Stadt

London

zurück Startseite Inhalt
zurück Großbritannien Index
London, Großbritannien
+ nur subjektiv sicher, interessant, sehr viele Sehenswürdigkeiten, gute Busverbindungen, Wetter im Sommer
– Shopping und Essen sehr teuer, Hotels extrem teuer, Eintrittspreise sehr hoch, totale Videoüberwachung, angespannte Sicherheitslage, Wetter im Winterhalbjahr

Die britische Hauptstadt London stellt jedes Jahr Besucherrekorde auf, keine Stadt in Europa hat mehr Übernachtungen vorzuweisen und das trotz der wohl höchsten Hotelpreise. Die Stadt zählt zu den beliebtesten Reisezielen in Europa, mir bisher unverständlich, aber ich wurde doch mehrmals positiv überrascht. Im Mai 2007, September 2010 und August 2013 hatte ich jeweils einen Ausflug in die Metropole gemacht. Mein Bericht wird kein 100 % Reiseführer mit allen Details sein, aber die wichtigsten Informationen sind enthalten und ich hoffe damit Lust auf eine Reise zu machen.

Lage

London befindet sich im Südosten von Großbritannien. Das Land Großbritannien liegt nördlich von dem europäischen Festland, im Süden grenzt es, durch den Ärmelkanal getrennt, an Frankreich und Belgien. Die östliche Küste des Landes liegt an der Nordsee, die westliche Küste am atlantischen Ozean.

Anreise

Die Anreise geht am einfachsten mit dem Flugzeug, ich bin z.B. mit der airberlin von Hannover HAJ nach London STN für nur 47,– € geflogen, die Flugzeiten sind optimal, es geht sehr früh in Hannover um 6:30 los und man kommt in London um 6:50 Ortszeit an. Die Uhr wird um eine Stunde zurückgestellt. Die Stadt hat mehrere Flughäfen, airberlin landet neben weiteren Billig Airlines in Stansted, der Airport Code lautet STN.
Von dort kann man den Stansted Express nehmen, der auf den ersten Blick schnell erscheint, leider ist der aber auch teuer. Günstiger und ebenfalls non stop geht es mit einem Bus von Terravision zur Victoria Station. Zurück nach Deutschland ging es dann mit easyJet nach München.
http://www.stanstedexpress.com

Flughafen Stansted

Die Stadt hat mehrere Flughäfen, je nachdem mit welcher Airline man ein günstiges Ticket bekommen kann landet man in Stansted, Heathrow, Gatwick, Luton oder London City. Ich bin im September 2010 mit Ryanair FR 8543 SXF 9:35 STN 10:25 angekommen und am gleichen Tag mit FR 8546 STN 19:45 SXF 22:30 wieder abgeflogen. Die beiden Flüge haben zusammen mit allen Steuern und Gebühren 12,– € gekostet. Das Personal auf dem Flughafen Stansted ist nicht hilfsbereit, ich war sehr spät am Flughafen eingetroffen und mein Gate schloß um 19:15, um 19:00 habe ich deshalb höflich auf Englisch gebeten bei der Sicherheitskontrolle vorgelassen zu werden. Ich hätte noch genug Zeit war die Antwort von dem Sicherheitsbeamten. Ich war froh das mich andere Passagiere freiwillig vorgelassen haben, ansonsten hätte ich den Flug nicht mehr rechtzeitig erreicht. Der Transfer zu dem abgelegenden Ryanair Gate 36 geht mit einem automatisch fahrenden Zug und dauert auch noch gut mehrere Minuten.
http://www.stanstedairport.com

Flughafen Heathrow

Der Flughafen London Heathrow LHR ist der größte der Stadt und wird von den Linienfluggesellschaften wie Lufthansa® genutzt. Ende September 2012 hatte ich über LTURfly.com einen Lufthansa® Flug von Berlin Tegel TXL nach London LHR gebucht. Der Flug im August 2013 LH 3374 TXL 13:05 LHR 14:00 hat inklusive aller Steuern und Gebühren nur 53,87 € gekostet und ist somit 5,– € günstiger als bei Lufthansa® im Internet. Der Preis versteht sich inklusive 20 kg Aufgabegepäck, Snack und Getränke an Bord. Die Website vom Flughafen ist auf Deutsch verfügbar und die Anbindung an die Stadt ist mit der Bahn London Heathrow Express nach London Paddington in 15 Minuten sehr gut, langsamer geht es mit der U–Bahn Piccadilly Line oder dem Bus. Die Zugfahrt kann man über Terravision bequem online für 18,– GBP buchen.
http://www.heathrowairport.com

