und stilvoll war es dafür auf der Insel Schütt, dort gab es fast schon Oktoberfeststimmung. Wenn man den Besuch zufällig darauf abstimmen kann lohnt es sich.
http://www.altstadtfest-nue.de

Mauthalle

Nürnberg, Deutschland, Mauthalle
Mauthalle

Die Mauthalle kann leider nicht von innen besichtigt werden, der Bau war zu seiner Zeit bestimmt einer der größten und imposant. Auch heute noch gefällt das auffällig große Dach mit den vielen Erkern. Die Mauthalle liegt im Altstadtkern in der Nähe der Sankt Lorenz Kirche.

Germanisches Nationalmuseum

Das germanische Nationalmuseum zeigt wie man dem Namen nach vermuten kann alles aus dem deutschsprachigen Kulturraum, ich hatte diese wahrscheinlich sehr interessante Ausstellung noch nicht besucht.
http://www.gnm.de

Felsengänge

Die Felsengänge sind eine echte Überraschung gewesen, zumal ich eine falsches mündliche Auskunft erhalten hatte. Die Führung würde 15 Minuten dauern, meine Erwartungen waren also niedrig. Die Führung dauert 90 Minuten und war sehr interessant. Die Felsengänge gibt es schon sehr lange und im Laufe der Jahrhunderte sind 4 Ebenen mit 25 000 m² Kellerfläche entstanden. Die kühlen unterirdischen Räume dienten als Lager, Bierlager, Wasserversorgung und als Luftschutzkeller. Das Ticket kauft man im Brauereiladen der Hausbrauerei im der Bergstraße 19, der Einstieg in die Unterwelt geht dann am Albrecht Dürer Platz / Denkmal. Die Tour endet direkt im Biergarten von der Brauerei unterwegs erfährt man z.B. das die „Judenkreuze“ keine sind sondern Brauer Kennzeichen. Die Tour ist lohnenswert und war die 4,– € wert.
http://www.felsengaenge-nuernberg.de

Stadtmuseum Fembohaus

Nürnberg, Deutschland, Stadtmuseum Fembohaus
Stadtmuseum Fembohaus

Die Geschichte der Stadt wird im Stadtmuseum Fembohaus dargestellt. Auf mehreren Etagen wird in schönen historischen Räumen die einzelnen Abschnitte der Geschichte ausgestellt. Mir reichte aber trotzdem eine Stunde um das wesentlich zu sehen. Der Eintritt in Höhe von 5,– € gilt auch für das Albrecht Dürer Haus, Spielzeugmuseum, Museum Industriekultur, Dokumentationszentrum Reichsparteigelände und Museum Tucherschloss.
http://www.museen.nuernberg.de/fembohaus/index.html

Albrecht Dürer Haus

Nürnberg, Deutschland, Albrecht Dürer Haus
Albrecht Dürer Haus

Der berühmteste Bürger der Stadt: Albrecht Dürer. Er hat einen ganzen Abschnitt der Kunstgeschichte geprägt. Das Haus wurde aufwendig restauriert und man kann gut 40 Minuten für einen Rundgang einplanen.
http://www.museen.nuernberg.de/duererhaus/index.html

Museum Tucherschloss

Nürnberg, Deutschland, Museum Tucherschloss
Museum Tucherschloss

Dieses kleine Schloss besteht aus zwei unterschiedlichen Gebäuden, auf dem Bild das Haupthaus, in der kleinen Gartenanlage steht ein weiteres in einem anderen Stil. Tucher Bier dürfte einigen noch bekannt sein, die Besitzer waren alte Kaufleute der Stadt und unter anderen Besitzer der Brauerei. Das Gebäude ist sehr schön und eine Besichtigung kann gut eine Stunde dauern, bei schönem Wetter im Garten verweilen.
http://www.museen.nuernberg.de/tucherschloss/index.html

St. Johannis Friedhof

Der St. Johannis Friedhof ist wirklich sehenswert, die kurze Fahrt mit der Tram Linie 6 bis zur Station „St Johannis“ lohnt sich. Es gibt hier in einer sehr gepflegten Anlage auch das bekannteste Grab mit der Nummer 649 von Dürer zu sehen. Das ist aber völlig unscheinbar, ein kleiner Spaziergang über das Gelände lohnt sich aber.
http://www.st-johannis-nuernberg.de

