Fluggesellschaft

Malaysia Airlines

zurück Startseite Inhalt
zurück Airline Index J – Z
leer
+ Preis, Komfort, Sitzplatzsabstand, Entertainment (wenn es funktioniert), Telefon an jedem Sitzplatz, Stop Over Programm, Sicherheit, 30 kg Aufgabegepäck in Economy
– Papiertickets, Entertainment (wenn es NICHT funktioniert), Online Buchung funktioniert noch nicht zufriedenstellend, Online Buchung mit Preiserhöhung während der Buchung

Die Fluggesellschaft machte 2014 Schlagzeilen mit MH 370 und MH 017, die Ereignisse und Hintergründe finden sich weiter unten im Text. Ich bin im Februar 2006 von Frankfurt FRA, Deutschland über Kuala Lumpur KUL Malaysia nach Bangkok BKK, Thailand in der Economy Klasse geflogen. Kuala Lumpur ist die Hauptstadt von Malaysia und der Heimatflughafen von Malaysia Airlines oder auch MAS Malaysia Airline System. Die Airline dürfte für alle interessant sein die nach Asien oder Australien reisen möchten. Ich empfehle auf jeden Fall einen Stop Over in Kuala Lumpur zu machen.

Informationen

Schon vor der Buchung hatte ich über die deutsche Internetseite Informationen angefordert. Diese kamen umgehend per Post, man bekommt einen Hochglanzprospekt mit Informationen zu den Stop Over Programmen. Die Infos sind extrem umfangreich, auch die unterschiedlichen Touren sind sehr interessant, die Preise kann man einer separaten Liste entnehmen. Ein zweites Infoblatt lieferte alle Informationen zum Service an Bord, der Flotte und weiteres zur Airline. Im Jahr 2013 wurde das Streckennetz ab dem Drehkreuz in Kuala Lumpur auf circa 60 Zielen in gut 30 Ländern ausgebaut.

Buchung

Die Buchung hatte ich altmodisch offline im Reisebüro Explorer in Hannover circa 3 Wochen vor dem Abflug gemacht. Das Ticket hatte ich mit der girocard bezahlt und ich konnte es auch gleich mitnehmen. Auf eine Onlinebuchung musste ich leider verzichten, denn ich wollte den ICE Bahn Zubringer nutzen und einen 10 Tage Stop Over auf dem Rückweg machen.

Online Buchung

Im August 2014 wollte ich einen Flug Mitte Dezember 2014 von Bangkok, Thailand nach Kuala Lumpur, Malaysia buchen. Die englischsprachige Website wurde sehr übersichtlich gestaltet, hier eine Übersicht.

– Auf der Startseite Eingabe von Abflug Flughafen, Ankunft Flughafen, Datum Hinflug, Datum Rückflug, One Way, Multi City, Anzahl Erwachsener/Kinder/Babys, Reiseklasse und optional Coupon Code, weiter mit „Find flights“
– Die verfügbaren Flüge werden mit Preis für den Tag und 4 Tage früher und 4 Tage später angezeigt, das ist vorbildlich wenn man flexibel den günstigsten Flug buchen möchte. Auswahl Hinflug und Auswahl Rückflug, weiter mit „next“
– Meine ausgewählten Flüge sollten mit allen Steuern und Gebühren 4668,– THB Thai Baht kosten, jetzt erscheint die Meldung „The price of your itinerary has changed. Please review it below“ der Preis 5665,– THB war genau 997,– THB oder 21,4 % höher ohne Angabe von Gründen. Ich hatte die Buchung dann abgebrochen und den Flug bei Air Asia Malaysia, AK für 4980,– THB gebucht. Der Preis ist aber nicht vergleichbar, weil hier kein Snack, Getränke oder Aufgabegepäck enthalten ist, mit den Extras wäre Malaysia Airlines günstiger gewesen. Ich habe nichts gegen Aufpreise für jeden Service, aber die Erhöhung vom Flugpreis während der Buchung ohne erkennbaren Grund kann man eigentlich nur als Täuschung bezeichnen.

Preis

684,– € inklusive Steuern und Gebühren und „Zug zum Flug“ in der 2. Klasse, zusätzlich mussten in Bangkok beim Abflug 500,– THB Thai Baht circa 10,– € gezahlt werden. Das war im Jahr 2006, es ist jetzt umgestellt und die Flughafengebühr in Bangkok, Thailand ist im Preis enthalten.

Ticket

Es gab leider noch ein umständliches Papierticket, trotzdem kann man sich natürlich die Flugdaten in den Terminkalender vom Mobiltelefon abspeichern. Die Daten der Buchung können auch online unter Travelport ViewTrip™ eingesehen werden, dazu braucht man nur die Galileo Buchungsnummer und den Nachnamen. Praktisch ist auch das man sich von dort eine e–mail mit den Flugdaten zuschicken lassen kann.
http://www.viewtrip.com

Check In

Wenn man wie ich mit dem ICE in Frankfurt ankommt kann man gleich am Fernbahnhof einchecken. Dort befindet sich ein Schalter der für mehrere Airlines den Check In übernimmt. Es entstand keine Wartezeit und ich hatte meine Bordkarten und brauchte den Koffer nicht durch den Flughafen rollen.

Gepäck

Neu seit Februar 2013 sind 30 kg in Economy Class und 40 kg in Golden Club / Business Class erlaubt. Die alte Regel bei meinem Flug mit maximal 20 kg ohne Extra Gebühren Aufgabegepäck entfällt somit, auch die hohen Gebühren für Übergepäck mit 40,– € pro Kilo gehören der Vergangenheit an. Die aktuelle 30 kg Grenze wird man bei einer normalen Urlaubsreise kaum erreichen.
Handgepäck: maximal 1 Gepäckstück mit den Maßen 56 × 36 × 23 cm und 5 kg, mehr Tipps zum Reisegepäck, Handgepäck, Koffer und Flüssigkeiten an Bord habe ich auf einer Extra Seite zusammengestellt.

Vor dem Boarding

Es gab auf jeden Flughafen nur den normalen Wartebereich. Das Boarding selbst ging schnell und problemlos, es wurden zuerst die hinteren Reihen aufgerufen, eine sinnvolle Maßnahme bei großen Flugzeugen um das Boarding schneller zu gestalten.

Hinflug

Malaysia Airlines, Boeing 777–200 Triebwerksprobleme
Malaysia Airlines, Boeing 777–200 Triebwerksprobleme

Der Flug MH 005 von Frankfurt FRA um 12:00 mit geplanter Ankunft um 6:40 in Kuala Lumpur KUL am folgenden Tag, ging leider nur ein paar hundert Meter vom Flugsteig. Danach wurden wir benachrichtigt das etwas mit einem Triebwerk nicht in Ordnung ist. Das Flugzeug wurde auf einer Außenposition geparkt und Mechaniker überprüften das Triebwerk. Nach 2 Stunden warten im Flugzeug ging es zurück per Bus ins Terminal. Die Reparatur des Rolls Royce Triebwerks war zu umfangreich und die Arbeitszeit der Crew überschritten.

Service am Boden in Frankfurt

Steigenberger Airport Hotel, Frankfurt am Main, Deutschland, Lobby Bei einem Flugausfall zeigt sich der Service einer Airline, hier kann ich Malaysia Airlines nur ein sehr gutes Zeugnis ausstellen. Die Organisation von einem Hotel mit Mittag–, Abendessen und Frühstück ging sehr schnell und reibungslos. Auch das Hotel war mit dem Steigenberger Airport Hotel sehr angemessen. Es gab zusätzlich noch die kostenlose Möglichkeit ein Telefax zu senden oder ein Telefon Gespräch führen zu lassen, auch die Informationen zum Weiterflug wurden am Abend rechtzeitig gegeben.

Hinflug Fortsetzung

Malaysia Airlines, Kabine Boeing 777 Economy
Malaysia Airlines, Kabine Boeing 777–200 Economy

Einen Tag später ging es jetzt mit einer anderen Boeing 777–200 etwas verspätet los. Die Flugzeit betrug 11 Stunden 40 Minuten, die Ankunft in Kuala Lumpur war aber sogar noch früher als geplant. Das Flugzeug machte einen sehr guten Eindruck, das Alter wird wohl bei circa 7 Jahren liegen. Die Durchsagen waren auf Bahasa Malaysia, Englisch und Deutsch. Der Flug verlief absolut reibungslos und auch die Landung war auch sanft.

Aktuelle Flugposition und Flugstatus

Die Internetseite Flight Aware zeigt live die aktuelle Flugposition, es reicht unter Fluggesellschaft „MAS“ einzugeben, Mayalsian Airlines System wird vom Programm vorgeschlagen, dazu nur noch die Flugnummer eingeben. Die verfügbaren Daten werden auf einer Karte und in Textform dargestellt. Die Statistik ist wirklich mehr als ausführlich, zusätzlich kann man die Informationen auch noch per e–mail an einen Freund schicken.
http://de.flightaware.com

Sitzkomfort

Malaysia Airlines, Kabine Boeing 777–200 Economy SitzMalaysia Airlines, Kabine Boeing 777–200 Economy Sitz
Malaysia Airlines, Kabine Boeing 777–200 Economy SitzMalaysia Airlines, Kabine Boeing 777–200 Economy Sitz

Auf der Langstrecke gibt es für Economy sehr guten Komfort, hier die Daten.
Sitzabstand 86 cm
Sitzbreite45,7 cm
Lehnenneigung17,8 cm

Dazu eine Fußstütze, eine pneumatische Lombard Stütze, höhenverstellbare Kopfstützen die auch „kleine Flügel“ hatten in denen man seinen Kopf „einklemmen„ kann, einen Bildschirm mit 16,5 cm Bildschirmdiagonale, Satellitentelefon was mir aber mit 8,70 US Dollar / Minute etwas zu teuer war, eine SMS oder e–mail hätte mit 1,50 US Dollar zu Buche geschlagen. Die Sitze sind mit unterschiedlich farbigen Stoffbezügen ausgestattet, die Anordnung 2 – 5 – 2. Auf der Kurzstrecke ist der Sitzabstand geringer und es gibt auch keine Bildschirme am Platz.

Sitzplatz Tipp

Wie immer natürlich Emergency Exit, den ich leider nur einmal auf der BKK – KUL Strecke bekommen konnte. Ansonsten empfiehlt sich die letzte Reihe vor der Trennwand/ Bordküche, was den Vorteil hat das niemand einem sein Bein in den Rücken stößt, oder die „erste Reihe“ vor der Trennwand/Bordküche, was den Vorteil hat das keiner einem die Lehne entgegen fährt.

Rückflug

Der Flug MH 785 von Bangkok BKK, Thailand um 12:00 nach Kuala Lumpur KUL, Malasia Ankunft um 15:05 war pünktlich. Die Flugzeit betrug 2 Stunden und 5 Minuten, der Zeitunterschied zwischen den Ländern liegt bei einer Stunde, auch hier gab es nichts besonderes zu erwähnen.

Stop Over

In Malaysia hatte ich 10 Tage Stop over gemacht, dabei hatte ich auch einige Angebote aus dem Stop Over Katalog der Airline genutzt. Die Hotelpreise waren zwar nicht ganz die billigsten, aber auch nicht überteuert. Ein Preisvergleich im Internet sollte aber vorher gemacht werden. Der Katalog ist sehr umfangreich und bietet eine gute Übersicht der Möglichkeiten. Sehr preiswert war die Mietwagenbuchung bei Avis Malaysia über Malaysian Airlines, es lohnt sich also den Katalog genau durchzusehen.

Rückflug nach Deutschland

Malaysia Airlines, Kabine Boeing 777 Economy
Malaysia Airlines, Kabine Boeing 777 Economy

Der Check In geht in Kuala Lumpur schon im Hauptbahnhof in der Stadt, von dort geht es dann mit einem modernen Zug in circa einer halben Stunde direkt zum Flughafen, Kosten 35,– MYR Ringgit circa 8,– €. Der Flug MH 006 von Kuala Lumpur KUL um 23:50 nach Frankfurt FRA, Deutschland ging mit gut einer Stunde Verspätung los, zur Überraschung war die Ankunft um 06:15 am nächsten Tag aber pünktlich. Die Flugzeit betrug 12 Stunden und 25 Minuten.

Unterhaltung

Malaysia Airlines, Kabine Boeing 777 Economy Bildschirm
Malaysia Airlines, Kabine Boeing 777 Economy Bildschirm

Das Super Entertainment System mit X Filmen, Videospielen und CDs versagte auf dem Hinflug nach circa 5 Minuten seinen Dienst. Auch mehrmaliges „Resetten“ durch die Stewardess blieb erfolglos. Da die Maschine bis auf den letzten Platz voll war hatte ich also keine elektronische Unterhaltung, auf einem Tagesflug wirklich nicht witzig. Auf dem Rückflug funktionierte es zum größten Teil, es war eine einfachere Version wo man die Spielfilme nicht anhalten, vorspulen, zurückspulen konnte, man musste also den Startpunkt per Zufall abpassen. Die Videospiele erinnern auch nur an die frühen 80er Jahre. Insgesamt bin ich von dem System enttäuscht, da sind ein paar vernünftige Bildschirme an der Decke vieleicht doch eine Alternative.

Essen und Getränke

Malaysia Airlines, Abendessen Economy
Malaysia Airlines, Abendessen Economy

Von Deutschland aus war das Essen wirklich sehr gut, auf den anderen Streckenabschnitten fand ich das Essen nur befriedigend bis gut. Es war aber umfangreich und hat auch gut geschmeckt. Es standen viele Getränke zur Auswahl wie z.B. Cola, Bitter Lemon, Bier, Wein, Kaffee oder Tee. Was mir nicht gefallen hat ist der fehlende Getränke Service auf der Langstrecke, es wäre schön wenn alle Stunde eine Stewardess mit einem Tablett Wasser und Orangensaft durch die Gänge käme. Der Körper trocknet durch die extrem geringe Luftfeuchtigkeit im Flugzeug doch aus. Man konnte allerdings selber zur „Bordküche“ gehen und sich dort bedienen.