Bus Flughafen Stansted ins Zentrum

Terravision, Rom, Italien, Bus am HauptbahnhofDas Busunternehmen Terravision bietet in ganz Europa Flughafentransfers an. Ich habe den Dienst zum ersten Mal im Mai 2007 in London genutzt, damals noch mit einem altmodischen Ticketkauf am Schalter. Im Juni 2010 ging es vom Flughafen Rom Ciampino in die Innenstadt und wie es sich für das Internetzeitalter gehört ging der Ticketkauf bequem und einfach im Internet. Man erspart sich so die Wartezeit am Schalter, den Bargeldeinsatz und kann sofort zum Bus gehen. Wer innerhalb Europa’s reist wird früher oder später mal auf diesen Busservice stoßen, hier der komplette Terravision Bericht.

Einreise

Als Deutscher reicht ein Personalausweis oder Reisepass, eine Kontrolle findet hier am Flughafen statt, shon in Deutschland muss man sich ausweisen, bei der Einreise dann erneut.

Währung

GBP £ Pfund Sterling. Ich hatte im Jahr 2007 £ 40,– bei einer Filiale der Deutschen Bank für 61,46 € gekauft. Der Wechselkurs betrug Ende Mai 2007 0,6508 £ für einen Euro. Im September 2010 gab es für einen Euro 0,84 £, am besten man bezahlt alles mit der Kreditkarte, dann bekommt man den besten Wechselkurs. Ich nutze meine gebührenfreie MasterCard® Gold von der Advanzia Bank die verlangt auch für den Fremdwährungseinsatz keine Gebühren.
Bargeld bekommt man kostenlos am Geldautomaten, die DKB VISA Karte berechnet keine Gebühren für den Fremdwährungseinsatz am Geldautomaten, auch die Bargeldentnahme ist kostenlos. Im August 2013 hatte ich £ 30,– GBP abgehoben, die zum Kurs von 0,858996 zu 34,90 € umgerechnet wurden. Leider wird der kostenlose Service nicht von allen Banken angeboten, man sollte sich vorher bei der Hausbank erkundigen ob Gebühren für die Bargeldentnahme oder den Fremdwährungseinsatz berechnet werden.

Sprache

English

Hotel: Tune Hotel Liverpool Street

Tune Hotel Liverpool Street, London, Großbritannien, EingangDie Tune Hotels Kette hat in London mehrere Häuser, Westminster, Paddington, Kings Cross und Liverpool Street. Ich war Anfang August 2013 für zwei Nächte in dem Hotel in der Nähe der Liverpool Street Station im Zentrum von London. Die Low Budget Kette aus Malaysia bietet weltweit saubere und kleine Zimmer mit einem großen Bett an und ist damit ideal wenn man für einen Städtetrip nur eine gute Schlafmöglichkeit sucht. Komfort, Luxus, Ambiente kann man bei dem Preis nicht erwarten, hier der komplette Tune Hotel Liverpool Street Bericht.

Hotel: easyhotel Victoria

easyhotel Victoria, London, Großbritannien, RezeptionEnde Mai 2007 habe ich eine Nacht in diesem ? Sterne Hotel verbracht. Eine Einstufung in das Sterne System fällt hier schwierig, ich würde nur von einem Stern sprechen. Da das Preisniveau der Hotels in der Stadt sehr hoch ist kann auch für so einen Raum sehr viel Geld verlangt werden. Ich wage es gar nicht von einem Zimmer zu sprechen, aber dazu später mehr, hier der komplette easyhotel Victoria Bericht.

Sehenswürdigkeiten

Wie immer werde ich hier nicht alle Sehenswürdigkeiten mit allen Details auflisten, dazu empfehle ich die offizielle London Website, deshalb nur ein paar persönliche Tipps von mir. Die gesamte Innenstadt ist sehr gut erhalten und man kann vieles zu Fuß erreichen. Wer wirklich fit ist kann so die ganze Stadt besichtigen, einige Wege werden aber recht lang, ich habe für den Rückweg öfters mal den Bus genutzt.

