Stadt

Wien, Österreich

zurück Startseite Inhalt
zurück Österreich Index
Wien, Österreich
+ sehr schöne Stadt, freundliche Menschen, Schönbrunn, Museen, Kirchen, Wetter im Sommerhalbjahr
– Preise, Wetter im Winterhalbjahr, „Highlight Sehenswürdigkeiten“ fehlen

Die Stadt Wien habe ich mehrmals besucht und mit jedem Mal gefällt sie mir besser. Anfang Oktober 2005 habe ich zum ersten Mal einen Kurztrip in die österreichische Hauptstadt unternommen, im Juli 2008 und August 2011 haben sich erneute Besuche ergeben. Durch diese Aufenthalte habe ich viele Sehenswürdigkeiten gesehen und kann ausführlich Tipps dazu geben. Dieser Bericht soll keinen Reiseführer ersetzen, sondern nur meine Eindrücke und Erfahrungen schildern. Ich hatte mir jeweils 3 Tage / 2 Nächte dafür Zeit genommen, was für die wirklich wichtigen Sehenswürdigkeiten auch ausreichend ist. Ich hoffe die Informationen sind nützlich und machen Lust auf einen Kurzurlaub.

Lage

Österreich liegt zentral in Europa, im Norden grenzt es an Deutschland und der Tschechische Republik, im Westen an die Schweiz und Liechtenstein, im Osten an Ungarn und der Slowakei, im Süden schließlich an Italien und Slowenien. Wien liegt im Osten von Österreich an der Donau.

Anreise

Die Anreise ist am einfachsten mit dem Flugzeug, der internationale Flughafen Schwechat hat den Airport Code VIE und wird von vielen Airlines angeflogen. Die Flugverbindungen nach Deutschland sind sehr gut, wahlweise mit Austrian Airlines, airberlin oder Lufthansa um nur einige zu nennen. Es gibt einen Billa Supermarkt im Tiefgeschoss, einfach Richtung Autovermieter gehen, dann sieht man das Schild. Austrian Airlines hat seit 2013 ein ganz neues Terminal welches edel gestaltet wurde, dort gibt es gleich nach der Ankunft rechts eine Touristeninformation, einen Mc Donald’s und einen Supermarkt. Der Zugang zur S–Bahn ist ebenfalls nur wenige Meter entfernt.Der Weg im Untergeschoss führt auch zum CAT und zur S–Bahn. Einen Fahrschein für die S–Bahn kann man in der Bahnstation am Automaten kaufen und bequem per Kreditkarte bezahlen.
http://www.viennaairport.com http://mobile.viennaairport.com

Flughafen Duty Free

Wenn man ab Wien international fliegt kann man Duty Free einkaufen, das bedeutet natürlich nicht das automatisch alles billig ist. Innerhalb der EU gibt es natürlich keinen zollfreien Einkauf, hier eine Übersicht der Preise innerhalb der EU. Die Preise wurden 2012 stark erhöht, auch 2013 wurde fast alles teurer

 Wien „Duty Free“ 2011Wien „Duty Free“ 2012Wien „Duty Free“ 2013
Marlboro 1 Stange 36,50 € 37,90 € 38,90 €
Lucky Strike 1 Stange 31,50 € 32,90 € 33,90 €
Johnnie Walker Red Label 1 Liter 17,50 € 18,50 € 19,50 €
Johnnie Walker Black Label 1 Liter 33,90 € 35,50 € 37,50 €
Chivas Regal 12 Jahre 1 Liter 32,90 € 35,50 € 38,50 €
Chivas Regal 18 Jahre 1 Liter 88,00 € 92,00 € 105,00 €
Jägermeister 1 Liter 16,50 € 17,00 € 17,50 €
Moët & Chandon Imperial 0,75 Liter     36,50 €
Dom Pérignon 0,75 Liter     145,00 €
Burberry London Men EDT 100 ml 63,00 € 63,00 € 63,00 €
Burberry London Women EDP 100 ml 72,00 € 74,00 €53,00 € (50ml)

Ein paar weitere Preise: Marlboro 1 Stange innerhalb EU 47,– € im Juli 2013, Fisherman’s Friend 4 er Pack 25 g 4,70 € (kostet im Laden in Deutschland 3,96 €), Fisherman’s Friend 6 er Pack 25 g 6,30 € (kostet im Laden in Deutschland 5,94 €). Im August 2011 gab es einen Sofortgewinn in Höhe von 3,– € und somit hat sich der 6 er Pack für 3,30 € gelohnt. Wie man an den Preisen sieht ist es hier im Value Shop wie diese Läden sich auch gerne nennen einfach alles nur teurer als im Laden in Deutschland. Die Großpackungen bringen auch keinen Vorteil. Der Shop auf dem Flughafen wird von Heinemann betrieben, ein Einkauf lohnt sich also nur bei wenigen Produkten.
http://www.heinemann-dutyfree.com

Peoples Viennaline

Die schweizer Fluggesellschaft Peoples Viennaline bietet Flüge von Wien nach Altenrhein am Bodensee. Der Flugpreis konnte in der Zeit vom 23. Mai 2016 bis 29. Oktober 2016 für die Flüge PE103 und PE104 selbst bestimmt werden. Eine Buchung ist nur vor Ort in Wien oder in Altenrhein 60 Minuten vor Abflug möglich. Ein echtes Last Minute Schnäppchen war bestimmt möglich, die Fluggesellschaft konnte die freien Sitzplätze so noch füllen.
http://www.peoplesviennaline.ch

