Stadt

Bratislava, Slowakei

zurück Startseite Inhalt
zurück Slowakei Index
Bratislava, Slowakei
+ relativ viele Sehenswürdigkeiten, sicher, interessant, Hotels, relativ preiswert, Wetter im Sommer, Einkaufslichkeiten
– Wetter im Winter

Die Stadt Bratislava gibt es unter diesem Namen erst knapp 100 Jahre, früher hieß sie Pressburg und auch die Slowakei existiert als eigenständiger Staat erst seit 1993. Das sind nur zwei merkwürdige Eigenheiten dieser kleinen Hauptstadt eines Staates mitten in Europa. Ich hatte sie im August 2011 und Juni 2018 besucht und war beide Male angenehm überrascht. Mein Bericht wird kein 100 % Reiseführer mit allen Details sein, aber die wichtigsten Informationen sind enthalten und ich hoffe damit Lust auf einn Kurztrip zu machen.

Lage

Bratislava liegt im Westen des Landes direkt an der Donau. Die Slowakei grenzt im Westen an Österreich, im Nordwesten an die Tschechische Republik, im Nordosten an Polen, im Osten an die Ukraine und im Süden an Ungarn.

Flughafen

Flughafen Bratislava, BTS, Slowakei, Außenansicht Ankunft und AbflugbereichDer internationale Flughafen Bratislava wurde nach dem Politiker Milan Rastislav Štefánik benannt und hat den Airport Code BTS. Es wurden im Jahr 2018 über 45 internationale Ziele angeboten, ich bin im Juni 2018 von Madrid mit Ryanair angekommen und hoffe die Tipps und Hinweise zum größen Flughafens der Slowakei sind hilfreich, hier der komplette Flughafen Bratislava Bericht.

Bus

FlixBus, Österreich, Haltestelle Flughafen BratislavaDie Anreise mit dem Bus aus Wien, Österreich dauert bis in das Zentrum nur gut eine Stunde, der Bus fährt dann weiter zum Flughafen, ich hatte diese Verbindung am Morgen zur Abreise genutzt. Das Busunternehmen FlixBus wird zusammen mit Partnern vielleicht der größte Anbieter europaweit werden, die grünen Busse sind oft auf den Straßen zu sehen. Ich hatte bei FlixBus Österreich nur eine Fahrt von Bratislava Flughafen in der Slovakei zum Busterminal in Wien gebucht. Ich hoffe die Tipps und Erfahrungen vom Juni 2018 sind hilfreich und interessant, hier der komplette FlixBus, Österreich Bericht.

Schiff

Eine interessante Möglichkeit bietet die Anreise mit dem Schiff auf der Donau von Wien aus. Der Twin City Liner fährt von Wien ab Schwedenplatz bis Bratislava zur Novy Most Brücke in 75 Minuten. Die einfache Fahrt kostet ab 19,– € und eine rechtzeitige Reservierung ist ratsam, da dieser moderne Schnellkatamaran relativ klein ist und nur wenige Sitzplätze hat. Die Reservierung kann natürlich bequem per Internet gemacht werden und der Fahrschein wird einfach mit Kreditkarte bezahlt.
https://www.twincityliner.com

Einreise

Als Deutscher braucht man einen Personalausweis oder Reisepass, es gab aber keine Kontrolle an der Grenze.

Währung

€ Euro, oft kann man mit der Kreditkarte oder girocard Bankkarte bezahlen.

Sprache

Slowakisch, Englisch oder Deutsch wird aber meist verstanden. Auf Wiedersehen – Dovidena

Hotel am Flughafen

Hotel Aviator Garni Bratislava, Slowakei, Außenansicht vom FlughafengeländeDas 3 Sterne Hotel Aviator Garni Bratislava befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Flughafen, es eignet sich für einen kurzen oder wenn man einen Mietwagen hat auch längeren Aufenthalt in Bratislava. Ich hatte im Juni 2018 nur zwei Nächte hier verbracht da ich am Abend mit dem Flugzeug ankam und am Morgen mit dem Bus vom Flughafen wieder abreiste. Ich konnte natürlich nur ein paar Eindrücke sammeln, hier der komplette Hotel Aviator Garni Bratislava Bericht.