Museum Industriekultur

Nürnberg, Deutschland, Museum Industriekultur
Museum Industriekultur

Das Museum liegt außerhalb vom Altstadtkern und kann mit der Straßenbahn Linie 8 erreicht werden. Hier gibt es z.B. Motorräder, Autos, Elektrogeräte, Bleistifte u.s.w. zu sehen. Das Museum hat zwei große Etagen die nach Themen eingerichtet wurden. Man findet viele Informationen zu Unternehmen die in der Stadt angesiedelt waren. Mir reichte eine Stunde aus da ich nicht alle Details der Motorräder erfahren wollte.
http://www.museen.nuernberg.de/industriekultur/index.html

DB Museum

Die Deutsche Bahn hat ein interessantes Museum welches ein paar erstaunliche Überraschungen bietet. Die Eisenbahngeschichte begann in England mit einer Linie von Manchester nach Liverpool, es war im Prinzip eine Weiterentwicklung von Loren aus dem Bergbau. Die erste Strecke in Deutschland gab es dann von Nürnberg nach Fürth. Die Bahn ist nicht nur von der technischen Entwicklung interessant sondern auch von der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung. Die genauen Zahlen habe ich nicht notiert, aber zur „Hochzeit“ waren über 10 % der Bevölkerung bei der Bahn beschäftigt. Wie genau die Zahlen sind bleibt eh offen, aber der ganze Bau der Infrastruktur war mit der damaligen Technik sehr Personalintensiv. Die technische Überraschung war für mich ein Schienenzeppelin der 1924 mit maximal 205 km/h von Hannover nach Berlin fuhr, eine Sensation im Zeitalter der Dampflokomotiven. Das Museum geht über zwei Etagen und auf der anderen Straßenseite befindet sich noch eine Halle mit Loks und ein Außengelände. Die Website informiert ausführlich mit allen Details, sehr sehenswert.
http://www.dbmuseen.de

Museum für Kommunikation

Das Museum für Kommuniktation befindet sich im obersten Stockwerk vom DB Museum, es war meiner Meinung nach etwas überfrachtet mit Schriften, Sprachen und den ganzen technischen Geräten. Vielleicht liegt es aber auch an den vielen Eindrüclen die man zuvor im Eisenbahnmuseum bekommen hat. Interessant fand ich das BTX Terminal, damals dachten Telekommanager nicht daran, das sich das Internet durchsetzt, letzteres steht an mehreren PC im letzten Raum der Ausstellung kostenlos zur Verfügung.

Spielzeugmuseum

Auch wenn man sich nicht so dafür interessiert kann man durch die Etagen mal in Ruhe durchgehen. Interessant fand ich die Puppenstuben in denen sogar wirklich gekocht werden konnte. Des weiteren gab es Holzspielzeug, Modellbahnen und Blechspielzeug zu sehen.

Laubenmuseum

Das Laubenmuseum kann man eigentlich nur mit dem Mietwagen bequem erreichen. Es wurde 1998 eröffnet und zeigt sieben voll eingerichtete und unterschiedliche Gartenlauben aus der Zeit von 1920 bis 1930. Es ist nur am Sonntag von 13:00 bis 16:00 geöffnet und auch nur im Sommerhalbjahr von Mai bis Oktober. Man kann sich in gut 15 Minuten einen Eindruck über die Gartenanlage machen. Ein interessantes Freilichtmuseum, die Parkplätze in der Umgebung und der Eintritt war kostenlos.
http://www.laubenmuseum-nuernberg.de

Dokumentationszentrum Reichsparteigelände

Von dem Dokumentationszentrum Reichsparteigelände war ich etwas enttäuscht, denn die Atmosphäre von der übergroßen gigantischen Anlage ist nicht viel geblieben. Ein Teil des Geländes wird wohl auch als Festplatz genutzt. Die Ausstellung an sich ist aber gut gemacht, man erfährt einiges von der Machtergreifung bis zum Kriegsende. Die Zeppelintribüne wurde größtenteils eingerissen und die verbliebenen Gebäudeteile sind baufällig. Die nie fertiggestellte Kongresshalle ist das größte erhaltene Bauwerk und auch so absolut beeindruckend. Die Außenmauern wurden nur 39 Meter hoch gebaut, geplant waren 70 Meter. Der Innenraum ist in U–Form 175 m × 155 m groß, darüber hätte sich dann eine freitragene Dachkonstruktion befunden. Die Halle war für 50 000 Menschen geplant und ist frei zugänglich, im Eingangsbereich befinden sich Tafeln mit den Informtionen zum Bau und den Zeichnungen wie die Halle ausgesehen hätte. Am einfachsten erreicht man das Gelände mit der Straßenbahn Linie 9 oder 6.
http://www.kubiss.de/kulturreferat/reichsparteitagsgelaende/