City Airport Train CAT

Der City Airport Train CAT bringt einen in nur 16 Minuten vom Flughafen nach Wien Mitte. Die Einzelfahrt kostet 9,00 €, Hin und Zurück 16,00 € Es gibt auch noch die Möglichkeit ein Taxi mit dazu zubuchen. Der Transfer geht dann mit dem Taxi vom / zum Bahnhof Wien Mitte. Das kostet dann für Hin und zurück 52,– € und ist ideal für alle die schnell zum Hotel möchten und Geld nicht so wichtig ist. Die Fahrscheine kann man bequem online buchen, dazu muss man nur das Datum nicht aber die genaue Uhrzeit der Fahrt angeben. Interessant ist der City Check In der für viele Airlines bis 75 Minuten vor Abflug möglich ist. Die Website wurde sehr gut gestaltet und der U Bahn Plan als PDF mit allen Anschlusslinen zum CAT ist ideal um ihn auf A4 auszudrucken.
http://www.cityairporttrain.com

S–Bahn Flughafen Stadt

Die S–Bahn ist die beste Wahl um in die Stadt zu fahren, eine Fahrt kostet 2,10 € Aufpreis zur Wien Karte die sich für die meisten Touristen lohnt. Die Wien Karte bekommt man für 19,90 € direkt am Flughafen bei der Touristeninformation, dort kann man auch gleich die Zusatztickets für die Hin– und Rückfahrt kaufen.

Bus Flughafen Stadt

Die einfache Fahrt vom Flughafen zum Westbahnhof in der Stadt kostet 8,– € oder 13,– € für die Hin– und Rückfahrt, Stand Juli 2013.

Einreise

Als Deutscher braucht man einen Personalausweis oder Reisepass, eine Kontrolle am Flughafen gab es nicht.

Währung

Euro €, oft kann man auch mit Kreditkarte bezahlen. Ich nutze meine kostenlose MasterCard® Gold, von der Advanzia Bank, selbstverständlich werden auch andere Karten akzeptiert. Man kann auch mit der EC Maestro® Karte zahlen, ich habe meine Maestro® Karte von der ING–DiBa Bank genutzt, da die Beträge in Euro sind fallen keine Gebühren an.

Sprache

Deutsch mit österreichischen oder besser gesagt Wiener Dialekt.

Hotel: Ibis budget Wien Messe

Ibis budget Wien Messe, Österreich, Zimmer 820, mit zwei kleinen Tischen und zwei kleinen Hockern, Kleiderbügel, Wandspiegel und BadezimmerbereichIm Juni 2012 habe ich nur eine Nacht in diesem günstigen und guten Hotel verbracht. Der Markenname Etap verschwindet langsam und wird durch ibis budget ersetzt. Wenn man in der direkten Nähe vom Prater und der Messe in Wien ein sauberes Zimmer sucht wird man hier fündig. Die Auswahl an Hotels in der Stadt ist riesig, besonders viele Häuser aller Komfortstufen hat die Accor Hotels Gruppe. „Hier schlafen die Schlauen“, besser kann man den Werbespruch nicht in die Realität umsetzen. Durch den relativ kurzen Aufenthalt konnte ich natürlich nur ein paar Eindrücke sammeln, hier der komplette Ibis budget Wien Messe Bericht.

Hotel: Ibis Wien Mariahilf

Ibis Wien Mariahilf, Österreich, Lobby Check In SchalterIm August 2011 habe ich nur eine Nacht in diesem, nach österreichischer Einstufung, 3 Sterne Hotel verbracht. In Wien gibt es mehrere Ibis Hotels, dieses mit über 340 Zimmern und 13 Etagen eignet sich für Geschäftsleute und Touristen die direkt im Zentrum von Wien übernachten möchten. Durch den relativ kurzen Aufenthalt konnte ich natürlich nur ein paar Eindrücke sammeln, hier der komplette Ibis Wien Mariahilf Bericht.

Hotel: Ibis Wien Messe

Ibis Wien Messe, Österreich, Zimmer mit Wandspiegel, Eingangstür und Tür zum BadEs gibt viele 2, 3 oder 4 Sterne Häuser die man ab etwa 45,– € die Nacht bekommen kann. Dieser Preis versteht sich meistens mit Frühstück. Im Juli 2008 habe ich zwei Nächte in diesem 2 bis 3 Sterne Hotel verbracht. Das Hotel eignet sich für Geschäftsleute und Touristen die direkt im Zentrum von Wien übernachten möchten. Durch den relativ kurzen Aufenthalt konnte ich natürlich nur ein paar Eindrücke sammeln, dies nun der Reihe nach. Das Hotel ist absolut empfehlenswert, die Lage ist sehr gut und am Preis gibt es nichts zu bemängeln. Das Hotel bietet meiner Meinung nach das beste Preis / Leistungsverhältnis in Wien, hier der komplette Ibis Wien Messe Bericht.

Hotel: Mercure Hotel Wien, Westbahnhof

Mercure Hotel Wien, Westbahnhof, Österreich, AußenansichtEmpfehlenswert ist evtuell eine Pauschalreise last minute bei L’tur, ich habe so für ein 4 Sterne Hotel inklusive Frühstück und den Flug 289,– € bezahlt. Das war Anfang Oktober 2005 ein gutes Angebot. Das Hotel ist natürlich auch direkt ohne Flug über Accor zu buchen, es eignet sich für Geschäftsleute und Touristen die im Zentrum von Wien übernachten möchten. Wer einen typischen Städtetrip unternimmt bekommt hier dank der optimalen Verkehrsanbindung eine sehr gute und komfortable Unterkunft, hier der komplette Mercure Wien Westbahnhof Bericht.

Hotel: Leonardo Hotel Vienna

Leonardo Hotel Vienna, Wien, Österreich, Zimmer 102 mit Flachbildfernseher, Schreibtisch, Stuhl, WasserkocherDas Leonardo Hotel Vienna in Wien ist ein modernes 3 Sterne Hotel und befindet sich in unmittelbarer Nähe vom Westbahnhof. Die Zimmer haben eine gehobene Ausstattung, sind modern und trotzdem gemütlich. Wenn man als Tourist oder Geschäftsmann die Stadt besucht ist man hier im Zentrum sehr gut untergebracht. Das Hotel mit seinen 213 Zimmern eignet sich für die Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehrssmitteln oder dem Mietwagen. Durch den relativ kurzen Aufenthalt im Juli 2013 konnte ich natürlich nur ein paar Eindrücke sammeln, hier der komplette Leonardo Hotel Vienna Bericht.
 

