Fluggesellschaft

dba

zurück Startseite Inhalt
zurück Airline Index A – I
leer
+ Preis, Ledersitze, 64 kg Freigepäck, Sicherheit, sehr einfache Online Buchung, e–ticket, keine Kreditkartengebühr
– Unterhaltung an Bord, Sitzplatzabstand

Im April 2006 bin ich von Hannover HAJ nach München MUC in der Economy Klasse geflogen. Die dba fliegt innerhalb von Deutschland und Europa, seit der Übernahme im September 2006 durch Air Berlin hatte sich das Streckennetz erheblich vergrößert. In Zukunft wird auf den Maschinen das Air Berlin Logo mit dem Zusatz powered by dba lackiert. Im Gegensatz zu anderen Billigfliegern werden auch Umsteige Verbindungen angeboten.
Im Juli 2006, Oktober 2006 und Dezember 2006 bin ich die gleiche Strecke erneut geflogen, da die Flüge gleich abliefen werde ich nur die Unterschiede im Preis und Check In erwähnen.

Informationen

Vor dem Flug konnte man sich umfangreich auf der Website der Airline informieren, die war umfassend und bot alle wichtigen Informationen.

Buchung

Die Buchung ging online in wenigen Minuten, dabei legte man automatisch ein Kundenprofil an. Das besteht aus den üblichen Daten wie Adresse, Telefonnummer, Mobiltelefonnummer, Kreditkartendaten, Check In Art, als Benutzernamen nimmt man einfach die e–mail Adresse, ein Passwort war frei zu wählen. Der ganze Vorgang ging sehr schnell und es war praktisch für die nächste Flugbuchung nicht erneut alle Daten eingeben zu müssen. Die Reservierung ging über eine gesicherte https Seite, man brauchte also keine Angst um seine persönlichen Daten haben, ich empfehle den Firefox Browser und nicht den Internet Explorer zu nutzen.
Eine Sitzplatzreservierung ist nicht möglich, man konnte aber kostenfrei wählen ob man einen Fenster oder Gangplatz haben möchte. Nach Abschluss der Flugbuchung bekommt man eine Buchungsnummer, die am besten mit den Flugdaten im Terminplaner vom Mobiltelefon speichern.

Preis

Der Flug hatte online gebucht eine Woche vor dem Abflug 75,13 € gekostet. Das war der Spartarif, der Flug konnte zwar umgebucht werden, aber zu hohen Kosten. Bezahlt hatte ich mit meiner kostenlosen MasterCard® von der Karstadt Quelle Bank, selbstverständlich wurden auch andere Karten akzeptiert. Eine Gebühr wurde für diese Zahlungsart nicht erhoben, alternativ konnte man auch per Lastschriftverfahren bezahlen.

Die Flüge HAJ – MUC im Oktober 2006 und MUC – HAJ im Dezember 2006 hatten insgesamt 109,04 € inklusive aller Steuern und Gebühren gekostet.

Preis Tipp

Wer frühzeitig buchen kann sollte dies tun, es gilt die “Regel“ je früher gebucht, desto günstiger. Circa 4 Wochen vor Abflug gebucht hätte der Flug 20,– € weniger gekostet. Ein Hin– und Rückflug von Hannover nach München kostete 6 Wochen vor Abflug nur 95,45 €. Dieses Angebot hatte ich für den Flug im Juli 2006 genutzt.

Auf der dba Internetseite fand sich eine Rubrik “Schnäppchen suchen“, dort konnte man bequem nach Abflugflughafen und Reisemonat die aktuellen Angebote auflisten lassen. Eine einfache Strecke war so schon für 29,– € zu buchen.

Kosten Auto zum Vergleich

Wenn man die Strecke Hannover – München mit dem Auto fahren würde, sind es laut Routenplaner 640 km, so gesehen kostet der Flug nur 11,7 Ct/km, oder nur 7,45 Cent/km beim Hin– und Rückflug für 95,45 €. Je nachdem welches Auto man fährt muß man mit circa 35 Cent pro km rechnen, daraus ergeben sich also 236,80 €. Die Fahrzeit würde wohl 5 Stunden betragen. Hin und Rückfahrt mit dem PKW würde circa 473,60 € kosten.