Malaysia Airlines, Frühstück Economy
Malaysia Airlines, Frühstück Economy

Service

Malaysia Airlines, WC Economy
Malaysia Airlines, WC Economy

Der gesamte Service von Begrüßung an Bord, Essen und Getränke wurde sehr nett durchgeführt. Die Crew spricht gutes Englisch.

Service im Büro in Bangkok

In Bangkok hatte ich im Büro in der Innenstadt im Ploenchit Tower, welches man durch die BTS SkyTrain Station „Chit Lom Exit 4“ erreicht, 3 Hotels und einen Mietwagen aus dem Stop Over Programm gebucht. Zum Glück hatte ich mir die schon in Deutschland rausgesucht, denn die Beratung war gleich null. Ich bin das in Thailand schon gewöhnt das einem zum Hotel u.s.w. keine Angaben gemacht werden können. Die Bestätigung der Hotels dauerte 8 Tage. Als ich die Voucher abholen wollte waren die immer noch nicht ausgefüllt, der Mietwagen war noch gar nicht bestätigt. Selbstverständlich hatte ich vorher extra noch angerufen ob auch alles in Ordnung sei. Es entstand dadurch über eine Stunde Wartezeit für mich und erst nach einem Gespräch mit der Managerin ging es wirklich weiter. Zusammenfassend kann ich sagen inkompetent, langsam und geringe Englischkenntnisse machten keinen guten Eindruck. Wie sehr wünschte ich mir doch wieder eine Buchung über das Internet, was leider nicht möglich war.

oneworld® Partner

airberlin topbonus Classic Card 2012 Vorderseite Malaysia Airlines ist seit dem 01.02.2013 Mitglied im Bündnis oneworld®, somit kann man mit der airberlin „topbonus“ Karte hier Meilen sammeln und auch einlösen. Mit der kostenlosen airberlin topbonus Karte kann man bei allen oneworld® Fluggesellschaften Meilen sammeln. Ich werde alle Vor– und Nachteile vorstellen und hoffe meine Tipps sind hilfreich um das Meiste aus dem Programm herauszuholen, hier der komplette airberlin topbonus Meilenprogramm Bericht.

Meilenprogramm

Flying Blue Air France KLM MitgliedskarteEnrich (englisch) nennt sich das Meilenprogramm, da ich mich nicht angemeldet habe kann ich dazu nichts näheres berichten. Meine Flying Blue Karte von Air France KLM Skyteam wurde aber akzeptiert, leider wurden mir nur 0 Meilen für den Flug gutgeschrieben. Kein Witz auf meinen Auszug findet sich der Flug erwähnt, aber mit Null Meilen Gutschrift, leider hat man das immer wieder, das „Billig–Tickets“ nur reduzierte oder sogar gar keine Meilen bringen. Das Meilenprogramm von Air France und KLM heißt Flying Blue und richtet sich an alle Vielflieger, die öfters mit den beiden Airlines oder einer der Partnerairlines Air Europa, Aeroflot, Alitalia, Copa Airlines, China Southern, Continental Airlines, Czech Airlines, Delta, Kenya Airways, Korean Air und nwa North West Airlines innerhalb von Europa oder weltweit unterwegs sind. Ich werde alle Vor– und Nachteile vorstellen und hoffe meine Tipps sind hilfreich, hier der komplette Flying Blue Bericht.

Ziel FRA Frankfurt am Main, Deutschland 2015 eingestellt

Die Strecke von FRA nach KUL wurde am 29.05.2015 nach fast 40 Jahren eingestellt, es gab bis zum Schluss 5 Verbindungen in der Woche.

Kontakt (geschlossen)

Telefon +49 69 1387 19 10
Telefax +49 69 1387 1960
e–mail mas.fra@malaysiaairlines.de

Adresse (geschlossen)

Malaysia Airlines
An der Hauptwache 7
60313 Frankfurt
Deutschland

Internet

http://www.malaysiaairlines.com

Sicherheit

Die Airline fliegt seit der Gründung / Trennung von Singapore 1972 nicht unfallfrei. Ein Absturz wurde 1977 von Entführern herbeigeführt, dies kann man natürlich keiner Airline anlasten. Im Jahr 2014 ist eine Boeing 777–200 verschwunden und eine weitere Boeing 777–200 wurde abgeschossen. Meiner Meinung nach ist die Airline nicht mehr sicher, ich würde hier keinen Flug mehr buchen. Die Informationen sind auf dem Aviation Safety Network nachzulesen. Die Flugzeuge machten fast alle einen modernen und sicheren Eindruck, eine echte Beurteilung kann ich natürlich nicht machen. Ich hatte mich aber zu jeder Zeit sicher gefühlt.
http://aviation-safety.net

MH 370

Eine Boeing 777–200 Flug MH370 ist am 08.03.2014 von Kuala Lumpur nach Beijing International Airport verschwunden, hier eine Übersicht der Möglichkeiten was passiert sein könnte. Stand 19.01.2017
SpekulationBeschreibungWahrscheinlichkeitBegründung
Terroranschlag An Bord waren nach Liste der Fluggesellschaft auch ein Italiener und ein Österreicher, beide sind am Leben. Die Reisepässe wurden in Thailand vor ein / zwei Jahren gestohlen und auch so gemeldet. Da müssten dann die Ausreisestempel für Thailand und die Einreisestempel in Malyasia gefälscht werden, beides ja nicht so schwierig. Wie man allerdings die elektronisch eingelesenen Daten fälscht ist mir nicht klar. Ich denke da gibt es ein Sicherheitsproblem wenn ein als gestohlener Reisepass nicht auffällt. Die Passkontrollen sind schlampig und man sollte vielleicht mal überprüfen wer tatsächlich an Bord war. Es gibt keine Terrorgruppe die sich zu dem Anschlag bekennt. extrem gering Die beiden wollten Asyl in Europa beantragen, außerdem wurden keine Trümmer gefunden
Spurlos verschwunden Im Jahr 1954 ist eine erst ein Jahr alte Lockheed R7V–1 Super Constellation unter ähnlichen Umständen „einfach verschwunden“. Gutes Wetter, plötzlicher Funkabruch, kein Notsignal, nach 5 Tagen Suche auf See keine Wrackteile gefunden, das dies in der Nähe vom Bermuda Dreieck passierte ist wohl eher Zufall.
http://www.bermuda-attractions.com http://www.bermuda-triangle.org
extrem gering Ich denke es wurde damals nicht ausreichend gesucht und die technischen Hilfsmittel waren nicht gut genug.
Gelandet 1. Das Flugzeug könnte entführt oder einfach gestohlen worden sein und auf irgendeiner alten Piste gelandet sein. Es war vielleicht eine extrem wertvolle Ladung an Bord, die vielleicht auch nicht dokumentiert war. Das Flugzeug wird mit einer Bombe beladen und demnächst für einen Terroranschlag benutzt. mittel Es gibt viele alte militärische Pisten in Ländern oder auf Inseln im Umkreis.
Gelandet 2. Das Flugzeug wurde von Oleg Chustrak und Segil Deineka beide 45 Jahre alt und aus der Ukraine stammend entführt und landete in Kaschstan auf der Landebahn Yubileyniy. Die wurde für das Buran „Space Shuttle“ gebaut.
http://jeffwise.net/the-spoof-part-3-where-not-a-speculative-scenario/
mittel Der Author Jeff Wise beschreibt seine Vermutungen auf mehreren Seiten sehr ausführlich und weist auch immer darauf hin das es sich um Spekulationen handelt. Die angegebenen Fakten und Hinweise machen einen sehr professionellen Eindruck. Es fragt sich bloß was mit den Menschen und der Maschine weiter passiert ist.
Geheimdienst Aktion Wer würde von einem verschwundenen Flugzeug profitieren? Im Moment ja wohl nur die Überwachungsstaaten USA, Großbritannien, Australien, Kanada und Neuseeland die ihre Kontrollwut rechtfertigen könnten, demnach müsste also ein Geheimdienst hinter der Aktion stecken. Ein Ziel der USA ist es auch die Welt zu destabilisieren damit sie an alle Staaten Waffen verkaufen können. Malaysia und China wären da gute Opfer. sehr hoch Die Fehlinformationen und die Kommentare das einige Informationen nicht veröffentlicht werden dürfen. Der Kurs vom Flugzeug war mit der Umfliegung von Indonesien nicht zu entdecken, das war die letzte offizielle Position.
Abgeschossen 1. Die Maschine wurde vom Militär aus Absicht oder Versehen abgeschossen. Diese Möglichkeit würde ich für die stark befahrenden Schifffahrtswege ausschliessen, da die Maschine aber angeblich im indischen Ozean abgestürzt ist wäre es möglich. Eventuell passierte das Flugzeug Diego Garcia und reagierte nicht auf die Funksprüche des US Militärs, die haben dann die Boeing abgeschossen. Die Suche wurde solange in anderen Gebieten durchgeführt bis die Wrackteile versenkt wurden konnten. wahrscheinlich Im ersten Moment unglaublich, da aber weder ein Flugzeug noch Wrackteile präsentiert wurden, eine wahrscheinliche Möglichkeit. Ein Interview mit Hishammuddin Hussein dem Verteidigungsminister von Malaysia im Juni 2014 erstaut mich, er fragt selbst are you gonna say we shot it down? Die Reporterin betonte sie hatte es niemals angesprochen. Warum bringt jemand ungefragt so eine Vermutung ins Gespräch, mehr als eigenartig. Das Video ist auf You Tube zu sehen.
http://www.youtube.com/watch?v=VNMvzTjgNNo
Abgeschossen 2. Die Maschine wurde von der USAF aus Absicht in der Nähe von Diego Garcia abgeschossen. Die USA behaupten aber das MH370 nie in die Nähe von Diego Garcia gekommen sei. wahrscheinlich Der Franzose Marc Dugain hat selbst mit Fischern von der Insel Kudahuvadhoo gesprochen, die behaupten das Flugzeug gesehen zu haben. Die Vermutung von Marc Dugain: das Flugzeug wurde gehackt und mit der Fernsteuerung entführt, die USA wollten einen 9/11 ähnlichen Anschlag mit einem Flugzeug verhindern und haben es deshalb abgeschossen. Mehr Details auf der englischsprachigen Website von France24.
http://www.france24.com/en/20141218-dugain-malaysia-airlines-mh370-disappearance-diego-garcia-cover-up/
Abgeschossen 3. Die Maschine wurde von der USA und Großbritannien aus Rache abgeschossen wahrscheinlich Der Brite Richard D Hall hält einen extrem langen Vortrag mit sehr vielen Informationen, NEU waren die Gedanken zu dem Tribunal Malysia gegen George Bush und Tony Blair wegen den völkerrechtlich zu verurteilenden Angriff auf den Irak. Das könnte ein Grund gewesen sein sich an Malaysia zu rächen und für die Zukunft zu zeigen wer die militärisch Macht hat. Der Author betreibt auch eine Website RICHPLANT TV und scheint ein echter Verschwörungstheoretiker zu sein, die Fakten scheinen aber zu stimmen. Die Details zu dem Tribunal und deren Beobachtungen kann ja jeder auf anderen Quellen nachlesen.
https://www.youtube.com/watch?v=yfwqzWQy44Y http://www.richplanet.net/
Selbstmord Der Kapitän oder der erste Offizier verübte Selbstmord. Nach sechs Tagen wurden die Wohnungen von den Piloten und Copiloten noch nicht durchsucht, die 239 Passagiere wurde auch noch nicht alle überprüft. Wenn einer der Piloten einen Selbstmord plante sollte man da vielleicht einen Hinweis finden. Der Kapitän Zaharie Ahmad Shah war laut Bericht unauffällig. gering Warum der ganze Aufwand mit dem Abschalten von irgendwelchen Systemen. Da könnte man einfach gegen einen Berg fliegen, schneller und einfacher.
Außerirdische Außerirdische könnten das Flugzeug komplett entführt haben. extrem gering Wenn das der Fall wäre würden sie sich bestimmt bei uns melden.
Regierung von Malaysia Zitat vom Malaysian civil aviation chief Azharuddin Abdul Rahman:„There are some things that I can tell you and some things that I can’t.“. Der letzte Kontakt zum Flugzeug ist einmal mit 1:30 und ein anderes Mal mit 2:40 angegeben. Es gab gezielt falsche Informationen und es wurden Informationen verheimlicht. Noch mehr „The plane was detected by our military radar but we assumed the turn back done by MH370 was due to instructions from the air traffic control tower“ sagte der deputy Defense Minister Datuk Abdul Rahim Bakri. Ein Flugzeug ohne Kennung und ohne Rückmeldung ist also nichts ungewöhnliches. hoch Die Lügen wurden recht schnell entlarvt.
unbekannte Regierung Mehr als 14 Tage später sollen Trümmerteile auf Satellitenfotos sichtbar sein? Im indischen Ozean 2600 Kilometer von Australien entfernt? Damit soll die vorgetäuschte Suche dann wohl abgeschlossen werden. FDR wird natürlich auch nicht gefunden weil nach 30 Tagen kein Signal mehr aus ein paar Kilometern Tiefe zu empfangen ist. hoch Ein schöner Abschluss der Angelegenheit für die Öffentlichkeit.
unbekannte Regierung An Bord waren 20 Mitarbeiter von Freescale Semiconductors die wichtige Militärtechnologie, Patente, Know How haben.
http://www.freescale.com.
mittel Etwas aufwendig ein ganzes Flugzeug deshalb zu entführen.
KEIN Absturz Die Boeing 777 wiegt je nach Fracht und Treibstoff an Bord circa 200 Tonnen, wenn das Flugzeug unkontrolliert mit 400 km/h auf den Boden oder auf See prallt gibt es einen mächtigen Einschlag. hoch Es gibt viele Sensoren weltweit die Erdbeben erkennen und auch ein System zur Kontrolle von Atomwaffentests, dort hätte es garantiert einen Ausschlag gegeben. Das weltweite Testverbot von Nuklearwaffen wird von der CTBTO mit z.B. 330 Messstellen überwacht, das gesamte System wird ausführlich auf der Website vorgestellt. Die CTBTO und Behörden ihrer 183 Mitgliedstaaten haben alle relevanten Daten überprüft, es wurden keine Signale gefunden.
http://www.ctbto.org
Entführung von den Piloten Die Piloten selbt haben das Flugzeug entführt. niedrig Dann wären sie ja irgendwo gelandet und hätten Forderungen gestellt oder nur einen Protest gegen irgend etwas zum Ausdruck gebracht.
Technische Probleme Das Flugzeug ist einen genauen Kurs geflogen, wenn durch einen Brand alles versagen sollte würde es wohl abstürzen und nicht geplant wenden und den indonesischen Luftraum umfliegen um dann abzustürzen. niedrig Es gibt einen „uninterruptable“ Autopilot der von der CIA über Radiofrequenz oder Satellite aktiviert werden könnte, ein Sicherheitsfeature nach 911. Eine Fernsteuerung des Flugzeuges ist also denkbar.
Bruchlandung in Afganistan Eine unbekannte Quelle vom russischen Geheimdienst hätte einer Moskauer Zeitung berichtet, das das Flugzeug in Afganistan in der Nähe zu Pakistan eine Bruchlandung gemacht hat. Die Passagiere würden alle leben und es wird versucht Lösegeld zu erpressen.
http://www.mirror.co.uk/news/world-news/mh370-hijacked-afghanistan-russian-intelligence-3407468
niedrig Keine Beweisfotos, keine Quellenangaben, nicht zu überprüfen. Auch wenn es so sein sollte warum werden dann nicht ein paar Geiseln freigelassen um die Regierungen bloß zu stellen?
Absturz / Bay of Bengal Am 29.04.2014 meldet sich die australische Firma GeoResonance das Wrack, vermutlich die MH 370 im Golf von Bengalen entdeckt zu haben. Das wäre dann 5000 Kilometer vom offiziellen Suchgebiet entfernt und würde die Behörden bloßstellen, das Bergungsunternehmen sucht im Normalfall nach Bodenschätze.
http://www.georesonance.com
mittel Keine Beweisfotos außer Umrisse der Elementeanalyse und die Firma sagt selbst, das alles nur auf ein Flugzeug hindeutet. Die Suche wird aber tatsächlich durch zwei Schiffe der Marine von Bangladesh aufgenommen, was mich allerdings verwundert, denn die Stelle ist ja bekannt, da würde eigentlich nur ein Tauchgang Sinn machen. Wenn man das Flugzeug dort finden sollte sieht die „offizielle Suchmannschaft“ natürlich lächerlich aus, die Ping Signale waren dann garantiert gefälscht.
Kein Absturz auf Land Ein Absturz auf Land kann man praktisch ausschließen, da hätten die Emergency Beacons ein Notsignal gesendet. Das System ist ausführlich auf der NOAA National Oceanic and Atmospheric Administration Website beschrieben. Dieses Satelliten gestüzte System wird bei Flugzeugen als ELT bezeichnet.
http://www.sarsat.noaa.gov/emerbcns.html
hoch Es soll vier Emergency Beacons bei der Maschine gegeben haben, unwahrscheinlich das alle bei Absturz zerstört wurden. Die Geräte funktionieren nicht unter Wasser, sollte das Flugzeug also ins Meer stürzen und schnell sinken könnten die Satelliten kein Signal empfangen.