Sehenswürdigkeiten

Die Stadt bietet einige interessante Sehenswürdigkeiten, bei meinen Besuchen habe ich die wesentlichen Sehenswürdigkeiten erlebt, hier eine kleine Übersicht.

Stephansdom

Österreich Wien, Stephansdom ein Teil der Außenansicht
Stephansdom ein Teil der Außenansicht

Ein Wahrzeichen von Wien und Österreich welches leider auch teilweise Eintritt kostet, der Aufzug 4,50 € die Schatzkammer 4,90 € oder beides für 7,50 €. Ich habe mich begnügt mir den frei zugänglichen Teil anzusehen. Der Blick vom Glockenturm (Aufzug) ist sicher sehenswert, alternativ kann man auch zu Fuß in die Türmerstube gehen. Die Kirche in ihre Gesamtheit zu fotografieren ist leider nicht möglich, andere Gebäude stehen zu dich daneben. Auffällig sind die bunten Ziegel auf dem Dach die auf der einen Seite den habsburgerischen Doppeladler und auf der anderen Seite das Wappen Österreichs darstellen.
http://www.stephansdom.at

Türmerstube im Stephansdom

Österreich Wien, Türmerstube im Stephansdom
Türmerstube im Stephansdom

Sehr schön ist der Aufstieg zur Türmerstube im Südturm, es geht über 343 Stufen auf eine Höhe von 67 Metern, die Turmspitze ist 137 Meter hoch. Aber auch von der Türmerstube hat man eine tolle Rundumsicht auf Wien. Auf dem Weg nach oben kommt man an der leeren Glockenstube vorbei, bis 1945 hing hier die historische Pummerin aus dem Jahr 1711. Die Türmerstube wurde bis 1956 von der Feuerwehr als Beobachtungsposten genutzt. Geöffnet täglich von 9:00 bis 17:30. Eintritt 3,50 €

Votivkirche

Wien, Votivkirche Außenansicht und Innenansicht
Votivkirche Außenansicht und Innenansicht

Der Eintritt ist frei, ein Besuch lohnt sich, denn die Architektur unterscheidet sich sehr von den anderen Kirchen. Im Jahr 2012 war die Kirche leider nicht zu besichtigen da es umfangreiche Renovierungsarbeiten gab.

Rathaus

Wien, Rathaus
Rathaus Außenansicht

Das Rathaus is ein richtiger Geheimtipp, dieses gigantische Gebäude kann man zweimal täglich in einer geführten und kostenlosen Tour besuchen. Die genauen Zeiten erfährt man in der Touristeninformation im Gebäude selbst. Das Haus hat bei der Fertigstellung unglaubliche 123 Millionen Euro gekostet, wohlgemerkt zur damaligen Zeit 1872 bis 1883.

Parlament

Das österreichische Parlament befindet sich ganz in der Nähe vom Rathaus, es gibt Führungen von Montag bis Samstag z.B. um 11:00, 14:00, 15:00 oder 16:00. Die genauen Informationen findet man auf der schön gestalteten Website der Republik Österreich.
http://www.parlament.gv.at

Belvedere

Wien, Oberes Belvedere
Oberes Belvedere

Dieses Gartenpalais ist natürlich wesentlich kleiner als Schönbrunn aber auch sehenswert, am besten mit der Straßenbahn zum Oberen Belvedere fahren und dann gemütlich nach unten schlendern. Den Eintritt kann man sich sparen, nur das obere Belvedere ist richtig schön, aber wer in der Hofburg war sieht hier nichts Neues. Der Eintritt war mit der Bordkarte von Austrian Airlines / Tyrolean Airways reduziert auf 5,– € der Normalpreis wäre 12,– € gewesen. Einen Audioguide gab es für 3,– €. Die Gartenanlage ist frei zugänglich.

Hofburg

Österreich Wien, Hofburg / Innenhof
Hofburg / Innenhof

Diese eindrucksvollen Gebäude mit den Kaiserapartments, Sisi Museum und der Silberkammer sollte man auf jeden Fall besuchen. Die Tour geht mit einem Audioguide in gut 1,5 Stunden durch diverse Räume. Unglaublich schon die Silberkammer am Anfang die diverse Schätze zeigt. Die Geschichte der Kaiserin Sissi wird auf lockere und interessante Weise auf einzelnen Station erzählt. Nach der Tour hat man einen guten Eindruck von der Zeit am Hof. In der Hofburg gibt es auch ein Café mit Wucherpreisen, ein Kaffee, ein Apfelstrudel, 0,125 Liter Wasser und ein Originalrezept des Altwiener Apfelstrudels wird als „Die Hofburg Apfelstrudel Jause“ für unglaubliche 9,– € angeboten. Der Eintrittspreis in Höhe von 8,90 € mit der Wien Karte beinhaltet den Audioguide.
http://www.hofburg-wien.at

Das Hundertwasserhaus

Österreich Wien, Das Hundertwasserhaus, Ansicht Fußgängerzone, Kegelgasse
Das Hundertwasserhaus, Ansicht Fußgängerzone, Kegelgasse