Kosten Bahn zum Vergleich

Die Deutsche Bahn kostete 101,– € ebenfalls einfache Strecke und benötigt 4 Stunden 35 Minuten. Ein Kaffee kostet zum Beispiel 2,50 €, kostenlose Getränke oder Snacks werden nicht angeboten.

Flugschein

Ein e–ticket in Form der Buchungsnummer, zum Glück kein Papierticket mehr.

Check In

In Hannover ging der Check In einfach und schnell, ich hatte nur meinen Personalausweis vorgelegt, der Buchungscode wurde nicht extra abgefragt. Mein Wunsch nach einem Emergency Exit Platz konnte leider nicht erfüllt werden, aber immerhin ein Fensterplatz, nicht beim Flügel, konnte mir gegeben werden. Es entstand keine Wartezeit und ich hatte meine Bordkarte zum Einsteigen.

Check In per SMS / MMS

Alternativ ist auch der Check In per SMS möglich, man erhält 3 Stunden vor Abflug eine SMS von dba und kann auf diese antworten mit der Flugnummer und dem Platzwunsch Fenster f oder Gang g. Danach erhält man einen MMS die den Barcode für den Einstieg am Gate erhält. Die Bordkarte entfällt also, somit kann man völlig papierlos reisen. Den MMS Check In hatte ich im Juli 2006 genutzt, er funktionierte einwandfrei und war auch möglich wenn man ein Gepäckstück aufgeben wollte.

Check In am Automaten

Check In Automaten in Hannover
Check In Automaten in Hannover

Auf den Flughäfen standen auch mehrere Automaten zum Check In bereit, dort konnte man dann zum Beispiel einfach den Personalausweis durch das Lesegerät ziehen und einchecken. Ich hatte den Service nicht genutzt, da mir der SMS / MMS Check In am bequemsten war.

Check In per Internet

Eine weitere Alternative war der Check in per Internet, dort konnte man die Bordkarte dann selber ausdrucken.

Gepäck

Maximal zwei Gepäckstücke von je 170 cm (Höhe + Länge + Breite) und je 32 kg, insgesamt also unglaubliche 64 kg, die meisten Airlines bieten nur 20 kg kostenlos.
Handgepäck: max. 1 Gepäckstück mit den Maßen 50 x 40 x 20 cm und 6 Kg. Mehr Tipps zum Reisegepäck, Handgepäck, Koffer und Flüssigkeiten an Board habe ich auf einer Extra Seite zusammengestellt.

Vor dem Boarding

Boeing 737 in Hannover
Boeing 737 in Hannover

Es gab auf jeden Flughafen nur den normalen Wartebereich, der Einstieg selbst ging schnell und problemlos.

Hinflug

erste Sitzreihe
erste Sitzreihe

Der Flug DI 7193 ging am 22.04.2006 um 13:30 Uhr ab Hannover HAJ und kam in München MUC um 14:40 Uhr an. Die Flugzeit beträgt 1 Stunde und 10 Minuten. Eingesetzt wurde eine Boeing 737, das Flugzeug machte einen sehr guten Eindruck. Die Durchsagen waren auf Deutsch und Englisch. Der Flug verlief absolut reibungslos und auch die Landung war sanft.
Im Juli 2006 ging es mit Flugnummer DI 7191 um 9:05 pünktlich los und auch die Ankunft in München war um 10:10 planmäßig. Der Flug verlief bei wunderschönen Wetter absolut sanft und reibungslos. Sehr schön war der Ausblick in Hannover auf den Maschsee, ein Fensterplatz lohnt sich also auch für Vielflieger.

Fokker 100 auf dem Weg zum Flugsteig in Hannover
Fokker 100 auf dem Weg zum Flugsteig in Hannover, diese Maschine wurde für den Flug HAJ MUC im Oktober 2006 eingesetzt.