Verrückte Zeugenaussagen

1. Ein Arbeiter aus Neuseeland sieht von der Ölplattform Songa Mercur die sich 300 Kilometer von Vietnam entfernt befindet ein brennendes Flugzeug. Die Entfernung des Objekts soll 50 bis 70 Kilometer betragen haben und das Flugzeug habe sich „in einem Stück befunden“. Wie bitte? In der Nacht sieht man 50 Kilometer weit und erkennt ein brennendes Flugzeug welches komplett erhalten ist?

2. Raja Dalelah, Alter 53 Jahre, will das Flugzeug am 8. März 2014 in der Nähe der Andaman Inseln gesehen haben. Sie befand sich auf dem Rückflug von Mekka nach Kuala Lumpur. Das Flugzeug befindet sich in gut 10 Kilometer Höhe, wie kann man von dort ein Flugzeug auf dem Wasser erkennen? Da kann jeder mal die Gegenprobe machen und vom Boden ein Flugzeug in 10 Kilometer Höhe beobachten. Ich denke das ist rein biologisch / technisch nicht möglich mit dem menschlichen Auge ein so kleines Objekt auf der Entfernung zu erkennen. Sie blieb aber auch auf Nachfrage bei ihrer Aussage „I know what I saw. I am convinced that I saw the aircraft. And I will not lie. I had just returned from my pilgrimage“.

Unglaubwürdige Zeugenaussagen
1. Mehrere Einwohner der Insel Kudahuvadhoo auf den Malediven hatten das Flugzeug am 08.03.2014 am Morgen um 6:15 gesehen, es soll niedrig und in geringer Entfernung geflogen sein. Diese Aussagen wurden 10 Tage später gemacht und konnten nicht überprüft werden. Unmöglich das eine 777 so lange unterhalb vom Radar fliegt und warum wird die „Sichtung“ erst so spät berichtet. Der letzte Satelliten Kontakt war um 8:11 Malaysia Zeit UTC+08:00, die Malediven sind UTC+05:00, demnach wurde das Flugzeug um 9:15 nach Malaysia Zeit gesichtet.
http://www.haveeru.com.mv/news/54067

Spekulation Vertuschung

SchlagzeileMeldungAnmerkung
AirAsia X Pilot suspendiert Ein Pilot von Air Asia wird suspendiert weil er sich im Internet zu dem Vorfall äußert und die Regierung kritisiert. Sein Hinweis, das es keine Beweise für einen Absturz gibt und das Fakten verheimlicht werden reichte für diese Maßnahme aus Die Meinungsfreiheit und die wahren Fakten werden mit allen Mitteln unterdrückt.
Malaysia gibt den Absturz bekannt Die Regierung gibt am Montag 24.03.2014 bekannt das die Maschine im südlichen indischen Ozean gestürzt ist. Es gibt keine Beweise, nicht ein Trümmerteil wurde gefunden.
Geheime Informationen Ein Team aus Malaysia gibt in China zu, das es Beweise wie air traffic control radio transcript, radar data and airport security recordings gibt die nicht veröffentlicht werden. Die Frachtliste darf auch nicht veröffentlicht werden, es ist also zu vermuten das es eine sehr „wertvolle“ Ware an Bord gab. Warum darf man solche Informationen nicht veröffentlichen? Jeder weiß, das die Sicherheitskontrollen Mängel haben, was soll am Funkverkehr oder Radaraufnahmen geheim sein? Es ist ja kein militärisches Geheimnis sondern eine zivile Angelegenheit. Eine Bestätigung der Vertuschung ist somit amtlich, die Aufzeichnungen vom Funkverkehr wurden endlich veröffentlicht, ob man den trauen kann...
I think history will judge us well Dieser Satz vom Transport Minister Hishammuddin Hussein sagt wohl vieles aus. Wenn alles klar und überprüfbar wäre bräuchte man sich auch nicht vor der Zukunft zu fürchten.
Mobiltelefone funktionierten noch Es sollen noch gut 20 Mobiltelefone kurz nach dem Verschwinden funktioniert haben. Ein paar Passagiere könnten das Telefon vor Abflug im Hotel liegen gelassen haben, aber 20 Geräte die noch Klingeln?
Suche nach Trümmern nach 3 Wochen Die ständig wechselnden Suchgebiete, die eigenartigen Satellitenaufnahmen mit Treibgut. Die Auflösung von den Satellitenbildern liegt bei 2 Meter, sprich ein Teil von zwei Metern ist das kleinste was entdeckt werden könnte, man sollte sich mal ansehen was von der AF 447 Air France Maschine vor der Küste von Brasilien gefunden wurde.
FDR Flight Data Recorder gefunden? Signale von dem Flight Data Recorder wurden außerhalb vom Suchgebiet empfangen? Das Meer ist in dem Bereich 4500 Meter tief, bestenfalls nur 2500 Meter, die Signale sollen eine Reichweite von 3000 Metern haben. Eigenartig, die ersten Signale wurden von dem chinesischen Schiff Haixun 01 aufgefangen, die zweiten vom einem australischen, beide sind 600 Kilometer von einander entfernt. Nochmal: die Reichweite vom dem FDR beträgt 3 Kilometer, kann also wieder etwas nicht stimmen. Der Zeitpunkt kurz vor dem wahrscheinlichen Ende der Batterie ist natürlich zusätzlich verdächtig. Die aktuellen Meldungen sind auf der offiziellen australischen Joint Agency Coordination Centre Website zu finden. Im Juni 2014 dann das Eingeständnis gescheitert zu sein, die Show mit der Suche konnte eingestellt werden. Die Ping Signale hätten von Schiffen oder von der Suchsonde selbst stammen können, wer es glaubt wird glücklich!
http://www.jacc.gov.au
FDR Flight Data Recorder Suche mit Flugzeug? Am 10.April wurde vom JACC gemeldet, das das RAAF AP–3C Orion Flugzeug Signale aufgefangen hat, die aber noch untersucht werden müssen. Wie bitte ein Ping vom FDR aus dem Meer mit circa 4000 Meter Tiefe mit dem Flugzeug entdeckt? Die Schiffe ziehen den Detektor in großer Tiefe durch das Wasser und ein Flugzeug kann es aus der Luft? Ich denke da wird die Öffentlichkeit langsam auf das Ende der Suche vorbereitet.
NSA FBI CIA Die Amerikaner halten sich sehr zurück, sonst wird doch ständig alles aufgezeichnet und kontrolliert, warum gibt es keine Daten vom militärischen Radar oder Überwachung aus dem Weltraum? Es gab keine Satellitenbilder oder Radaraufzeichnungen von den US Behörden. Diego Garcia müsste auch den gesamten Luftraum im Umkreis überwachen und somit die Maschine gesehen haben. Die gesamte Region in Asien ist voll mit politischen Spannungen, extrem erstaunlich wenn die Amerikaner den Luftraum dort nicht überwachen würden. Die Suche wird erst einmal den Chinesen überlassen um zu sehen wie gut die Technik von denen ist.
Mobiltelefon Anruf oder Verbindung Am 12. April wurde gemeldet das es einen Anruf oder eine Verbindung vom Mobiltelefon vom Co Pilot zu einem Sendemast auf der Insel Penang gegeben haben soll, das würde die Radaraufzeichnung bestätigen, ab dem Punkt gab es ja angeblich keine Radarsichtungen vom Flugzeug.Da wurde viel berichtet, leider auch viel falsches. Ein Mobiltelefon funktioniert im Normalfall im Flugzeug nicht, es sei denn es gibt eine Satellitenverbindung.
Inmarsat Daten Die genauen Daten von Inmarsat wurden auch noch zwei Monate nach dem Verschwinden vom Flugzeug nicht veröffentlich. Es ist somit nicht möglich für Unabhängige die Berechnungen zu überprüfen. Es wurden bislang nur die Ergebnisse von den Werten präsentiert, nicht die Rohdaten selbst. Ende Mai 2014 wurden die Daten dann auf massiven Druck herausgegeben, ob man den trauen kann...
http://www.inmarsat.com/news/inmarsat-statement-malaysia-airlines-flight-mh370/
Die Regierung in Malaysia oder Inmarsat versuchen weiterhin die Wahrheit zu verbergen! Was sollte gegen die Veröffentlichung der Ping Daten sprechen, wenn das Flugzeug doch die nördliche Richtung geflogen ist und die Regierung das verheimlicht hat....
Inmarsat Daten unvollständig Die Ende Mai 2014 / Anfang Juni 2014 herausgegebenen Daten sind unvollständig und manipuliert. Diese Meinung wird von Michael Exner einem amerikanischen Ingenieur und vielen anderen vertreten.
Inmarsat neuer Hot Spot Am 17. Juni 2014 gibt Inmarsat bekannt, das der von ihnen angegebene Hotspot bisher noch gar nicht durchsucht wurde. Die Position befindet sich weit vom ursprünglichen Suchgebiet, die genaue Position soll aber erst in den nächsten Tagen bekannt gegeben werden. Die Suche wurde bisher dort nicht durchgeführt weil man angeblichen Signalen des FDR erst folgen wollte, was natürlich auch Sinn macht.Wenn man negativ denkt deutet das natürlich wieder einmal auf Vertuschung hin. Die Informationen kommen aber alle immer erst verspätet und dann auch wieder nicht vollständig.
Australische Luftwaffe Die Australische Luftwaffe hat ein riesiges Land zu überwachen, die Grenzen könnten per Radar Richtung Norden und auf See bis zu 3000 Kilometer weit überwacht werden.Es gab nie eine Aufzeichnung das sich MH370 in dem Bereich befunden hat.
Nicht abschaltbarer Autopilot Der nicht abschaltbare Autopilot war eine Erfindung nach dem 11.September um Entführungen umzuleiten. Einfach beschrieben, der Autopilot kann von außerhalb aktiviert werden und das Flugzeug kann nicht mehr vom Cockpit gesteuert werden.Es finden sich nur wenige Informationen ob die Maschine damit ausgestattet war.
Keine Informationen von USA, England, Singapore Die fehlenden Informationen von diesen Staaten geben doch sehr zu denken. Es gab zu dem Zeitpunkt eine Militärübung Cope Tiger von Singapore, Thailand und den USA in dem Gebiet mit 72 Flugzeugen und 42 air defense units und keiner hat die Maschine auf dem Radar gesehen. Es wurden auch nie Satellitenbilder von den USA oder Großbritannien veröffentlich, wohl aus gutem Grund. Ein sehr interessantes Interview mit dem Rechtsanwalt Matthias Chang aus Malaysia findet man auf You Tube.
https://www.youtube.com/watch?v=iDHULzPKgnU
Ein Abschuss im Golf von Thailand wäre extrem schwer zu vertuschen, erstens viele Schiffe die etwas gesehen hätten und zweitens die geringe Tiefe die im Durchschnitt nur 45 Meter beträgt. Die tiefste Stelle ist nur 80 Meter, eine Suche wäre somit extrem einfach, im Vergleich zum indischen Ozean der bis zu 6000 Meter tief ist.
Verschwörungstheorien sollten ignoriert werden Der neue malaysische Transportminister Datuk Seri Liow Tiong Lai sagte am 10.01.2015 man solle Informationen nur von offiziellen Webseiten lesen und keiner Verschwörungstheorie glauben. Die Suche im indischen Ozean wird mit mehreren Booten verstärkt.Die offiziellen Informationen mit gefälschten Bildern, falschen Aussagen u.s.w. in der Vergangenheit führten doch zu den Verschwörungstheorien. Die Verschwörungstheorien sind Vermutungen ohne Beweise und deshalb kann man sie nur mit Vorsicht genießen, gleiches gilt aber auch für offizielle Stellen, ohne Beweise sollte man die Informationen auch mit Vorsicht betrachten.
Teil des Flügels „flaperon“ wurde bewusst in Réunion plaziert Im Juli 2015 wurde an der Küste von der Insel Réunion 600 Kilometer östlich von Madagaskar ein Teil des Flüges gefunden. Das „flaperon“ ist ein Kunstwort aus dem Begriff flap, Klappe und aileron Querruder, das gefundene Teil hatte 2 bis 2,50 m Länge. Der Fundort wäre 3700 Kilometer vom Suchgebiet entfernt.
http://www.thestar.com.my
Update 12.08.2015, das Meer wurde mit Hubschraubern und Schiffen vor der Ostküste abgesucht aber es gab keine weiteren Funde, auch an Land blieb die Suche erfolglos, sie wurde dann am 17.08.2015 auch eingestellt. Die französichen Ermittler konnten 14 Tage nach dem Fund der Klappe immer noch nicht bestätigen das es sich dabei um ein Teil der MH 370 handelt. Das Australian Joint Agency Coordination Centre bestätigt, das das flaperon von der Maschine stammt. Diese Aussage ist nicht haltbar denn am 21.08.2015 wurde bekannt das die französischen Untersuchungen das nicht ergaben.
Es sind viele Auffälligkeiten zu beobachten, hier eine kleine Zusammenfassung.

