Stadt

Key West, Florida

zurück Startseite Inhalt
zurück USA Index
Key West
+ sehenswerter Ort, sehr schöne Anreise, interessante Geschichte, Wetter im Winter, kostenlose Parkplätze
– teure Hotels / Motels

Die Stadt Key West hat ein eigenes Flair und sieht mit den restaurierten historischen Gebäuden wie eine Kleinstadt in der Karibik aus. Auf einer Floridarundreise ist das auf jeden Fall ein Höhepunkt. Auch die Geschichte der Keys und der Stadt ist interessant. Wie immer wird mein Bericht keinen gedrucken Reiseführer ersetzen, aber ich hoffe es sind einige interessante Tipps von meiner Reise im März 2008 drin die Lust auf einen Besuch machen.

Lage

Key West liegen im Süden von Florida in den Vereinigte Staaten von Amerika. Die Stadt ist der südlichste Punkt der Vereinigte Staaten von Amerika, dies bezieht sich auf den Kontinent Nordamerika. Der Staat Florida liegt an der Ostküste am Atlantik, südlich befindet sich Kuba und südöstlich findet man die Bahamas.

Anreise

Die Anreise ist hier mit dem Mietwagen sensationell, vom Festland Floridas sind es gut 170 km auf der US 1 die hier über eine Ansammlung von kleinen Inseln führt. Die Inseln wurden alle mit Brücken verbunden und so geht es von Key Largo über Islamorada, Marathon, Big Pine Key und den Lower Keys bis Key West. Alternativ kann man auch direkt mit dem Flugzeug anreisen. Mehr Informationen zum Flughafen, Airport Code EYW, findet man direkt bei:
http://www.keywestinternationalairport.com/

Einreise

Als Deutscher braucht man einen maschinenlesbaren Reisepass. Die Einreisebestimmungen ändern sich immer und sind sehr komplex. Ich kann hier nur über meine Einreise im Februar 2008 berichten. Die Fluggesellschaft übermittlelt Daten an die US Behörde über das „Advance Passenger Information System“. Neben den Passdaten sind folgende Angaben erforderlich: Land des Hauptwohnsitzes/Country of Residence, Vollständige erste Adresse während des USA Aufenthalts mit Hausnummer, Straße, Stadt, Provinz und Postleitzahl. Die Koffer dürfen auf keinen Fall abgeschlossen werden! Meine Einreise fand direkt in Detroit statt. Noch im Flugzeug wurden 2 Formulare verteilt, ein I–94 W Nonimmigrant Visa Waiver und ein Customs Declaration, die werden beide benötigt. Am Schalter gibt man die mit dem Reisepass ab, danach wurden meine Fingerabdrücke an einem Leseautomaten genommen, erst 4 Finger rechts, dann Daumen rechts, 4 Finger links und Daumen rechts. Ein Bild vom Gesicht / Auge wurde ebenfalls gemacht. Zusätzlich musste man noch einige Fragen mündlich beantworten, z.B. ob man allein reist, ob man in den USA jemanden trifft, wie lange der Aufenthalt sein soll, wieviel Bargeld man dabei hat. Das ganze hat gut 5 Minuten gedauert, danach gab es einen Stempel im Reisepass der 3 Monate Aufenthalt in dem Land erlaubt. Die Koffer wurden auch hier in Empfang genommen und wurden erneut gescannt und zum Weiterflug nach Miami aufgegeben. Die Einreise in Detroit ging insgesamt recht schnell, da nur ein paar Ausländer in der nwa Maschine waren, nach eine halben Stunde war alles erledigt. Mehr Informationen zur Einreise:
http://german.germany.usembassy.gov