Rückflug

Ich hatte nur einen Hinflug gebucht, zurück ging es mit der Condor.
Im Juli 2006 ging Flug DI 7196 um 18:35 von München pünktlich los und kam sogar 10 Minuten früher in Hannover an als geplant. Auch hier wurde eine Boeing 737 eingesetzt, die sich in einem neuwertigen Zustand befand. Wunderbar war der Anflug auf Hannover direkt über das Steinhuder Meer.

Essen

Snack und Kaffee
Snack und Kaffee

Es gab einen kostenlosen Snack in Form einer Laugen Brezel, die auch richtig lecker war und als kleinen süßen Abschiedsgruß gab es am Ende jeden Fluges das beliebte dba – Schokoherz!

Getränke

Es standen die üblichen Getränke zur Auswahl wie zum Beispiel Wasser, Kaffee, Saft, Bier, Coke light oder Wein. Die waren selbstverständlich ebenfalls kostenlos.

Sitzkomfort

3er Sitzreihen
3er Sitzreihen

Es wurde nur die Economy Klasse angeboten, dort nahm man auf modernen Sitzen aus dunkelblauem Leder Platz. Die Sitze sahen gut aus waren aber nicht mehr ganz neu, sehr edel für diese Klasse. Die Anordnung ist 3 – 3, leider ist der Sitzabstand ist mit 74 cm bis 78 cm sehr gering, mit meinen 1,89 m Körpergröße stoßen meine Beine gegen die Vorderlehne. Wer noch größer ist sollte unbedingt nach einem Gangplatz reservieren. Da die Flugzeit aber nur bei einer Stunde lag konnte man es aushalten, zudem waren die beiden Plätze neben mir frei und ich hatte schräg genügend Beinfreiheit.

Sitzplatz Tipp

Sitzabstand
Sitzabstand

Wie immer natürlich Emergency Exit, den ich aber leider nicht bekommen hatte, sonst bietet sich die erste Reihe an, dort wird man nicht von der Lehne des Vordersitzes gestört.

Unterhaltung

Ein Entertainment System gibt es nicht an Bord, dafür kann man beim Einstieg unter verschiedenen Zeitschriften und Zeitungen wählen. Ich hatte mich für eine Ausgabe vom Playboy entschieden. Das Bordmagazin war an jedem Sitzplatz vorhanden und ebenfalls ganz informativ.

Service

Kabine
Kabine

Besonderen Service hatte ich nicht benötigt.

Meilenprogramm

Air Berlin Top Bonus Karte Es gabt kein eigenes Programm, seit der Übernahme durch Air Berlin konnte das Top Bonus System genutzt werden. Das Meilenprogramm von Air Berlin und Niki nannte sich Top Bonus und richtete sich an alle Vielflieger, die öfters innerhalb von Deutschland, Europa oder weltweit unterwegs waren. Seit meinen ersten Flug mit Air Berlin war ich Mitglied, in der Zeit hatte sich das Meilenprogramm schon oft verändert. Ich werde alle Vor– und Nachteile vorstellen und hoffe meine Tipps sind hilfreich um das Meiste aus dem Programm herauszuholen, hier der komplette Air Berlin Top Bonus Meilenprogramm Bericht.

Internet

http://www.flydba.com

Sicherheit

Die Airline flog seit ihrer Gründung bis zur Einstellung des Flugbetriebes unfallfrei. Die Informationen sind auf dem Aviation Safety Network nachzulesen. Die Flugzeuge machten alle einen modernen und sicheren Eindruck, eine echte Beurteilung kann ich natürlich nicht machen. Ich hatte mich aber zu jeder Zeit sicher gefühlt, objektiv gab es keinen Grund nicht mit der Airline zu fliegen.
https://aviation-safety.net

Fazit

dba war ein guter Billigflieger der ohne große Tricks arbeitete, wer rechtzeitig buchte bekam auch einen Flug zum Schnäppchenpreis und selbst bei kurzfristiger Buchung war der Flug noch günstiger als Bahn oder Auto. Es ist schade das air berlin damals die Fluggesellschaft übernommen und dann Jahre später mit in die Insolvenz genommen hatte.