1. Das Teil lag dort schon länger am Strand, der Fund wurde aber erst nach dem Veto Russlands gegen ein UN Tribunal zur MH17 publik gemacht.
2. Eigenartige Aussagen:„ It appeared fairly intact and did not have visible burn marks or signs of impact.“, es befindet sich also im guten Zustand.
3. Nach Untersuchungen sprechen französiche Experten von einer sehr starken Vermutung das es zur MH 370 gehört, zeitgleich sagt der malaysische Premierminister Najib Razak das es zur MH 370 gehört.
Es ist sehr gut vorstellbar, das dieses Teil dort absichtlich deponiert wurde um eine falsche Fährte zu legen und die chinesischen Angehörigen dazu bewegen die 50 000 US Dollar pro Fluggast als Ausgleichszahlung zu akzeptieren. Es gibt zum Glück viele Chinesen die das ablehnen und den Tod der Familienmitglieder nicht anerkennen wollen.
Fundort und Transport des Flügels „flaperon“ Videoaufnahmen gestellt Die Videoaufnahmen auf denen zu sehen ist wie die Polizei das flaperon vom Steinstrand abtransportiert scheinen gestellt zu sein. Es hat sich jemand mal die Mühe gemacht die unterschiedlichen Aufnahmen zusammenzusuchen. Man sieht es in dem Video ganz gut, erst wird das Teil mit 4 Männern gut 100 Meter vom Strand weggebracht dann wird es mit dem Fahrzeug abtransportiert, nur auffällig, das das Fahrzeug jetzt wieder auf den steinigen Strand steht.
https://www.youtube.com/watch?v=WAI99-NIe4s
Da stimmt vieles nicht, wie stelle ich mir so einen Fund grundsätzlich vor?

1. Eine Person findet das Teil am Strand, da er aber kein Luftfahrtexperte macht er vielleicht ein Foto und zeigt es der Polizei.
2. Die Polizei ruft dann die örtlichen Fernsehsender an und die machen schöne Aufnahmen vom Fund und deren Transport?
3. Wer hat das Teil eigentlich gefunden?
Da gibt es auch unstimmige Aussagen, es wurde wahrscheinlich schom im Mai 2015 gefunden. Die Arbeiter die den Strand reinigen hätte das Teil schon als Tisch benutzt.
http://www.therakyatpost.com/world/2015/08/02/mh370-was-flaperon-actually-found-in-may-on-reunion-island/

Eine weitere gute Zusammenfassung wie die Mainstream Medien / Presse die Nachrichten beeinflussen indem sie einfach nicht berichten findet man auf Englisch.
http://myinforms.com/en/a/15867455-the-strange-saga-of-the-plane-part-that-was-supposed-to-solve-the-mh370-mystery/
Das „flaperon“ Queerruder gehört zur MH370 Die Untersuchungen der französischen Ermittler DGA Techniques Aéronautiques (DGA TA) in Balma nahe Toulouse ergaben, das das „flaperon“ Queerruder nicht zur MH 370 gehört. Das gefundene Teil stammt von dem Typ Boeing 777 mehr aber auch nicht. Stand 21.08.2015 Aktualisiert 04.09.2015 das „flaperon“ stammt mit 100 % Sicherheit von dem Flugzeug!
http://www.defense.gouv.fr/dga
Die Lügen der malaysischen Regierung und der australischen Joint Agency Coordination Centre sind entlarvt, die Behauptungen halten keiner unabhängigen Untersuchung stand. Der malaysische Premierminister Najib Razak hat vermutlich 700 Millionen US Dollar von einem staatlichen Fond 1MDB auf sein persönliches Konto übertragen. Diese Anschuldigungen tragen nicht dazu bei die Glaubwürdigkeit zu stützen. Ende August 2015 gab es große Proteste in Kuala Lumpur gegen den vermutlich korrupten Politiker.
http://www.aljazeera.com/news/2015/08/thousands-protest-malaysia-day-150830045845266.html
Berechung von Meeresströmungen führt zu neuem Absturzgebiet Das mit sehr starker Vermutung von der MH 370 stammende „flaperon“ Queerruder wurde von Kieler Meereswissenschaftlern des GEOMAR Helmholtz Zentrum für Ozeanforschung zurückverfolgt. Die Meereströmungen sind ja bekannt, demnach würde es wahrscheinlich aus dem Bereich des östlichen äquatorialen Indischen Ozean stammen, das wäre mehrere tausend Kilometer weiter westlich als vom bisherigen Suchgebiet. Stand 28.08.2015
http://www.n-tv.de/ http://www.geomar.de
Vorbildlich wie in dem Text geschrieben wurde, das es keinen Beweis für die Identität des Queerruders gibt, die malaysischen und australischen Behörden bleiben bei ihrer nicht beweisbaren Behauptung und machen sich dadurch wie schon in der Vergangenheit lächerlich. Sollte das „flaperon“ tatsächlich von der Maschine stammen und die Berechnungen vom wahrscheinlichen Absturzort stimmen wäre das eine erneute Blamage für die offizielle Suchmannschaft die das Meer dann an einer völlig falschen Stelle abgesucht hat. Ich hatte die Sache mit dem Funddatum Mai 2015 mitgeteilt und auch eine Antwort bekommen:„ Da das genaue Anlandungsdatum nicht bekannt war, wurde eine gewisse Unsicherheit schon in den Simulationen mit berücksichtigt. Aus den Animationen kann man ferner erkennen, dass sich das Ergebnis in den letzten Monaten nicht dramatisch verändert, d.h. auch ein früheres Anlanden führt in die gleiche Region.“ Die Animation ist also auch nur eine grobe Schätzung.
Die Muscheln am „flaperon“ Queerruder Die Muscheln an dem „flaperon“ Queerruder waren beim Fund im August 2015 schon tot, der banale Grund dafür ist wohl das das Teil ja schon im Mai 2015 an Land gewesen war und die Muscheln nicht ohne Meerwasser überleben. Ein paar weitere gute Gedanken zu den Krustentieren konnte man Ende August 2015 im aeroTELEGRAPH® lesen.
http://www.aerotelegraph.com/mh370-truemmerteil-la-reunion-nicht-sicher-fluegel-theorie-boeing-777-malaysia-airlines
Die Muscheln leben ja nur im Wasser, also müsste das Queerruder unter Wasser gewesen sein und nicht auf der Oberfläche ein paar tausend Kilometer treiben. Ich denke Biologen könnten diese Tiere und deren Lebensraum eindeutig zuordnen.
KEINE Teile von MH370 im Januar 2016 in Thailand gefunden Im Januar 2016 wurde in der Provinz Nakhon Si Thammarat ein großes gekrümmtes Teil gefunden was von der Außenhülle einer Boeing 777 stammen könnte gefunden. Die lokale Bangkok Post berichtete vorbildlich mit Spekulation und das war auch gut so denn ein paar Tage später konnte geklärt werden das es vermutlich ein Verkleidungsstück einer japanischen Rakete ist. Die Medien werden vorsichtiger und berichten sachlicher, vorbildlich. Pak Phanang / Nakhon Si Thammarat befindet sich an der Küste vom Golf of Thailand und das andere Stück wurde auf Insel Réunion im indischen Ozean gefunden. Das wäre schwer zu erklären wie ein Wrackteil dort angespühlt werden kann.
Pilot der MH370 im Februar 2016 in Taiwan ins Krankenhaus eingeliefert Das Online Satire Magazin Worldnews Daily Report hatte sich einen Scherz erlaubt. Ein Pilot der MH 370 wäre in Taiwan am Ufer vom Tangshui Fluß gefunden und ins Krankenhaus gebracht worden. Er war bewußtlos und wachte nach 16 Stunden wieder auf, die Identifizierung wäre anhand der Fingerabdrücke eindeutig. Er konnte sich an nichts erinnern, aber es wäre möglich das sein Gedächnis zurückkäme.
http://worldnewsdailyreport.com/taiwan-mh370-pilot-mysteriously-resurfaces-almost-2-years-after-his-flight-vanished-over-china-sea/
Das wäre natürlich der Hammer gewesen und würde die Aufklärung dann wohl abschliessen. Erstaunlich das viele diese eindeutige Falschmeldung nicht als solche erkannt hatten und selbst im Internet weiter verbreitet hatten.
Wrackteil an der Küste von Vietnam gefunden? Am 19. Februar 2016 gab es eine dpa Meldung die in vielen Online Medien verbreitet wurde. Angeblich hat ein Fischer an der Küste von Vietnam ein circa 100 Kilogramm schweres Wrackteil aus dem Meer geborgen. Der Chef der kommunistischen Partei im Distrikt Van Ninh, Tran Kim Bao sagte es könnte zur MH370 gehören. Es gab keine Bilder von dem Fundstück im Internet, sehr zweifelhaft.
Wrackteil an der Küste von Mosambik gefunden? Ende Februar 2016 wurden wieder viele „verwässerte“ Meldungen in den Online Medien verbreitet. Angeblich hat der amerikanische Rechtsanwalt Blaine Alan Gibson bei Nachforschungen an der Küste von Mosambik ein circa 1 Meter langes Wrackteil gefunden. Das Fundstück wurde von der Regierung Mosambik sichergestellt und nach Australien zur Überprüfung übergeben. Das ist eine spannende Meldung wenn sich ein Rechtsanwalt an der Küste Afrikas auf die Suche macht. Ich hoffe das Wrackteil ist tatsächlich von MH370, was mich verwundert das Metallteile ohne großen Hohlraum, der ja auch mit Wasser vollgelaufen sein sollte überhaupt noch schwimmen und angespült werden, die Bilder sind auf AIRLIVE zu sehen.
http://www.airlive.net
Weiteres Wrackteil an der Küste von Mosambik gefunden? Anfang März 2016 wurde bekannt das ein gut ein Meter langes Wrackteil mit der Seriennummer 676EB schon im Dezember gefunden wurde. Der junge Finder war ziemlich geschmacklos lächend mit dem länglichen Teil zu sehen. Ich vermute einfach mal das es unbewusst war, auch so ein Teil als Souvenir zu betrachten ist eigenartig. Es ist erstaunlich was alles an Küsten angespült wird, die Hinweise verdichten sich also auf einen Absturz in den indischen Ozean.
Auswahl der Firma die nach dem Wrack sucht! Es gibt nur sehr wenige Firmen die überhaupt so eine Suche durchführen können. Die Auswahl des Unternehmens war in der Öffentlichkeit und bei der Presse kein Thema, Deep Ocean Search LTD behauptet das sie nachweislich bis 6000 Meter Tiefe suchen können. Die Details sind sehr umfangreich auf der Website nachzulesen. Wenn das stimmt das hier nicht die beste Firma mit der Suche beauftragt wurde kann man den Eindruck bekommen man möchte gar nicht unbedingt etwas finden.
http://deepoceansearch.com
Suche beenden Anfang Juni 2016 konnte man lesen das 105 000 Quadratkilometer von 120 000 Quadratkilometern ohne Fund abgesucht wurde, wenn bis Mitte August 2016 nichts gefunden wird soll die Suche eingestellt das haben die Regierungen Australien, Malaysia und China beschlossen. Ein Ende der Suche ist begreiflich, die Weltöffentlichkeit hat bestimmt Verständnis und die Sache ist damit abgewickelt.
Wrackteile in Südafrika Mossel Bay und Rodrigues Island Mauritius gefunden? Ende März 2016 wurden Teile einer Türinnenverkleidung und des Triebwerkgehäuses mit dem Rolls Royce Logo gefunden. Diese Teile würden mit höchster Wahrscheinlichkeit zur MH 370 gehören Das diese beiden Teile schwimmfähig sind leuchtet auch dem Laien ein, stimmt das was die Australian Transport Safety Bureau veröffentlichte und die Beweise an den Küsten tatsächlich gefunden und nicht deponiert wurden ist das Flugzeug wohl tatsächlich in der „Region“ abgestürzt.