Buckingham Palace

London, Großbritannien, Buckingham Palace
Buckingham Palace

Der Buckingham Palace dient der britischen Königin als Stadthaus in zentraler Toplage in London. Die Besichtigung ist deshalb auch nur sehr eingeschränkt möglich, nur im August und September kann man wenn die Royals nicht da sind 19 der 661 Räume besichtigen. Sehr berühmt ist aber die Wachablösung die um 11:30 statt findet. Dabei gibt es Einschränkungen, sie findet nicht täglich statt. Bei meinem Besuch zum Beispiel fand sie nicht statt, dafür hatte ich Glück und konnte die Proben für die „Trooping the Colour“, die offizielle Geburtstagsfeier der Königin erleben.
http://www.royal.gov.uk

Piccadilly Circus

London, Großbritannien, Piccadilly Circus
Piccadilly Circus

Als Kontrast befindet sich ganz in der Nähe der Piccadilly Circus, wohl ebenfalls eine der meist fotografierten Orte in London. Der Platz bietet neben den extrem großen Werbeflächen im Umfeld einige Geschäfte und Fußgängerzonen. Südlich liegt die Regent Street, in der man die gute Touristeninformation findet. Die Einkaufsstraße Regent Street geht auch nördlich Richtung Oxford Circus / Street.

Museum of London

Das Museum der Stadtgeschichte ist extrem umfangreich und auch interessant. Man erfährt hier alles über die ersten Siedlungen und der eigentlichen Gründung der Stadt durch die Römer. Die Ausstellung ist in Zeitabschnitte gegliedert und geht über zwei Etagen. Die Stadt hat die Pest, Feuer, Umweltverschmutzung und den zweiten Weltkrieg überstanden. Der Eintritt ist kostenlos und der Besuch kann gut zwei Stunden dauern, man erreicht das Museum mit der Tube Station „Barbican“ und von dort 5 Minuten Fußweg.
http://www.museumoflondon.org.uk

Millennium Bridge

Die Millennium Bridge ist eine moderne Fußgängerbrücke die direkt von der St Pauls’ Kathedrale zur Tate Galerie führt. Die Lage wurde wirklich optimal gewählt, denn hier erreicht man über die 325 Meter lange Brücke das südliche Ufer der Themse welches sich Bankside nennt. Die Nutzung der Brücke ist völlig kostenlos, alle Informationen gibt es auf einer eigenen Internetseite.
http://www.londonmillenniumbridge.com

Shakespeare’s Globe

Shakespeare’s Globe besteht aus einem Nachbau des Theaters und einer Ausstellung, man findet es auf der Bankside in der Nähe der Millenium Bridge. Das Museum und die Tour kosteten im Jahr 2013 nur 6,– GBP, ich habe darauf verzichtet da mir die Anlage nicht so interessant erschien.
http://www.shakespearesglobe.com

The Anchor Pub

The Anchor ist einer der ältesten Pubs in London, hier kann man in einem historischen Gebäude die Geschichte live erfahren und schmecken. Das man hier in einem „Museum“ etwas zu Essen bestellt wird mit leichtem Aufpreis berechnet. Wenn man schon eine Sünde begeht dann vielleicht richtig mit „The Anchor Famous Fish and Chips“ für £ 13,99 GBP plus Service Charge im August 2013. Das Ambiente vom dem Pub ist wirklich toll, wenn man schon viel Geld ausgibt dann richtig.

The Clink Prison

Das Clink Prison Museum erreicht man ein paar Meter weiter, der Eingang führt in den Keller. Das Clink Gefängnis stammt aus dem Jahr 1144 und ist wahrscheinlich das älteste auf der Insel, es wurde erst 1780 geschlossen. Die Internetseite wurde ganz interessant gestaltet, wenn man einen Besuch plant sollte man sie sich vorher genau ansehen.
http://www.clink.co.uk

Golden Hinde II

Die Golden Hinde II wurde originalgetreu nachgebaut, mit dem Schiff ist Sir Francis Drake von 1577 bis 1580 auf den Weltmeeren gesegelt. Der Eintritt kostete £ 6,– GBP Stand 2013.
http://www.goldenhinde.com