ESTA

Seit 2009 muss man sich vor der Einreise im Internet anmelden. Das geht beim Electronic System for travel authorization in wenigen Schritten und sogar in deutscher Sprache. Auf der ersten Seite muss man die üblichen Daten wie Nachname, Vorname, Geburtsdatum, Staatsbürgerschaft, Reisepassnummer und Gültigkeitsdaten eingeben. Außerdem noch Fragen zur Einreise und Sicherheitsfragen zur Person beantworten. Auf der folgenden Seite werden alle Daten zusammengefasst und müssen mit der Reisepassnummer und einem vorgegebenen Text, der erneut eingegeben werden muss, bestätigt werden. Auf der nächsten Seite erhält man die Genehmigung mit einer 16 stelligen Antragsnummer und der Möglichkeit die Genehmigung auszudrucken. Sie ist für 2 Jahre gültig und man kann Änderungen selber im Internet vornehmen. Die Antragsnummer darf natürlich nicht verloren gehen. Der ganze Vorgang dauert gut eine halbe Stunde. Bei erneutem Einloggen werden die Antragnummer, Reisepassnummer und Geburtsdaten benötigt. Ich hatte dies genutzt um das gebuchte Hotel nachträglich einzutragen.
30 Tage bevor die Genehmigung abläuft bekommt man eine e–mail mit der Warnung und den Hinweis einen neuen Antrag im Internet auszufüllen wenn man wieder in die USA einreisen möchte. Die Gebühr beträgt seit September 2010 4,– US Dollar für den Antrag und 10,– US Dollar wenn die Erlaubnis erteilt wird. Die Einreisegebühr beträgt dann gesamt 14,– US Dollar. Meine alte Genehmigung kann ich nicht kostenlos verlängern, sie wird dann am 07/01/2011 verfallen.
https://esta.cbp.dhs.gov

Währung

US Dollar für 1 € gab es circa 1,48 US Dollar (Stand 2008). 1 US Dollar sind demnach 0,68 €. Bargeld kann man am Geldautomaten, teilweise sogar kostenlos holen, ich habe mich vorher im Internet nach der Partner Bank von der Deutschen Bank erkundigt. Im Mutterland der Kreditkarten braucht man aber nur wenig Bargeld, am einfachsten zahlt man mit der kostenlosen Mastercard von der Karstadt Quelle Bank, selbstverständlich werden auch andere Karten akzeptiert. Man sollte beachteten das es einen Aufschlag für den außer EU Einsatz gibt. Bei der Karstadt Quelle Bank werden 1,5% verlangt, andere Banken berechnen da noch mehr.

Sprache

Englisch und teilweise Spanisch

Hotel

Budget Host, Florida City, Florida, USA, Bett, 2 Stühle, Tisch, Fenster und EingangstürDie Hotels sind in der Hauptsaison extrem teuer und selbst Motels sind hier extrem teuer. Ich habe in Florida City, dem „Gateway to the Keys“ im Budget Host Florida City übernachtet. Die Fahrzeit von dort beträgt aber gut 3 Stunden. Trotzdem ist es sinnvoll dort zu übernachten, ein Tagesausflug nach Key West reicht ja völlig aus und nähere wunderbare Orte der Keys kann man ja auch schneller erreichen. Hier der komplette Budget Host, Florida City, Florida Bericht.

Sehenswürdigkeiten

Die Stadt hat ein paar historischen Sehenswürdigkeiten zu bieten, denn sie wurde 1822 gegründet. Es gibt einiges zu entdecken, hier meine persönlichen Empfehlungen und Tipps:

7 Meilen Brücke

Key West, Florida, Vereinigte Staaten von Amerika, 7 Meilen Brücke
7 Meilen Brücke

Wenn man die US 1 von Miami genommen hat kommt man nach dem Ort Marathon auf die 7 Meilen Brücke, hier bietet sich ein Stop an, denn die Reste der alten 7 Meilen Brücke stehen noch. Auf dem Bild ist die neue Brücke zu sehen. Die alte Brücke war ursprünglich für die 1905 erbaute Eisenbahn genutzt. Nach sieben Jahren Bauzeit fuhren Züge von Miami bis Key West, leider nur bis 1935 wo ein Hurrican einen Großteil der Strecke zerstörte. Die neue Brücke wurde von 1972 bis 1982 erbaut, ist 10931 Meter lang und bietet 2 Fahrspuren.

Casa Cayo Hueso

Key West, Florida, Vereinigte Staaten von Amerika, Casa Cayo Hueso
Casa Cayo Hueso

Das südlichste Haus vom US amerikanischen Kontinent steht natürlich ganz in der Nähe des südlichsten Punktes vom US amerikanischen Kontinent. Dort gab es schon eine Warteschlange um sich mit der Tonne aus Beton fotografieren zu lassen. Wesentlich schöner ist dieses Haus was um 1900 erbaut wurde.