Medien

Die Medien informieren wie so oft ungenau und falsch, es reicht vielen einfach Pressemeldungen abzudrucken oder von anderen zu zitieren. Nachfragen oder überprüfen ist bei vielen Anbietern wohl grundsätzlich nicht üblich, hier ein paar Beispiele.
Black BoxEs gibt keine Black Box, es ist der flight data recorder FDR oder accident data recorder ADR, die Farbe von dem Kasten ist Orange, eine Erklärung die man auch als Laie verstehen kann findet sich auf Wikipedia.
http://en.wikipedia.org/wiki/Flight_data_recorder
MobiltelefoneDie Spur mit den angeblich noch funktionierenden Mobiltelefonen wurde nicht mehr verfolgt, jedenfalls hatte ich nichts mehr gefunden. Schade warum klärt man solche Dinge nicht richtig auf.
ZeugenaussagenDie Zeugenaussagen werden auch alle erst 1:1 übernommen, egal wie unsinnig sie sind. Die Überprüfung findet nicht nachvollziehbar oder gar nicht statt. Einige interessante Zeugenaussagen wie von Fischern auf den Malediven werden nur sehr knapp berichtet. Warum macht man sich nicht die Mühe das vor Ort zu überprüfen? Wenn man die Zeugen einzeln befragt wird man schnell rausfinden ob gelogen wird oder nicht. Welchen Vorteil hätten die Fischer hier zu lügen? Aufmerksamkeit zu bekommen wäre wohl der einzigste „Vorteil“ In einem You Tube Video konnte man ein Gespräch von einer US Privatperson die selbst auf der Insel angerufen hat sehen. Das Video ist seit 2015 nur noch aufzurufen wenn man sich bei YouTube anmeldet und der Inhaber des Videos den Zugriffs gewährt. Ich kann mich nicht anmelden da ich mit den Datenschutzbestimmungen des US Konzerns nicht einverstanden bin.
https://www.youtube.com/watch?v=yKM7q56OQSw
Sarah Bajc auf CNNDie Medien wie der US amerikanische Nachrichtensender präsentieren interessante Interviewpartner wie Sarah Bajc die nach eigener Aussage einen Freund auf dem Flug MH370 verloren hat. Es gibt im Internet Nutzer die sich die Mühe machen und mal den Hintergrund der Person ermitteln, da kommt erstaunliches und unglaubliches zu Tage. Ein anderes Video zeigt Bilder die mit Photoshop gefälscht wurden und die eigenartigen Veröffentlichungen der Bilder auf facebook zwei Tage nach dem Verschwinden von MH 370. Es macht den Anschein als ob das facebook Profil in kurzer Zeit erstellt wurde.
https://www.youtube.com/watch?v=aMx27UUcRco https://www.youtube.com/watch?v=tpChNhC47h8
Angebliche Einstellung der SucheDie Medien berichteten Anfang März 2015 über die angebliche Einstellung der Suche, das war wieder falsch. Es wurden 40 % des Suchgebietes im März 2015 erfolglos untersucht, erst im Mai 2015 werden Australien, China und Malaysia neu verhandeln wie es weitergehen kann.

Verschwörungstheorien

Das bei den ganzen Unstimmigkeiten Verschwörungstheorien auftauchen ist mehr als verständlich, hier eine kleine Übersicht der interessantesten.
VerschwörungstheorieAnmerkung
http://www.leurenmoret.info/currents/flight-370-downing.html Das Flugzeug wurde von der US Navy mit einem LaWS Laser Waffensystem abgeschossen, in dem extrem langen Video wird ausführlich beschrieben was passiert sein könnte.
http://keithledgerwood.com Sehr gute Idee, das Flugzeug versteckt sich hinter einer anderen Maschine um dann abzudrehen und zu landen.
http://pariajalanan.blogspot.com Sehr gute Idee, das Flugzeug könnte auf dem US Stützpunkt Diego Garica gelandet worden sein. Der Flugsimulator vom Kapitän hatte den Flughafen gespeichert und wurde auch genutzt. Die Ware und die wichtigen Personen wurden entnommen und das Flugzeug wieder gestartet und an der tiefsten Stelle im Ozean versenkt.
http://pakistanirebel.wordpress.com Sehr gute Idee, auch hier die Vermutung auf Diego Garcia zu landen. Die „United States“ haben es ausgeschlossen, das das Flugzeug auf der Basis in Diego Garcia gelandet ist. Diese Antwort bekamen chinesische Journalisten von Jay Carney auf Nachfrage.
http://www.cnic.navy.mil Naval Support Facility Diego Garcia
http://beforeitsnews.com Extrem ausführliche Beschreibung welche Microchips Freescale herstellt und warum die so extrem wichtig sind.
http://www.rense.com Israel mit einer zweiten MH 370 Boeing 777, unglaubliche Geschichte. Es gibt Bilder von dem Flugzeug auf Planespotters. http://www.planespotters.net
http://www.liveleak.com Analyse der Schifffahrtswege mit dem auffälligen Ergebnis das im genannten Absturzgebiet kaum Frachtschiffe fahren. Ein weiterer interessanter Beitrag über die Radaranlagen von Australien, US Stützpunkten und Diego Garcia. Es ist absolut unglaublich das dort nichts gesehen wurde. http://www.marinetraffic.com
http://ilhampertapa.blogspot.com/ Das Flugzeug hat den Transponder abgeschaltet und mit einen anderen Transponder die Identität eines USAF Transportflugzeuges angenommen. Das Flugzeug ist dann am frühen Morgen in der Dunkelheit in U–Tapao circa 80 Kilometer von Bangkok entfernt gelandet. Ein Stealth Flugzeug hat später Signale vom MH 370 Transponder über Malaysia in der Nähe der thailändischen Grenze gesendet um das Militär und das zivilen Radar zu verwirren. Eine plausible Theorie, fragt sich nur was dann mit den Passagieren passiert ist.

Flug tatsächlich nachgestellt nicht nur simuliert

Der Flug MH370 wurde schon ein paar Tage nach dem Verschwinden tatsächlich nachgestellt nicht nur simuliert, das wurde am 16.03.2014 schon gemeldet. Die Daten von den Satelliten und Radar konnten somit verglichen und auch bestätigt werden. Die Medien hatte darüber kaum berichtet, es passt halt nicht in spektakulären Vorgaben der Sender, ein Lob an die Zeitung Strait Times aus Singapore.

5 Millionen US Dollar Belohnung

Im Juni 2014 wurde eine Internetseite gestartet auf der erst einmal versucht wird 5 Millionen US Dollar zu sammeln die dann an Hinweisgeber ausgezahlt werden sollen. Ich denke nicht das Geld einen Insider verführen könnte etwas wichtiges zu verraten, aber ein interessanter Versuch.

Malaysische Untersuchungskommission gehackt

Die Civil Aviation Department and the National Security Council wurde erfolgreich von Computer Hackern angegriffen, das wurde Ende August 2014 bekannt. 30 Computer mit wahrscheinlich Microsoft® Windows® Betriebssystem konnten schon einen Tag nach dem Verschwinden von MH 370 mit Malware infiziert werden. Das Programm hat Kopien von internen Dokumenten per e–mail an eine IP Adresse in China verschickt. Die Medien berichten teilweise wieder falsch, nur weil etwas an eine chinesische IP geschickt wird muss es nicht nach China gehen. Es kommen viele Besucher dieser Website aus „China“, in Wahrheit handelt es sich um T–Mobile Deutschland Nutzer in Deutschland denen die IP zugeteilt wurde.

Malaysische Regierung

Die Regierung von Malaysia hat eine Website eingerichtet, hier findet man sehr viel Material der offiziellen Stellen. Die offizielle Stellungsnahme vom 29.01.2015 fasst die Ereignisse sehr gut zusammen, eine Erklärung was genau passiert ist fehlt natürlich immer noch. Am Jahrestag wurde eine ausführliche Erklärung und viele Untersuchungsergebnisse ins Internet gestellt. „Factual information“ liest man ständig, bleibt zu hoffen das es wirklich echte Informationen sind, im Gegensatz zu der Presse die verfälschte Informationen veröffentlicht.
http://www.mh370.gov.my

The Hunt for MH370

Ein gutes Portal über die Jagd nach MH370, sehr informativ der Bericht von dem US Rechtsanwalt Blaine Gibson der auf eigene Kosten weltweit reist und Nachforschungen anstellt.
http://thehuntformh370.info

Australian Transport Safety Bureau

Im Dezember 2016 kam der „First Principles Review“ heraus, ein Vorschlag der Kommission lautete den Bereich nördlich der vermutlichen Fluglinie circa 25 000 km² abzusuchen. Das PDF Dokument besteht aus 25 Seiten und ist frei für jeden verfügbar. Sehr interessant der Vergleich mit der AF447 dessen Trümmer in einem Feld von 600 m × 200 m in einer Tiefe von 3 980 m liegen.
http://www.atsb.gov.au/mh370

voice370

Eine Gruppe von Passagieren und Crew Mitgliedern nennt sich voice370 cry for truth. Im November 2016 war zu lesen das die Gruppe sich mehrfach beschwert hatte das es keine organisierte Suche nach Trümmerteilen an Küsten gibt. Ein guter Einwand, denn Privatpersonen haben ja schon einige Teile gefunden, die Teile waren aber alle ohne Fremdeinwirkung wir Expolsion oder Einschüsse und somit eher uninteressant. Eine Gruppe von 7 Personen will selbst nach Madagascar reisen um dort zu suchen.
https://twitter.com/cryfortruth

Wikipedia

Die vielleicht beste Zusammenfassung zum Malaysia Airlines Flight 370 auf Englisch findet man bei Wikipedia.
https://en.wikipedia.org/wiki/Malaysia_Airlines_Flight_370

Flugzeugbestellungen bei Boeing

Die staatliche Airline bestellte unter der Führung des neuen CEO Peter Bellew im Juli 2016 fünfundzwanzig Boeing 737-MAX-8 und hielt eine Option auf 25 weitere Maschinen. Die US Amerikaner hatten also nach dem Verlust der beiden Boeing 777 wieder einen großen Auftrag bekommen, auf jeden Fall eigenartig. Der deutsche Top Manager Christoph Müller und ehemalige CEO bei Malaysia Airlines wurde kurz vorher verabschiedet, vielleicht hätte er Airbus den Vorzug gegeben, das sind aber nur Spekulationen.

Suche Fortsetzung

Update Juni 2015: die Suche im 60 000 Quadratkilometer großes Gebiet nähert sich dem erfolglosen Ende, die Fortsetzung der Suche soll in einem weiteren 60 000 Quadratkilometer großem Gebiet stattfinden, das war vom Transport Minister Datuk Seri Liow Tiong Lai am 05.06.2015 zu erfahren.
Im August 2014 wurde bekannt gegeben, das die niederländische Firma Furgo Survey mit zwei Schiffen ein 60 000 Quadratkilometer großes Gebiet im indischen Ozean absuchen soll. Die maximale Meerestiefe soll bei 5000 Metern liegen, die Fläche kann man sich als Quadrat mit einer Kantenlänge von 245 Kilometern vorstellen. Mein Respekt vor der technischen Leistung so ein großes Gebiet auf dem Wasser zu vermessen.
http://www.fugro.com

Suche Einstellung / Unterbrechung

Ende Juli 2016 hatten sich Minister aus Australien, Malaysia und China in Putrajaya, Malaysia getroffen und praktisch die Suche beendet. Die diplomatische Lösung ist natürlich eine Unterbrechung bis neue Anhaltspunkte gefunden werden, einfach formuliert „The suspension does not mean the termination of the search.“. Der Öffentlichkeit wurde das auch noch gut verkauft, hier ein paar Beispiele.

– Die Firma Fugro welche für die Suche verantwortlich ist äußerte die Vermutung das MH370 noch weiter geflogen sein könnte. Absolut richtig, soweit ich weiß schafft ein Passagierflugzeug gut 10 km oder mehr pro Höhenkilometer ohne Treibstoff im Segelflug. Es würde natürlich dem Unternehmen dienen die Suchfläche zu erweitern.
– Das FBI meldete, das der Flugkapitän eine ähnliche Route simuliert hätte, interessant der Zeitpunkt der Nachricht mehr als 2 Jahre danach und passend zum Ende. Also war es doch ein Selbstmord vom Piloten, wer möchte da widersprechen. Das FBI hatte die Festplatten vom Flugsimulator untersucht, ist aber keine glaubwürdige Informationsquelle. Welcher Kapitän simuliert auch schon einen Flug ins „nichts“, völlig unglaubwürdig.
Die Suche wurde im Januar 2017 erfolglos eingestellt.

Meine persönliche Verschwörungstheorie zu MH370

Das man den Regierungen nicht glauben kann ist nach den ganzen Falschmeldungen und Vertuschungsversuchungen wohl jedem klar. EIN FLUGZEUG VERSCHWINDET NICHT, hier ein paar Fakten.

1. 0:41 am 8.03.2014 Start in Kuala Lumpur
2. 1:07 ACARS Aircraft Communications Addressing and Reporting System wurde abgeschaltet.
http://en.wikipedia.org/wiki/Aircraft_Communications_Addressing_and_Reporting_System
3. 1:19 letzter Funkkontakt.
4. 8:11 letzter Kontakt durch das zweite ACARS System welches sich Classic Aero nennt und automatisch aktiv ist wenn das Flugzeug in Betrieb ist. Das sind die „Ping Signale“ zum Inmarsat Satelliten die jede Stunde gesendet werden.