Erlanger Bergkirchweih

Erlangen, Deutschland, Bergkirchweih 2014, Aufgang BergstraßeIn Erlangen nur ein paar Kilometer nördlich von Nürnberg findet seit 1755 das Volksfest Erlanger Bergkirchweih „Der Berg ruft“ statt. Die Bergkirchweih in Erlangen dürfte nur innerhalb von Bayern bekannt sein, eigentlich schade denn es ist wie ein kleines Oktoberfest im Juni mit circa einer Million Besuchern. Die Erlanger Bergkirchweih gibt es schon seit 259 Jahren, im Jahr 2015 wird die 260. Ausgabe gefeiert. Ich hatte diese Veranstaltung in der Nähe von Nürnberg im Juni 2014 besucht, hier der komplette Bergkirchweih 2014 Bericht.

Herzogenaurach: Sport Outlets

Herzogenaurach, Deutschland, Sport Outlets, WegweiserDie Sport Outlets von adidas®, Reebok, Puma®, Nike und weitere Sportgeschäfte in Herzogenaurach haben die Bekanntheit von dem kleinen Ort bestimmt massiv gesteigert. Ich hatte alle Outlets im Juni 2014 besucht, nicht für einen Großeinkauf sondern als touristisches Ziel mit dem Mietwagen von Nürnberg aus. Wenn man im Urlaub in der Nähe ist lohnt sich ein Besuch und man kann vielleicht ein Schnäppchen machen, hier der komplette Herzogenaurach Sport Outlets Bericht.

Ausflug nach Fürth

Den Ort Fürth kann man bequem mit der U–Bahn erreichen, ein Tagesausflug reicht völlig. Die evangelische St. Michael Kirche hat mir besonders gefallen, da sie im Inneren eine Besonderheit mit „den Rängen“ hat, das sieht man sonst kaum. Die Öffnungszeiten sind täglich von 9:00 bis Sonnenuntergang, der Eintritt ist kostenlos. Das Rathaus ist die Sehenswürdigkeit des Ortes, es wurde 1840 bis 1850 mit einem 55 Meter hohen Turm erbaut und ist dem Palazzo Vecchio in Florenz nachempfunden, Italien in Franken! Die Stadt Fürth hat natürlch noch mehr Sehenswürdigkeiten zu bieten, gute Informationen findet man auf der offiziellen Website der Stadt.
http://www.stmichael-fuerth.de http://www.fuerth.de

Rundfunkmuseum Fürth

Die Firma Grundig war einmal der größte Hersteller von Radio und Fernsehgeräten in Europa, ein paar Fehlentscheidungen führten zum Aus der Firma. Der Markenname GRUNDIG blieb erhalten, der türkische Hersteller Beko vertreibt erfolgreich die nun in Istanbul hergestellten Geräte. Das Museum befindet sich auf dem ehemaligen Firmengelände in Fürth.
http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de

Faber Castell

Die Firma Faber Castell hat einen Firmensitz wie aus dem Bilderbuch, die Fabrik befindet sich direkt an einem Fluss und Fachwerkhäuser ergänzen das für damalige Verhältnisse riesige Gebäude. Es gibt dort ein Museum welches leider nur am dritten Sonntag jeden Monats von 11:00 bis 17:00 geöffnet ist. Der Besuch lohnt sich aber auch außerhalb der Zeiten, denn es gibt ein Schloss und einen Shop auf der anderen Seite. Die Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 10:00 bis 17:00 mit dem gesamten Angebot, z.B. einen Kugelschreiber der über Kopf, bei bis zu –20 Grad und auf feuchten Papier schreiben kann für 2,95 €. Die Anschrift Nürnberger Straße 2 in 90546 Stein nur etwas außerhalb von Nürnberg.
http://www.faber-castell.de