Tower Bridge

London, Großbritannien, Tower Bridge
Tower Bridge

Neben dem London Doppeldeckerbus wohl das Wahrzeichen der Stadt. Die Brücke ist ein technisches Meisterwerk seiner Zeit und die Besichtigung ein Muss. Es geht mit dem Aufzug im Turm nach oben, dort gibt es einen kleinen Videofilm, dann kann man bei freier Zeiteinteilung sich die obere Etage und die beiden Fußgängerbrücken ansehen. Der Ausblick von dort ist sehr gut, und durch zu öffnende kleine Fenster kann man problemlos fotografieren. Im anderen Turm gibt es eine weitere kleine Videovorführung. Danach geht es mit dem Fahrstuhl wieder runter und zum Maschinenhaus. Die Brücke wurde damals mit Dampfmaschinen angetrieben und die gesamte große Anlage ist im restaurierten Zustand zu sehen. Heute ist der Antrieb elektrisch / hydraulisch, die Funktionsweise der Brücke wird anschaulich dargestellt. Der Eintritt war mit £ 6,– GBP recht günstig.
http://www.towerbridge.org.uk

London, Großbritannien, Blick von der Tower Bridge auf The Tower of London und Swiss RE Tower
Blick von der Tower Bridge auf The Tower of London und Swiss RE Tower

Tower of London

Der Tower of London soll zu den Highlights der Stadt zählen, es ist eine Burg die auch als Gefängnis genutzt wurde. Die Geschichte geht mehrere Jahrhunderte zurück, ob das den Eintrittspreis rechtfertigt? Im September 2010 soll er vor Ort £ 18,70 GBP circa 22,26 € oder günstig online £ 16,00 GBP circa 19,20 € betragen, die Website ist zur Überraschung völlig kostenlos!
http://www.hrp.org.uk

HMS Belfast War Museum

London, Großbritannien, HMS Belfast War Museum
HMS Belfast War Museum

Ganz in der Nähe der Tower Brigde liegt das HMS Belfast welches als War Museum dient. Der Eintritt ist mit £ 9,95 GBP schon Recht hoch, da ich nicht so viel Zeit hatte habe ich auf den Besuch verzichtet.
http://hmsbelfast.iwm.org.uk

Schifffahrt auf der Themse

Es gibt mehrere Veranstalter die Bootsfahrten auf der Themse anbieten, man kann z.B. von Westminster nach Greenwich fahren. Die Fahrten lohnen sich meiner Meinung nach nicht da es keinen besonderen Ausblick gibt. Wenn man trotzdem daran Interesse hat sollte man sich vorher einen Coupon im Internet runterladen oder auch gleich eine Fahrt online buchen.
http://www.thamesriverservices.co.uk http://www.citycruises.com

Wembley Stadion

Das Stadion der Superlative Wembley bietet Touren die 75 Minuten dauern und £ 18,– GBP kosten.
http://www.wembleystadium.com

Westminster Hall

The London Eye

London, Großbritannien, Westminster HallLondon, Großbritannien, The London Eye
Westminster HallThe London Eye
Das britische Parlament befindet sich im Westminster Hall, ein riesiges Gebäude mit 3 km langen Gängen, 1100 Räumen u.s.w. Die Sicherheitsvorkehrungen sind gigantisch und schon abschreckend, ein Besuch soll aber trotzdem möglich sein. Mit Big Ben wird nur die Glocke im Turm bezeichnet. Wer das Gebäude besuchen möchte sollte sich über die aktuellen Sitzungen der Palaments informieren, bestimmt ein Highlight eines Londonbesuchs.
http://www.parliament.uk
Das Riesenrad befindet sich südlich der Themse oder River Thamse ganz in der Nähe der Waterloo Station. Das London Eye hat 32 Gondeln für je 25 Personen und 135 Metern Gesamthöhe. Das Riesenrad in Wien hat nur eine Gesamthöhe von 64,75 Metern! Mir war die Fahrt allerdings keine £ 14,50 GBP (2007) oder £ 17,95 GBP (2010) wert. Die Fahrt dauert gut 30 Minuten und bei schönen Wetter soll man 40 Kilometer Fernsicht haben. Die Attraktion wurde im Jahr 2000 eröffnet und soll schon 10 Jahre später mehr als 36 Millionen Besucher gehabt haben.
http://www.londoneye.com

The London Dungeon

The London Dungeon ist eine eigenartige Attraktion mit einer Mischung aus Grusel, Geschichte, Effekten, Schauspielern, „thrilling rides“ die einen 90 Minuten lang in die Vergangenheit von London führt. Ich habe mir nur die Internetseite angesehen und war wenig begeistert. Die Reservierung kann man bequem online machen, so spart man auch etwas vom hohen Eintrittspreis.
http://www.the-dungeons.co.uk