Das Flugzeug ist also mindestens 7 Stunden und 30 Minuten geflogen, FAKT. Jedes Land hat ein ziviles und ein militärisches Radar zur Überwachung des Luftraumes, wenn die Angabe von Malaysia stimmt war die letzte Sichtung vom militärischen Radar um 2:15. Die Luftwaffe des Landes hat dabei total versagt, wenn ein nicht identifiziertes Flugzeug über das Land fliegt und es nichts unternimmt. Das ist ein peinlicher Fehler, aber nachvollziehbar.
Jetzt kann man sich aber fragen warum dann noch Tage an der letzten bekannten Stelle im Golf von Thailand gesucht wurde, das ist der erste große Anhaltspunkt für eine Verschwörung.
Meine Meinung, eine Vermutung, kein Fakt, ist das die Maschine von den USA und Israel entführt wurde und in Diego Garcia gelandet ist. Eine weitere Möglichkeit wäre nur noch der Abschuss der auf offenen Meer unbemerkt geblieben ist, wenn die Trümmer in 4000 Meter Tiefe liegen sind sie nicht zu finden, dazu passt auch die „Verschiebung der Suchgebiete“ als Ablenkungsmanöver. Alles andere schließt sich im Prinzip ja aus. Nach den glaubwürdigen Funden der Wrackteile verdichtet sich der Verdacht noch, die Maschine könnte nur eine Zwischenlandung in Diego Garcia gemacht haben und wurde erst danach Richtung Süden geflogen und „ins Meer geworfen“.

Erweiterte persönliche Verschwörungstheorie zu MH370

Die Überwachung des Luftraumes ist in der Regel Ländersache, jeder Staat kann Überflüge erlauben oder untersagen. Die USA brauchten also ein Ereignis um weltweit Zustimmung für die totale Überwachung des Luftraumes zu bekommen, das rätselhafte Verschwinden der MH 370 war ideal. Der gesunde Menschenverstand sagt das es Sinn macht ein Flugzeug bei einem Absturz schnell aufzufinden um die Rettung zu optimieren. Das US amerikanische Unternehmen AireonSM will ab 2018 ein Global Air Traffic Surveillance System mit 66 Satelliten anbieten womit alle Flugzeuge auf einem Gebiet 100 % der Erde überwacht werden können. Das komplexe System ist auf der Website gut beschrieben, wer das finanziert und was mit so einer riesigen Datensammlung passiert wird nicht erwähnt. Die Kosten für das System dürften extrem hoch sein, wer das letztlich bezahlt ist auch klar, der Fluggast. Es scheint als hätte die US Imperialisten einen weiteren Schritt in Sachen Weltherrschaft geschafft.

AireonSM
1750 Tysons Boulevard, Suit #1150
Mc Lean, VA 22102
USA

http://www.aireon.com

Malaysia Airline Website hacked

Malaysia Airline Website hacked Stand Montag 26.01.2015
Malaysia Airline Website hacked Stand Montag 26.01.2015 bis circa 16:00 Ortszeit Malaysia

404 - Plane Not Found, normalerweise gibt es die Meldung 404 page not found wenn eine Internetseite nicht existiert. Der Ausfall der Malaysia Airlines Website ging am Montag 26.01.2015 über mehrere Stunden. Es sollen angeblich keine Passagierdaten oder sonstige Informationen gestohlen worden sein.

MH 017

Eine Boeing 777–200 Flug MH017 ist am 17.07.2014 auf dem Weg von Amsterdam AMS nach Kuala Lumpur KUL über der Ukraine abgestürzt. 295 Tote, mein Beileid. Die Lage ist wieder einmal unklar, hier eine Übersicht der Möglichkeiten was passiert sein könnte. Stand 04.03.2016
Die Vermutungen sind nach dem offiziellen Bericht des Dutch Safety Board in den Niederlanden der am 13.Oktober 2015 erschien aktualisiert. Die Nieder länder kommen zu dem Schluss das eine 9N314M Rakete von einer Buk abgefeuert wurde und das Flugzeug zum Absturz brachte. Wenn man den FAKT berücksichtigt ergeben sich die folgenden Möglichkeiten.

SpekulationBeschreibungWahrscheinlichkeitBegründung
Abgeschossen
von Separatisten
Die Maschine wurde von prorussische Separatisten mit einem Buk Flugabwehrsystem abgeschossen, das wurde kurze Zeit später vom ukrainischen Innenministerium mitgeteilt. mittel Nach eigenen Aussagen haben die Separatisten weder die Waffen noch die Ausbildung ein Flugzeug in 10 Kilometer Höhe abzuschiessen. Es würde sich kein Vorteil für die Separatisten ergeben wenn man feige ein ziviles Flugzeug abschießt. Wenn man sich mal im Internet umsieht scheint die Technik auch etwas kompliziert zu sein. Es werden auf jeden Fall drei Fahrzeuge gebraucht um überhaupt das Ziel zu erfassen und die Rakete abzuschießen. Ein Nachteil vom System ist auch das es selbst Radarwellen aussendet und deshalb leicht zu orten ist. Der Start einer Buk–M2 SAM macht Lärm und es gibt eine Spur am Himmel die noch lange sichtbar ist. Es gibt keine Zeugenaussagen die einen Start bestätigen könnten. Wie ein Start einer Rakete aussieht kann man auf YouTube sehen. Die Funktion der BUK Rakete wird bei Wikipedia ausführlich erklärt, ganz kurze Zusammenfassung: Sie wird mit Radar ins Ziel gesteuert, kurz vorher explodiert der 70 kg schwere Sprengsatz, in dem Sprengsatz befinden sich Metallteile die sich mit mehrfacher Schallgeschwindigkeit ausbreiten. So wie ich es verstehe müßte das Flugzeug von unten beschädigt werden, nicht aber das Cockpit von der Seite.
https://www.youtube.com/watch?v=DDXScnEKaP0 http://en.wikipedia.org/wiki/Buk_missile_system
Abgeschossen
von Separatisten
Die Maschine konnte rein technisch gesehen gar nicht mit einer Suchoi–25 abgeschossen werden, deshalb kommt nur die BUK in Betracht. Die Erläuterungen auf der Website belling cat sind sehr ausführlich und plausibel.
https://www.bellingcat.com.
mittel Die Erklärung macht nur wenig Sinn, es stellt sich bloß die Frage warum keine Beweise vorgelegt werden, die USA haben doch die Satellitenaufnahmen vom BUK Raketenstart. Der Abschuss durch eine Luft–Luftrakete ist wesentlich wahrscheinlicher.
Abgeschossen
von Luft–Luftrakete
Die Maschine wurde von einer Python Luft– Luft Rakete israelischer Herkunft abgeschossen, zu dem Schluss kommen ein paar Luftfahrtsicherheitsexperten. Die Vermutung basiert auf Auswertung der Bilder mit den Einschusslöchern, die Rakete sei in der Nähe vom Cockpit explodiert weil sich dort das Radar vom Flugzeug befindet und die verwundbarste Stelle ist, die Anzahl und Größe würden eine BUK ausschliessen, außerdem zielt die eher auf die heißen Triebwerke.
http://www.rt.com/news/310039-mh17-israeli-missile-version/.
extrem gering Die Erklärung macht erst einmal sehr viel Sinn, es reicht doch die „Munition“ zu vergleichen, dann kann man doch die Herkunft der Waffe feststellen. Die offiziellen Ermittlungen scheinen das nicht bestätigen zu können.
Abgeschossen
von der Ukraine
Die Maschine wurde von der ukrainischen Luftwaffe abgeschossen. Am 21.07.2014 sagte der russische Generalleutnant Andrej Kartopolow das eine Suchoi–25 nur 3 bis 5 Kilometer von der Boeing 777 entfernt war, das ergebe sich aus Aufzeichnungen der russischen Flugüberwachung. Die Radaraufnahmen wurden im Fernsehen veröffentlicht. http://en.wikipedia.org/wiki/Su-25. extrem gering Die Farben Weiß, Rot und Blau werden auch von russischen Maschinen verwendet, eine Verwechselung wäre möglich. Die Maschine wurde absichtlich abgeschossen, es gibt Spuren im Bereich vom Cockpit zu sehen die nach Einschüssen von schweren Maschinengewehren aussehen. Der aus der Ukraine stammende Kanadier Michael Bociurkiw war einer der ersten OSCE Beobachter vor Ort. In einem Interview mit dem kanadischen Sender CBC schildert er was er gesehen hat, es werden auch die Einschüsse gezeigt. http://www.cbc.ca Weitere Hinweise: Die Flugroute wurde nördlicher als die Tage zuvor angewiesen, die Flughöhe wurde auch von der Flugüberwachung niedriger als sonst vorgeschrieben. Eine sehr gute Zusammenfassung aller Hinweise die auf einen Abschuss durch die Ukraine schließen lassen findet sich auf You Tube
https://www.youtube.com/watch?v=czqmeMhWyFo
Abgeschossen
von Russland
Die Maschine wurde von der russischen Luftwaffe abgeschossen. gering Das Absturzgebiet ist nur wenige Kilometer von der Grenze entfernt. Welchen Vorteil hätte Russland durch den Abschuss? Keinen! Der US Außenminister John Kerry hatte am Sonntag 20.07.2014 „enormous amounts of evidence linking Russia with MH17“ von den extrem zahlreichen Beweisen wurde keiner vorgelegt. Keine hochauflösende Satellitenbilder, keine Radaraufzeichnungen, keine Aufzeichnungen vom Funkverkehr, NICHTS! Am Dienstag 22.07.2014 sagten die „offiziellen US Behörden“ nur noch Floskeln wie „most likely shot down by mistake“ oder „possible“, also höchstwahrscheinlich und vielleicht, eine Verbindung mit Russland gibt es nicht mehr. Eine sehr gute Zusammenfassung gibt es auf Correctiv, demnach ist ein Abschuss durch die russische Armee sehr wahrscheinlich.
https://mh17.correctiv.org/
Abgeschossen
von USA
Die Maschine wurde von der CIA in Zusammenarbeit mit der Ukraine aus abgeschossen. Die Ukraine verfügt über die Waffensysteme und könnte sie auch einsetzen. Diese Vermutung wird auch von Insidern wie Beness Aijo geteilt, hier der Bericht auf Englisch http://www.dailymail.co.uk

Eine sehr ausführliche und sachliche Beschreibung mit vielen Details findet man auf der englischsprachigen Website bei 21. Century Wire.
http://21stcenturywire.com
extrem wahrscheinlich Die Schuldzuweisung ohne irgendwelche Beweise kamen von den USA und der ukrainischen Regierung sehr schnell. Das die USA Russland wegen möglicher Raketenangriffe mit Satelliten überwachen ist ja verständlich, warum werden die Aufzeichnungen dann nicht veröffentlicht? Die USA profitieren von dem Abschuss am meisten, Verkauf neuer Waffen, weitere Unterstützung der zweifelhaften Regierung der Ukraine u.s.w. Die USA sind der größte Waffenexporteur circa 8760 Millionen US Dollar 2012 genaue Tabellen beim Stockholm International Peace Research Institute. Am 21.07.2014 wurde berichtet, das der russische Generalleutnant Andrej Kartopolow bestätigt, das zum Zeitpunkt des Absturzes ein US Aufklärungssatellit über das Gebiet geflogen sei, er forderte die Amerikaner auf die Aufnahmen eines Buk Raketenstarts vorzulegen. Die Russen haben Satellitenbilder vorgelegt nachdem die Ukraine Buk Flugabwehrsystem an die Grenze vor dem Abschuss verlegt hatte und danach abgezogen hatten.
Explosion im Flugzeug Es gab eine Explosion im Flugzeug selbst, es könnte eine Aktion von der CIA gewesen sein um den Konflikt zu verschärfen. Die Schuld wird Russland zugewiesen und somit werden ein Krieg oder mehr Sanktionen legitimiert. unwahrscheinlich Der Nachweis wäre an Hand der Trümmer leicht möglich.

Die USA verbreiten unglaubliche Anschuldigungen ohne auch nur einen einzigen Beweis vorzulegen, auch die offizielle Website der US Regierung belastet sich mit ihrer Darstellung eher selbst.