Hotel im Zentrum

Mercure Bratislava Centrum, Slowakei, Zimmer 330 mit Doppelbett, Wandbild, LED Leseleuchten, TageskopfkissenIm August 2011 hatte ich zwei Nächte in diesem 4 Sterne Hotel verbracht. Das Hotel eignet sich für Geschäftsleute und Touristen die im vom Zentrum von Bratislava übernachten möchten. Es gibt von der Accor Gruppe noch ein Ibis Hotel in der Stadt wenn man mit weniger Komfort zufrieden ist. Die Anreise ist sowohl mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wie auch mit dem Mietwagen recht leicht. Durch den relativ kurzen Aufenthalt konnte ich natürlich nur ein paar Eindrücke sammeln, hier der komplette Mercure Bratislava Centrum Bericht.

Sehenswürdigkeiten

Die Stadt ist eine der kleinsten Hauptstädte weltweit und den Innenstadtkern mit den historischen Sehenswürdigkeiten kann man bequem zu Fuß erkunden. Ich hatte 2011 laut meinem Schrittzähler 17 Kilometer zurückgelegt.

Burg Bratislava

Bratislava, Slowakei, Burg Bratislava
Burg Bratislava

Das Wahrzeichen der Stadt ist die Burg die auf einem kleinen Berg hoch über der Stadt von weitem sichtbar ist. Die Restaurierungsarbeiten sind zum größten Teil abgeschlossen. Die Burg kann man von außen kostenlos besichtigen, hier hat man natürlich einen wunderschönen Blick auf die Donau und die Stadt. In der Burg befindet sich das historische Museum welches ich nicht besichtigt hatte.
http://www.snm.sk

Stadtrundgang

Wenn man die Bratislava City Card kauft kann man sich gleich zum Stadtrundgang anmelden. Der findet täglich um 14:00 statt und wird auf deutsch und englisch angeboten. Ich bin mit der kleinen Gruppe mitgegangen, es geht los an der Touristeninformation zum Primatialpalais, Rathaus, Marktplatz, Oper, Carlton Hotel, Promenade, amerikanische Botschaft und endet am Dom. Die Frau hat zu diesen und weiteren Sehenswürdigkeiten einiges interessantes erzählt. Ich kann die Tour wirklich empfehlen, einen angenehme Überraschung.

Altes Rathaus / Stadtmuseum

Bratislava, Slowakei, Altes Rathaus / Stadtmuseum
Altes Rathaus / Stadtmuseum

Das alte Rathaus aus dem Jahr 1448 wurde erst kürzlich komplett saniert und strahlt im neuen Glanz. Das Haus steht in der Stadtmitte und besitzt einen schönen Innenhof der frei zugänglich ist. Die bunten Dachziegel erinnern an den Stephansdom in Wien. Das Stadtmuseum ist sehr gut und interessant, man erfährt wirklich alles über die Geschichte der Stadt. ein Höhepunkt ist dabei der Gang auf den Turm. Man kann oben auf einen schmalen Gang außen einmal herumgehen und den Blick auf die Stadt genießen. Ein Video am Ende vom Rundgang war zwar auf slowakisch aber trotzdem sehr interessant. Der Eintritt kostet 5,– € und nur 4,– € mit der Bratislava City Card. Die Öffnungszeiten sind von Dienstag bis Freitag 10:00 bis 17:00 und Samstag / Sonntag von 11:00 bis 18:00.
http://www.muzeum.bratislava.sk

Bronze Skulpturen

Bratislava, Slowakei, Der Glotzer Cumil, Bronze Skulptur
Der Glotzer Cumil, Bronze Skulptur

In der Stadt gibt es an vielen Stellen verteilt Bronze Skulpturen, der Glotzer Cumil dürfte die bekannteste sein. Der Kanalarbeiter Cumil schaute gerne den weiblichen Passanten zu. Die komplette Geschichte gibt es liebevoll auf einem Stadtrundgang erzählt. Die weiteren Figuren wie der schöne und lustige Naci, der Paparazzi oder der Napoleonische Soldat sind im gleichen charmanten Stil und man braucht keine besondere Beschreibung sie zu entdecken. Auf einem Stadtrundgang kommt man auf jeden Fall an ihnen vorbei.