Flair von Key West

Key West, Florida, Vereinigte Staaten von Amerika, Gebäude auf der Duval Street
Gebäude auf der Duval Street

Der eigene Flair von Key West entsteht durch die Gebäude, man finde wie auf dem Bild ganz kleine einfache Holzhäuser, oder massive im roten Stein erbaute Gebäude. Die Mischung zwischen restaurierten und nicht restaurierten Häusern ist ebenfalls gut. Sehr herausgeputzt wurde die Duval Street. Hier finden sich die unterschiedlichsten Häuser, die meist Restaurants, Bars, Shops oder Hotel beherrbergen. Die Strasse verläuft vom südlichsten Punkt bis zum Hafen, auch die Parrallelstrasse Whitehead Street ist sehr schön. Untypisch für Amerika bieten sich hier Spaziergänge an.

Kreuzfahrt Hafen

Key West, Florida, Vereinigte Staaten von Amerika, Kreuzfahrt Hafen
Kreuzfahrt Hafen

Ein Grund der positiven Entwicklung von Key West war damals schon der Tiefseehafen, heute legen Touristen Kreuzfahrtschiffe an.

Duval Street

Key West, Florida, Vereinigte Staaten von Amerika, Sloppy Joe’s Bar
Sloppy Joe’s Bar

Die Duval Street ist die Party Meile der Stadt und die Sloppy Joe’s Bar vielleicht die bekannteste Bar. Schon am Mittag war hier fast alles voll, die Snacks waren gut und reichhaltig und auch die Preise für einen „Wrap“ mit 9,– US Dollar und 4,– US Dollar für ein Draft Bier noch in Ordnung. Den Aufpreis für die urige Einrichtung und die Live Band zahlt man gerne. Klasse ist auch die LIVE Web Cam auf der Internet Seite. Bitte an die 6 Stunden Zeitverschiebung zu Deutschland denken.
http://www.sloppyjoes.com

Rückreise

Key West, Florida, Vereinigte Staaten von Amerika, stillgelegte Brücke
stillgelegte Brücke

Auf der Rückreise von Key West bieten sich gute Fotografiermöglichkeiten an. Die Sonne geht im Rücken untern, in Fahrtrichtung hat man so schöne Motive vor der Kamera. Diese stillgelegte Brücke wird bestimmt x mal fotografiert.

Key West, Florida, Vereinigte Staaten von Amerika, romantische Bucht
romantische Bucht

Postkartenansicht einer romantischen Bucht

Shopping

Die Großstädte wie Miami oder Fort Lauderdale bieten natürlich bessere Einkaufsmöglichkeiten. Für Taucher dürfte die Kette Divers Direct interessant sein:
http://www.diversdirect.com

Tageszeitung

Die einfachste Möglichkeit um zu erfahren was aktuell in der Stadt los ist die Tageszeitung zu kaufen.
http://www.keysnews.com

Essen

Im Sloppy Joe’s gab es eine gute Auswahl auch ohne fettiges Fast Food! Fisch ist natürlich hier angesagt.

Taxi

Da ich einen Mietwagen hatte habe ich keins genutzt.

Bus

Der Ort ist überschaubar und gut zu Fuß zu erkunden. Wer lieber eine geführte Stadtbesichtigung machen möchte kann einen Touristenbus nehmen.
http://www.trolleytours.com

Mietwagen

auto europe, Autovermietung, Alamo Mietwagen Chevrolet HHR in Miami Florida, USAEin Mietwagen ist sehr günstig, über Auto Europe habe ich ein tolles Angebot für 14 Tage bekommen. Achtung Parkplätze sind teilweise teuer und Falschparken führt auch bei geringen Verstößen zu teuren Abschleppen. Ich rate jedem sich an alle Regeln zu halten. Ich hatte nie Probleme gehabt, empfehlenswert sind öffentliche Parkflächen und Parkhäuser. Die Strassen sind grundsätzlich mautfrei, es gibt aber einige Mautstrecken, wie den Florida Turnpike oder einige Brücken. Wenn man es nicht eilig hat kann man aber alternative Routen benutzen. Das Tanken geht am einfachsten und meistens am preiswertesten bei 7 eleven. Man kann dort gleich an der Zapfsäule die Kreditkarte reinschieben und spart sich den umständlichen Weg zur Kasse. Kostenlos parken konnte man auf der Truman Avenue! Ansonsten wird für das Parken natürlich überall Geld verlangt, wer etwas Geduld hat wird aber fündig und kann kostenlos parken. Hier der komplette auto europe Bericht.