Das Hundertwasserhaus stammt aus dem Jahr 1985 und dürfte einmalig sein, das Motto für das Gebäude lautet ein natur– und menschengerechtes Haus zu schaffen. Die Fassade die man hier von der Fußgängerzone, Kegelgasse aus sehen kann bietet unendlich viele optische Reize, besonders gut gefällt mir der typische altmodische Baustil im dunklem Beige und der Übergang zu dem Hundertwasser Baustil. Direkt gegenüber vom Haus findet sich das Hundertwasser Village mit vielen kleinen Shops die Souvenirs anbieten, ein Kiosk und Cafés. Im Hundertwasserhaus selbst gibt es an der Straße, Löwengasse ein Kunst–Café mit einer kostenlosen Filmvorführung, „Hundertwasser führt Sie durch das Haus“. Die Gallery Lion bietet Keramik, Glas, Gemälde, Schmuck und Kunstgegenstände im Design von Hundertwasser an. Dieses sehenswerte Gebäude erreicht man einfach mit der Tram Linie 1 Station „Hetzgasse“, z.B. vom Schwedenplatz aus, von der Haltestelle sind es nur noch gut 100 Meter zu Fuß.
http://www.das-hundertwasser-haus.at http://www.gallerylion.com

Ottakringer Brauerei

Die Ottakringer Brauerei liegt in der Stadt und wenn man Interesse an einer Führung hat kann man sich einfach per e–mail anmelden. Die Website ist sehr übersichtlich gestaltet und auf einer Seite findet man alles über die Tour durch die Produktion mit anschliessender „Überprüfung“ des Produktes. Die Adresse lautet Ottakringer Platz 1 in 1160 Wien.
http://www.ottakringerbrauerei.at

Nußdorf

Laut dem Reiseführer soll das ein gehobener Vorort von Wien sein, stimmt auch, aber ob ein Ausflug dorthin mit der Straßenbahn lohnt weiß ich nicht. Zu sehen gab es schöne Häuser und einen Blick auf die Weinhänge, alles in allem aber ziemlich normal. Die Besonderheit sind die „Heurigen“, so werden die Gaststätten genannt, ich bin an einigen vorbeigekommen, die aber ziemlich hohe Preise hatten. Die Alternative findet man im Umland in Mauer/Wien, Perchtoldsdorf, Hagenbrunn oder Bisamberg.

Wiener Straßenbahnmuseum

Österreich Wien, Wiener Straßenbahnmuseum
Wiener Straßenbahnmuseum

Eine positive Überraschung war das Straßenbahnmuseum, meine Erwartungen waren niedrig, aber ich war beeindruckt! Fast 100 historische Fahrzeuge sind auf den 7700 m² Ausstellungsfläche zu sehen, alle im restaurierten und fahrbereiten Zustand. Es ist das größte Straßenbahnmuseum der Welt und zeigt so gut wie alles von der Pferdetramway von 1868 bis Stadtbahnwagen aus dem Jahr 1969. Das Museum ist nicht nur etwas für Straßenbahnliebhaber, denn man bekommt auch ein Gefühl für die Geschichte von Wien. Der Eintrittspreis in Höhe von 2,– € mit der Wien Card ist sehr niedrig.
http://www.wienerlinien.at/museum/

Prater Vergnügungspark

Der Prater Vergnügungspark ist vom 15.März bis 31.Oktober geöffnet, der Eintritt ist frei. Es lohnt sich vor dem Besuch ein Gutscheinheft zu besorgen, mit der Wien Karte bekommt man es an der Touristen Information am Albertina Platz. Die Rabatte haben einen Wert von bis zu 25,– € für die Fahrgeschäfte, Praterzug, Liliputbahn, Super 8er Bahn, Dizzy–Mouse, Grand Autodrom, Bitzinger mit 1 Seidl Bier, Schwarze Mamba, Alt Wiener Grottenbahn, Bergrallye, Super–Autodrom, Eisberg, Sombrero, Zug des Manitu, Sturmboot, Magic Dreamland, Wiener Rutsche, Schaukelschiff Tegethoff, Super Top Dance, Kolariks Kinderwelt, Fahrradverleih, Wiener Hochschaubahn, Terrassensüberl, Schweizerhaus, Prater Turm, Labyrinth, Die Große Geisterbahn oder die Würstlhütte.
http://www.prater.at

Madame Tussauds

Ein Tipp vorweg: Wenn man tolle Fotos mit den Stars machen möchte sollte man selber gut angezogen und gut gestylt sein! Das Wachsfigurenmuseum Madame Taussauds wurde erst 2011 eröffnet. Es gibt berühmte Persönlichkeiten wie Barack Oboama, Angela Merkel, Heinz Fischer, Papst Benedikt XVI, Robert Pattinson, Nicole Kidman, Johnny Depp, Angelina Jolie, Quentin Tarantino, Heidi Klum, Karl Marx, Maria Theresia, Napoleon, Renate Götschl, Hans Krankl, Gerhard Berger, Christina Stürmer, Michael Jackson und Elvis Presley und viele weitere mehr. Das Gebäude befindet sich am Riesenradplatz, 1020 Wien und ist mit der U–Bahn U1 oder U2 Station „Praterstern“ zu erreichen. Die Öffnungszeiten sind täglich von 10:00 bis 18:00. Der Eintrittspreis in Höhe von 18,50 € an der Tageskasse ist hoch, 10 % spart man wenn man das Ticket online kauft. Mit der Austrian Airlines Bordkarte kostet es nur 15,– €.
http://www.madametussauds.com/wien/

Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek

Der barocke Prunksaal ist hier die Sehenswürdigkeit, es geht also nicht darum sich ein Buch auszuleihen. Das Gebäude befindet sich am Josefsplatz 1. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 18:00 am Donnerstag bis 21:00. Der Eintrittspreis in Höhe von 7,– € an der Tageskasse ist hoch, mit der Austrian Airlines Bordkarte kostet es nur 4,50 €.
http://www.onb.ac.at

Wien Museum

Das Wien Museum informiert über die Geschichte der Stadt. Das Gebäude befindet sich am Karlsplatz und ist somit sehr einfach zu erreichen. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 18:00. Der Eintrittspreis in Höhe von 6,– € an der Tageskasse ist hoch, mit der Austrian Airlines Bordkarte kostet es nur 3,– €.
http://www.wienmuseum.at