Michaeler Turm

Bratislava, Slowakei, Michaeler Turm
Michaeler Turm

Der Michaeler Turm befindet sich im Norden vom Altstadtkern, hier ist noch ein Teil der ursprünglichen Stadtmauer vorhanden. Der Turm wird als Waffenmuseum genutzt. Der Aufgang geht über eine kleine Treppe und mehreren Etagen, bis man den Rundgang erreicht hat. Hier hat man einen schönen Ausblick auf die Stadt und die Burg. Der Eintritt war mit 2,30 € mit der Bratislava City Card sehr niedrig. Als kleines Extra kommt man noch in das Pharmaziemuseum in der Apotheke Zum Roten Krebs welche sich nur ein paar Meter entfernt befindet.

Bratislava, Slowakei, Ausblick vom Michaeler Turm Richtung Burg
Ausblick vom Michaeler Turm Richtung Burg

Martinsdom

Der Dom besitzt außen eine Besonderheit auf der Kirchturmspitze, hier befindet sich eine vergoldete Krone und kein Kreuz wie sonst üblich. Die Außenansicht bietet sonst nicht viel, das ändert sich wenn man die Kirche betritt! Der Eintritt von 2,– € ist für dieses Gesamtkunstwerk angemessen, ein Blick in den Eingangsbereich ist völlig kostenlos. Öffnungszeiten Montag bis Samstag 9:30 bis 11:30 und 13:00 bis 17:00 und am Sonntag von 13:30 bis 16:30
http://dom.fara.sk

Slavin / Soldatenfriedhof

Bratislava, Slowakei, Slavin / Soldatenfriedhof
Slavin / Soldatenfriedhof

Dieses Ehrenmal steht auf dem Friedhof auf dem 6845 Soldaten der sowjetischen Armee beerdigt sind. Er liegt auf einem Berg im Norden der Stadt. In der Umgebung befindet sich ein Villenviertel und der Weg führt auch an der palästinensischen Vertretung vorbei, die hier ein ansehenliches Anwesen hat. Der Soldatenfriedhof ist ein lohnenswertes Ziel, denn auch von hier hat man einen schönen Ausblick auf die Stadt.

US Botschaft

Die US Botschaft befindet sich in einem großen schönen historischen Gebäude an der Hauptpromenade Hviezdoslavovo nam. Auffällig sind nur die extremen Sicherheitsmaßnahmen mit Zäunen, Absperrungen, Wachposten u.s.w. Die Botschaftgebäude anderer Länder sind nicht besonders gesichert.
https://sk.usembassy.gov

Altstadt

Bratislava, Slowakei, Fußgängerzone Michalska im Hintergrund der Michaeler Turm
Fußgängerzone Michalska im Hintergrund der Michaeler Turm

Die gesamte Altstadt ist Autofrei und eine große Fußgängerzone. Die Häuser befinden sich fast alle in einem sehr schön restaurierten Zustand. Es gibt überall Restaurants und Bars, weniger Geschäfte denn die sind in den Shopping Malls einfach besser. Die gesamte Altstadt ist mit den schönen Plätzen sehenswert.