The Shard

The Shard, zu deutsch die Scherbe ist mit 310 Metern das höchste Gebäude in Westeuropa, die Aussichtsplattform befindet sich auf 244 Metern Höhe. Die Reservierung kann man bequem online machen, es gibt dann vor Ort keine Wartezeit. Die nächste U–Bahn Station nennt sich „London Bridge“, im Sommerhalbjahr ist täglich von 9:00 bis 22:00 geöffnet, im Winterhalbjahr 10:00 bis 19:00 der Preis für den Besuch ohne Reservierung £ 29,95 GBP vor Ort oder £ 24,95 GBP bis zu 24 Stunden vorher online. Ich würde trotzdem nicht online reservieren, denn was nutzt mir eine Aussichtsplattform bei schlechtem Wetter.
http://www.theviewfromtheshard.com

The Emirates Air Line

Eine Seilbahn mit dem Namen The Emirates Air Line führt von den Emirates Royal Docks über die Themse nach Greenwich. Die Fluggesellschaft aus den Vereinigten Arabischen Emiraten ist wohl der Hauptgeldgeber für diese Attraktion gewesen. Die Strecke ist auf der Karte vom U–Bahn Netz eingetragen und auch an beiden Stellen mit einer Station verbunden.
http://www.emiratesairline.co.uk

Horse Guards Parade

London, Großbritannien, Horse Guards Parade
Horse Guards Parade

In der Nähe von der Westminster Hall in der Whitehall Parliament Street befindet sich die Pferde Wache, um 11:00 wochentags findet die Wachablösung statt, am Sonntag schon um 10:00. Die Wachablösung ist eine interessante und sogar kostenlose „Show“. Wer die Zeit verpasst hat kann immerhin noch zwei Pferde mit Reiter sehen, die am Eingang Wache stehen.

weitere Sehenswürdigkeiten

London hat extrem viele Sehenswürdigkeiten zu bieten, es würde den Rahmen dieser Seite bei weitem sprengen. Ich hoffe aber wenigstens einen kleinen Einblick gegeben zu haben.

Preise senken / London Pass

Durch den Kauf des sogenannten London Pass für £ 34,– GBP circa 51,– € bekommt man teilweise freien Eintritt oder Ermäßigung, meiner Meinung aber eine dicke Mogelpackung. Wenn man z.B. The Tower of London £ 14,50 GBP, The Tower Bridge £ 6,– GBP und die St Paul’s Cathedral £ 9,50 GBP besucht sind das £ 30,– GBP. Mehr schafft man eigentlich nicht an einem Tag. Es ist also eine kleine Rechenaufgabe ob sich der Kauf der Karte für einem persönlich lohnt oder nicht, die Details von dem Programm findet man auf der Website.
http://www.londonpass.com

Shopping

Die Innenstadt bietet sehr viele Shops, besonders im Bereich Soho, die Oxford Street, Piccadilly Street und dann der gesamte Stadtteil Covent Garden. Die Preise sind aber hoch und somit ist es kein Einkaufsparadies. In der Regent Street ist das Hemleys Spielwarengeschäft und praktisch gegenüber der Ferrari Shop sehenswert. Sehr exklusive Läden fanden sich im Bereich der Old Bond Street. Das Luxuskaufhaus Selfridges befindet sich in 400 Oxford Street, hier ist die riesige Schuh Galerie sehenswert.
http://www.selfridges.com

Fetisch Mode Shopping

Es gibt in London sehr hochwertige Fetisch Mode, House of Harlot hat einen kleinen Shop in der Nähe der berühmten Brick Lane in einer Seitenstraße, die Adresse lautet Princelet Street Hausnummer 63–65, die nächste Tube Station wäre Shoreditch High Street. Ein weiterer Anbieter mit größerer Auswahl und günstigen Preisen nennt sich Honour™, das Ladengeschäft ist nur circa 300 Meter von der Waterloo Station entfernt, die Adresse lautet 86 Lower Marsh. Die Fußgängerzone befindet sich südlich vom Bahnhof, man geht die Waterloo Road Richtung Süden und dann direkt nach dem Bahnhof rechts.
http://www.house-of-harlot.com http://www.honour.co.uk

Online Shopping Sportartikel

wiggle.com, Portsmouth, Großbritannien, Versand mit ASM®Der Online Sportartikelhändler wiggle.com bietet alles für Radfahren, Laufen, Schwimmen, Triathlon und Outdoor. Das riesige Angebot mit vielen Markenartikelherstellern ist übersichtlich und mit Extra Sales auch sehr günstig. Die typischen Einzelhandelskosten mit einem Laden in der Stadt fallen weg und der Kunde profitiert davon. Der Versand erfolgt weltweit und eine deutschsprachige Website ist vorhanden, ich hatte im Herbst 2015 etwas in Großbritannien bestellt und nach Spanien liefern lassen und hoffe meine Hinweise dazu sind hilfreich, hier der komplette wiggle.com Bericht.