Wiener Walzer

Einen Wiener Walzer zu tanzen kann man natürlich in der Stadt lernen, es ist auf jedenfall empfehlenswert wenn man einen der Bälle in der Wintersaison besuchen möchte. Die Traditionstanzschule Elmayer bietet Kurse für Paare oder Gruppen an, eine Anmeldung ist erforderlich.
http://www.elmayer.at

Gasometer

Wer sich für Architektur interessiert wird hier seine Freude haben. Es handelt sich um alte Gasometer die zu Wohn, Büro und Shoppinganlagen umgebaut wurden. Die Struktur wurde erhalten und es gibt einen schönen Anblick. Ich war an einem Sonntag dort, was nicht zu empfehlen ist, da die Geschäfte geschlossen sind, besser also in der Woche mit der U Bahn Linie 3 zur Station Gasometer fahren.
http://www.wiener-gasometer.at

Heeresgeschichtliches Museum

Das Motto vom Museum „Kriege gehören ins Museum“ ist lobenswert. Ich habe mir die interessante Ausstellung nach einem Besuch der Flaktürme angesehen, was vom Thema her gut passt. In dem Museum findet man auch einiges zum Nationalsozialismus in Wien. Es gibt zwei große Säle und einen Aussenbereich mit Panzern. Es gibt auch Überraschungen wie die Marine von Österreich, daran denkt man nicht sofort bei einem Land welches nicht direkt am Meer liegt. U–Boote und andere Kriegsschiffe im Modell sind schon etwas seltsam. Der Museumsshop bietet neben den üblichen T–Shirts auch Uniformen und Gasmasken an. Das Gebäude befindet sich südlich vom Stadtkern und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln einfach zu erreichen, z.B. Schnellbahn, Station Südbahnhof, Straßenbahnlinien 18, D, oder O. Arsenal Objekt 1, 1030 Wien Telefon +43 1 795610 Öffnungszeiten täglich 9:00 bis 17:00, Der Eintritt kostet 5,10 € mit der Bordkarte 3,30 €.
http://www.hgm.or.at

Schloss Schönbrunn

Schloss Schönbrunn, Wien, Österreich, Ansicht vom Schlosspark Großes ParterreDas Schloss Schönbrunn mit 1441 Zimmern ist die größte Sommerresidenz in Österreich und nicht nur deshalb seit 1996 anerkanntes UNESCO Weltkulturerbe. Ich hatte es zum ersten Mal im Oktober 2005 besucht, mein wahrscheinlich nicht letzter Besuch war im Juli 2013. Die Anlage ist so gigantisch, das man mindestens einen gesamten Tag für den Besuch einplanen kann. Ich habe den Tiergarten Schönbrunn, der sich auf dem Gelände befindet aus zeitlichen Gründen noch nicht besucht. Die Informationen über das Schloss und die Geschichte sind extrem umfangreich, hier der komplette Schloss Schönbrunn Bericht.

Karlskirche

Karlskirche, Wien, Österreich, Außenansicht vom Resselpark / KarlsplatzDie Karlskirche befindet sich im Jahr 2013 noch in der Restauration, eigentlich ein Grund sie nicht zu besichtigen, hier ist aber das Gegenteil der Fall. Ein Panoramaaufzug befindet sich im Kirchenschiff und bringt einem in die Kuppel und bietet Eindrücke die es sonst nie wieder geben wird. Die „Minaretten“ sind ein weiteres Highlight in der Architektur, ich hoffe meine Tipps und Hinweise zum Besuch des Barockdoms sind übersichtlich und hilfreich bei der Planung, hier der komplette Karlskirche Bericht.

UNO, Vereinte Nationen

UNO, Vereinte Nationen, Wien, Österreich, zentraler runder PlatzDie UNO, United Nations Organizations, kennt man normalerweise nur aus den Nachrichten, um so erstaunlicher ist es das eine Besichtigung des riesigen Bürogebäudes möglich ist. Wien ist nur einer der vier weltweiten Standorte die sich in New York, Vereinigte Staaten von Amerika, Genf, Schweiz und Nairobi, Kenia finden. Hier sind aber wichtige Institutionen wie die IAEA Internationale Atomenergiebehörde untergebracht. Ich habe die interessante Besichtigungstour im Juni 2012 mitgemacht, auf keinen Fall will ich alle Details und Fakten der UNO auflisten, sondern nur meine Eindrücke und Hinweise zum Besuch beschreiben, hier der komplette UNO, Vereinte Nationen Bericht.

Flaktürme

Wien, Österreich, Gefechtsturm ArenbergparkEine „Sehenswürdigkeit“ die man bestimmt nicht im Reiseführer findet sind die Flaktürme, die die Nazis 1942 bis 1945 errichtet haben. Ich bin durch einen Artikel bei Spiegel Online darauf aufmerksam geworden. Es gibt 3 Turmpaare in Wien die jeweils aus einem Leitturm und dem Gefechtsturm bestehen. Die Besichtigung ist nur teilweise möglich, ich hoffe meine Tipps und Hinweise sind hilfreich, wie immer alles übersichtlich der Reihe nach, hier der komplette Flaktürme Bericht.

3. Mann Tour

3. Mann Tour, Wien, Österreich, WartebereichDer Film „Der Dritte Mann“ hat die Stadt Wien weltweit etwas berühmter gemacht, die typische Melodie und Verfolgungsszenen in der Kanalisation kennt wahrscheinlich jeder, ein echtes Stück Filmgeschichte aus dem Jahr 1949. Die Originalschauplätze bekommt man hier auf der Tour zu sehen, man erfährt auch alles zum modernen Kanalisationssystem der Stadt, die hier im Jahr 1739 als erste Großstadt in Europa so ein System angelegt hatte. Im Juli 2013 hatte ich an der Tour teilgenommen und ich hoffe meine Tipps und Hinweise sind hilfreich, hier der komplette 3. Mann Tour Bericht.