1.FC Nürnberg

Der 1.FC Nürnberg hat eine interessante Clubgeschichte und bietet neben Fußball noch Hockey, Leichtathletik, Ski, Handball und Schwimmen an. Das Gelände kann frei besichtigt werden, man finden einen Shop mit den üblichen Fanartikeln T–Shirt 29,95 € oder Baseball Cap 9,95 € und Eintrittskarten Verkauf. Interessanter ist das Museum im Neubau nur gut 100 Meter weiter. Der Verein wurde am 4.Mai 1900 gegründet, bekam 1913 das erste eigene Stadion und wurde 1920 zum ersten Mal Deutscher Meister. Man erfährt kurioses wie von dem Endspiel 1922 gegen den HSV welches nach 3 Stunden unentschieden ausging, auch ein Wiederholungsspiel blieb unentschieden, deshalb gab es in dem Jahr keinen Meister, es ging als „ewiges Spiel“ in die Geschichte ein. Die Zeit des Nationalsozialismus wird ebenso wie der Bestechungsskandal 1990 / 1991 dargestellt, 174 000,– DM gingen an Schiedsrichter um den Spielverlauf zu optimieren. Die letzte Deutsche Meisterschaft liegt mit 1968 schon lange zurück. Das kleine Museum mit Trikos, Bildern, Videos, Audio u.s.w. ist aber wegen der Geschichten auch für Nicht Fußballfans interessant. Der Eintritt ist kostenlos, Adresse Valznerweiherstraße 200.
http://www.fcn.de

Shopping

Die Innenstadt bietet neben den großen Ketten auch einige andere Läden. Das Preisniveau ist natürlich wie in anderen Städten Deutschlands hoch. Eine sehr lebendige Shopping Mall gab es etwas außerhalb vom Zentrum. Im Mercao gab es H&M, C&A, Media Markt, Deichmann, real, u.s.w. Ich hatte es per Zufall entdeckt da es in unmittelbarer Nähe vom acom Hotel liegt.
http://www.mercado-nuernberg.de

Nachtleben

Leider habe ich nur einen Tipp: Das mexikanische Restaurant / Bar Sausalitos direkt in der Altstadt in der Färberstrasse 10. Man konnte bei schönem Wetter noch lange draußen sitzen, es gibt einen typischen Biergarten. Das Essen ist reichhaltig und lecker, leider etwas teuer. Sehr gute und topaktuelle Tipps rund um’s Nachtleben findet man auf Curt.
http://www.sausalitos.de http://www.curt.de/nbg/

Bratwursthäusle

Das Bratwursthäusle ist „Museum“ und Restaurant zugleich, das Restaurant ist seit 1313 erfolgreich und bietet die wirklich originalen Nürnberger Rostbratwürstchen vom Holzfeuergrill an. Das historische Gebäude ist schon sehenswert, es liegt neben der Sebalduskirche im Zentrum am Rathausplatz 1. 6 Rostbratwürstchen mit Sauerkraut gab es für 6,80 € und 3 im Weckla zum mitnehmen für 2,20 € (2012).
http://die-nuernberger-bratwurst.de

Essen

Nürnberg, Deutschland, Schäufele mit Kloß
Schäufele mit Kloß

Die Spezialität ist die Schäufele mit Kloß, Schweineschulter mit Kartoffelkloß, ansonsten gute bayrische Küche. Mein Tipp das Gasthaus Pillhofer in der Königstrasse 78. Die Portion war riesig und man muss schon richtig Hunger haben, den Preis von 12,90 € fand ich für die sehr gute Qualität und Größe absolut angemessen. Das Lokal ist also weder Geheimtipp noch eine Touristenfalle.
http://www.dierotebar.net/pillhofer/
3 im Weggla sind drei kleine Rostbratwürste im Brötchen mit Senf, der typische Fast Food Genuß. Die Buden sieht man in der Stadt überall.
Einen tollen Thai Imbiss habe ich in der Tezelgasse gefunden, die befindet sich im Norden der Altstadt in der Nähe der Kaiserburg. Das kleine Lokal ist total einfach eingerichtet, das Essen schmeckte aber wirklich gut. Ich hatte eine Thom Kah Gai für nur 4,50 €.

Taxi

Ein Taxi ist sehr teuer, da der Nahverkehr gut ausgebaut ist kann man zum Glück darauf verzichten.