Nový Most, UFO, Aussichtsplattform

Nový Most, UFO, Aussichtsplattform, Bratislava, Slowakei, Ansicht von der BurgDiese Brücke nennt sich Nový Most was auf deutsch ganz simpel Neue Brücke bedeutet. Sie ist auf keinen Fall zu übersehen und ein wirklich guter Kontrast zu dem historischen Stadtteil. Das Restaurant und die Aussichtsplatfrom nennt sich sinnvollerweise UFO, da es auch wie ein UFO aussieht. Ich bin mir nicht sicher ob die Brücke gut aussieht und hier her paßt, ein Erlebnis auf das man auf keinen Fall bei einem Bratislava Besuch verzichten sollte ist sie auf jeden Fall, hier der komplette Nový Most, UFO, Aussichtsplattform Bericht.

up! city

up! city, Bratislava, Slowakei, Büro im Zentrum Námestie SNP 484/25Der Volkswagen Konzern bietet mit „up! city“ eine Möglichkeit die Elektromobilität der Gegenwart zu testen. Die Station im Zentrum vermietet e-bikes, city bikes, e-scooter, cargo bikes, Kinderfahrräder und Elektroautos. Ich hatte im Juni 2018 den Volkswagen e-up! ausgeliehen und bin eine vorgegebene Route zu touristischen Zielen in der Umgebung von Bratislava gefahren, alle Tipps zum Fahrzeug, hier der komplette up! city Bericht.

Múzeum Dopravy, Technisches Museum

Múzeum Dopravy, Bratislava, Slowakei, Fußgängereingang in der Nähe vom BahnhofDas technische Museum in Bratislava nennt sich Múzeum Dopravy, in erster Linie sieht man Transport Fahrzeuge angefangen von Fahrrädern, Motorrädern, LKW und Eisenbahnen. Eine Erfindung von Wolfgang von Kempelen aus dem Jahr 1769 passte eigentlich nicht hierher, trotzdem der erster „Schachcomputer“ ist sehenswert. Ich hatte das interessante Museum im Juni 2018 besucht und hoffe die Tipps und Hinweise dazu sind hilfreich, hier der komplette Múzeum Dopravy, Technisches Museum Bericht.
 

Nachtleben

Bratislava, Slowakei, Carlton Hotel
Carlton Hotel

Das Nachtleben fängt in der Altstadt an, hier gibt es viele sehr schöne Kneipen mit Außenbereich. Das Hauptgebiet lag im Bereich der Fußgängerzone mit den Straßen Michalska, Biela und Sedlarska. Die Preise für 0,5 Liter Bier lagen bei 1,50 € bis 2,00 €. Weiter geht es dann in den Clubs wie z.B. Fashion Club (The Club Bratislava) am Rybne nam, Rio Club, Trafo Club, Channels Club oder Kartell Club um nur ein paar zu nennen. Der Eintritt ist oft frei oder beträgt maximal 10,– €.
http://www.theclubbratislava.sk

Einkaufen

Bratislava, Slowakei, aupark Einkaufszentrum
aupark Einkaufszentrum

Das aupark Einkaufszentrum liegt auf der anderen Donauseite und ist zu Fuß über die Novy Most und den Aupark zu erreichen, hier findet man ein riesiges Gebäude mit mehreren Etagen, Schnellrestaurants, Modegeschäften, H&M, C&A, Schuhgeschäften, Mobilfunkläden, Supermarkt u.s.w. vor. Es ist täglich von 9:00 bis 21:00 geöffnet, am Sonntag erst ab 10:00. In der Stadt gab es „my Bratislava“ mit einem Tesco Supermarkt, auch hier war am Sonntag geöffnet.
https://www.aupark-bratislava.sk

Einkaufen Lebensmittel

In der Stadt findet man viele Supermärkte von der österreichischen Billa Kette, aber auch Tesco oder Terno sind vor Ort.
https://www.billa.sk   https://tesco.sk  https://www.terno.sk

Die Preise für Lebensmittel waren etwas höher als in Deutschland, hier ein Überblick der Preise im Billa Supermarkt im August 2011.