Wiener Riesenrad

Wiener Riesenrad, Wien, Österreich, Ansicht vom PratersternDas Wiener Riesenrad ist das Wahrzeichen der Stadt, eigentlich zu Unrecht denn es gibt weit interessantere oder imposantere Sehenswürdigkeiten in der Stadt. Die Stahlkonstruktion steht auch für die Industrialisierung von Europa und so ist eine Fahrt auch wirklich Geschichte live erlebt. Die Attraktion gibt es seit 1897, ich hatte sie 116 Jahre später im Juli 2013 besucht. Das die Hälfte der möglichen Waggons fehlen fällt erst bei genauen Hinsehen auf. Es gibt ein paar Tipps und Informationen zu beachten, hier der komplette Wiener Riesenrad Bericht.

Donauturm

Der Donauturm sieht aus wie ein Fernsehturm, wurde aber als reiner Aussichtsturm gebaut und im April 1964 zur WIG Wiener Internationalen Gartenschau eröffnet. Er befindet sich ganz in der Nähe von der UNO City im Donaupark, wirklich viel zu entdecken gibt es nicht, da man aber mit der U Bahn Linie 1 sehr schnell dort hin kommt kann man das Gebiet mal besuchen, es zeigt einem das moderne Gesicht der Stadt. Der Turm ist 252 Meter hoch und die Aussichtsplattform und die Gastronomie befinden sich auf 170 Meter Höhe. Das Kaffeehaus befindet sich auf 160 Meter und das Restaurant auf 170 Meter. Die Besucherflächen werden gedreht, die Geschwindigkeit ist in drei Stufen regelbar und so dauert eine 360° Fahrt zwischen 26 und 52 Minuten. Die Aufzugsfahrt nach oben lohnt sich aber nur bedingt, denn in direkter Umgebung gibt es nur wenig Sehenswertes, die Website zeigt eine 360° Tour bei besten Wetter, man bekommt einen perfekten Eindruck. Eine Schmalspurbahn fährt durch den Donaupark, auf jeden Fall eine Attraktion für Kinder.
http://www.donauturm.at

Strandbad

Das Strandbad in Klosterneuburg befindet sich nur wenige Kilometer von Wien entfernt, im Sommer finden an einigen Tagen die sailfish swimnights statt. Das ist eine wunderbar entspannte Schwimmveranstaltung, es gibt zwar ein Rennen aber aber ohne großen Wettk(r)ampf. Es kann im Prinzip jeder daran teilnehmen der schwimmen kann und Lust auf „Open Water Swimming“ hat.
http://www.klosterneuburg.at http://swimnights.de

Einkaufen

In der Stadt findet man viele Supermärkte von Billa, aber auch Penny, Hofer (Aldi) und Spar sind vor Ort. Die Preise für Lebensmittel waren etwas höher als in Deutschland, hier ein Überblick der Preise im Hofer Supermarkt im August 2011.

 Preis €
2 Laugengebäck 1,09
100 Gramm Salami 1,39
250 Gramm Joghurt 0,29
1,0 Liter Bio Milch 0,95
1,5 Liter Wasser 0,27

http://www.billa.at http://www.penny.at http://www.hofer.at http://www.spar.at  

Shopping

Shopping, Wien, Österreich, StefansplatzDie Shoppingmöglichkeiten sind zahlreich und man kann einfach am Stefansplatz mit dem Bummel durch die Innenstadt beginnen. Wenn das Wetter schlecht sein sollte bietet sich das Donau Zentrum an, eine riesige Shopping Mall die auch schnell mit der U–Bahn zu erreichen ist. Im Zentrum findet man viele Boutiquen, Schuhgeschäfte u.s.w. aber auch ein paar große Kaufhäuser. Das Angebot geht von preiswert bis exklusiv. Ich habe mal ein paar Tipps zu den bekannten Straßen und einigen besonderen Geschäften zusammengestellt und hoffe etwas Orientierung geben zu können, hier der komplette Shopping Bericht.

Essen

Figlmüller Wiener Schnitzel vom Schwein und SalatDie österreichische Küche gehört zu den besten der Welt, es gibt sehr viele Gerichte die gut schmecken und die man probieren sollte. Ein „echtes“ Wiener Schnitzel ist natürlich das Highlight, dazu später mehr. Ich habe hier ein paar Tipps für Kaffeehäuser und Restaurants zusammengestellt, komplett mit Preis– und Ortsangaben, ohne den Anspruch einen Gourmetführer für die Stadt herauszugeben. Es ist eine herzhafte Küche die es in bezahlbaren Lokalen überall und etwas außerhalb gibt, hier der komplette Restaurants & Kaffeehäuser Bericht.