Bus Straßenbahn und U Bahn

Eine Tageskarte kostete 3,80 € (2008) in der Preisstufe 2, die benötigt man z.B. ab Flughafen. Die Einzelfahrt würde nur 1,90 € kosten. Die kann man gleich am Flughafen am Automaten bargeldlos mit der Geldkarte kaufen und mit der S–Bahn in die Stadt fahren, die Einzelfahrkarten sind recht teuer.
http://vgn.de

Fahrerlose U–Bahn Strecke

Die Linie U2 hat fahrerlose Züge die vollautomatisch fahren, die Fahrt vom Flughafen in die Stadt kann man so direkt aus der Sicht vom Fahrer erleben, ein netter Gag. Das System kommt ohne zusätzliche Sicherungsmaßnahmen aus, ich kenne andere Bahnen die vollautomatisch fahren und in den Stationen dann auf den Bahnsteigen Schiebetüren haben.

Mietwagen

Ein Mietwagen lohnt sich wenn man Ausflüge in die Umgebung machen möchte, wer nur in der Stadt bleibt kann sich den sparen. Die Markentankstellen sind wie üblich sehr teuer, im Juni 2014 hatte ich bei einer SUPOL Tankstelle günstig Diesel bekommen. Diese freie Tankstelle findet sich mit mehreren Stationen im Umkreis.
http://www.supol.de

Wetter

Das Wetter ist natürlich in den Sommermonaten am schönsten, als Reisezeit empfielt sich von Mai bis Oktober.

Umwelt

Die Stadt ist sehr sauber, auch die Grünanlagen tragen zum schönen Stadtbild mit bei.

Mobiltelefon

Simyo SIM Karte UMTSWer in Deutschland und weltweit unterwegs ist braucht ein Mobiltelefon um einfach per Telefon oder SMS erreichbar zu sein und um ins Internet zu gehen. Simyo bietet ein faires prepaid Angebot ohne Tricks, der Empfang von Telefonanrufen und SMS innerhalb von Deutschland ist völlig kostenlos, hier der komplette simyo prepaid Bericht.

Tageszeitungen

Die Stadt hat einige lokale Tageszeitungen wie die Nürnberger Nachrichten oder die Nürnberger Zeitung bei denen man sich über aktuelle Ereignisse in der Stadt informieren kann.
http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung

Radio

Die Stadt hat einige lokale Radio Sender, die man z.B. beim Spaziergang durch die City mit dem Mobiltelefon empfangen kann, hier nur ein paar bekannte Stationen.

98,6 FM charivarihttp://www.charivari.de   103,6 FMegoFMhttp://www.egofm.de
100,6 FMantenne Bayernhttp://www.antenne.de  106,9 FM energy Nürnberghttp://www.energy.de

Sicherheit

Die Stadt ist sehr sicher, wer sich an die üblichen Vorsichtsmaßnahmen hält sollte keine Probleme haben. Die Kriminalität spielt sich oft im Verborgenen ab, so konnte im Juni 2016 ein CSU Politiker überführt werden. Er gab zu Sex mit einer Minderjährigen gegen Bezahlung gehabt zu haben. Die Ämter legte der Familienvater mit evangelischer Religionsangehörigkeit nieder.
https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Brückner_(CSU)

Preise allgemein und senken

Die Preise liegen auf hohem deutschen Niveau.

Reiseführer

Einen Reiseführer habe ich mir nicht extra gekauft. Im Internet kann man sich gut auf einen Besuch in der Stadt vorbereiten und das wichtigste ausdrucken. Ein echtes Highlight ist der Audio Führer der kostenlos heruntergeladen werden kann. Es sind 20 mp3 Dateien die zu 20 Sehenswürdigkeiten der Stadt Erklärungen geben. Die Punkte sind auf einer Stadtkarte eingetragen, man kann sich die Beschreibungen schon zu Hause am PC anhören und auf das Mobiltelefon überspielen, damit man den Audioguide vor Ort dabei hat.

Touristeninformation

Die Touristeninformation findet sich am Königtor direkt gegenüber vom Hauptbahnhof. Hier bekommmt man kostenlose Informationen in Form eines Reiseführers und auch einen kleinen Stadtplan.

Internet

http://www.nuernberg.de http://tourismus.nuernberg.de

Fazit

Ich war sehr angenehm überrascht, das gesamte Stadtbild ist sehr schön und es gibt einige Sehenswürdigkeiten. Zwei Tage reichen gerade mal aus um sich das wesentliche in Ruhe anzusehen, ich kann einen Besuch also nur empfehlen!