Wetter

Das Wetter ist im März schon schön gewesen, so um die 25 Grad, leider war es manchmal auch kälter, das liegt an Luftmassen die vom Norden her nach unten kommen. Mir war es insgesamt doch etwas zu kalt, ich würde frühestens April empfehlen. Dann wird es recht schwül heiß und nicht umsonst geht die Low Season los. Ein Tipp wäre im Herbst zu reisen, dann ist es noch richtig schön heiß und noch Nebensaison. Im Winter Dezember, Januar und Februar kann es recht wie gesagt kühl werden.

Umwelt

Die Stadt ist sauber und gepflegt. Das Wasser ist im wunderbaren türkis Farbton.

Mobiltelefon: cricket wireless

cricket wireless prepaid Mobiltelefon, Vereinigte Staaten von Amerika, Samsung SCH–R100Dieses prepaid Mobiltelefon Paket ist ideal wenn man im USA Urlaub gerne weltweit SMS verschicken und e–mails im Internet abrufen möchte, in den Vereinigten Staaten ist das bei prepaid Karten absolut keine Selbstverständlichkeit. Ich hatte es mir im April 2010 vor Ort gekauft und nur gut zwei Tage lang genutzt. Die Tagesflatrate lohnt sich wirklich nur für Vieltelefonierer oder SMS Versender. Die Erfahrungen und Tipps zu dem Anbieter hier nun übersichtlich der Reihe nach, hier der komplette cricket wireless Bericht.

Mobiltelefon: net10

net10 prepaid Mobiltelefon, Vereinigte Staaten von Amerika, LG 300 GDieses prepaid Mobiltelefon Paket ist ideal wenn man in den USA Urlaub macht. Ich hatte es mir im April 2010 vor Ort gekauft und gut zwei Wochen lang genutzt. Man hat gleich mehrere Vorteile: keine Roaming Kosten, eine US Telefonnummer die günstig angerufen werden kann und keine Überraschung bei den Kosten. Die Erfahrungen und Tipps zu dem Anbieter hier nun übersichtlich der Reihe nach, hier der komplette net10 Bericht.

international Telefonieren

Am einfachsten eine Pre Paid Karte bei 7 eleven kaufen, mit der man vom Münzfernsprecher aus nach Deutschland telefonieren. Ein Anruf kostet aber 1,– US Dollar und jede Minute 8,4 US Cent. Aus einer 5,– US Dollar Karte wurden so nur 2 Gespräche nach Deutschand einmal 45 Minuten und einmal 29 Minuten. Unglaublich aber wahr, das Pre Paid Mobiltelefon von Trumpet ist da günstiger und natürlich wesentlich bequemer da man auch angerufen werden kann und auch Ortsgespäche ganz einfach führen kann.

Internet Cafes

Ich habe an der Duval Street eins entdecken können. Der Tarif war mit 5,– US Dollar für 10 Minuten aber überzogen, ich habe darauf verzichtet.

Sicherheit

Relativ sicher! Wer sich an die üblichen Vorsichtsmaßnahmen hält sollte keine Probleme haben.

Preise allgemein

Die Preise sind dank dem US Dollar Kurs recht günstig. Hotels und Motels sind aber leider sehr teuer.

Internet

http://www.keywestinfo.com
http://www.see-floridakeys.com

Reiseführer

Ich hatte einen gebrauchten Miami und South Florida Reiseführer von Rough Guides auf ebay ersteigert. In dem Taschenbuch waren mehrere Seiten über Key West. Der englischsprachige Guide hat auch gute Dienste geleistet. Auf 288 Seiten im Format 13 mal 20 cm wurde alles überkomplett beschrieben. Weitere Informationen bekommt man gratis vor Ort oder im Internet.
http://www.roughguides.com

Fazit

Die Stadt gefällt mir sehr gut, ein echtes Highlight einer Florida Rundreise. Die Atmosphäre in der Stadt unterscheidet sich deutlich von anderen Orten in den USA. Ein Tagesausflug reicht aber meiner Meinung nach aus.