Einkaufen

Es gibt die großen Lebensmittelketten wie Sainsbury’s oder Tesco Express mit vielen kleinen Supermärkte im Zentrum, hier ein Überblick der Preise bei Tesco im August 2013.

 Preis £Preis € Kurs 0,80
großes Baguette £ 0,80 1,– €
Sandwich £ 2,002,50 €
450 g Joghurt £ 1,051,30 €
eine Banane £ 0,190,24 €
2,0 Liter Mineralwasser £ 0,49 0,62 €

Die Preise sind bei den beiden Läden in etwa gleich, im Allgemeinen kann man sagen, das die Preise in etwa leicht über deutschem Niveau lagen. Die Bezahlung geht an Self Ceck Out Kassen bequem mit der Kreditkarte, lästiges Kleingeld braucht man nicht mehr.
http://www.sainsburys.co.uk http://www.tesco.com

Nachtleben

London, Großbritannien, Nicholson’s Dog and Duck Pub
Nicholson’s Dog and Duck Pub

Das Nachtleben beginnt schon am frühen Abend, einfache Kneipen und kleine Restaurants findet man in Soho, einfach durch den Stadtteil schlendern. Da es recht warm war fand auch viel direkt vor den Kneipen statt, den schönsten Pub gibt es wohl nicht, dazu sind sie zu unterschiedlich, besonders gefiel mir der Nicholson’s The Dog and Duck Pub aus dem Jahr 1897 an der Ecke Bateman Street / Frith Street. Die besten Straßen waren die Greek Street und zahlreiche Straßen südlich des Soho Square, aber auch der Bereich des China Towns war sehr gut. Es gibt in dem Bereich um die Tube Stationen Leicester Square, Convent Garden und Piccadilly Circus viele Fußgängerzonen mit einem tollen Angebot an Pubs mit Außenbereichen.
http://www.nicholsonspubs.co.uk/thedogandducksoholondon/

Essen

Die britische Küche ist so weit ich weiß für keine Spezialitäten bekannt. Essen gehen ist sehr teuer, so bietet sich als Alternative z.B. Subway an, ein Sandwich Menü Sub des Tages foot long für £ 5,79 GBP umgerechnet zum Kurs 0,86 sind es 6,74 € Preis 2010 bezahlt mit der gebührenfreien MasterCard® Gold der Advanzia Bank. Ein Mc Donald’s Big Mac Menü gab es für £ 3,99 GBP Preis 2007.

Taxi

Der öffentliche Nahverkehr ist sehr gut, man braucht kein Taxi. Am Flughafen hatte ich 2007, als ich mein Bus Ticket gekauft hatte, mitbekommen wie am Nachbarschalter jemand ein Ticket für eine Taxifahrt von Stansted nach Heathrow gekauft hat, die hat genau £ 101,– GBP gekostet. Laut Routenplaner beträgt die einfache Strecke 103 km die Fahrtzeit beträgt circa 1 Stunde und 8 Minuten, pro Kilometer wurden also 1,50 € berechnet.

Bus

Den Bus zu nutzen ist sehr einfach, an jeder Haltestelle gibt es einen Fahrkartenautomaten, der nur Münzen nimmt. Eine Karte mit den Buslinien ist ebenfalls leicht verständlich. Eine einfache Fahrt kostete 2,– GBP. Ein Tagesticket welches bis zum nächsten Tag 4:30 gilt £ 3,50 GBP, bei nur 2 Fahrten lohnt sich das natürlich schon.