Nachtleben

OrtBeschreibungU–Bahn StationInternet
Schwedenplatz Fußgängerzone und kleine Gassen wie z.B. Rabenstraße oder Fleischmarkt mit vielen Kneipen. Man sollte den Bereich bis zur ältesten Kirche Wiens der Ruprechtskirche hochgehen, da ist im Sommer auch viel draußen los. Dieser Bereich wird auch mit Bermudadreieck bezeichnet, vielleicht etwas übertrieben. Schwedenplatz  
StadtbahnbögenDirekt in den Stadtbahnbögen oder U–Bahn Bögen gibt es viele Kneipen und Musik Clubs. Die Clubs haben junges Publikum und spielen meist aktuelle Chart Musik. Nußdorferstraße  
Centimeter Centimeter in der Stiftgasse 4, wie ein Blick auf die Website zeigt handelt es sich schon sogar um eine kleine Kette mit sechs Kneipen in Wien. Volkstheater http://www.centimeter.at
Donaukanal Der Donaukanal bietet im Sommer ein paar Strandbars und Boote die mit Bars und Restaurants ausgestattet sind, man kann das Ufer an beiden Seiten zwischen Schwedenplatz und Schottenring entlangbummeln. In der andere Richtung kommt man am Badeschiff vorbei, ein Swimmingpool direkt auf dem Donaukanal. Schwedenplatz  
Babenberger Passage In der Babenberger Passage im Museumsquartier befinden sich einige SchickiMicki Clubs. Museumsquartier http://www.club-passage.at
Volksgarten Pavillion Im Volksgarten befindet sich der Volksgarten Pavillion, besonders in den Sommermonaten eine interessante Location. Volkstheater http://www.volksgarten-pavillon.at
Loosbar Eine Seitengasse nördlich vom Stephansplatz im Kärntner Durchgang 10 findet man ein paar nett gemachte Kneipen wie diese American Bar. Stephansplatz http://www.loosbar.at
Titanic Ein bekannter Club in der Theobaldgasse 11, 1060 Wien, da er seit 1982 besteht scheint das Konzept wohl anzukommen. Das Musikprogramm ist unterschiedlich, aktuelle Termine im Internet nachsehen. DJ Functionist vom Radiosender FM4 ist ab und zu in dem Club zu Gast, wenn man den coolen Sound mag, ist es bestimmt ein Tipp! Museumsquartier http://www.titanic.at
Grelle Forelle Club mit elektronischer Musik im 9. Bezirk, Spittelauer Lände 12 Spittelau https://www.grelleforelle.com
Das Werk Kleiner Club im Spittelauer Lände 12 (Stadtbahnbogen 331), 1090 Wien, das Musikprogramm ist sehr unterschiedlich, aktuelle Termine im Internet nachsehen. Jägerstraße http://www.daswerk.org

Das wohl umfangreichste Veranstaltungsmagazin für Wien und ganz Österreich nennt sich Falter, hier findet man den besten Überblick aller Veranstaltungen.
http://www.falter.at

Kutschfahrten

In der Innenstadt sieht man überall Fiaker, so nennen sich diese Kutschen, die von zwei Pferden gezogen werden. Eine kurze Fahrt ist schon sehr teuer und lohnt sich nur wenn man sich den Fahrpreis zu viert teilen kann, romantischer kann man jedenfalls kaum eine Stadtrundfahrt machen.

Taxi

Da ich im Ausland meistens schlechte Erfahrungen damit mache habe ich sie nicht genutzt.

Bus

Vom Flughafen gibt es Busse die direkt in die Stadt fahren, kosten 6,– €.

U–Bahn / Straßenbahn

Wien, U Bahn
U Bahn

Das U Bahn Netz ist groß und bietet viele Linien. Die einfache Fahrt kostet 2,– €, eine 24 Stunden Karte lohnt sich erst ab 3 Fahrten, da sie 6,70 € kostet. Die Wiener Einkaufskarte ist nur unwesentlich günstiger, kostet 5,40 € und gilt dafür nur von 8:00 bis 20:00 Montag bis Samstag. Wer 72 Stunden also 3 Tage in Wien bleibt für den rechnet sich die Wien Karte für 19,90 € damit sind alle Fahrten in der Stadt frei, ausgenommen Fahrten vom Flughafen in die Stadt. Die Fahrt vom Flughafen kostet 2,10 € Aufpreis, das Zusatzticket bekommt man gleich beim Kauf der 72 Stunden Wien Karte. Die teuerste Vienna Card bietet aber noch Vergünstigungen für Geschäfte und Sehenswürdigkeiten. Die „Vienna Ring Tram“ ist eine alte Straßenbahn in Gelb lackiert, die wie der Name schon vermuten läßt um den Innenstadtring fährt, eine empfehlenswerte Touristenstrecke.
http://www.wienerlinien.at

Mietfahrrad

Citybike Wien nennt sich das Fahrradverleih Konzept der Stadt. Wenn man es nutzen möchte muss man sich vorher anmelden, das kann man bequem zu Hause am PC machen, es reicht eine Kreditkarte zur Absicherung. Es gibt viele Stationen in der Stadt und das umweltfreundliche Verkehrsmittel scheint mir eine gute Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr zu sein.
http://www.citybikewien.at

Mietwagen

Da die öffentlichen Verkehrsmittel sehr gut sind braucht man keinen Mietwagen. In der Stadt sind Parkplätze sehr teuer. Die Kraftstoffpreise waren im August 2011 sehr hoch, 1,38 € für ein Liter Diesel, 1,44 € für ein Liter Super und 1,63 € für ein Liter Super plus. Eine aktuelle unabhänige Preisübersicht finden man im Internet.
http://www.spritpreisrechner.at

Motorroller

Wenn man mit Stil durch Wien rollen möchte kann man sich beim Le Méridien Hotel am Opernring 13 eine Vespa ausleihen. Die kleine 50 ccm für einen halben Tag 25,– € / voller Tag 45,– € oder für nur 10,– € Aufpreis die 125 ccm Version.
http://www.lemeridienvienna.com http://www.de.vespa.com

Bus nach Bratislava

Wer preiswert nach Bratislava weiter reisen möchte kann den Blaguss Bratislava Bus nehmen. Die einfache Fahrt wurde im Juni 2008 für nur 5,50 € angeboten.
http://www.gratislava.at

Wetter

Anfang Oktober waren es zwischen 16 und 19 Grad leider bewölkt aber zum Glück kein Regen. Empfehlenswerter ist aber bestimmt der späte Frühling oder Sommer und frühe Herbst. Im Juli 2008 war das Wetter optimal, Sonne und fast 30 Grad, auch am Abend war es angenehm warm.

Leute

Das Vorurteil das Wiener etwas gegen Deutsche haben kann ich nicht bestätigen, alle Menschen die ich angesprochen habe konnten mir weiterhelfen und waren auskunftfreudig.

Umwelt

In der ganzen Stadt gab es fast keinen Dreck, eine der saubersten Städte die ich kenne. Der Stadtpark ist besonders zu erwähnen, ein wirklich schön gestaltete Grünanlage in der Stadt.