DatumInformationsquelleZusammenfassungBeurteilung
02.03.2016Pressekonferenz Washington DCEin Journalist fragt warum der Brief der niederländischen Staatsanwaltschaft nicht beantwortet wurde. Es liegen weder „Roh Radardaten“ noch Bilder vom Abschussort der BUK (bewölkter Tag) vor. Es gab zu dem Thema eine Anhörung im niederländischen Parlament es wurde auch wieder Kerry zitiert der bei Meet the Press sagte „We know where it came from. We know the timing. It was exactly the time when the plane disappeared from the radar.“. Es scheint so das die Niederländer diese Informationen immer noch nicht haben, warum? Die lapidare Antwort von Herrn Toner „ I believe we have collaborated with the Dutch in their investigation. To what level of detail, I just don’t know.“ Das komplette Protokoll ist online, einfach unglaublich. http://www.state.govDie Beweise wie Radarbilder und andere Fotoaufnahmen werden immer noch nicht veröffentlicht, die einzig logische Erklärung ist eigentlich das es entweder gar keine gibt oder das sie die Ukraine oder amerikanische „Verbündete“ belasten würden.
21.07.2014Pressekonferenz Washington DCDie Sprecherin nimmt an, das eine SA–11 von dem Gebiet der Seperatisten aus abgefeuert wurde. Das haben sie in den sozialen Netzwerken gesehen, Videos und Fotos von Pro Russischen Seperatisten die sich mit der Tat brüsteten. Der Reporter fragt nach woher man es denn wirklich wüsste, die Antwort von You Tube! wo der Funkverkehr von Separatisten veröffentlicht wurde. Offizielle hochrangige Mitarbeiter nutzen auch nur noch Floskeln wie „most likely shot down by mistake“ oder „possible“, also höchstwahrscheinlich und vielleicht, eine Verbindung mit Russland gibt es nicht mehr! Das komplette Protokoll ist online, einfach unglaublich. http://www.state.gov/r/pa/prs/dpb/2014/07/229550.htmMir fehlen fast die Worte, für die US Regierung sind Videos die jeder auf You Tube einstellen kann und Fotos in sozialen Netzwerken Beweise! Die Echtheit der Videos, Bilder oder die Personen die sie einstellen braucht man wohl nicht zu prüfen.
19.07.2014Internet, diverse NachrichtenseitenDer US Außenminister John Kerry sagte:„Wir haben Bilder vom Raketenabschuss, wir wissen über die Flugbahn Bescheid.“. Es gibt keine Beweise für einen Raketenangriff, die offizielle Website vom US Außenministerium U.S. Department of State hat keine Informationen. http://www.state.govSpionagesatelliten die Bilder mit extrem hoher Auflösung machen können, Blackwater und CIA Agenten, Radaraufzeichnung, Funkverkehrüberwachung, Drohnen, Internetspionage und dann NICHTS?
19.08.2014Internet, Western Daily PressDie Website Western Daily Press aus Großbritannien zeigt ein Bild direkt nach dem Absturz im Trümmerfeld, dort sieht man einen Separatisten der eine Affenpuppe / Spielzeug mit ausgestrecktem Arm hoch hält. Der Untertitel vom Bild „A pro–Russian fighter holds up a toy found among the debris (AP)“. Es entsteht der Eindruck das er wie ein Triumphator über seine „Beute“. Das Bild wurde auch von anderen meist britischen oder amerikanischen Medien verbreitet. http://www.westerndailypress.co.uk/Bodies-Malaysia-Airlines-flight-MH17-plane-crash/story-21661405-detail/story.htmlDas Bild ist echt, zeigt aber nicht die ganze Wahrheit, die kann man in einem kurzen Clip bei You Tube sehen, dort legt er die Affenpuppe wieder auf den Boden, nimmt die Kappe ab und bekreuzigt sich. Ein Paradebeispiel der Propaganda und Falschberichterstattung der westlichen Medien.
https://www.youtube.com/watch?v=Y_hPYXBeSu8
19.08.2014Internet, diverse WebseitenDie von den US Amerikanern veröffentlichen Satellitenaufnahmen sind alle gefläscht. Einfach zu erkennen am Wetter! Datum Angaben stimmen nicht, Auflösung wurde verschlechtert.Die US Außenminister John Kerry hatte Berge von Beweisen versprochen, es findet sich nichts. Die erste Anlaufstelle ist natürlich http://www.state.gov, keine Informationen. Die Suchmaschinen finden auch keine guten Ergebnisse für „usa evidence mh17“, es gibt einfach keine. Ich hatte am 3.September 2014 eine Anfrage über das Formular auf der Website der Behörde mit folgenden Text gesendet:„Dear State Department Team, is there any webpage / website with the evidence of the MH 17 shot down? John Kerry told there is a mountain of evidence, but google can not find it. The evidence you are referring on You Tube or facebook would not be allowed in any court and the unclear pictures of the satellites do not show any proof to me. Kind regards„. Update 25.10.2014 Leider habe ich immer noch keine Antwort erhalten, es finden sich auch auf der Website keine neuen Einträge, das war es dann wohl, keine Beweise, Propaganda Feldzug eingestellt.
2014statista, Das Statistik PortalDie Staatsverschuldung der USA beträgt 2014 cira 18,527 Billionen oder 18527 Milliarden US Dollar, das sind 105 % des Bruttoinlandprodukt BIP. Es gibt Verwechslungsgefahr mit der Billion, die in Deutschland 10¹² entspricht.
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/1975/umfrage/staatsverschuldung-der-usa/
Die USA brauchen einen Kriegsgrund um in der Ukraine gegen Russland zu kämpfen, das würde die Rüstungsindustrie ankurbeln und für mehr Umsätze bei Waffenverkäufen sorgen.

Eine unabhängige Untersuchung wird es nicht geben, die Absturzstelle wurde schon geplündert und wenn jemand etwas verschwinden lassen wollte ist das schon passiert.
Die orangefarbenden FDR Flight Data Recorder, von den Medien als „Black Box“ bezeichnet, sind erst angeblich nicht sichergestellt. Es gab unterschiedliche Meldungen, erst waren sie am 18.07.2014 von den Separatisten dann am 20.07.2014 erneut von den Separatisten gefunden worden. 5 Tage nach dem Absturz wurden sie im guten Zustand an Malaysia übergeben. Ich hoffe es gibt keine Möglichkeit die Daten zu manipulieren. Am 23.07.2014 sind die beiden Geräte über die Niederlande, die den unversehrten Zustand bestätigten, an Großbritannien zur Auswertung weitergereicht wurden.
AAIB Air Accidents Investigation BranchDie AAIB Air Accidents Investigation Branch in Farnborough Großbritannien soll die FDR auswerten, auch Tage später können noch nicht einmal die Aufzeichnungen von dem Voice Recorder veröffentlicht werden. Die Website hatte am 04.08.2014 keinen Eintrag zu Malaysian Airlines MH 017. Eine solide Informationsarbeit sieht auf jeden Fall anders aus, hier beginnt wieder die Vertuschung und Verschleierung. Ich hatte im September eine e–mail mit einer Anfrage geschickt, die auch innerhalb von 12 Stunden schnell beantwortet wurde. Die Organisation wertet nur den FDR aus, die Veröffentlichung der Daten ist dem Dutch Safety Board überlassen.
http://www.aaib.gov.uk
Dutch Safety BoardDas Dutch Safety Board in den Niederlanden untersucht den Unfall und hat am 9.September 2014 einen ausführlichen Bericht veröffentlicht. Die 4,6 MB große PDF Datei steht zum Download bereit, der Bericht macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck, stellt sich aber im Prinzip als inhaltslos raus. WICHTIGE Dinge wie die 30 Minuten des Voice Recorders werden nicht veröffentlicht. In dem Bericht ist unter Punkt 2.9.2 nur zu lesen „No aural warnings or alerts of aircraft system malfunctions were heard on the cockpit voice recording, which ended at 13.20:03 hrs. Crew communication gave no indication that there was anything abnormal with the flight.“
Im NOVEMBER 2014 waren erstmalig Leute von dem Untersuchungsteam vor Ort, es wurden 5 Leichen geborgen und danach wurden die Arbeiten eingestellt. In dem Gebiet sind trotz Waffenruhe am 8.November 2014 Kämpfe, die die Arbeiten gefährden.
Im AUGUST 2015 hat das Untersuchungsteam angefangen Trümmerteile zu untersuchen die zum Buk Raketensystem gehören sollen. Ich bin geschockt das nach über einem Jahr das noch nicht passiert ist, das zeigt mal wieder das hier nichts unversucht gelassen wird die Aufklärung zu behindern oder zu vertuschen. Nichts wäre doch einfacher als ein paar der vielen Trümmerteile des Sprengkopfes mal mit dem Herstellerangaben zu vergleichen.
Die englischsprachige Website bietet nur wenige Informationen, es gibt die Möglickeit sich bei einem Newsletter anzumelden. Dutch Safety Board, P.O. Box 95404, 2509 CK The Hague, Netherlands, Telefon +31 70 333 70 00, Telefax +31 70 333 70 77 e–mail aviation@safetyboard.nl
Der endgültige Abschlussbericht soll am 13.10.2015 veröffentlicht werden.
http://www.onderzoeksraad.nl/en/
Deutsche BundesregierungDie deutsche Bundesregierung musste auf Anfrage am 07.09.2014 eingestehen, das sie nicht weiß ob die Maschine von einer Boden–Luft Rakete abgeschossen wurde. Das Veröffentlichkeitsdatum nur 2 Tage vor der Veröffentlichung des Vorberichtes des Dutch Safety Board ist da bestimmt kein Zufall. Die Fakten: Awacs Flugzeuge hatten die MH17 bis 30 Minuten vor dem Abschuss auf dem Radar, bevor die Maschine normal den Überwachungsraum verlassen hat. Die Bilder von US Aufklärungssatelliten werden als GEHEIM eingestuft, basta. Der Funkverkehr zwischen den Piloten und der Bodenstation in Kiew bleibt bei den Niederländern und denen überlassen ihn zu veröffentlichen. Es gibt keine Beweise für einen Abschuss durch die Separatisten, wenn Beweise nicht in die Propaganda passen werden sie als GEHEIM eingestuft. Ich denke vor dieser Bundesregierung muss man wirklich Angst haben. Die Website der Bundesregierung hat ein Kontaktformular und am 5.10.2014 hatte ich mal zum Thema angefragt:„Hallo Team der Bundesregierung, die Satellitenaufnahmen, die der Bundesregierung vorliegen werden als Geheim eingestuft. Mit ist nicht klar was durch die Veröffentlichung an militärischen Geheimnissen verraten werden könnte. Eine Veröffentlichung im Internet würde ich sehr begrüßen, damit könnten Verschwörungstheoretiker endlich einsehen, das der Abschuss der MH17 durch ein Kampfflugzeug der Ukraine nicht in betracht kommt. Ich konnte allerdings auch keine Beweise von dem Department of State finden, John Kerry hatte ja mountains of evidence angekündigt. Die demokratisch gewählte Bundesregierung könnte sich auch im positiven Licht darstellen, was man von anderen Ländern leider nicht behaupten kann. Mit freundlichem Gruß“ Eine ANTWORT hatte ich bis zum 16.10.2014 leider nicht erhalten, deshalb hatte ich telefonisch zum Festnetztarif +49 30 182722720 nachgefragt, natürlich ohne Ergebnis, eine schriftliche Anfrage kann man an das Presse und Informationsamt der Bundesregierung in 11044 Berlin stellen. Ich hatte das dann trotz der geringen Erfolgsaussichten gemacht! Einer Anfrage der Linken kann man entnehmen das es als Verschlusssache gemäß der Verschlusssachenanweisung VSA als Geheim eingestuft wird. Die PDF Datei mit den Fragen und Antworten ist online bei den Deutschen Wirtschafts Nachrichten. Die Bundesregierung behält sich auch das Recht vor eine Strafanzeige gegen unbekannt zu stellen sollten „Geheimnisse“ verraten werden, es dürfen wirklich nur Informationen an die Öffentlichkeit gelangen, die der Meinung der Regierung entsprechen und in der eigenen politischen Sichtweise liegen. Die Aufklärung von dem Abschuss muss mit allen möglichen Mitteln verhindert werden, trotzdem nochmals mein Aufruf: ZEIGEN SIE DIE SATELLITENAUFNAHMEN!
http://www.bundesregierung.de http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/wp-content/uploads/2014/09/KA-Nr-18-2316-DIE-LINKE-.pdf
Bundesregierung und Auswärtige AmtDer Bundesregierung hat ein klarer Gefahrenhinweis vor dem Abschuss vorgelegen, die Informationen sind im Jahr 2015 an die Öffentlichkeit gelangt. Das Auswärtige Amt sammelt doch durch die Auslandsbotschaften und Geheimdienste solche Sicherheitsinformationen, leider wurden die auch VS Verschluss Sache nur für den Dienstgebrauch eingestuft. Die Bundesregierung muss natürlich abwägen ob man Panik verbreiten soll oder ob wirtschaftliche Interessen einfach wichtiger sind. Die deutsche Regierung verbreitet nur Panik in der Bevölkerung wenn man dadurch mehr Überwachung mit Video oder Internetaufzeichnungen rechtfertigen kann, davon profitieren Unternehmen die solche Systeme anbieten und durch Parteispenden auch die Möglichkeit haben sich zu Bedanken (das ist natürlich eine reine Vermutung). Die Sicherheit der deutschen Bevölkerung hat grundsätzlich keine hohe Priorität, denn auch Lufthansa oder airberlin wurden nicht informiert. In dem Zusammenhang auch bitte die British Airways Meldung lesen, die Fluggesellschaft wurde wohl besser von den eigenen Geheimdiensten gewarnt.
BND BundesnachrichtendienstDer Bundesnachrichtendienst BND kommt laut Informationen von Spiegel Online am 19.10.2014 zu folgenden Schluss:„Prorussische Separatisten hatten ein russisches Buk-Luftabwehrraketensystem von einem ukrainischen Stützpunkt erbeutet und feuerten damit am 17.07.2014 eine Rakete ab, die direkt neben der malaysischen Maschine mit 298 Menschen an Bord explodierte.“. Es gibt umfangreiche Belege wie Satellitenaufnahmen und Fotos, einziges Problem sie werden nicht veröffentlicht und als geheim eingestuft. Ich wüsste nicht was daran geheim sein sollte, somit bleibt es eine Behauptung und persönliche Meinung vom BND-Präsident Gerhard Schindler. Die Propaganda ist zeitlich aber perfekt geplant, erst zwei Tage zuvor gab es bei einem Treffen von Wladimir Putin und Angela Merkel in Mailand keine Fortschritte in der Ukraine Krise.
http://www.bnd.bund.de
BundeswehrDie Aufklärungsdaten der AWACS-Flugzeuge der Bundeswehr zum Luftraum der Ukraine vom 17. Juli 2014 betreffend den Flug der Malaysian Airlines MH17 sind nicht öffentlich verfügbar. Christoph Marloh hatte hartnäckig nachgefragt, aber klar das Informationen die nicht zur Propaganda der Bundesregierung passen zurückgehalten werden.
https://fragdenstaat.de/anfrage/aufklarungsdaten-der-awacs-flugzeuge-der-bundeswehr-zum-luftraum-der-ukraine-vom-17-juli-2014-betreffend-den-flug-der-malaysian-airlines-mh17/#nachricht-22022
Separatistenführer Andrej PurginDer Separatistenführer Andrej Purgin hat den Anschuldigungen des BND Präsidenten Gerhard Schindler widersprochen. Die Separatisten hätte keine Leute die ausgebildet sind so ein System zu bedienen und könnten deshalb gar keine Buk Raket abfeuern, er sieht die Schuld weiterhin bei der Regierung in Kiew. Ich hoffe der BND reagiert nun endlich und veröffentlicht Beweise, ansonsten ist wohl eher eine Strafanzeige nach § 187 Strafgesetzbuch wegen Verleumdung anzuraten.
Ukrainische RegierungDie Regierung in Kiew verstärkte die Kampfhandlungen in der Region damit kein Zugang für die OSCE Mitarbeiter möglich ist, wenn man den Abschuss doch schnell aufklären möchte würde man doch eine Feuerpause einhalten. Viel wichtiger ist die WEIGERUNG die Protokolle der ukrainischen Flugsicherung zu veröffentlichen. Die könnten viel zur Aufklärung der Ursache beitragen, warum wurde der Kurs angewiesen? Wie lautete der letzte Funkspruch vom Piloten?
The Russian Union of engineersEine Gruppe von russischen Ingenieuren hat den Vorfall ebenfalls untersucht und bestätigt den Abschuss durch ein Kampfflugzeug und nicht durch eine Rakete. Der Original Bericht und die englischsprachige Übersetzung sind neben einem Video online.
http://www.vineyardsaker.co.nz/2014/09/18/malaysian-flight-mh17-crash-analysis-by-the-russian-union-of-engineers/
Rebellenführer Igor GirkinExtrem gruselig die Aussage von dem Rebellenführer Igor Girkin: viele Leichen wären nicht „frisch“ und schon vor dem Start in Amsterdam tot, die Meldung war am 19.07.2014 online im Teh Star Malaysia zu lesen.
http://www.thestar.com.my
British AirwaysErstaunlich die Aussage von British Airways die angeben schon Wochen vorher nicht mehr über die Ukranie geflogen zu sein, auch Qantas, Cathay Pacific, Korean Air, airberlin, Asiana Airlines, China Airlines oder Air France hatten seit „längerer Zeit“ andere Routen gewählt. Der Luftraum war laut Eurocontrol und International Air Transport Association (IATA) freigegeben. Lufthansa, Singapore Airlines, Thai Airways hatten so den direkten Weg nach Asien genutzt.
Russischer FernsehsenderEin Bericht von einem russischen Fernsehsender, dem man natürlich nur wirklich folgen kann wenn man die Sprache spricht. Die Demonstration welche Spuren ein Beschuss mit einem Kampfflugzeug hinterlässt kann man ab circa 7 Minuten 20 Sekunden im Film aber auch so verstehen.
http://www.youtube.com/watch?v=6HDR32KEAns
Frans Timmermans Außenminister NiederlandeDer Außenminister der Niederlande Frans Timmermans hat in der niederländischen Talkshow „Pauw“ gesagt, das ein Passagier eine Sauerstoffmaske getragen hätte. Die Maske war um den Hals als der Tote geborgen wurde. Der Minister hat seine Aussage bedauert, da man da jetzt wieder spekuliert werden könnten das es dann wohl eher auf einen Abschuss durch ein Kampfflugzeug hindeutet. Wenn das Flugzeug von einer Rakete getroffen wird hätte wohl niemand mehr die Zeit eine Sauerstoffmaske überhaupt aufzusetzten.
http://edition.cnn.com/2014/10/09/world/europe/malaysia-airlines-crash-oxygen-mask/index.html
RT News DokumentationEin Bericht von dem russischen Fernsehsender RT News auf Englisch vom 20.10.2014, eine sachliche Zusammenfassung mit BEWEISEN was passierte. Es gibt eigentlich keinen Zweifel mehr, das Flugzeug wurde von einem ukrainischen Kampfflugzeug abgeschossen. Man könnte dem Sender Propaganda unterstellen, da er ja von Russland aus sendet, aber alle Informationen sind überprüfbar. Die westlichen Geheimdienste und Regierungen haben keinen einzigsten Beweis vorgelegt und Satellitenaufnahmen als Geheim eingestuft, siehe Deutsche Bundesregierung.
http://rt.com/shows/documentary/197540-mh-17-crash-ukraine/
1 TV RusslandDer Fernsehsender 1 TV Russland hat Satellitenaufnahmen veröffentlicht auf den ein Kampfjet und die Boeing 777 zu sehen sind. Wenn diese Aufnahmen echt sind und einer Überprüfung standhalten sind die Vermutungen bestätigt. Die USA sollten dringend ihre Satellitenaufnahmen veröffentlichen um ihre Behauptungen zu beweisen, das gleiche kann man auch nur der Bundesregierung raten. Die Bilder sind unten auf der 1 TV Russland Website zu sehen. Ein paar Stunden später wurde das Bild angeblich schon als alte Google earth™ Aufnahme entlarvt, eine Wolkenformationen sieht 1:1 aus wie auf dem Bild von 2014. Das Bild wurde einwandfrei als Fläschung identifiziert, eine genaue Erklärung findet sich bei Elite NWO Agenda auf You Tube.
http://www.1tv.ru/news/leontiev/271824 http://i.imgur.com/XrpD61K.jpg https://www.youtube.com/watch?v=FxAUoDPQRwU
CNN Krisen SchauspielerDer US amerikanische Nachrichtensender CNN setzt Krisen Schauspieler ein, hier ein gutes Beispiel von einer Frauenstimme, die ein Opfer vom MH 17 Flug kannte und auch ein Freund vom Polizisten Darren Wilson aus Ferguson ist. Sie konnte zu beiden Ereignissen Aussagen machen, einmal wird sie nicht namentlich genannt, einmal ist ihr Name Josie.
http://www.youtube.com/watch?v=UBDAhyEIvOk
CNN „green screen“Der US amerikanische Nachrichtensender CNN setzt auch gerne einen „green screen“ ein, wie hier sehr deutlich zu erkennen. Der Reporter steht im Studio vor einer grünen Wand und die Technik blendet als Hintergrund dann ein Video von der Absturzstelle ein. Man das einfach daran erkennen das die Kamera absolut wackelfrei und ruhig ist, der Hintergrund bewegt sich nicht und die Kamera wird auch nicht in die Umgebung geschwenkt. Wenn der Reporter tatsächlich nach so kurzer Zeit an der Unglücksstelle gewesen wäre hätte man besimmt nur ein kleines Team mit einer „Handkamera“ vor Ort. Der Sender macht Nachrichten zur Show und sich selbst damit natürlich völlig unglaubwürdig.
https://www.youtube.com/watch?v=UdTimYhkYS8
RT News Zeuge Pilot KampjetDer englischsprachige russische Nachrichtensender RT News berichtet über einen Zeugen der auf dem Flughafen gearbeitet haben will von dem der ukrainische Kampfjet gestartet ist. Er hätte den Piloten Vladislav Voloshin nach der Rückkehr in einem angeschlagenen Zustand erlebt. Die komplette Übersetzung von dem Interview in der Komsomolskaya Pravda ist bei Fort Russ online.
https://www.youtube.com/watch?v=wqVQQrUN_fE http://fortruss.blogspot.ca/2014/12/meet-pilot-who-shot-down-malysian.html
OSZE-Botschafter Andrej KelinDer russische OSZE Botschafter Andrej Kelin hatte die USA aufgefordert die Satellitenbilder zu veröffentlichen.
http://www.contra-magazin.com/2014/11/mh17-russland-besteht-auf-us-satellitenbilder/
RTL NiederlandeDer niederländische Fernsehsender RTL hat Beweise vorgelegt nachdem die Splitter von einer BUK stammen. Die offizielle Untersuchungskommission Dutch Saftey Board konnte das am 19.März 2015 nicht bestätigen aber auch nicht ausschließen. Der Bericht ist auf Englisch als Text und Video auf der Website verfügbar.
http://www.rtlnieuws.nl/nieuws/buitenland/evidence-proving-flight-mh-17-was-taken-down-buk-missile
Belanda TjampurDer niederländische Blogger Belanda Tjampur ist selbst in die Ukraine gereist um die Bilder des BUK Raketenstarts zu überprüfen. Das sensationelle Ergebnis, sie sind gefälscht.
http://7mei.nl/2015/05/18/mh17-buk-launch-photos-are-cheats/
UN TribunalEin UN Tribunal zur Aufklärung des Absturzes wird es zum Glück nicht geben, Russland hat das Ende Juli 2015 durch sein Veto Recht blockieren können. Die US Politikerin Samantha Power regaierte darauf besonders zynisch und wies auf die vielen Einzelschicksale der Toten hin, vielleicht sollte Sie mal den US Außenminister John Kerry an seine Aussage vom Sonntag 20.07.2014 mit „enormous amounts of evidence linking Russia with MH17“ erinnern. Leider liegen von den extrem zahlreichen Beweisen keiner vor. Keine hochauflösende Satellitenbilder, keine Radaraufzeichnungen, keine Aufzeichnungen vom Funkverkehr, NICHTS! Der Widerspruch von Russland ist völlig zu Recht, die westlichen Länder haben bisher nichts beweisbares vortragen können.