U–Bahn

Transport for London, London, Großbritannien, Station Piccadilly Circus mit der Bakerloo LineDie Transport for London bietet den größten Teil der Verkehrsmittel in der Stadt an, für die meisten wird es die Metro oder Tube sein. Die Londoner U–Bahn ist die älteste der Welt und feierte im Jahr 2013 den 150. Geburtstag. Das Streckennetz ist riesig aber leicht überschaubar, die Informationen im Internet und vor Ort machen die Nutzung einfach. Man sollte aber wissen was eine Auster Karte ist, sonst wird es mit der Fahrt schwierig, ich hoffe meine Tipps und Hinweise sind interessant, hier der komplette Transport for London Bericht.

Mietwagen

Ein Mietwagen lohnt sich nicht, da ja alles bequem zu Fuß oder per Bus erreichbar ist. In der Innenstadt muss noch eine Congestion Charge in Höhe von £ 8,– GBP bezahlt werden. Die Parkgebühren habe ich mit £ 4,40 GBP pro Stunde entdeckt, immerhin, die Parkuhren akzeptieren Kreditkarten.
http://www.cclondon.com

Wetter

Das Wetter ist natürlich in den Sommermonaten am schönsten. Ende Mai hatte ich Glück gehabt, wer sicher sein will sollte zwischen Juni und Oktober die Stadt besuchen. Im September 2010 war es mit 16 Grad und Sonne und teilweisen Schauern schon nicht mehr so schön. Im August 2013 war es an einem Tag sonnig und an einem anderen Tag bewölkt, die Temperaturen waren mit über 20 Gard aber in Ordnung.

Umwelt

Die Stadt ist sehr sauber, auch die Grünanlagen wie der große Hyde Park tragen zum schönen Stadtbild mit bei. Im Jahr 2013 wurde im Hyde Park eine Statue des britischen Schauspielers Colin Firth errichtet, die 3,70 Meter hohe Figur steht mitten im Serpentine See.

Radio

Die Stadt hat einige lokale Radio Sender, die man z.B. beim Spaziergang durch die City mit dem Mobiltelefon empfangen kann, hier nur ein paar bekannte Stationen.

90,8 FM Lightning FM    98,5 FMBBC Radio 1http://www.bbc.co.uk/radio1/
95,8 FM Capital FMhttp://www.capitalfm.com   100,3 FMHouse FMhttp://www.housefm.net
96,1 FM Supreme Dancehttp://www.supremedancelive.co.uk   106,2 FMhearthttp://www.heart.co.uk/london/

Internet Cafés

Es gab im Innenstadtbereich natürlich kaum Internet Cafés in der Stadt, ich habe selber auch keins genutzt, im Visitors Center gab es mehrere Internet PC.

Telefonzellen

Es gibt tatsächlich noch die schönen roten Telefonzellen, die Nutzung ist aber extrem teuer, so kostete im Jahr 2013 ein Gespräch £ 0,60 GBP, immerhin darf man dafür 30 Minuten ins britische Festnetz telefonieren.

Mobiltelefon: Lycamobile

Lebara Mobile, prepaid UMTS SIM Karte, Großbritannien, SIM Karte VorderseiteWenn man in Großbritannien ist sollte man sich sofort eine örtliche prepaid SIM Karte kaufen um die hohen Roaminggebühren der deutschen SIM Karten zu umgehen. Es gibt Netze von vodafone UK, T–Mobile UK, 3 UK, Orange und O2, der Reseller Lycamobile nutzt das O2 Netz. Im Juli 2011 hatte ich mir in Liverpool ein Starterpaket von Lycamobile PLUS gekauft, da ich damit sehr zufrieden war hatte ich mir im Juli 2012 erneut ein Starterkit gekauft. Im Juli 2013 gab es das Starterpaket am Flughafen Manchester völlig gratis. Hier kann man wirklich günstig telefonieren, mobiles Internet nutzen und SMS verschicken, hier der komplette Lycamobile Bericht.

Mobiltelefon: Lebara Mobile

Lebara Mobile, prepaid UMTS SIM Karte, Großbritannien, SIM Karte  VorderseiteIn Großbritannien, oder auch England genannt, gibt es auch Mobilfunkdiscounter die kein eigenes Netz betreiben sondern als Reseller auftreten. Der Preisbrecher im September 2010 war Lebara Mobile! Hier kann man wirklich günstig telefonieren und ins mobile Internet gehen. Einziger Nachteil ist die geringe Gültigkeit von nur 4 Wochen. Die Karte lohnt sich schon bei einem Kurzaufenthalt in dem Land, die hohen Roaminggebühren des deutschen Mobiltelefonanbieters kann man so umgehen. Alle Details und Tipps zum Einsatz dieser prepaid Karte nun der Reihe nach, hier der komplette Lebara Mobile Bericht.