Sicherheit

Wer sich an die üblichen Vorschichtsmaßnahmen hält sollte keine Probleme haben. Ich konnte keine Sicherheitsprobleme oder aggressive Bettler entdecken.

Preise allgemein

Die Preise liegen auf dem gleichen Niveau wie in Deutschland. Einige Eintrittspreise fand ich überzogen, andere Sehenswürdigkeiten waren dann zur Überraschung wieder gratis.

Preise senken

Durch den Kauf der sogenannten 72 Stunden Wien Karte oder Vienna Card für 19,90 € (Stand 2013) kann man die Eintrittspreise fast überall senken. Die Details von dem Programm findet man auf Wien Info. Eine weitere Möglichkeit ist die Bordkarte von Austrian Airlines zu nutzen, hier gab es viele Ermäßigungen. Die kleinen Kärtchen von snipcard® im Format 8,5 cm × 5,0 cm stellen immer eine Sehenswürdigkeit auf einer Karte vor. Die Führung durch das österreichische Parlament kann man dann 20 % günstiger bekommen. Die Karten hängen meist in den Lobbys von den Hotels in Wien aus.
http://www.wien.info http://www.snipville.com

Tageszeitungen

Die Stadt hat einige lokale gratis Tageszeitungen bei denen man sich über aktuelle Ereignisse in der Stadt informieren kann. Diese Zeitungen liegen an vielen U Bahnhöfen oder Läden aus.
http://www.heute.at http://www.oe24.at

Radio

Die Stadt hat einige lokale Radio Sender, die man z.B. beim Spaziergang durch die City mit dem Mobiltelefon empfangen kann, hier nur ein paar bekannte Sender.

88,6 FM Radio 88 6http://www.radio886.at   102,5 FMAntenne Wienhttp://www.antenne-wien.at
89,9 FM ORF Wienhttp://wien.orf.at  103,2 FMlounge fmhttp://www.lounge.fm
92,9 FM Radio Arabellahttp://www.arabella.at  103,8 FM FM 4http://fm4.orf.at
94,0 FM O 94http://o94.at  104,2 FMEnergyhttp://apa.energy.at
98,3 FM Superfly http://www.superfly.fm   105,8 FM Krone Hithttp://www.kronehit.at

Mobiltelefon

yesss!, prepaid UMTS SIM Karte, Österreich, SIM Karte, VorderseiteYESSS! nennt sich der Mobiltelefonieanbieter vom Discounter Hofer, er ist der erste in Österreich der einfache Tarife mit niedrigen Preisen eingeführt hat. Hier bekommt man bei Hofer einfach ein Starterpaket an der Kasse und kann sofort die hohen Roaminggebühren der deutschen SIM Karten umgehen. Die Karte ist empfehlenswert wenn man viele SMS schreibt und sich anrufen lassen möchte. Die Gespräche nach Deutschland sind nur günstig wenn man vorher 10,– € auflädt, das Paket bucht und den Betrag dann innerhalb von 14 Tagen verbraucht, hier der komplette yesss! Bericht.
Es gibt mehrere GSM Netze und oder UMTS Netze in der Stadt, z.B. Orange A, T–Mobile A, Telekom Austria und 3, hier eine Übersicht der prepaid Karten Anbieter:

http://www.bob.at http://www.eety.at http://www.telering.at
http://www.drei.at http://www.ge-org.at  

Internet Cafés

Es gibt nur wenige Internet Cafés oder Telefonläden, wenn man eins findet sollte man dies auch gleich nutzen.

Reiseführer

Dumont direkt Wien für 7,95 € bietet alle wichtigen Informationen in einem handlichen Buch. Sehr gut war die Straßenkarte, sehr übersichtlich und Register der Straßen. U Bahn Übersichtskarte u.s.w. Sehr schön sind auch die vorgegebenen Fußgänger Touren, es ist praktisch sich an die Tour zu halten. Abzuraten ist von deren Restaurant / Kneipen Tipps, hier gilt die alte Regel, ist der Laden voll dann ist er auch gut.
Im Jahr 2008 hatte ich den Preisbrecher unter den Reiseführern mit, Editionnova Wien für 2,99 € und war nicht enttäuscht. Es fanden sich hier ebenfalls alle wichtigen Hinweise und auch eine sinnvolle vorgegeben Tour. Es wurde auf 96 Seiten alles übersichtlich dargestellt. Auch die Ausklappkarte an der Rückseite ist klar und deutlich.
http://www.editionnova.de

Direkt am Flughafen wird bei der Ankunft das kostenlose Magazin „enjoy Vienna“ verteilt. Es erscheint monatlich und auf 16 Seiten im A4 Format gibt es Informationen über aktuelle Veranstaltungen in der Stadt. Ein Innenstadt Plan findet sich praktischerweise auch in der Mitte von dem kleinen Infomagazin. Einen Stadtplan bekommt man aber auch gratis bei der Touristeninformation am Flughafen oder in der Stadt.

Touristen Info

Die Touristeninformationen findet man direkt am Flughafen und in der Stadt gibt es ein großes Büro am Albertiner Platz, es ist täglich von 9:00 bis 19:00 geöffnet.

Internet

http://www.wien.info

Fazit

Ein schöner wenn auch nicht ganz preiswerter Kurztrip in die österreichische Metropole. Nur auf dem ersten Blick gibt es keine absolute Highlights, die Stadt ist wirklich sehr sehenswert. Eine gute Vorbereitung ist allerdings notwendig. Nicht ohne Grund gibt es sehr viele Touristen aus Asien und den USA. Am besten hat mir Schloss Schönnbrunn gefallen, aber auch der gesamte Innenstadtbereich ist sehenswert. Ich kann einen Besuch der Stadt nur jedem empfehlen, nicht umsonst war ich schon dreimal dort.