30 Millionen US Dollar Belohnung

Im September 2014 wurden von einem unbekannten Auftraggebern 30 Millionen US Dollar Belohnung ausgesetzt wenn jemand Beweise erbringen kann wer hinter dem Abschuss steht. Irgend jemand muss ja den Abschuss befohlen haben und ausführen lassen. Es kann sich ja auch kaum um nur eine Person handeln, es ist bestimmt möglich bei der Summe einen „Verräter“ zu finden. Ich hoffe die Aktion von der Detektei Wifka ist erfolgreich und kann auch mit zum Ende des Ukraine Krieges beitragen.
http://www.wifka.de/wer-hat-mh17-abgeschossen-30-000-00000-mio-dollar-belohnung-fuer-hinweise-auf-die-taeter.html

Aufklärung und meine persönliche Vermutung zu MH17

Die Aufklärung ist mit dem Cockpit Voice Recorder möglich, der zeichnet ja alle Geräusche auf die im Cockpit zu hören sind, man muss es erst einmal so banal sagen. Das bedeutet Einschüsse oder Explosionen in der Nähe vom Flugzeug wären zu hören und zuzuordnen. Das Dutch Safety Board hält diese 100 % erhaltenen Aufnahmen zurück. Es müßte mehr politischen Druck auf die Niederländer und die Deutsche Bundesregierung geben um auch die US Amerikanischen Satellitenbilder zu bekommen.
Meiner Meinung nach wurde das Flugzeug von der Ukraine / CIA mit einer Buk abgeschossen, die Gründe für meine Vermutung.

– Die Satellitenbilder der USA sind als geheim eingestuft und werden nicht veröffentlicht.
– Die Deutsche Bundesregierung hält Beweise zurück und stuft sie als geheim ein, eine ehrliche Aufklärung wird es also nicht geben.
– Die 30 Minuten vom Cockpit Voice Recorder werden nicht veröffentlicht.
– Der Mitschnitt vom Funkverkehr wurde ebenfalls nicht veröffentlicht.
– Es gibt keine Zeugen für einen Raketenstart, die veröffentlichten Fotos sind Fälschungen.
– Es wurde kein einziger Beweis für den Abschuss durch eine Boden–Luft Rakete vorgelegt.
– Die Seperatisten hatten nach dem Absturz einen Waffenstillstand angeboten, Kiew hat weiter geschossen.
– Kein offizieller Ermittler vom Dutch Safety Board war vor dem Bericht vor Ort, angeblich zu gefährlich. Journalisten und Angehörige von Opfern (Privatleute) waren kurz nach dem Absturz vor Ort.
– Der Bericht vom Dutch Safety Board verschweigt immer noch einige Informationen. Es gibt eine Absprache mit der Regierung der Ukraine was veröffentlicht werden darf.
– Die USA würden von einem Krieg in der Ukraine wirtschaftlich profitieren.

International Civil Aviation Organization (ICAO)

Ein Jahr nach dem 17.07.2014 müsste eigentlich ein abschließender Unfallbericht veröffentlicht werden. Ich bin gespannt nach der ganzen Propaganda von beiden Seiten ob mal BEWEISE vorgelegt werden können. Ein Beweis ist hält einer Überprüfung von unabhängigen Experten stand, ist also nicht mit einer Behauptung zu verwechseln. Die Vertuschung geht weiter, Bericht wurde auf den 13. Oktober 2015 verschoben.
http://www.icao.int

Amsterdam Kuala Lumpur MH 019

Die Strecke Amsterdamm nach Kuala Lumpur wird immer noch angeboten, die neue Flugnummer lautet MH 019. Es gab am 02.09.2015 einen technischen Defekt an der WC Anlage und die Maschine musste in Chennai landen und repariert zu werden. Ich hatte mir die Flugroute auf Flight Aware angesehen und war überrascht das die Airline immer noch über die Ukranie fliegt.
Im November 2015 hatte ich mir auf flightradar 24 ein paar Flugrouten angesehen und war erstaunt, eine Variante führte über Italien, Griechenland, Ägypten, Saudi Arabien und Indien nach Malaysia, eine andere oft genutzte Route ging über Ungarn, Rumänien, Türkei, Iran und Indien. Die Krisenregionen Ukraine, Irak oder Syrien um nur einige zu nennen wurden nicht mehr überflogen. Die kürzeste Strecke über Polen, Ukranine, Kazakhstan, Afghanistan u.s.w. wird nicht mehr genutzt.

Fazit

Trotz der Panne beim Abflug in Frankfurt war die Fluggesellschaft empfehlenswert, ich habe als Fluggast Verständnis für ein technisches Problem, wenn dann auch der Service am Boden so gut ist kann man zufrieden sein. Der Flug selbst ist wohl einer der besten die man in der Economy Klasse bekommen kann. Der Stop Over in Kuala Lumpur ist klasse und die Preise sind recht niedrig. Ich würde nach den Erfahrungen der versuchten Online Buchung allerdings keinen Flug mehr buchen. Die wirtschaftliche Situation der Fluggesellschaft war im August 2014 auch angespannt um es neutral auszudrücken.