 Preis €
2 Bananen 0,48
Baguette 0,35
380 Gramm Joghurt 0,59
1,5 Liter Wasser 0,49
0,5 Liter Wasser 0,19

Kaffeehäuser

Ein Kaffeehaus nach Wiener Vorbild ist das bekannte Kaffee Mayer, ein Besuch lohnt sich aber nicht denn der Kaffee ist mit 3,– bis 5,– € teuer und die Holzvertäfelungen sehen nicht schön und edel sondern eher spießig aus. Einen kleinen Cappuccino bekommt man bei McCafé an der Oper für nur 1,50 € im modernen Ambiente oder bei schönem Wetter vor der Tür.
http://www.kaffeemayer.sk

Essen

Bratislava Flagship Restaurant, Slowakei, großer Gastraum im ehemaligen KinoDie slowakische Küche bietet deftige Hausmannskost, das Bratislava Flagship Restaurant ist in dem Reiseführer von der Bratislava City Card besonders vermerkt. Ein Besuch lohnt sich schon allein wegen den Räumlichkeiten. Das Bratislava Flagship Restaurant behauptet selbstbewusst „If you have not been in Bratislava Flagship Restaurant, you don’t know Bratislava!“, das ist vielleicht etwas übertrieben aber dieses Restaurant ist tatsächlich einmalig und sehenswert. Ich hatte es im August 2011 und im Juni 2018 besucht und war begeistert, hier der komplette Bratislava Flagship Restaurant Bericht.

Taxi

Da ich im Ausland meistens schlechte Erfahrungen damit mache habe ich sie nicht genutzt.

Bus, Straßenbahn

Es gibt viele Bus und Straßenbahnlinien, die Nutzung ist denkbar einfach. Mit der Bratislava City Card kann man jede Bahn und jeden Bus den ganzen Tag lang nutzen. Ich hatte die Straßenbahn auch mal einfach so als Stadtrundfahrt genutzt, was bei meiner Linie letztlich bis auf die Fahrt durch den Tunnel wenig spannend war. Ein Einzelfahrschein gibt es am Automaten, zum Beispiel 15 Minuten Kurzstrecke für 0,70 €.

Mietwagen

Einen Mietwagen braucht man auf keinen Fall, es gibt in der Stadt im Zentrum nur kostenpflichtige Parkplätze für 0,70 € pro Stunde. Am Hauptbahnhof hatte ich einen Parkplatz für 1,– € pro Stunde gesehen. Die Preise für Kraftstoffe betrugen im August 2011 für einen Liter Super 1,50 € und für einen Liter Diesel 1,37 €.

Wetter

Im August ist eigentlich Hochsommer mit warmen bis heißen Temperaturen, leider hatte ich 2011 mit 20 bis 22 Grad und bewölktem Himmel weniger Glück. Die beste Reisezeit liegt aber auf jeden Fall in den Sommermonaten. Im Juni 2018 war es mit 30 Grad wärmer als üblich, leider aber mit Gewitter und Regen.

Umwelt

In der ganzen Stadt konnte ich keinen besonderen Dreck entdecken. Alles macht einen gepflegten Eindruck, ein großer Stadtpark ist der Aupark direkt an der Donau.

Sicherheit

Die Stadt ist sehr sicher, leider gibt es ein paar Bettler, die aber nicht aufdringlich sind. Eine adipöse Frau mit Sinti Roma Wurzeln saß mit zwei munter spielenden Kindern in der Nähe einer Kirche. Auf meinen Rückweg sah ich die Kinder in gebückter Haltung mit einem Behälter gemeinsam betteln. Der Gesundheitszustand der Kinder hat sich innerhalb kurzer Zeit anscheinend dramtisch verschlechtert.

Preise allgemein

Die Mehrwertsteuer beträgt meist 20 % und die Preise für Kleidung, Schuhe und so weiter liegen auf deutschem Niveau.

Preise senken

Die Bratislava City Card lohnt sich so gut wie für jeden Touristen. Ich hatte mir die 2 Tage Ausgabe für nur 12,– € direkt bei der Touristen Information in der Innenstadt gekauft. Das komplette Programm findet man im Internet als PDF Datei. Es reicht sich die runterzuladen und durchzulesen, ein Ausdruck ist nicht nötig, denn vor Ort gibt es diese Broschüre mit dazu.
http://card.visitbratislava.com

Tageszeitungen

Es gibt eine englischsprachige Zeitung die wöchentlich erscheint, sie nennt sich The Slovak Spectator und erscheint auch im Internet.
https://spectator.sme.sk

Radio

Die Stadt hat einige lokale Radio Sender, die man zum Beispiel beim Spaziergang mit dem Mobiltelefon empfangen kann, hier nur ein paar bekannte Stationen.