Sicherheit

Die Stadt ist subjektiv sehr sicher, wer sich an die üblichen Vorsichtsmaßnahmen hält sollte kein Probleme haben. Die Stadt ist total Videoüberwacht, dabei handelt es sich teilweise um staatliche und zusätzlich noch private Kameras. Polizei ist auch auf der Straße an vielen Stellen anwesend. Bettler und Penner waren gar nicht zu sehen.

Sicherheit am 29.09.2010

Genau zu meinem Besuchstag gab es Warnungen vom CIA das europaweit mehrere Anschläge geplant sind, die aber durch Drohnenangriffe in Pakistan verhindert wurden konnten. Mir persönlich unverständlich warum so eine Maßnahme hier in Europa Anschläge verhindert. Der Tag fing gut an mit Absperrungen auf dem Flughafen Stansted, die aber nur minimal waren, aber spektakulär aussahen. In der Stadt war ständig Polizei mit Martinshorn unterwegs, auch Notarzt / Krankenwagen waren ständig im Einsatz. Am Nachmittag wurde der Bahnhof Victoria Station komplett geräumt, die Busstation oberhalb blieb zum Glück verschont. Der Bus von Terravision musste eine andere längere Route zum Flughafen fahren, ich hätte meinen Rückflug fast nicht mehr bekommen. Ein anderes deutsches Paar hat seinen Rückflug verpaßt weil schon die Anreise zur Victoria Station mit den öffentlichen Nahverkehr nicht mehr funktionierte. Die Terrorwarnungen und Maßnahmen haben bestimmt den Airlines viel Geld in die Kassen gespült, auch eine Art die Wirtschaft zu beleben. Ich verstehe einfach nicht warum keine Bomben oder Terrorverdächtige gefunden werden können, wenn doch die Hinweise auf die Bedrohung so massiv sind.

Preise allgemein

Die Preise liegen weit über deutschen Niveau, die Stadt ist sehr teuer.

Tourismus Information

Es gibt mehrere Tourismus Informationen in der Stadt, in der Regent Street 3, südlich vom Piccadilly Circus findet sich ein großes Visitors Center. Es gibt in der ersten Etage Internet PC, leider zu hohen Preisen von £ 1,– GBP für nur 20 Minuten. Kostenlos war der London Stadtführer mit 120 Seiten im A5 Format, er war auf Deutsch und auch ganz informativ.

Reiseführer

Einen Reiseführer hatte ich mir gebraucht auf ebay™ ersteigert. Der London Reiseführer von Dumont war im praktischen Taschenbuchformat und mit 240 Seiten sehr ausführlich. Besonders gut haben mir die kleinen Stadtpläne am Ende des Buches gefallen, wenn man zu Fuß unterwegs ist sind die praktischer als eine Karte zum Aufklappen. Diesen Reiseführer kann ich weiterempfehlen.
Im Jahr 2013 hatte ich den Go Vista City Guide von Vistapoint neu auf ebay™ für 3,99 € plus 0,97 € Versand gekauft. Der Reiseführer ist im praktischen Format 10,5 cm × 21 cm und stellt auf 96 Seiten wirklich alles interessante in der Stadt vor. Die vorgegebenen Touren waren wirklich gut, so spart man sich Wege auf denen es nichts zu entdecken gibt. Die aufklappbare Karte am Ende vom Buch konnte man herausnehmen und war auch übersichtlich genug. Ich kann diesen Reiseführer nur empfehlen, Preis und Leistung stimmen.
http://www.dumontreise.de https://www.ullmannmedien.com/vistapoint/

Internet

http://www.visitlondon.com

Fazit

Die Stadt ist sehr schön und man kann gut eine Woche für einen Aufenthalt einplanen, wenn man sich denn ein Hotel leisten kann. Die extrem hohen Hotelpreise sind wirklich der größste Nachteil dieser Stadt. Wer es erst einmal günstig probieren möchte dem empfehle ich einen Flug der früh in London ankommt und einen Abflug der am Abend geht, so kann man mit einer Hotelübernachtung schon fast zwei volle Tage in der Stadt verbringen. Ich hatte die Stadt im August 2013 wieder besucht, die Kosten sind durch Sonderangebote bei Hotels und Flügen wieder im normalen Rahmen geblieben.