89,3 FM Radio FMhttp://fm.rtvs.sk    94,3 FM Fun Radiohttps://www.funradio.sk  103,6 FMRadio 7http://www.radio7.sk  107,6 FMRadio Expreshttps://www.expres.sk
92,6 FM Radio Jazz   95,6 FM radio best fmhttp://www.bestfm.sk  104,8 FM Europa 2https://www.europa2.sk
93,3 FM Radio Vivahttps://www.radioviva.sk  96,0 FM radio Sity http://www.radiosity.sk  105,1 FM Radio Vlnahttps://www.radiovlna.sk

Internet Cafés

Es gibt vereinzelt noch ein paar Internet Cafés, da ich einen kostenlosen Internet PC in der Hotel Lobby hatte kann ich dazu nichts weiter berichten.

Mobiltelefon

O2, prepaid SIM Karte, Slowakei, RückseiteIn der Slowakei gibt es mehrere Mobiltelefonanbieter und man sollte sich sofort nach der Ankunft eine örtliche prepaid SIM Karte kaufen um die hohen Roaminggebühren der deutschen SIM Karten zu umgehen. Im August 2011 habe ich mir in Bratislava ein Starterpaket von O2 gekauft. Die Auswahl ist mit mehreren Anbietern sehr groß, hier gab es das wohl günstigste Starterpaket. Leider reicht ein guter Preis für die SIM Karte nicht aus, die laufenden Gebühren sollten auch niedrig sein. Hier kann man nur zu hohen Preisen ins Internet gehen und auch SMS nach Deutschland sind recht kostspielig, hier der komplette O2 Slowakei Bericht.
Es gibt noch attraktive Alternativen wie z.B. von Orange die eine prepaid SIM Karte mit dem Namen funfon anbieten. Hier gibt es sogar Starterpakete mit 2 oder 4 SIM Karten für 7,50 € oder 9,90 €. Die Gebühren liegen bei 0,12 € pro Minute, 0,06 € pro SMS und 0,25 € pro MMS. Das Internet ist mit 0,49 € pro MB recht teuer. Wenn man mehr Geld ausgeben möchte kann man auch bei dem Telekomriesen T–mobile ein Starterpakt für 9,99 € kaufen.
https://www.funfon.sk   https://www.orange.sk  https://www.telekom.sk

Mobiltelefon Roaming

2018 machte es keinen Sinn mehr eine prepaid SIM Karte zu kaufen, die Roaming Gebühren wurden abgeschafft. Die österreichische yesss! Karte und die spanische Simyo prepaid Karten nutzen das Netz von Orange. Die deutsche prepaid SIM Karte von Blau wählte sich in das O2 Netz ein.

Touristen Information

Die Touristeninformation findet man in der Stadtmitte ganz in der Nähe vom alten Rathaus, hier gibt es kostenlos einen sehr guten Stadtplan, die Bratislava City Card und weitere Informationen. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag 8:00 – 17:00 und am Samstag 8:00 – 13:00.

Reiseführer

Einen Reiseführer braucht man sich nicht zu kaufen, die Informationen im Internet sind sehr gut. Es reicht wenn man sich das wesentliche ansieht und ausdruckt. Einen kleinen Reiseführer und Stadtplan erhält man automatisch mit der Bratislava City Card.

Internet

https://www.visitbratislava.com/de/

Fazit

Die Stadt hat mir ganz gut gefallen, man kann innerhalb von 3 Tagen das Wichtigste zu Fuß erkunden. Essen gehen und Hotelübernachtungen sind recht preiswert. Ich kann zu einem Besuch hier wirklich nur raten, es gibt keine bösen Überraschungen. Es ist wirklich eine kleine aber interessante Hauptstadt.